NLA - Final - Montag, 16. April 2018

3 : 0 (1:0, 1:0, 1:0) 

Zuschauer

7200 Zuschauer (ausverkauft)

Stadio Resega, Lugano

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Thomas Urban; Simon Wüst, Nicolas Fluri

Tore

Raffaele Sannitz1:018:24
G. Hofmann, L. Fazzini
Alessio Bertaggia2:022:42
G. Morini
Grégory Hofmann3:044:24
T. Wellinger, M. Lapierre

Strafen

16:22Mike Künzle
2 min - Stockhalten
Jani Lajunen20:00
2 min - Crosscheck
Team Player28:19
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
38:47Fabrice Herzog
2 min - Behinderung
Luca Cunti44:43
2 min - Halten
57:05Phil Baltisberger
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato                #30 L. Flüeler 85,7% 60:00   
#30 E. Merzlikins 100,0% 60:00    # 1 N. Schlegel               
Verteidiger Verteidiger
# 7 P. Furrer +2       1S    #24 P. Baltisberger ±0       2S 2'
#89 R. Johnston +2       1S    # 4 P. Geering ±0            
#37 E. Riva ±0       1S    #72 S. Guerra -1       1S   
#77 B. Sanguinetti ±0             # 8 K. Klein ±0       1S   
#22 S. Ulmer ±0             #54 C. Marti -3            
# 3 J. Vauclair ±0             #15 M. Seger -2       1S   
#95 T. Wellinger +1    1A       #22 D. Sutter ±0            
Stürmer Stürmer
#10 A. Bertaggia +1 1T    2S    #14 C. Baltisberger -1       1S   
#12 L. Cunti ±0       1S 2' #61 F. Herzog -2       1S 2'
#17 L. Fazzini +1    1A 2S    #81 R. Kenins -1       2S   
#15 G. Hofmann +2 1T 1A 1S    #26 L. Korpikoski -1       2S   
#24 J. Lajunen +1       1S 2' #73 M. Künzle -1          2'
#25 M. Lapierre +1    1A 1S    #98 M. Miranda ±0            
#23 G. Morini +1    1A       #12 P. Pelletier ±0       1S   
#32 S. Reuille ±0       1S    #91 I. Pestoni -1       1S   
#70 M. Romanenghi +1             #71 F. Pettersson ±0       3S   
#38 R. Sannitz +1 1T    3S    #18 R. Prassl ±0       1S   
#72 L. Vedova ±0             #19 R. Schäppi -2       1S   
#91 J. Walker +1       6S    #44 P. Suter ±0       5S   
#73 V. Zorin ±0             #27 R. Wick ±0       6S   

Lugano verkürzt auf 1:2 !

Von Maurizio Urech

ank den Toren von Sannitz, Bertaggia und Hofmann gewinnen die Bianconeri Spiel drei mit 3:0 und melden sich in der Finalserie zurück.

Für die dritte Finalpartie in der Resega nahm der Coach der Lions Hans Kossmann zwei Aenderungen vor, Routinier Mathias Seger ersetzte Tim Berni, Pascal Pelletier rückte anstelle von Drew Shore ins Team. Bei den Bianconeri nahm Elia Riva den Platz des verletzten Massimo Ronchetti ein.

Die dritte Partie glich in der Anfangsphase dem ersten Finalspiel, beide Teams kämpften und jeden Zentimeter Eis. Es waren die Gäste die zu den ersten Möglichkeiten durch Herzog und Pettersson kamen. Erst nach sieben Minuten kamen die Platzherren besser ins Spiel, Johnston schaltete sich ins Angriffsspiel ein, Rückpass für Fazzini der aber mit seinem Schuss das Tor verfehlte. Walker zweimal und Fazzini hatten die nächsten Chancen. Die Lions kamen immer wieder durch schnelle Gegenstösse zu Ihren Möglichkeiten und Suter hatte Pech als er nach dem Zuspiel von Kenins nur den Pfosten traf. Dann kamen die Bianconeri zu Ihrer ersten Überzahl die aber lange zu kompliziert angelegt war, erst in den Schlusssekunden kamen Hofmann und Fazzini zu Chancen. Gerade als Künzle aufs Eis zurückkehrte, erkämpfte sich Hofmann den Puck, Querpass für Raffaele Sannitz der mit seinem Direktschuss zum 1:0 traf.

Nach einer Strafe gegen Lajunen konnten die Gäste das Mitteldrittel in Überzahl beginnen, doch das Powerplay der Gäste kreierte keine einzige Chance. Kaum waren die beiden Teams komplett führte ein Scheibenverlust der Gäste an der offensive blauen Linie zu einem Konter ausgelöst durch Morini, Alessio Bertaggia lief alleine auf Flüeler los und bezwang ihn mit einer schönen Finte zum 2:0. Dann erhielten die Gäste ein Geschenk in Form ein sehr zweifelhaften Strafe gegen Lugano wegen eines angeblichen Wechselfehlers, doch ausser zwei Möglichkeiten für Suter und Pettersson schaute nichts konkretes heraus. In der Folge kamen die Gäste nur noch vereinzelt gefährlich vors Lugano Tor, Merzlikins war immer auf dem Posten. In der 38. Minute kamen die Gäste zu Ihrer ersten reellen Chance, Kenins mit dem Pass auf Wick der an Merzlikins scheiterte. Dann wanderte Herzog nach einem Vergehen hinter dem Tor von Lugano auf die Strafbank, Sannnitz hätte mit einem Ablenker beinahe den dritten Treffer erzielt in den Schlusssekunden kamen die Gäste noch zu einem Konter, Keinins scheiterte alleine vor Merzlikins am Goalie der Bianconeri.

Die Gäste überstanden die Reststrafe problemlos. Dann landete ein Ablenker von Wick auf dem Tordach, bevor die Bianconeri einen Konter starteten, Lapierre mit dem Rückpass für Wellinger, Flüeler konnte dessen Schuss nicht festhalten, Gregory Hofmann war gut gefolgt und stand am richtigen Ort um den Abpraller zum 3:0 zu verwerten. Die Gäste kamen nach 45 Minuten zu einer Überzahl, ein ideenloses Powerplay, Pettersson versuchte es zweimal. In der Folge kontrollierten die Bianconeri die Partie und was aufs Tor kam war eine sichere Beute von Merzlikins.

Ein verdienter Erfolg der Mannschaft von Greg Ireland die heute Abend im Gegensatz zur ersten Partie auch die Emotionen ins Spiel brachte. Defensiv bot man eine tadellose Leistung gestützt auf einen makelllosen Merzlikins der seinen ersten Shut-out in einem Finalspiel feierte, viele Schüsse wurden auch von seinen Vorderleuten geblockt.

Gregory Hofmann (HC Lugano):"Heute Abend konnten wir die Emotionen wieder ins Spiel bringen, wir haben kompakt in allen Zonen gespielt und uns den Sieg verdient. Jede Serie hat seine eigenen Regeln, wir haben erst ein Spiel gewonnen und müssen weiter hart arbeiten. Auf diesem Niveau gewinnt wer mehr Charakter hat, heute ging es darum vor unserem Publikum eine Reaktion zu zeigen dies ist uns gelungen."

Julian Walker (HC Lugano):Kurz vor Schluss kam es zu einer kuriosen Szene als sie Roman Wick ein Handtuch überreichten, dies weil er so stark schwitzte ?

"Nein, dies war reiner Zufall, ich hatte das Handtuch noch in meiner Hose, kann passieren. Die heutige Partie haben wir dank einer kompakten Mannschaftsleistung gewonnen, angefangen von einem starken Torhüter, Verteidiger und Stürmer haben viele Schüsse geblockt, wir sind viel gelaufen, haben die Zweikämpfe gewonnen, auch die Specialteams waren entscheidend, in Unterzahl haben wir den Lions sehr wenig zugestanden."

Greg Ireland (HC Lugano): "Heute haben wir uns weiter gesteigert, in den ersten zwei Spielen waren wir nahe dran doch es hat nicht gereicht. Heute haben wir mit viel Leidenschaft gekämpft, auch defensiv standen wir besser, auch die Intensität ist gestiegen, auf diesem Weg müssen wir weiterfahren. Auch wenn wir heute gewonnen haben, gibt es noch ein paar Details die wir verbessern können, aber richtig ist, je länger das Spiel dauerte umso besser wurden mir. Jetzt erwarten wir dass die Lions am Mittwoch zurückschlagen wollen, für uns gilt es dort weiterzufahren wo wir heute aufgehört haben."

Best player

*** Elvis Merzlikins (HC Lugano)

** Alessio Bertaggia (HC Lugano)

* Raffaele Sannitz (HC Lugano)

Bemerkungen

11’30 Pfostenschuss Pius Suter

Playoff

FINAL

4Lugano1043
7ZSC Lions2150

Aktuelle Spiele

Montag, 16. April 2018

Lugano - ZSC Lions

Kalender

<< April 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30