NLA - Samstag, 25. November 2017

1 : 4 (1:2, 0:1, 0:1) 

Zuschauer

6540 Zuschauer (91% Auslastung)

Vernets, Genf

Schiedsrichter

Alessandro Dipietro, Marcus Vinnerborg; Dominik Altmann, Roman Kaderli

Tore

01:180:1Andrej Bykov
R. Cervenka, L. Kienzle
08:590:2Laurent Meunier
keine Assists
Nick Spaling [PP]1:213:26
H. Tömmernes, S. Da Costa
34:401:3Roman Cervenka [PP]
A. Bykov, J. Holös
45:301:4Killian Mottet
L. Meunier, A. Glauser

Strafen

09:40Benjamin Chavaillaz
2 min - Halten
11:36Jim Slater
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 110 Sekunden
Stéphane Da Costa25:01
2 min - Haken
Adam Hasani29:04
2 min - Haken
29:04Killian Mottet
2 min - Diving (Schwalbe/Vortäuschung)
Johan Fransson33:00
10 min - Unsportliches Verhalten
Daniel Rubin33:00
2 min - Check gegen das Knie (Clipping)
Effektive Dauer: 100 Sekunden
53:54Nathan Marchon
2 min - Unkorr. Spielerwechsel/ Unkorrektes Anspiel
58:48Ralph Stalder
2 min - Halten
Effektive Dauer: 72 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 R. Giovannini                #33 B. Brust 97,6% 60:00   
#29 R. Mayer 87,1% 60:00    #35 L. Waeber               
Verteidiger Verteidiger
#57 G. Bezina -1       1S    # 2 M. Abplanalp +1       1S   
#20 J. Fransson ±0       5S 10' # 3 B. Chavaillaz ±0          2'
#17 A. Jacquemet ±0       2S    #65 A. Glauser +1    1A 1S   
#58 R. Loeffel -1       4S    #70 J. Holös ±0    1A 1S   
#65 W. Petschenig -2       2S    #61 L. Kienzle +2    1A 3S   
#77 H. Tömmernes -2    1A 4S    #45 K. Kühni ±0            
#55 D. Vukovic ±0       1S    #14 R. Stalder +2          2'
Stürmer Stürmer
#90 S. Da Costa ±0    1A 6S 2' #89 A. Bykov +1 1T 1A 3S   
#10 A. Hasani -2          2' #11 R. Cervenka +1 1T 1A 7S   
#79 T. Heinimann ±0             #23 N. Chiquet ±0            
#94 M. Holdener ±0             #18 J. Fritsche jun. ±0       1S   
# 9 D. Riat -2       2S    #97 N. Marchon ±0       1S 2'
#71 T. Richard -1       2S    #79 L. Meunier +2 1T 1A 4S   
#88 K. Romy ±0       3S    #71 K. Mottet +1 1T    1S 2'
#40 D. Rubin ±0       2S 2' # 9 C. Neuenschwander ±0       1S   
#86 K. Schweri -1       1S    # 6 C. Rivera ±0       1S   
#14 J. Simek -1       1S    #46 M. Rossi +1       4S   
#16 N. Spaling ±0 1T    2S    #21 F. Schmutz ±0            
#21 T. Traber ±0       1S    #22 J. Slater +2       1S 2'
#18 J. Wick -2       3S    #28 T. Vauclair +1       1S   

Gottéron im Stile eines Stehaufmännchens

Von David Leicht

Dank eines 4:1-Auswärtserfolges bei einem bemühten, aber etwas hilflosen Genf-Servette rehabilitiert sich Fribourg-Gottéron für die gestrige Schmach zuhause gegen den SC Bern.

Der GSHC konnte indes seinerseits den Sieg von gestern Abend im "anderen" Westschweizer-Derby auswärts gegen den LHC nicht bestätigen. Die Niederlage war zum einen in der Leistung von Barry Brust begründet, der nach über einem Monat seinen ersten Ernstkampf bestritt und dabei die über das ganze Spiel hinweg gesehen spielbestimmenden Genfer Mal für Mal in ihren Abschlussversuchen frustrierte.

Zum anderen stand da aber auch die Genfer Fehleranfälligkeit und Gottérons Kaltblütigkeit - diese sollte sich schon sehr früh in der harten und schnellen Partie zeigen: Nach nur zwei Spielminuten erzielte Andrei Bykov die frühe Führung für die Drachen, er verwertete seinen eigenen Abpraller, nachdem sein Schuss von der Bande hinter Robert Mayer zurück vors Tor prallte. Dieses Tor wurde übrigens erst nach Videokonsultation gegeben, und da der nächste Spielunterbruch erst mehr als drei Minuten später stattfand, mussten beide Teams diese Zeit "nachholen" und somit schon vor dem ersten Tee über 23 Minuten spielen.

Lange bevor dieser aber eingenommen wurde, zeigte sich Nationalverteidiger Romain Loeffel noch von seiner seltenen Seite, er liess sich nämlich im eigenen Drittel die Scheibe von Laurent Meunier abluchsen - und der 38-jährige Routinier erwischte den überrumpelten Robert Mayer mit einem trockenen Schuss in die nahe Ecke zur 2:0-Führung für die Drachen. Dieses Tor weckte Genf-Servette, die in der 14. Minute in Überzahl den Anschlusstreffer erzielen konnten, als Nick Spaling einen Schuss von Henrik Tömmernes abfälschte.

In der Folge hatten die Calvinstädter, die heute Abend ohne Cody Almond antraten (verletzt nach der Attacke durch LHC-Kneubuehler gestern), eine wahre Plethora von Ausgleichschancen - Da Costa, Loeffel, Fransson und Wick scheiterten aber allesamt an Barry Brust. Gottéron zeigte sich derweil bei weniger Chancen gefährlicher. Zuerst knallte Verteidiger Chavaillaz die Scheibe zu Spielmitte an den Pfosten, dann machte es Topscorer Roman Cervenka in der 35. Minute besser und traf in Überzahl zum 3:1 für die Saanestädter. Es lief dabei eine hart-gepfiffene Strafe gegen Daniel Rubin, es war dies nicht die erste streitbare Entscheidung des heute schwachen Refs Marcus Vinnerborg.

Dies aber als Entschuldigung zu gebrauchen auf Seiten der Genfer wäre vermessen - zumal es ja den Aigles nicht an Torchancen mangelte. Gleich zu Beginn des Schlussdrittels hätte Kevin Romy beispielsweise, alleine auf Barry Brust zulaufend, den Match neu lancieren können. Dies tat er nicht, Brust blieb Sieger - und je länger das Spiel dauerte, desto souveräner verwalteten die Freiburger ihren Vorsprung. Als dann Killian Mottet in der 46. Minute zum 4:1 traf, war der Mist in der Les Vernets-Halle definitiv geführt. So kam es in dem zwei Drittel lange schnellen, attraktiven Spiel zu einem aus Genfer Sicht enttäuschenden Abschluss, zu offensichtlich war die offensive Macht- und Ideenlosigkeit der Einheimischen im letzten Drittel. Genf-Servette kommt damit in der Tabelle nicht vom Fleck, verweilt in der Strichregion, während Gottéron sich mit dem heutigen Sieg in den Top-4 halten kann und ganz im Stile eines Spitzenteams auch Matches gewinnt, bei denen der Gegner eigentlich spielbestimmend war.

Tabelle

1. Bern 24 17-3-1-3 92:45 58
2. Lugano 23 14-1-0-8 75:56 44
3. ZSC Lions 24 12-3-2-7 83:61 44
4. Fribourg 25 13-0-5-7 68:70 44
5. Davos 25 13-0-3-9 70:75 42
6. Zug 24 11-3-1-9 72:61 40
7. Biel 25 8-3-2-12 66:75 32
8. Ambrì 25 8-1-3-13 64:76 29
9. Servette 23 7-2-3-11 53:66 28
10. SCL Tigers 25 5-5-3-12 60:76 28
11. Lausanne 23 6-3-3-11 63:79 27
12. Kloten 24 4-3-1-16 48:74 19

Aktuelle Spiele

Samstag, 25. November 2017

SCL Tigers - Biel

Servette - Fribourg

Zug - Davos

Ambrì - Lugano

Bern - Lausanne

Kloten - ZSC Lions

Kalender

<< November 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930