NLA - Final - Samstag, 21. April 2018

4 : 0 (1:0, 0:0, 3:0) 

Zuschauer

7200 Zuschauer (ausverkauft)

Stadio Resega, Lugano

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Thomas Urban; David Obwegeser, Simon Wüst

Tore

Grégory Hofmann1:000:27
M. Lapierre, P. Furrer
Grégory Hofmann2:042:25
G. Morini, P. Furrer
Philippe Furrer3:043:33
L. Fazzini, R. Sannitz
Luca Fazzini4:057:27
M. Lapierre, A. Bertaggia

Strafen

01:39Chris Baltisberger
2 min - Bandencheck
Raffaele Sannitz38:33
2 min - Stockschlag
59:15Ronalds Kenins
10 min - Unsportliches Verhalten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato                #30 L. Flüeler 87.1% 60:00   
#30 E. Merzlikins 100% 60:00    # 1 N. Schlegel               
Verteidiger Verteidiger
# 7 P. Furrer +4 1T 2A 1S    #24 P. Baltisberger -1       1S   
#89 R. Johnston +4       2S    #96 T. Berni ±0       3S   
#37 E. Riva ±0       1S    # 4 P. Geering -1       1S   
#77 B. Sanguinetti ±0       1S    #72 S. Guerra -1       1S   
#29 R. Sartori ±0             # 8 K. Klein -1       3S   
#22 S. Ulmer ±0       1S    #54 C. Marti -2       2S   
# 3 J. Vauclair ±0       1S    #22 D. Sutter -2            
#95 T. Wellinger ±0       2S   
Stürmer Stürmer
#10 A. Bertaggia +2    1A 3S    #14 C. Baltisberger -1       1S 2'
#17 L. Fazzini +2 1T 1A 2S    #61 F. Herzog ±0       1S   
#15 G. Hofmann +2 2T    5S    #81 R. Kenins ±0       3S 10'
#24 J. Lajunen +1       1S    #26 L. Korpikoski -3            
#25 M. Lapierre +2    2A 2S    #73 M. Künzle -1            
#23 G. Morini +1    1A 3S    #98 M. Miranda -1            
#32 S. Reuille ±0       3S    #91 I. Pestoni ±0            
#70 M. Romanenghi +1             #71 F. Pettersson -2            
#38 R. Sannitz +1    1A    2' #18 R. Prassl -2       2S   
#72 L. Vedova ±0       2S    #19 R. Schäppi ±0            
#91 J. Walker ±0       1S    #17 D. Shore -2       3S   
#73 V. Zorin ±0             #44 P. Suter ±0       5S   
#27 R. Wick ±0       2S   

Lugano gewinnt Spiel fünf mit 4:0

Von Maurizio Urech

Gregory Hofmann war der Matchwinner für die Bianconeri, Philippe Furrer und Luca Fazzini schossen die anderen zwei Treffer.

Während der Coach der ZSC Lions Hans Kossman die siegreiche Mannschaft aus Spiel vier bestätigte, musste Greg Ireland nach dem Ausfall von Luca Cunti umstellen, Sartori rückte ins Team.

Das Spiel begann mit einem Knalleffekt beim ersten Shift liessen die Gäste Lapierre zu viel Platz, dieser bedankte sich und bediente mit einem Querpass Gregory Hofmann der nach 27 Sekunden zum 1:0 traf. Die Gäste überstanden eine erste Unterzahl schadlos, dann kam Lugano zu einer zwei gegen eine Situation mit Morini und Bertaggia, Flüeler liess den Schuss von Morini abprallen, doch Pettersson brachte seinen Stock in extremis noch dran um Bertaggia daran zu hindern den Abpraller zu verwerten. Die Gäste gaben ein erstes Lebenszeichen nach neun Minute mit einem Weitschuss von Klein, vier Minuten später tankte sich Wick auf der Seite durch und hatte Pech dass sein Schuss via Latte ins Feld zurückprallte. Nach einem gefährlichen Schuss von Hofmann, probierte Ulmer sein Glück mit einem Weitschuss, Bertaggia kam an den Puck den Flüeler parierte. Nach einer Möglichkeit für Kenins, schaltete sich Johnston zweimal ins Angriffsspiel ein, beim zweitenmal bediente er Lajunen der alleine vor Flüeler im entscheidenden Moment die Kontrollo über die Scheibe verlor. Wick prüfte kurz vor Schluss des Startdrittel die Reflexe von Merzlikins mit einem Ablenker.

Herzog und Klein hatten die ersten Möglichkeiten im Mitteldrittel, dann versuchte es Wellinger Backhand und Reuille versuchte Flüeler mit einem Schuss in die nahe Ecke zu erwischen. Bei Spielhälfte wogte die Partie hin und her, nachdem ein abgelenkter Schuss von Wellinger das Tor knapp verfehlte, kamen die Gäste aus dem Nichts zu einem zwei gegen eins Konter, Wick mit dem Zuspiel auf Suter, Merzlikins legte sein Veto ein. Auf der Gegenseite zischte ein Schuss von Bertaggia nach dem Zuspiel von Lapierre knapp am weiteren Pfosten vorbei. Nachdem die Schiedsrichter fiel laufen liessen musste Sannitz 32 Sekunden vor Ablauf des Mitteldrittels auf die Strafbank. Shore versuchte sein Glück zweimal doch es blieb bei der knappen Lugano Führung.

Lugano überstand die Reststrafe und kam zu einem Gegenstoss mit Morini der aufs Tor schoss, Flüeler liess die Scheibe durchrutschen und Gregory Hofmann stand erneut am richtigen Ort um das wichtige 2:0 zu erzielen, als dann die Scheibe nach einem Schuss von Fazzini genau auf die Schaufel von Furrer landete, versuchte dieser sein Glück mit einem Weitschuss der zum 3:0 landete. Von den Gäste kam in den folgenden Minuten nichts ausser zwei Möglichkeiten für Kenins und in der 57. Minute setzte Fazzini mit dem 4:0 den Schlusspunkt.

Eine Klasseleistung der Mannschaft von Greg Ireland die sich auch durch den Ausfall von Cunti nicht beirren liess, man spielte eine Leidenschaftliche Partie mit viel Emotionen, Energie über 60 Minuten und gewann verdient Spiel fünf dieser packenden Finalserie, Elvis Merzlikins feierte seinen zweiten Final Shut-out und Spiel sechs am Mittwoch verspricht Spannung pur.

Giovanni Morini (HC Lugano): "Heute standen wir mit dem Rücken zur Wand und vielleicht haben wir daher auch bei jedem Einsatz das Maximum gegeben. In diesem Moment ist nicht der persönliche Erfolg wichtig sondern nur Sieg der Mannschaft. Dass wir früh 1:0 in Führung gegangen sind hat uns sicher geholfen, mit diesem Publikum im Rücken erhalten wir viel Energie. Wie unser Coach immer sagt wenn ein Spieler ausfällt müssen andere in die Bresche springen und diesen Mannschaftsgeist haben wir heute Abend gesehen."

Gregory Hofmann (HC Lugano): "Heute hatten wir nichts mehr zu verlieren, früh in Führung zu gehen war wichtig, unglaublich wie uns die Fans weiter gepusht haben, diese Emotionen haben wir zu unseren Gunsten ausgenutzt. Was vorher war interessiert uns nicht, jetzt müssen wir vorwärts schauen und an die nächste Partie in Zürich denken, immer schön auf dem Boden bleiben und am Mittwoch mit der gleichen Disziplin spielen, denn bei numerischem Gleichstand haben wir bessere Chancen."

Greg Ireland (HC Lugano)"Heute haben wir mit dem richtigen Fokus und Konzentration gespielt, wir sind als Mannschaft aufgetreten, dann sind wir nur sehr schwer zu schlagen, heute haben wir dies von der ersten bis zur letzten Minute gemacht. Wir wurden ja diese Saison schon einige Male "beerdigt" also war die Situation nichts neues, doch wir haben dies nicht als Druck empfunden auch wenn es nicht einfach ist wenn du 1:3 hinten liegst, wir glauben an uns und wissen genau dass der nächste Shift der wichtigste ist und dies während der ganzen Partie. Wir sind ein Team dass mit viel Leidenschaft spielt doch trotzdem müssen wir diszipliniert bleiben und dies ist uns heute gelungen und dies muss auch unser Ziel für am Mittwoch sein. Heute versuchten wir die Shifts kurz zu halten und haben auch die diversten Sturmlinien durchgewürfelt. Jetzt gilt es schön auf dem Boden zu bleiben und am Morgen gilt unser Focus schon der nächsten Partie. Wir wissen dass mir maximal noch zwei Spiele austragen werden, das erste davon auswärts."

Best player

*** Gregory Hofmann (HC Lugano)

** Elvis Merzlikins (HC Lugano)

* Luca Fazzini (HC Lugano)

Bemerkungen

12’20 Lattenschuss Wick

Playoff

FINAL

4Lugano204324
7ZSC Lions315030

Aktuelle Spiele

Samstag, 21. April 2018

Kloten - Rapperswil

Lugano - ZSC Lions

Kalender

<< April 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30