NLA - Final - Dienstag, 17. April 2018

3 : 2 (0:1, 1:0, 1:1) n.V.

Zuschauer

6863 Zuschauer (90% Auslastung)

Swiss Arena, Kloten

Schiedsrichter

Andreas Koch, Tobias Wehrli; Cedric Borga, Roman Kaderli

Tore

06:440:1Jeremy Morin [PP]
C. Casutt, D. Knelsen
René Back1:138:41
T. Santala, D. Hollenstein
47:281:2Leandro Profico [PP]
S. Mason, M. Hügli
Patrick Obrist2:250:17
M. Trachsler, T. Bozon
Denis Hollenstein3:2102:32
S. Abbott, D. Egli
mit zusätzlichem Feldspieler
ins leere Tor

Strafen

Morris Trachsler05:43
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 61 Sekunden
Lukas Stoop13:48
2 min - Behinderung
13:48Thomas Büsser
2 min - Beinstellen
20:58Sven Lindemann
2 min - Haken
Tommi Santala34:01
2 min - Crosscheck
Spencer Abbott45:44
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 104 Sekunden
Lukas Stoop50:54
2 min - Beinstellen
69:17Jorden Gähler
2 min - Crosscheck
Edson Harlacher73:27
2 min - Übertriebene Härte
73:27Fabian Maier
2 min - Übertriebene Härte
73:44Michael Hügli
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#59 D. Saikkonen                #60 M. Nyffeler               
#39 L. Boltshauser                #40 S. Rochow               
Verteidiger Verteidiger
#34 R. Back    1T          #77 S. Berger               
#27 D. Egli       1A       # 8 T. Büsser             2'
#96 E. Harlacher             2' # 6 C. Geyer               
#71 C. Kparghai                #45 J. Gähler             2'
# 6 T. Ramholt                #56 F. Iglesias               
#57 L. Stoop             4' #11 F. Maier             2'
#41 L. Profico    1T         
#22 R. Sataric               
#67 F. Schmuckli               
Stürmer Stürmer
#11 S. Abbott       1A    2' #14 C. Casutt       1A      
#44 M. Bieber                #61 M. Hügli       1A    2'
#94 T. Bozon       1A       #12 C. Hüsler               
#91 D. Hollenstein    1T 1A       #19 D. Knelsen       1A      
#19 S. Kellenberger                #55 S. Lindemann             2'
#65 M. Lehmann                #13 S. Mason       1A      
#81 R. Leone                #27 J. Morin    1T         
#13 P. Obrist    1T          #28 J. Mosimann               
#29 V. Praplan                #16 M. Ness               
#40 T. Sallinen                #21 J. Primeau               
#23 T. Santala       1A    2' #17 A. Rizzello               
# 8 R. Schlagenhauf               
#53 M. Trachsler       1A    2'
#61 A. Wetli               

Klotens Erlösung im sechsten Drittel

Von Rolf Schwarz

In der bislang längsten Partie der Schweizer Hockeygeschichte schiesst Captain Dennis Hollenstein für seinen EHC Kloten in der 103. Spielminute den erlösenden Siegestreffer und gibt dadurch Kloten neuen Mut und Selbstvertrauen für den weiteren Verlauf der Ligaqualifikation gegen die SC Rapperswil-Jona Lakers.

Die Erinnerungen an die ersten beiden Spiele der beiden Teams mit den jeweils klaren Resultaten zugunsten der Rapperswiler kommen bald auf. Es vergehen nämlich wieder nur gerade ein paar Minuten im Startdrittel, bis die Gäste den ersten Treffer der Partie erzielen können. Den Klotenern muss es wie ein Déjà-vu vorkommen: Man ist erneut die aktivere Mannschaft, kann aber die Scheibe nicht im Tor unterbringen. Die Linien sind bei Kloten umgestellt worden. Lehmann stürmt an der Seite von Hollenstein und Bieber, Wetli mit den Ausländern Sallinen und Abbott.

Das erste Überzahlspiel für Kloten kurz nach der ersten Pause lässt das Heimteam einmal mehr ungenutzt verstreichen. Solche Chancen sollte man sich nicht entgehen lassen, denn der weitere Spielverlauf zeigt, dass Rapperswil-Jona heute sehr vorsichtig auftritt und kaum Strafen nimmt. In der regulären Spielzeit sind’s nur gerade zwei kleine Strafen für die Gäste, welche ihrerseits aber die sich ihnen bietenden Chancen im Powerplay nützen. Wie sich später herausstellen soll, trifft Rappi heute Abend lediglich in Überzahl.

Kloten kann dann immerhin insofern einen Erfolg verbuchen, als man im Mitteldrittel erstmals in dieser Serie ein Drittel gegen die Lakers gewinnen kann. Jeff Tomlinson hat’s wohl kommen sehen. Er nimmt kurz vor Ende des Mitteldrittels sein Timeout wohl für viele etwas überraschend früh. Genützt hat’s aber nichts. Nur 32 Sekunden später können die Klotener endlich einmal einen Angriff fehlerfrei und mit gelungenem letzten Pass abschliessen. Santala findet den mitgelaufenen Back und dieser kann aus der zweiten Reihe abschliessen und den heute erneut stark spielenden Goalie Nyffeler erstmals bezwingen. Santala wird heute aber erst ab dem zweiten Drittel eingesetzt und dies vor allem während der Powerplays.

Die Partie entwickelt sich immer mehr zu einem Duell der Torhüter. Sie zeigen heute Abend beide eine sehr starke Leistung. Kloten drückt zu Beginn des dritten Drittels vehement auf den Führungstreffer, wird allerdings durch eine Strafe gegen Abbott in seinen jäh gebremst und muss in der Folge einiges wegstecken. Erst wird ihnen ein Breakaway von Leone in Unterzahl wegen angeblich hohen Stocks abgepfiffen, anschliessend können die Lakers kurz vor Ablauf der Strafe gegen Abbott durch Profico im Powerplay wieder in Führung gehen. Kloten steckt aber nicht auf und kommt 10 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit noch einmal heran. Obrist lenkt einen Slapshot von Trachsler zum 2:2 ab. Wenig Fingerspitzengefühl zeigen die Schiris, als sie nach diesem Ausgleich der Klotener wegen eines äusserst fragwürdigen Entscheid Stoop für zwei Minuten raus muss und so das Heimteam nochmals in akute Gefahr gerät, in Unterzahl einen weiteren Treffer zu kassieren. Kloten übersteht diese Strafe jedoch und das Resultat soll noch lange so Bestand haben. Denn in der anschliessenden ersten Verlängerung fallen keine Tore und auch die zweite Verlängerung bringt die Entscheidung nicht. Die beiden Overtimes sind vor allem eine Nervensache. Jeder kleine Fehler kann matchentscheidend, ja sogar vorentscheidend für die Serie sein. Dementsprechend vorsichtig geht man zur Sache und es gibt mit fortwährender Spieldauer immer weniger Unterbrüche und ab der 74. Minute auch keine Strafen mehr. Obschon nach wie vor mit mehr Spielanteilen und läuferisch überlegen können die Klotener den Siegtreffer durch Hollenstein aber erst in der 103. Spielminute, resp. kurz nach Beginn der dritten Verlängerung markieren. Es geht damit das in der Schweiz bislang längste Spiel der Geschichte um ca. 00.30 Uhr zu Ende mit einem letztlich verdienten Sieger.

Der Weg zurück in die Serie ist für Kloten ein langer und mühsamer. Nichts wird ihnen geschenkt. Sie müssen kämpfen und werden aber letztlich für Ihren unermüdlichen Einsatz belohnt durch diesen denkwürdigen Siegestreffer ihres Captains.

Telegramm

EHC Kloten – SC Rapperswil-Jona Lakers 3:2 (0:1, 1:0, 1:1; 0:0; 0:0; 1:0) n.V.

SWISS Arena, Kloten - Zuschauer: 6'863 - Schiedsrichter: Koch/Wehrli; Borga/Kaderli - Tore: 06:44 Morin (Casutt, Knelsen; Ausschluss Trachsler) 0:1; 38:41 Back (Santala) 1:1; 47:28 Profico (Mason, Ness; Ausschluss Abbott) 1:2; 50:17 Obrist (Trachsler) 2:2; 102:32 Hollenstein 3:2.

Schussverhältnis: 66:41 (12:8, 11:10, 16:11; 19:2; 7:9; 1:1)

Strafen: 6 x 2 Minuten gegen Kloten, 5 x 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona.

PostFinance Topscorer: Hollenstein für Kloten, Knelsen für Rapperswil-Jona.

Kloten: Boltshauser; Stoop, Ramholt; Egli, Harlacher; Kellenberger (A), Back; Kparghai; Leone, Schlagenhauf, Praplan; Obrist, Trachsler, Bozon; Lehmann, Bieber (A), Hollenstein (C); Wetli, Salinen, Abbott; Santala.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Iglesias, Schmuckli; Sataric, Maier; Geyer, Büsser; Gähler, Berger; Primeau, Ness, Hüsler; Morin, Knelsen, Rizzello; Mosimann, Mason, Hügli; Profico, Lindemann, Casutt.

Bemerkungen: Kloten ohne Weber, Grassi, Lemm, Marchon und Spiller (alle verletzt), Bäckman und Poulin (überzählige Ausländer) sowie Bircher und Bader (beide überzählig); Rapperswil-Jona ohne Aulin und Brem (beide verletzt) sowie Frei, Schir, Liechti, Gurtner, Kohli, Vogel und Trudel (alle überzählig); 5’ Lattenschuss Bieber; 38:09 Timeout Rapperswil-Jona; 73:44 Timeout Kloten; Best Player Kloten: Boltshauser; Best Player Rapperswil-Jona: Nyffeler.

Playoff

FINAL

4Lugano1043
7ZSC Lions2150

Aktuelle Spiele

Dienstag, 17. April 2018

Kloten - Rapperswil

Kalender

<< April 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30