NLA - Final - Montag, 23. April 2018

2 : 1 (1:0, 1:1, 0:0) 

Zuschauer

5742 Zuschauer (94% Auslastung)

SGKB Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Tobias Wehrli; Nicolas Fluri, David Obwegeser

Tore

Corsin Casutt [PP]1:014:11
D. Knelsen, J. Morin
Dion Knelsen [PP]2:032:02
J. Morin
34:212:1Vincent Praplan [PP]
M. Bieber, D. Hollenstein

Strafen

06:39Tim Ramholt
2 min - Halten
13:21Tommi Santala
2 min - Stockhalten
Effektive Dauer: 50 Sekunden
30:57Clarence Kparghai
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 65 Sekunden
Michael Hügli32:53
2 min - Halten
Effektive Dauer: 88 Sekunden
34:59Timothy Bozon
10 min - Unsportliches Verhalten
Michael Hügli38:29
2 min - Beinstellen
Lars Frei45:27
2 min - Spielverzögerung
Leandro Profico48:37
2 min - Haken

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler                #59 D. Saikkonen               
#40 S. Rochow                #39 L. Boltshauser               
Verteidiger Verteidiger
# 6 C. Geyer                #34 R. Back               
#38 N. Gurtner                # 5 M. Bäckman               
#45 J. Gähler                #96 E. Harlacher               
#56 F. Iglesias                #71 C. Kparghai             2'
#11 F. Maier                # 6 T. Ramholt             2'
#41 L. Profico             2' #57 L. Stoop               
#22 R. Sataric               
#67 F. Schmuckli               
Stürmer Stürmer
#66 F. Brem                #97 T. Bader               
#14 C. Casutt    1T          #44 M. Bieber       1A      
#18 L. Frei             2' #94 T. Bozon             10'
#61 M. Hügli             4' #91 D. Hollenstein       1A      
#19 D. Knelsen    1T 1A       #19 S. Kellenberger               
#55 S. Lindemann                #65 M. Lehmann               
#13 S. Mason                #81 R. Leone               
#27 J. Morin       2A       #13 P. Obrist               
#28 J. Mosimann                #29 V. Praplan    1T         
#16 M. Ness                #40 T. Sallinen               
#21 J. Primeau                #23 T. Santala             2'
#17 A. Rizzello                # 8 R. Schlagenhauf               
#53 M. Trachsler               
#61 A. Wetli               

Rappi meldet sich zurück

Von Pascal Zingg

Die SCRJ Lakers lassen sich in der Ligaqualifikation nicht unterkriegen. Die Rosenstädter zeigen eine klare Reaktion auf die bittere Niederlage vom Samstag. Mit einer kämpferisch überzeugenden Leistung schlagen die Rapperswiler den EHC Kloten mit 2:1.

"Wir haben uns viel für dieses Spiel vorgenommen. Dies konnten wir umsetzen, weshalb wir die Klotner von Anfang an unter Druck setzen konnten", meinte Lars Frei nach dem Sieg gegen den EHC Kloten. Der Stürmer war als Joker ins Spiel gekommen und brachte der Ausländerlinie um Dion Knelsen und Jeremy Morin sehr viel Energie. Neben der Toplinie gaben aber auch die andern drei Linien mächtig Gas. Mit 12:3-Schüssen spielte man die Klotner in den ersten 20 Minuten dann auch klar an die Wand. Mangelhaft auf Rapperswiler Seite war einzig die Chancenauswertung. So war es Corsin Casutt (15., Powerplay) vorenthalten das einzige Tor im ersten Drittel zu schiessen. Der Bündner erwischte Luca Boltshauser aus nächster Nähe. Ähnlich wie in den ersten 20 Minuten powerten die Lakers auch im zweiten Abschnitt weiter. Diesmal war es Dion Knelsen, der eine Überzahlsituation zum 2:0 nutzen konnte.

Da die Klotner zwei Minuten später ebenfalls im Powerplay herankamen, blieb dieses Spiel bis zuletzt spannend. Nun war auch bei den Zürcher Unterländern die Energie zurück. Sie wurden mit Fortdauer des Spiels immer stärker und kamen ebenfalls zu guten Chancen. Die beste Gelegenheit auf den Ausgleich vergab Matthias Bieber Sekunden vor der zweiten Pause, als er nur die Latte traf. Dass dem EHCK der Ausgleich nicht mehr gelingen wollte, lag nicht zuletzt daran, dass die Lakers heute weniger passiv waren, als in den vorangegangenen Spielen. Zwar zeigte Kloten im letzten Drittel eine klare Reaktion, doch war der SCRJ hinten heute äusserst sicher. Dazu trug auch Melvin Nyffeler bei, der auch in diesem Spiel ohne Fehl und Tadel war.

"Heute haben wir die kleinen Sachen richtiggemacht. Kloten hat zwar die besseren Einzelspieler, wir aber das bessere Team", konstatierte Sven Lindemann, der heute seinen 40. Geburtstag feierte. Für den Routinier war klar: "Nun stehen die Chancen 51:49 für uns." Klar war derweil auch, wie man die Klotner im siebten Spiel bezwingen kann. "Der Start in Kloten dürfen wir auch keinen Preis verschlafen", mahnte Lars Frei. Für den Stürmer war jedoch klar: "Spielen wir so wie heute, kommt es gut." Ein kleiner Nachteil für die Rapperswiler dürfte die Tatsache sein, dass sie am Mittwoch nicht in der heimischen SGKB-Arena antreten dürfen. Die Arena war auch heute ein echter Hexenkessel und trug die Mannschaft mit einer hervorragenden Stimmung förmlich zum Sieg. Trotz dieser Tatsache könne man nicht wegdiskutieren, dass man Kloten in dieser Serie drei Mal geschlagen hat. "Nun geht es also nur noch darum die beste Leistung am Tag x abzurufen", stellte der Stümer fest.

Playoff

FINAL

4Lugano204324
7ZSC Lions315030

Aktuelle Spiele

Montag, 23. April 2018

Rapperswil - Kloten

Kalender

<< April 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30