NLA - 4. Spieltag - Freitag, 28. September 2018

4 : 3 (1:1, 2:0, 1:2) 

Stadion

Cornèr Arena, Lugano

Schiedsrichter

Didier Massy, Thomas Urban; Dario Fuchs, Thomas Wolf

Tore

Julien Vauclair1:001:10
R. Loeffel, A. Bertaggia
06:411:1Sandro Zangger [PP]
Y. Herren, D. Jeffrey
Raffaele Sannitz2:129:07
B. Jecker, J. Walker
Dario Bürgler3:133:34
R. Loeffel, G. Hofmann
40:063:2Christoph Bertschy [PP]
J. Genazzi
Grégory Hofmann4:243:51
D. Bürgler, R. Loeffel
45:294:3Yannick Herren
R. Kenins, R. Grossmann

Strafen

Stefan Ulmer01:59
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
(Team)06:00
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Effektive Dauer: 41 Sekunden
Stefan Ulmer08:29
2 min - Halten
16:44Sandro Zangger
2 min - Stockhalten
Grégory Hofmann17:32
2 min - Behinderung
20:10Joël Vermin
2 min - Stockschlag
Sébastien Reuille39:22
2 min - Ellbogencheck
Effektive Dauer: 44 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 E. Merzlikins 92,3% 60:00    #29 L. Boltshauser 87,9% 58:53   
#31 S. Müller                #31 S. Zurkirchen               
Verteidiger Verteidiger
#27 A. Chiesa ±0             # 8 V. Borlat ±0            
#16 T. Chorney ±0       2S    #38 L. Frick -1       1S   
# 7 B. Jecker ±0    1A 1S    #79 J. Genazzi -1    1A 2S   
#58 R. Loeffel +3    3A 1S    #77 R. Grossmann ±0    1A 3S   
#37 E. Riva ±0       1S    #45 J. Junland -1       2S   
# 6 M. Ronchetti +1             # 4 P. Lindbohm -2       2S   
#22 S. Ulmer ±0          4' #88 M. Nodari ±0       4S   
# 3 J. Vauclair +2 1T    1S    #47 P. Schelling -1            
#86 D. Trutmann -1            
Stürmer Stürmer
#10 A. Bertaggia ±0    1A 4S    #46 B. Antonietti -1       2S   
#87 D. Bürgler +2 1T 1A 4S    #22 C. Bertschy -1 1T    6S   
#17 L. Fazzini ±0       2S    #40 E. Froidevaux -1       2S   
#15 G. Hofmann +2 1T 1A 4S 2' #11 Y. Herren ±0 1T 1A 3S   
#21 M. Jörg ±0       1S    #15 D. Jeffrey -2    1A 1S   
#24 J. Lajunen +2       1S    #81 R. Kenins ±0    1A 1S   
#25 M. Lapierre ±0       3S    #80 R. Leone -1       2S   
#23 G. Morini ±0             # 9 T. Mitchell +1       3S   
#32 S. Reuille +1          2' #12 T. Traber -1            
#70 M. Romanenghi ±0       1S    #91 J. Vermin -1       3S 2'
#38 R. Sannitz +1 1T    4S    #94 S. Zangger -1 1T    2S 2'
#91 J. Walker +1    1A 3S   

Zweiter Heimsieg für Lugano

Von Maurizio Urech

Nach einer spektakulären und hartumkämpften Partie besiegen die Bianconeri die Waadtländer knapp mit 4:3.

Bei den Gästen stand beim Auswärtsspiel in der Cornèr Arena zum erstenmal Luca Boltshauser im Tor, im Angriff ersetzte Schelling als Center der vierten Linie In-Albon.

Bei den Bianconeri bestritt Kapitän Alessandro die Chiesa das erste Meisterschaftsspiel, er hatte nur im Cup und mit Biasca gespielt, es fehlten weiterhin die verletzten Klasen und Cunti.

Es gab kein langes Abtasten, Vermin auf der einen, Sannitz und Bertaggia auf der anderen Seite mit den ersten Prüfungen für die Torhüter. Es kam anschliessend zu Bully, welches Bertaggia gewann und nach dem Querpass von Loeffel traf Routinier Julien Vauclair nach 70 Sekunden zum 1:0. Dann machten sich die Bianconeri das Leben mit drei Strafen de suite selber schwer und die zweite nützten die Gäste zum Ausleich Sandro Zangger traf nach dem Zuspiel von Herren zum 1:1 in der siebten Minute. In der Folge stand Merzlikins im Mittelpunkt er parierte einen gefährlichen Weitschuss von Genazzi bei der dritten Überzahl der Gäste sowie einen Ablenker von Leone. Erst nach 15 Minuten kamen die Platzherren durch Sannitz und Bürgler wieder zu Chancen. In der 18. Minute verhinderte Merzlikins mit einer akrobatischen Einlage die erstmalige Führung der Gäste nach einem Ablenker von Jeffrey.

Das Mitteldrittel begann mit einer Strafe gegen Vermin nach zehn Sekunden und das Powerplay der Bianconeri war druckvoll, alleine Sannitz kam zweimal gefährlich zum Abschluss. Wenig später Rückpass von Bürgler für Loeffel der das Tor knapp verfehlte, auf der Gegenseite parierte Merzlikins einen Schuss von Junland aus zentraler Position. Kurz vor Spielhälfte konnten die Bianconeri über die erneute Führung jubeln, nach einem Weitschuss von Loeffel traf Raffaele Sannitz mit seinem Ablenker um 2:1 und wenige Sekunden später hätte Hofmann beinahe den dritten Treffer erzielt, doch der Puck wurde im dichten Verkehr vor dem Tor aufgehalten. Nach einem schnellen Gegenstoss der Gäste bediente Vermin mit einem Querpass Bertschy der an den Reflexen von Merzlikins scheiterte. Wie wichtig diese Parade war sah man wenig später. Nach einem Querpass von Hofmann schoss Loeffel von der blauen Linie und Dario Bürgler traf zum 3:1. Auf der Gegenseite brauchte es gleich zweimal die Künste von Merzlikins gegen Grossmann und Vermin damit die Bianconeri diese Führung in die zweite Pause retteten.

Die Gäste starteten das Schlussdrittel in Überzahl und nach dem Bully ging es Blitzschnell, dank Genazzi kamen die Gäste zu einer zwei gegen eins Situation und Christoph Bertschy hatte keine Mühe nach sechs Sekunden zum 3:2 zu verkürzen. Es folgte die vielleicht spektakulärste Phase der Partie. In der 44. Minute bediente Bürgler Grégory Hofmann der alleine vor Boltshauser auftauchte und ihn zum 4:2 bezwang, doch zwei Minuten später waren die Gäste wieder dran, zuerst scheiterte Froidevaux am stark reagierenden Merzlikins doch er war machtlos, als der Befreiungsschlag von Jeker misslang, Yannick Herren hämmerte den Puck zum 4:3 Anschlusstreffer ins Netz. Grossmann Backhand und Vermin hatten nach 55 Minuten sogar die Chance zum Ausgleich. 70 Sekunden vor Schluss spielten die Gäste ohne Torhüter, Jeffrey zweimal und Bertschy hatten die Chance zum Ausgleich, doch die Bianconeri brachten den knappen Erfolg über die Distanz.

Dank einer Leistungssteigerung gegenüber der letzten Partie in Bern gewann die Mannschaft von Greg Ireland auch das zweite Heimspiel, aber noch hat man viel Luft nach oben.

Bemerkungen

LHC von 58'50 - 60'00 ohne Torhüter

59'50 Time-out LHC

Best player

*** Elvis Merzlikins (HC Lugano)

** Grégory Hofmann (HC Lugano)

* Joel Vermin (LHC)

Julien Walker (HC Lugano): Nach der Niederlage in Bern erwartete man eine Reaktion von euch, diese kam auch wenn noch lange nicht alles perfekt war

"Wir hatten in dieser Partie gute Phasen aber auch schlechte und gegen ein talentiertes Team wie Lausanne behielten wird das bessere Ende für uns. Positiv dass wir jeweils immer reagieren konnten und ein grosses Dankeschön geht auch en Elvis der uns mit wichtigen Paraden den Sieg gerettet hat, wir nehmen die drei Punkte aber wissen dass wir uns noch verbessern müssen. Im Startdrittel kamen wir nur schwer in die Gänge auch wegen den Strafen erst im Mitteldrittel hatten mir mehrere gute Shifts nacheinander und dies gab uns Selbstvertrauen. In den nächsten Spielen müssen wir lernen in gewissen Phasen weniger Angst zu haben, wenn wir fokussiert sind und als Mannschaft spielen, haben wir Erfolg. Ich war einer der vier Spieler auf dem Eis als wir den Treffer nach sechs Sekunden im Schlussdrittel kassiert haben, dies müssen wir das nächste Mal unbedingt besser machen. Eigentlich hatten wir einen genauen Plan was wir nach dem Bully machen wollten, doch dann haben sie uns trotzdem mit diesem Spielzug überrascht. Bei Lausanne schalten sich die Verteidiger immer wieder in den Angriff ein, daher ist das Backcheck der Stürmer wichtig damit wir diese Situationen lesen können und den Puck befreien können. Am Dienstag erwartet uns das Derby gegen Ambri, jedes Derby ist speziell, gut für uns dass wir jetzt zwei Tage Zeit haben um anzuschauen was heute nicht geklappt hat und die entsprechenden Korrekturen vorzunehmen."

Tabelle

1. Bern 4 3-1-0-0 14:2 11
2. Biel 4 3-0-0-1 14:5 9
3. Zug 4 3-0-0-1 15:11 9
4. Lausanne 4 2-0-0-2 13:11 6
5. SCL Tigers 4 2-0-0-2 9:8 6
6. Ambrì 4 2-0-0-2 9:9 6
7. Lugano 4 2-0-0-2 12:14 6
8. Davos 4 2-0-0-2 7:9 6
8. Servette 4 2-0-0-2 7:9 6
10. ZSC Lions 4 1-0-1-2 5:9 4
11. Fribourg 4 1-0-0-3 8:16 3
12. Rapperswil 4 0-0-0-4 4:14 0

Aktuelle Spiele

Freitag, 28. September 2018

SCL Tigers - Ambrì

Zug - Davos

Biel - Fribourg

Servette - ZSC Lions

Rapperswil - Bern

Lugano - Lausanne

Kalender

<< September 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930