NLB - Final - Freitag, 6. April 2018

5 : 2 (2:1, 2:1, 1:0) 

Zuschauer

5914 Zuschauer (97% Auslastung)

SGKB Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Alessandro Dipietro, Joris Müller; Dario Fuchs, Patrick Stuber

Tore

Dion Knelsen1:000:24
J. Morin, A. Rizzello
09:261:1Macgregor Sharp
S. Horansky, M. Ulmer
Dion Knelsen2:115:11
A. Rizzello
Jan Mosimann3:125:02
M. Hügli, S. Mason
Steve Mason [PP]4:127:23
M. Hügli, L. Profico
31:284:2Simon Lüthi [PP]
L. Haas
Sven Lindemann5:257:48
keine Assists
ins leere Tor

Strafen

03:29Lukas Haas
2 min - Behinderung
06:23Team Olten
2 min - Unkorrekter Spielerwechsel
26:06Evgenï Schirjajev
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 77 Sekunden
Fabian Maier31:01
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 27 Sekunden
Cyrill Geyer53:07
2 min - Beinstellen
59:40Jay McClement
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 20 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler       60:00    #35 M. Mischler       27:24   
#40 S. Rochow                #22 S. Rytz       30:07   
Verteidiger Verteidiger
#77 S. Berger #57 C. Bagnoud
# 8 T. Büsser #19 T. Bucher
# 6 C. Geyer #54 J. Fröhlicher
#45 J. Gähler # 5 M. Grieder
#56 F. Iglesias # 8 S. Lüthi
#11 F. Maier #33 A. Rouiller
#41 L. Profico #55 L. Zanatta
#22 R. Sataric
#67 F. Schmuckli
Stürmer Stürmer
#14 C. Casutt #83 C. Aeschlimann
#61 M. Hügli # 9 L. Haas
#12 C. Hüsler #37 R. Hirt
#19 D. Knelsen #91 S. Horansky
#55 S. Lindemann #10 U. Huber
#13 S. Mason #11 J. McClement
#27 J. Morin #27 D. Muller
#28 J. Mosimann #97 S. Mäder
#16 M. Ness #81 E. Schirjajev
#21 J. Primeau #12 C. Schneuwly
#17 A. Rizzello #17 M. Sharp
#96 M. Ulmer
#93 S. Wyss

Mit einer Gala zum Meistertitel

Von Pascal Zingg

Die SCRJ Lakers sichern sich den Titel in der Swiss League. In ihrem dritten Swiss League Finale in Serie lassen sie nichts anbrennen und bezwingen den EHC Olten mit 4:1-Siegen. Im fünften Spiel liess man dabei nur wenig anbrennen, weshalb man verdient mit 5:2 gewann.

Es war eine äusserst reife Leistung, die die Lakers am heutigen Abend an den Tag legten. Die Rapperswiler gingen bereits nach 24 Sekunden in Führung. Zwar wurde diese Führung in der zehnten Minute durch McGregor Sharp wieder ausgeglichen, doch hatten die Lakers längst realisiert, wie sie in diesem Spiel agieren mussten. So war es erneut Topscorer Dion Knelsen, der die Rapperswiler in Führung bringen konnte. Aufbauend auf dem starken ersten Drittel, legte man im zweiten Drittel den Grundstein zum Sieg. Jan Mosimann und Steve Mason trafen innert 141 Sekunden zum 4:1. Obwohl die Oltner in der 32. Minute noch einmal auf 4:2 herankamen, war das Spiel damit bereits entschieden. Weil die Lakers in der Defensive einmal mehr sehr wenig zuliessen, war es dem EHC Olten im letzten Drittel trotz 15 Schüssen nicht vergönnt einen weiteren Treffer zu schiessen. Stattdessen war es Sven Lindemann, der unter dem Jubel der knapp 6000 Fans zum 5:2 Endstand traf.

Mit der vierten Niederlage ging für die Oltner eine äusserst unbefriedigende Finalserie zu Ende. "Rappi ist der verdiente Sieger. Sie waren auch heute die bessere Mannschaft, während wir zu viele Fehler gemacht haben", meinte Marc Grieder. Als Schlüssel für die Niederlage sah Grieder die Schwächen in der Offensive. "Wir haben zu wenig kreiert und zu wenig Tore geschossen." Trotz dieses Mankos sah der Verteidiger aber auch Lichtblicke, schliesslich war der EHCO nach drei mageren Jahren wieder einmal im Final. "Wir haben uns in den Playoffs in die richtige Richtung entwickelt. Wenn man auf diesem Weg weiter hart arbeitet, hat man in der nächsten Saison vielleicht die Chance auf den Titel", meinte Grieder.

Während man auf Seiten der Oltner erstaunlich gefasst war, war die Freude auf Rapperswiler Seite natürlich gross. "Ich bin glücklich, dass es im dritten Anlauf endlich mit dem Titel geklappt hat", meinte Dion Knelsen. Für den Kanadier war klar, dass man diesen Titel nicht gestohlen hat. Schliesslich war man während der ganzen Saison die beste Mannschaft. Trotz des zweiten Pokals in diesem Jahr, sei der Erfolgshunger jedoch noch nicht gestillt. "Unser grosses Ziel ist der Aufstieg, deshalb gilt es sich nach kurzer Meisterfeier wieder auf die Ligaqualifikation zu fokussieren", mahnte Knelsen.

Da die Rapperswiler immer den Aufstieg als Saisonziel angaben, war die Meisterfeier am heutigen Abend auch eher bescheiden. Zwar durften die Fans den Titel mit den Spielern auf dem Eis feiern. Eine Fete auf dem Hauptplatz, wie nach dem Cuptitel gab es allerdings nicht. Eine solche Feier würde es bestimmt geben, wenn die Rapperswiler in der Ligaqualifikation gegen den EHC Kloten gewinnen würden.

Damit es soweit kommt, müssen sich die Lakers in der nächsten Woche noch einmal auf die bevorstehende Aufgabe gegen den EHC Kloten einstellen. Dabei wird es vor allem wichtig sein, dass man gleich im ersten Auswärtsspiel im Klotner Schluefweg bereit ist. Nur wenn man die Flieger von Anfang an unter Druck setzt, kann man ihre derzeitige Verunsicherung ausnützen und sie trotz Nationalspielern wie Denis Hollenstein oder Vincent Praplan in die Knie zwingen und den lang ersehnten Aufstieg erreichen.

Playoff

FINAL

1RAPPERSWIL450335
3Olten101102

Aktuelle Spiele

Freitag, 6. April 2018

Rapperswil - Olten

Kalender

<< April 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
161718202122
23242526272829
30