NLA - 1. Spieltag - Freitag, 21. September 2018

3 : 1 (1:0, 1:1, 1:0) 

Stadion

Cornèr Arena, Lugano

Schiedsrichter

Stefan Eichmann, Marc Wiegand; Roman Kaderli, Dominik Altmann

Tore

Jani Lajunen [PP]1:013:32
M. Lapierre, T. Chorney
Julian Walker2:028:51
M. Jörg
36:052:1Inti Pestoni
D. Wieser, E. Corvi
Maxim Lapierre [PP]3:159:08
D. Bürgler, J. Lajunen
ins leere Tor

Strafen

05:07Andres Ambühl
2 min - Beinstellen
08:28Dino Wieser
2 min - Unkorr. Spielerwechsel/ Unkorrektes Anspiel
12:48Marc Wieser
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 44 Sekunden
38:05 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Grégory Hofmann43:19
2 min - Haken
50:44Marc Wieser
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
50:44Marc Wieser
2 min - Check gegen den Kopf
57:31 (Team)
2 min - Unkorr. Spielerwechsel/ Unkorrektes Anspiel
Effektive Dauer: 97 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 E. Merzlikins 94,7% 60:00    #39 A. Lindbäck 95,1% 59:46   
#31 S. Müller                #91 G. Senn               
Verteidiger Verteidiger
#16 T. Chorney ±0    1A 2S    #19 M. Aeschlimann -1            
# 7 B. Jecker ±0             #57 D. Barandun ±0            
#58 R. Loeffel ±0       2S    #62 F. Du Bois +1       1S   
#37 E. Riva ±0             #61 F. Heldner -1       1S   
# 6 M. Ronchetti ±0             #90 S. Jung +1       1S   
#22 S. Ulmer ±0       1S    #27 M. Nygren ±0            
# 3 J. Vauclair ±0       2S    #71 C. Paschoud ±0            
#95 T. Wellinger ±0             # 8 J. Payr -1            
#75 L. Stoop ±0       2S   
Stürmer Stürmer
#10 A. Bertaggia ±0       4S    #10 A. Ambühl ±0       4S 2'
#87 D. Bürgler ±0    1A 2S    #77 T. Bader -1            
#12 L. Cunti ±0       2S    #70 E. Corvi +1    1A      
#17 L. Fazzini ±0       2S    #96 C. Egli ±0       1S   
#15 G. Hofmann -1       5S 2' # 9 T. Kessler ±0            
#21 M. Jörg +1    1A 2S    #17 P. Lindgren ±0            
#24 J. Lajunen -1 1T 1A 1S    #88 D. Meyer -1            
#25 M. Lapierre -1 1T 1A 5S    #18 I. Pestoni +1 1T    3S   
#23 G. Morini ±0       2S    #11 S. Prince ±0       3S   
#32 S. Reuille ±0       1S    #56 D. Wieser +1    1A 2S 2'
#38 R. Sannitz +1       3S    #65 M. Wieser ±0       1S 14'
#91 J. Walker +1 1T    5S   

Lugano mit Startsieg gegen Davos

Von Maurizio Urech

Die Bianconeri waren die meiste Zeit spielbestimmend und gewannen dank den Toren von Jani Lajunen, Julian Walker und Maxim Lapierre verdient mit 3:1.

Für das Saisondebut in der Cornèr Arena musste Coach Ireland auf Linus Klasen, Matteo Romanenghi und Alessandro Chiesa verzichten. Bei den Gästen kam Goalie Lindbäck zu seinem ersten Einsatz, Salmela war der überzählige Ausländer.

Die Bianconeri begannen aggressiv und drückten der Partie den Stempel auf. Lapierre und Sannitz prüften schon in der Anfangsphase Lindbäck. Das erste Powerplay der Bianconeri brachte ausser einem Schuss von Lajunen nichts zählbares. Dann kam es zur ersten Strafe wegen eines unkorrekten Bullys, als die Schiedsrichter zuerst beide Spieler wegschickten und anschliessend kassierte Dino Wieser die Strafe. Diesmal war das Powerplay sehr druckvoll mit Chancen für Cunti, Hofmann und Fazzini. Bei numerischem Gleichstand war ein Ablenker von Lapierre Knapp zu hoch angesetzt. Dann kassierte Marc Wieser die nächste Strafe und Cunti scheiterte zweimal aus kürzester Distanz. Wenig später konnte Lindbäck einen Weitschuss von Chorney nicht festhalten und Jani Lajunen stand am richtigen Ort um den Abpraller zum 1:0 zu verwerten. In den folgenden Minuten hatten Fazzini, Hofmann und Walker weitere Chancen für die Platzherren, die Gäste kamen zu Ihren erst in den letzten zwei Minuten durch einen Backhandschuss von Ambühl und durch Prince.

Die Anfangsphase des Mitteldrittels war ausgeglichen, Ambühl und Corvi hatten Möglichkeiten für den HCD auf der Gegenseite prüften Bertaggia und Jörg Lindbäck. In den folgenden Minuten übernahmen die Bianconeri das Spieldiktat und nach einem Puckverlust in der eigenen Zone der Gäste bediente Jörg mit einem Querpass Julian Walker der zum 2:0 traf. Dann hatte Merzlikins Glück als ihm eine Scheibe über den Stock sprang Ambühl traf nur den Aussenpfosten. Auf der Gegenseite brachte Sannitz einen Abpraller von Lindbäck nach einem Schuss von Hofmann nicht am Goalie vorbei. Die Gäste kamen aus dem nichts zum Anschlusstreffer, weil ein gefährlicher Bandencheck an Ronchetti nicht sanktioniert wurde, kam der HCD zu einer drei gegen zwei Situation die Inti Pestoni mit seinem Direktschuss zum 2:1 verwertete.

In der 44. Minute kamen die Gäste zu Ihrer ersten Überzahl, Nygren und Stoop prüften Merzlikins, der wenige später auch einen Schuss von Prince stoppte. Dann hatte Lindbäck auch das nötige Wettkampfglück als er einen verdeckten Schuss von Morini mit dem Schoner parierte den er nicht gesehen hatte. In der 51. Minute kamen die Bianconeri zu einem weiteren Powerplay, doch es waren die Gäste die zu zwei Breaks kamen, zuerst scheiterte Dino Wieser an Merzlikins bevor Corvi seinen Schuss zu hoch ansetzte. Vier Minuten später scheiterte Bürgler nach dem Zuspiel von Cunti an Lindbäck, bevor der HCD eine Strafe nach einem unkorrekten Bully kassierte. Die Gäste riskierten alles und spielte ohne Torhüter, Bürgler schnappte sich die Scheibe und Maxim Lapierre traf im Fallen zum 3:1 ins leere Tor.

Eine gelungene Premiere für die Mannschaft von Greg Ireland, einzig das Resultat ist viel zu knapp ausgefallen.

Bemerkungen

HC Davos von 58'54 - 59'08 ohne Torhüter

Best player

***Jani Lajunen (HC Lugano)

** Maxim Lapierre (HC Lugano)

* Anders Lindbäck (HC Davos)

Elia Riva (HC Lugano): Ein verdienter Sieg für euch, ihr habt die Gäste über weite Strecken dominiert ?

"Wir haben ein ausgezeichnetes Startdrittel gespielt und dies gab uns Auftrieb, in der Folge haben wir diesen Schwung mitgenommen und die Gäste gut kontrolliert. Bei diesen Verhältnissen war es nicht einfach zu spielen, auch wenn dies für beide Teams galt, es ist daher umso wichtiger nicht kompliziert zu spielen sondern die einfachste Lösung zu suchen. Morgen Abend gegen den EVZ müssen wir nicht viel ändern sondern unserem Spielsystem treu bleiben, auch der EVZ ist für schnelles Umschalten von Verteidigung zum Angriff bekannt. Persönlich fühle ich mich in jedem Spiel besser und finde meinen Rhythmus, auch wenn am Saisonanfang noch lange nicht alles klappt."

Tabelle

1. Lausanne 1 1-0-0-0 5:1 3
2. SCL Tigers 1 1-0-0-0 5:2 3
3. Biel 1 1-0-0-0 3:0 3
4. Lugano 1 1-0-0-0 3:1 3
5. Zug 1 1-0-0-0 2:1 3
6. Bern 1 0-1-0-0 2:1 2
7. ZSC Lions 1 0-0-1-0 1:2 1
8. Ambrì 1 0-0-0-1 1:2 0
9. Davos 1 0-0-0-1 1:3 0
10. Rapperswil 1 0-0-0-1 2:5 0
11. Servette 1 0-0-0-1 0:3 0
12. Fribourg 1 0-0-0-1 1:5 0

Aktuelle Spiele

Freitag, 21. September 2018

ZSC Lions - Bern

Biel - Servette

Ambrì - Zug

Fribourg - Lausanne

Lugano - Davos

SCL Tigers - Rapperswil

Kalender

<< September 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930