NLB - Sonntag, 3. Dezember 2017

2 : 5 (0:3, 1:0, 1:2) 

Zuschauer

280 Zuschauer (13% Auslastung)

Kunsteisbahn, Küsnacht

Schiedsrichter

Michael Tscherrig, Michael Weber; Christophe Pitton, Daniel Schüpbach

Tore

04:500:1Corsin Casutt
F. Brem
07:090:2Cedric Hüsler
J. Aulin, L. Profico
12:020:3Michael Hügli [PP]
L. Profico, F. Brem
Fabian Berni [PP]1:324:36
P. Sidler, J. Bachofner
41:581:4Steve Mason
J. Mosimann, M. Hügli
Ryan Hayes2:455:55
M. Hinterkircher, T. Ulmann
59:192:5Cedric Hüsler
J. Aulin, S. Berger
ins leere Tor

Strafen

Luca Luchsinger10:29
2 min - Haken
Effektive Dauer: 93 Sekunden
13:40Fabian Brem
2 min - Haken
23:12 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Effektive Dauer: 84 Sekunden
Alexander Braun35:04
2 min - Stockschlag
Jérôme Bachofner35:04
2 min - Stockschlag
Xeno Büsser43:29
2 min - Haken
Jérôme Bachofner48:44
2 min - Unsportliches Verhalten
Yannick Brüschweiler48:44
2 min - Stockschlag
Tim Ulmann53:32
2 min - Behinderung
53:32Fabian Brem
2 min - Unkorrekte Ausrüstung
56:39Sven Berger
2 min - Behinderung

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 D. Guntern 92,5% 59:31    #31 K. Liechti               
# 1 J. Meier                #60 M. Nyffeler 90,9% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#29 A. Andersson -1             #77 S. Berger +2    1A 2S 2'
#21 T. Berni -2       3S    # 6 C. Geyer +2       1S   
#96 A. Braun -1          2' #45 J. Gähler +1       1S   
#27 X. Büsser -1       1S 2' #56 F. Iglesias +1       1S   
#24 M. Geiger -1       3S    #11 F. Maier ±0       3S   
# 7 L. Luchsinger -2       1S 2' #41 L. Profico +1    2A 1S   
#77 B. Peter +1             #22 R. Sataric -1       2S   
#16 P. Sidler -1    1A       #67 F. Schmuckli ±0       1S   
Stürmer Stürmer
#10 J. Bachofner ±0    1A 2S 4' #15 J. Aulin +2    2A 4S   
# 9 F. Berni ±0 1T    1S    #66 F. Brem +1    2A 4S 4'
#44 Y. Brüschweiler ±0          2' #14 C. Casutt ±0 1T    4S   
#18 R. Hayes -1 1T    2S    #61 M. Hügli +1 1T 1A 6S   
#91 M. Hinterkircher -1    1A 3S    #12 C. Hüsler +2 2T    5S   
#17 M. Lazarevs -2       1S    #19 D. Knelsen +3       6S   
#83 Y. Lerch -2             #55 S. Lindemann -1       1S   
#23 P. Pelletier -1       3S    #13 S. Mason +1 1T    1S   
#19 R. Puide ±0             #28 J. Mosimann ±0    1A 3S   
#71 K. Suter ±0       1S    #21 J. Primeau ±0       3S   
#25 T. Ulmann -1    1A 1S 2' #17 A. Rizzello ±0            
#62 J. Vogel ±0       5S   

Lakers siegen ungefährdet aber nicht unwiderstehlich

Von Pascal Zingg

Es bleibt dabei, die GCK Lions sind der Lieblingsgegner der SCRJ Lakers. So gewannen die Rosenstädter auch das zwölfte Duell gegen diesen Gegner. Diesmal war es vor allem das Startfurioso, dass den Lakers die Punkte sicherte.

Kaum hatte dieses Spiel begonnen, war es auch schon vorentschieden. Corsin Casutt (5.), Cedric Hüsler (8.), und Michael Hügli (13., PP) brachten die Lakers bereits früh mit 3:0 in Führung. Dieser Vorsprung war alles andere als unverdient, denn das erste Drittel stand klar unter dem Motto „Advent, Advent, die GC-Verteidigung brennt“. Dass es derart ring ging hatte damit zu tun, dass GCK grossen Respekt vor den Lakers hatte, was angesichts der der vergangenen Spiele (7:0 und 6:0 für die Lakers) keine Überraschung war. Dabei wurde beinahe vergessen, dass auch die Zürcher Eishockey spielen können. Eine Tatsache, die Fabian Berni in der 25. Minute mit seinem Treffer in Überzahl richtigstellen wollte. Diese Richtigstellung galt notabene nicht nur dem Publikum, nein auch seine Mannschaft begann nun zu begreifen, dass auch sie Hockey spielen können.

Trotz des frühen Rückstandes entwickelte sich nun ein munteres hin und her. Dabei liessen die Lakers lange ihre Kaltblütigkeit vermissen. Dies sah man beispielsweise in den Minuten 36 und 49, als die Rapperswiler gleich zwei Mal eine zweiminütige, doppelte Überzahl ausliessen. „Vielleicht ging es am Anfang ein bisschen zu einfach, deshalb taten wir uns ab dem zweiten Drittel schwer unsere Chancen zu nutzen“, erklärte Michael Hügli. Die verpassten Chancen der Lakers hatten zur Folge, dass GCK lange dranblieb. Zu sagen, die Lions wären jemals in dieses Spiel zurückgekehrt, wäre jedoch übertrieben. Dafür sorgte nicht zuletzt Steve Mason, der in der 42. Minute zum 4:1 traf. So konnten es sich Hügli und Co. auch in der Folge leisten besten Chancen auszulassen. Ja, selbst das zweite GC-Tor durch Ryan Hayes brachte keine Spannung mehr. Stattdessen traf Cedric Hüsler noch einmal ins leere Tor. Das Rapperswiler Eigenwächs dankte dem Trainer auf diese Weise, das er heute neben den beiden Ausländern spielen durfte.

Tabelle

1. Rapperswil 24 19-1-0-4 94:38 59
2. Olten 24 12-7-1-4 77:58 51
3. Langenthal 24 13-3-3-5 89:56 48
4. Ajoie 24 11-2-3-8 95:68 40
5. Thurgau 24 10-3-2-9 66:68 38
6. Visp 23 8-3-4-8 67:67 34
7. Chx-de-Fds 24 9-2-1-12 73:82 32
8. EVZ Academy 24 7-4-1-12 77:93 30
9. Winterthur 24 6-1-6-11 67:93 26
10. GCK Lions 23 6-1-3-13 60:89 23
11. HCB Ticino 24 2-1-4-17 40:93 12

Aktuelle Spiele

Sonntag, 3. Dezember 2017

Chx-de-Fds - HCB Ticino

Langenthal - Olten

Thurgau - Winterthur

GCK Lions - Rapperswil

Kalender

<< Dezember 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031