NLA - 4. VF - Dienstag, 20. März 2018

5 : 3 (1:2, 3:1, 1:0) 

Zuschauer

6089 Zuschauer (85% Auslastung)

Stadio Resega, Lugano

Schiedsrichter

Micha Hebeisen, Ken Mollard; Marc-Henri Progin, Simon Wüst

Tore

Jani Lajunen [PP]1:004:40
M. Lapierre, R. Johnston
07:481:1Julien Sprunger
R. Cervenka
16:351:2Michal Birner
M. Maret, R. Cervenka
Raffaele Sannitz2:224:29
R. Johnston, J. Walker
Julien Vauclair [PP]3:230:16
R. Sannitz, G. Hofmann
32:273:3Matthias Rossi [PP]
R. Cervenka, M. Birner
Grégory Hofmann [PP]4:337:55
M. Lapierre, B. Sanguinetti
Grégory Hofmann5:359:12
keine Assists
ins leere Tor

Strafen

04:08Tristan Vauclair
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 32 Sekunden
Julian Walker19:08
2 min - Halten
19:08Julien Sprunger
2 min - Halten
Alessio Bertaggia28:32
2 min - Übertriebene Härte
Ryan Johnston28:32
2 min - Übertriebene Härte
28:32Andrej Bykov
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 104 Sekunden
28:32Killian Mottet
2 min - Übertriebene Härte
28:32Matthias Rossi
2 min - Übertriebene Härte
Stefan Ulmer30:54
2 min - Haken
Effektive Dauer: 93 Sekunden
Matteo Romanenghi36:15
2 min - Behinderung Torhüter
36:15Barry Brust
2 min - Diving (Schwalbe/Vortäuschung)
36:52Barry Brust
2 min - Unsportliches Verhalten
Effektive Dauer: 63 Sekunden
Julian Walker40:00
2 min - Stockschlag
Giovanni Morini40:40
2 min - Halten
Giovanni Morini46:32
2 min - Crosscheck
53:30Matthias Rossi
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato                #33 B. Brust 84,0% 58:16 4'
#30 E. Merzlikins 90,3% 60:00    #35 L. Waeber               
Verteidiger Verteidiger
# 7 P. Furrer ±0       2S    # 3 B. Chavaillaz ±0       1S   
#89 R. Johnston +1    2A    2' #65 A. Glauser +1            
#37 E. Riva ±0             #70 J. Holös +1       1S   
#77 B. Sanguinetti -1    1A 2S    #61 L. Kienzle -2            
#22 S. Ulmer ±0          2' #52 M. Maret +1    1A 1S   
# 3 J. Vauclair ±0 1T    1S    #77 S. Schilt +1       2S   
#95 T. Wellinger ±0       1S    #14 R. Stalder -2       2S   
Stürmer Stürmer
#10 A. Bertaggia +1       1S 2' #16 M. Birner +1 1T 1A 3S   
#12 L. Cunti ±0       2S    #89 A. Bykov -1       1S 2'
#17 L. Fazzini ±0       2S    #11 R. Cervenka ±0    3A 4S   
#15 G. Hofmann ±0 2T 1A 2S    #18 J. Fritsche jun. ±0       2S   
#24 J. Lajunen -1 1T    1S    #97 N. Marchon ±0            
#25 M. Lapierre ±0    2A 4S    #79 L. Meunier ±0       2S   
#23 G. Morini ±0          4' #71 K. Mottet -1       3S 2'
#70 M. Romanenghi ±0          2' # 9 C. Neuenschwander ±0       2S   
#38 R. Sannitz ±0 1T 1A 1S    # 6 C. Rivera ±0            
#72 L. Vedova ±0       1S    #46 M. Rossi ±0 1T    4S 4'
#91 J. Walker ±0    1A 2S 4' #21 F. Schmutz ±0       1S   
#73 V. Zorin ±0             #86 J. Sprunger ±0 1T    2S 2'
#28 T. Vauclair ±0          2'
Weitere
#32 S. Reuille ±0       4S   

Lugano steht im Halbfinal !

Von Maurizio Urech

Nach einem 1:2 Rückstand drehte Lugano die Partie im Mitteldrittel und Hofmann traf ins leere Tor zum 5:3.

Nach dem 3:1 Sieg in Spiel vier hatte der HC Lugano heute Abend den ersten Matchpuck, bei Gotteron eine einzige Änderung, Routinier Chris Rivera kehrte zurück. Coach Ireland hingegen änderte die siegreiche Mannschaft vom Samstag, Ryan Johnston kehrte anstelle von Linus Klasen ins Team zurück. Julien Vauclair gab sein Debut in diesen Playoffs, Massimo Ronchetti und Riccardo Sartori waren überzählig.

In den bisherigen Partien gab es eine Konstante, Lugano erwischte immer den besseren Start und als sich T. Vauclair eine dumme Strafe nach einem hohen Stock gegen Lapierre leistete, lief das Powerplay der Bianconeri sofort heiss und nach diversen Möglichkeiten durch Lajunen, Lapierre und Cunti, war es Jani Lajunen der Backhand die Scheibe an Brust vorbeibrachte. Die Schiedsrichter gaben den Treffer nach Videostudium, Mark French nahm sein Coaches-Challenge, doch Sanguinetti hatte die Scheibe offenbar in extremis im Angriffsdrittel gehalten. Doch Gotteron reagierte nach dem Verlusttreffer und nach einer Möglichkeit für Stalder der alleine vor Merzlikins am Lugano Goalie scheiterte, nutzten sie einen Fehler der Bianconeri die es verpassten die Scheibe zu befreien, und Sprunger glich nach acht Minuten zum 1:1 aus. Nach einem Fehler von J. Vauclair kam Mottet aus zentraler Position allein vor Merzlikins zum Abschluss, dieser rettete mit einer Blitzreaktion. Nach einem Ablenker von Reuille nach dem Schuss von Sanguinetti, war es Fazzini der nach dem Zuspiel von Cunti die erneute Führung für die Bianconeri verpasste. Meunier versuchte zweimal vergebens sein Glück, dafür klappte es für Gotteron wenig später nach einem gewonnen Face-Off durch Cervenka lenkte Birner herrlich den Weitschuss von Maret zum 1:2 ab. Damit führte Gotteron zum ersten Mal in dieser Serie nach dem Startdrittel.

In der Anfangsphase des Mitteldrittels erspielte sich keine Mannschaft Vorteile. In der 25. Minute war es Johnston der bis ins Angriffsdrittel vorstiess, er bediente Backhand Sannitz der mit seinem Direktschuss zum 2:2 ausgleichen konnte. Nach einer Chance für Rossi erhitzten sich die Gemüter nach einem Check von Cunti gegen Glauser der benommen liegen blieb aber wenig später weiterspielen konnte. Daraus resultierte eine Überzahl für die Platzherren. Zuerst hatte Brust Glück als er einen Schuss von Furrer nicht festhalten konnte, die Verteidiger befreiten für ihn, doch wenig später war er geschlagen, nach dem Rückpass von Sannitz traf Routinier J. Vauclair zur erneuten Führung für die Bianconeri. Doch die Freude war von kurzer Dauer, da Ulmer eine Strafe kassierte. In den ersten 30 Sekunden beschäftigten Lajunen und Lapierre die Gäste in Ihrer eigenen Zone doch dann konnten sie ihr Powerplay installieren und nachdem es Lugano verpasste die eigene Zone zu befreien, war es Rossi der einen Weitschuss von Cervenka unhaltbar zum 3:3 ablenkte. Nach einem Rencontre zwischen Brust und Romanenghi kassierte beide eine Strafe, dann kassierte auch die Bank von Gotteron noch eine Strafe, Lugano kam zu einer vier gegen drei Überzahl-Situation und nach dem Rückpass von Lapierre hämmerte Hofmann den Puck zum 4:3 ins Tor.

Nachdem Walker am Schluss des Mitteldrittels eine Strafe nach einem Zweikampf mit Kienzle kassierte, konnte Gotteron das Schlussdrittel in Überzahl beginnen. Nachdem Morini eine weitere Strafe kassierte erhielt die Gäste die ultimative Chance zum Ausgleich mit einer doppelten Überzahl während 80 Sekunden. Die Mannschaft von Greg Ireland blockierte einige Schüsse Merzlikins parierte einen gefährlichen Schuss von Sprunger und einen von Birner und damit überstanden die Bianconeri diese heikle Phase ohne Gegentor. Doch in der 47. Minute kassierte erneut Morini eine Strafe, Birner versuchte es ohne Erfolg mit einem Ablenker. Als die beiden Teams komplett waren, war Morini schneller am Puck als Brust, doch er brachte Backhand die Scheibe nicht ins Tor. Nachdem Gotteron eine Unterzahl schadlos überstanden hatte, lief die Uhr gegen die Gäste und French nahm 115 Sekunden vor Schluss Brust aus dem Tor, nachdem Walker und Hofmann die Entscheidung verpassten war es der gleiche Spieler der ins leere Tor traf.

Ein verdienter Erfolg der Mannschaft von Greg Ireland die härter Arbeitete und sich am Schluss dafür belohnte. Elvis Merzlikins stach sein gegenüber Barry Brust klar aus, der auch durch einige "Schwalben" unangenehm auffiel. Gotteron versuchte Lugano mit unfairem Spiel aus dem Konzept zu bringen, man hätte sich wohl besser aufs spielerische konzentriert und auch Coach Mark French zog im Vergleich mit Greg Ireland den kürzeren.

Elia Riva (HC Lugano): Die ersten Playoffs für einen jungen Spieler wie Sie, das Gefühl ist dass es mit jeder Partie besser geht ?

"Ich habe immer bei meinen Mannschaftskollegen abgeschaut die viel mehr Erfahrung haben, auch im Training gibt es einiges zu lernen. Ich bin glücklich darüber dass wir diese Serie gewinnen konnten, aber jetzt heisst es weiter arbeiten, jetzt werden wir sehen wer unser nächster Gegner wird, aber unabhängig davon werden wir bereit sein um unser bestes zu geben. Im Startdrittel hatten wir noch einige Probleme, ab dem Mitteldrittel konnten wir uns steigern, da haben wir gezeigt dass wir eine Mannschaft mit Charakter sind. Die überstandene doppelte Unterzahl war sicherlich der Schlüssel zum Erfolg dies gab uns viel positive Energie. Natürlich auch ein starker Elvis der das Duell mit Brust um längen gewonnen hat.Persönlich werde ich versuchen diese Playoffs zu geniessen."

Greg Ireland (HC Lugano):"Es war wie erwartet ein harter Fight, nach dem ersten Drittel haben wir eine starke Reaktion gezeigt und uns den Sieg dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient. Bei der doppelten Unterzahl sah ich viele geblockte Schüsse u.a. durch Bertaggia. Jetzt haben wir eine Serie gewonnen, aber deswegen müssen wir noch nicht euphorisch sein. Letztes Jahr hatte ich das Gefühl dass die Mannschaft nach dem Sieg gegen die Lions schon zufrieden war, ich glaube jetzt sind wir reifer und werden dies hoffentlich auch in der nächsten Runde zeigen. Natürlich ist es frustrierend einen weiteren Spieler zu verlieren nach einem Stockschlag der nicht einmal sanktioniert wurde, aber dies ist wieder die Chance für einen anderen Spieler. Auch im Halbinal werden wir wieder mit vier Blöcken durchspielen, einen Wunschgegner gibt es nicht dann im Halbfinal hat es nur starke Gegner, es spielt also keine Rolle ob wir zu Hause oder auswärts beginnen."

Best player

*** Gregory Hofmann (HC Lugano)

** Raffaele Sannitz (HC Lugano)

* Ryan Johnston (HC Lugano)

Bemerkungen

Jani Lajunen kehrte nach einem Stockschlag durch Lorenz Kienzle im letzten Drittel nicht mehr zurück.

Bemerkungen

Gotteron von 58'05 - 59'12 und von 59'20 - 60'00 ohne Torhüter

Playoff

Viertelfinal

1BERN475515
8Servette102142
2Zug144202
7ZSC LIONS415353
3Biel323524
6Davos251342
4LUGANO465335
5Fribourg122413

Aktuelle Spiele

Dienstag, 20. März 2018

Ambrì - SCL Tigers

Bern - Servette

Biel - Davos

Kloten - Lausanne

Lugano - Fribourg

Zug - ZSC Lions

Kalender

<< März 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031