NLA - 6. Spieltag - Mittwoch, 3. Oktober 2018

3 : 1 (1:0, 0:1, 2:0) 

Stadion

Vernets, Genf

Schiedsrichter

Marc Wiegand, Andreas Koch; Dominik Altmann, Franco Castelli

Tore

Henrik Tömmernes1:016:52
A. Jacquemet, N. Rod
38:261:1Marc Kämpf
A. Ebbett, J. Mursak
Daniel Rubin2:155:32
T. Richard
Daniel Rubin3:159:39
C. Almond, J. Fransson
ins leere Tor

Strafen

Daniel Rubin11:21
2 min - Beinstellen
13:31Alain Berger
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
34:20Gaëtan Haas
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#34 G. Descloux 96,7% 60:00    #30 L. Genoni 93,9% 58:35   
#29 R. Mayer                #33 P. Caminada               
Verteidiger Verteidiger
#20 J. Fransson +1    1A 1S    # 5 A. Almquist -1       2S   
#17 A. Jacquemet +2    1A 3S    #55 C. Andersson ±0            
#22 J. Mercier ±0       1S    #58 E. Blum ±0       2S   
#65 W. Petschenig ±0             #77 Y. Burren ±0            
# 7 H. Tömmernes +2 1T    2S    # 2 B. Gerber -1       1S   
#55 D. Vukovic -1             #57 J. Kamerzin -1       2S   
#52 M. Völlmin ±0             # 3 J. Krueger ±0            
Stürmer Stürmer
#89 C. Almond +1    1A 3S    #36 M. Arcobello -1       2S   
#92 E. Berthon ±0             #11 A. Berger ±0       2S 2'
#94 T. Bozon                #48 M. Bieber -1            
#72 F. Douay ±0             #25 A. Ebbett -1    1A 3S   
#91 J. Fritsche jun. ±0       2S    #85 J. Gerber ±0            
#79 T. Heinimann ±0             #29 D. Grassi ±0       1S   
#19 T. Kast ±0       1S    #92 G. Haas -2       2S 2'
# 8 N. Kyparissis ±0       1S    #44 A. Heim ±0            
#71 T. Richard +2    1A 3S    #27 M. Kämpf ±0 1T    3S   
#96 N. Rod ±0    1A 4S    #21 S. Moser -1       2S   
#88 K. Romy ±0       5S    # 9 J. Mursak ±0    1A 3S   
#40 D. Rubin +2 2T    3S 2' #81 T. Rüfenacht -1            
#18 J. Wick ±0       3S    #10 T. Scherwey -1       5S   

Der doppelte Rubin zum Genfer Glück

Von David Leicht

Der GSHC bleibt zuhause in dieser Saison unbesiegt und wahrt dank eines 3:1-Heimsieges gegen den SC Bern den Anschluss an das Mittelfeld der National League.

In den letzten Tagen sprach man in Genf vor allem über Chris McSorleys Suche nach zwei Ersatz-Ausländern für die länger ausfallenden Wingels und Bouma – wobei die Grenat gestern mit dem Transfer des durchaus profilierten Ex-NHL-Spielers Jack Skille Positives vermelden konnten. Obwohl Letzterer bereits in der Calvinstadt weilt, fehlte ihm für die heutige Partie noch die Spielberechtigung. So mussten die Genfer zum dritten Mal in Folge mit nur zwei Ausländern (dazu mit Fransson und Tömmernes beides Verteidiger) eine Partie bestreiten. Dies, so sollte man in Genf heute nach Spielende feststellen, verkam für die Genfer indes nicht zum Nachteil: Es scheint beinahe so, als dass diese sportlich gesehen kritische Situation des Genfer Ensemble noch näher zusammenrücken liess – denn nach dem Sieg gegen die ZSC Lions am Wochenende besiegten die Genfer auch heute Abend einen auf dem Papier stärker eingeschätzten Gegner dank einer äusserst solidarischen und disziplinierten Leistung.

Der Schlüssel zum Sieg lag bei Genf wiederum in einer gesicherten und soliden Defensive. Hier zeigte Gauthier Descloux, der anstelle von Robert Mayer den Vorzug erhielt, eine sehr solide Partie – er musste sich nur einmal kurz vor dem zweiten Tee durch Marc Kämpf geschlagen geben. Den Torhüter traf indes keine Schuld: Zum einen stand Back Daniel Vukovic auf verlorenem Posten, zum anderen wurde der Berner Torschütze von Andrew Ebbett schön freigespielt. Abgesehen vom zwischenzeitlichen Ausgleich durch die Mutzen, die vor zwei Tagen zuhause noch gegen die NHL-Mannschaft der New Jersey Devils antraten, gab Genf den Ton an. Ab dem ersten Puck-Einwurf dominierten die Aigles die Berner nämlich mit ihrem aufsässigen Forechecking. Dies trug bereits im ersten Drittel Früchte: Henrik Tömmernes erzielte per Nachschuss die Führung für die Grenat, wobei SCB-Hüter Leonardo Genoni solche Schüsse auch schon gehalten hat.

Davor und danach fiel auf, wie diszipliniert Genf trotz ihres sehr physischen Spiels agierte: Daniel Rubin fasste im ersten Drittel die einzige kleine Strafe gegen die Westschweizer, dies wegen Beinstellens. Der einzige Makel, den das Team von Chris McSorley heute Abend nicht auszumerzen vermochte, war die Konversionsrate: Oft schnürten die Grenat die Mutzen während längerer Perioden in ihrem Drittel ein, vermochten daraus aber (zumindest auf das Skore bezogen) keinen Profit zu schlagen. Als die über 5'000 Zuschauer in der Les Vernets-Halle gegen Ende des dritten Drittels bereits an eine Verlängerung dachten, schlug Ex-SCB-Junior und -Spieler Daniel Rubin zu: Nach einem durch Tanner Richard gewonnenen Bully hämmerte Rubin die Scheibe an Genoni vorbei ins Berner Tor - es lief die 56. Spielminute. Es war dann auch Rubin, welcher mit seinem zweiten Treffer ins verlassene Berner Gehäuse den Genfer Sieg besiegelte.

Angesichts der fehlenden zwei Import-Spieler ist dieser Sieg für Genf Gold wert. In der Tabelle halten sich die Genfer über dem Strich und sind momentan eine der sieben (!) Mannschaften, die neun Punkte auf dem Konto haben. Der SCB auf der anderen Seite erlitt heute in Genf die zweite Saisonniederlage, dies völlig verdient, wirkten die Hauptstädter doch während weiten Strecken der Partie schläfrig und harmlos. Für beide Teams geht es am Freitag weiter: Genf tritt in Zug an, während der SCB in Ambrì gastiert.

Tabelle

1. Biel 6 5-0-0-1 24:10 15
2. Bern 6 3-1-0-2 17:10 11
3. Lugano 5 3-0-0-2 18:16 9
4. SCL Tigers 6 3-0-0-3 19:13 9
5. Lausanne 6 3-0-0-3 18:15 9
6. Zug 6 3-0-0-3 17:18 9
7. Ambrì 6 3-0-0-3 15:17 9
8. Servette 6 3-0-0-3 12:14 9
9. Fribourg 6 3-0-0-3 16:20 9
10. ZSC Lions 5 2-0-1-2 8:9 7
11. Davos 6 2-0-0-4 9:21 6
12. Rapperswil 6 1-0-0-5 8:18 3

Aktuelle Spiele

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Servette - Bern

Kalender

<< Oktober 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031