NLA - Dienstag, 12. September 2017

2 : 0 (0:0, 1:0, 1:0) 

Zuschauer

15456 Zuschauer (90% Auslastung)

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Thomas Urban; Andreas Abegglen, Roger Bürgi

Tore

Tristan Scherwey1:026:36
keine Assists
Tristan Scherwey2:051:47
A. Ebbett, T. Rüfenacht

Strafen

06:27Diego Kostner
2 min - Hoher Stock
Justin Krueger29:22
2 min - Halten
57:45Team Ambrì
2 min - Unkorrekter Spielerwechsel
59:20Igor Jelovac
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 40 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Genoni 100% 60:00    # 1 B. Conz 95% 60:00   
#33 P. Caminada                #69 S. Rochow               
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson ±0       3S    #60 F. Collenberg -2            
#77 Y. Burren ±0             #29 M. Fora ±0       4S   
# 2 B. Gerber ±0       1S    # 6 M. Gautschi -1            
# 3 J. Krueger +1       2S 2' #17 I. Jelovac ±0          2'
#83 A. Marti +2       2S    #77 C. Pinana ±0            
#56 M. Noreau ±0       1S    #44 N. Plastino -1       1S   
#65 R. Untersander +1       2S    #58 J. Zgraggen ±0       2S   
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello ±0             #28 E. Berthon -1       1S   
#11 A. Berger +1       2S    #20 E. Bianchi -1       2S   
#23 S. Bodenmann ±0       1S    #36 M. D'Agostini ±0            
#25 A. Ebbett +1    1A 4S    #25 C. Emmerton ±0       3S   
#92 G. Haas +1       3S    #22 D. Kostner -1       2S 2'
#84 A. Heim ±0             #96 A. Lauper ±0       1S   
#27 M. Kämpf ±0       3S    #11 L. Lhotak -1       1S   
#96 D. Meyer ±0             # 7 T. Monnet -1       3S   
#21 S. Moser ±0       5S    #13 M. Müller -1       5S   
#17 G. Randegger ±0             #89 E. Schirjajev ±0            
# 9 M. Raymond ±0       3S    #14 J. Taffe ±0       2S   
#81 T. Rüfenacht +1    1A 3S    #18 N. Trisconi ±0       2S   
#10 T. Scherwey +2 2T    5S    #16 D. Zwerger ±0       2S   

Bern besiegt Ambri in einer ausgeglichenen Partie

Von Roman Badertscher

Das zweite Spiel für den Meister gegen den aktuell Fünftplatzierten Ambri-Piotta stand heute Abend auf dem Matchprogramm. Die Kräfteverhältnisse von vornherein eigentlich klar verteilt, doch alles in allem war das Spielgeschehen über zwei Drittel sehr ausgeglichen.

Das heutige Spiel zwischen dem SC Bern und dem HC Ambri-Piotta begann mit einer Chancenmehrheit für die Gäste. Nach einer ausgeglichenen Startphase zeigte die erste SCB-Reihe um Mark Arcobello, Mason Raymond und Simon Moser gute Spielzüge. Auch Gaëtan Haas kam zu einer starken Möglichkeit, ein Tor zu erzielen. Der neue Ambri-Hüter Benjamin Conz wehrte souverän ab. Das erste Tor des Abends gelang Gian-Andrea Randegger während einem Gegenangriff, welches allerdings wegen eines Offsides von Marc Kämpf nicht anerkannt werden konnte. Eine dreifache Kombination der ersten Sturmreihe brachte zwar was Schönes fürs Auge, jedoch nichts Zählbares. Ambri kam mit Cory Emmerton zu einer aussichtsreichen Position, doch Leonardo Genoni machte die obere Ecke rechtzeitig zu. Gegen Ende des ersten Abschnitts wurde der SCB wieder stärker und es resultierte eine Mehrheit im Puckbesitz für die Mutzen. Dreieinhalb Minuten vor dem Pausenbier kam Emmerton zu seiner zweiten guten Möglichkeit, die Tessiner in Führung zu bringen. Hier sah die Verteidigung der Einheimischen schwach aus, bis auf Leonardo Genoni.

Das zweite Drittel begann so ausgeglichen wie das letzte geendet hat. Beide Teams zeigten extreme Willensstärke, doch bei der Passgenauigkeit haperte es bei beiden Teams noch zu oft. Erst in der 27. Minute rutschte der Puck zum ersten Mal hinter Conz. Tristan Scherwey nutzte einen misslungenen Befreiungsversuch von Franco Collenberg konsequent aus und traf zum 1:0. Die Gäste liessen sich indes nicht aus der Ruhe bringen und wurden zunehmend stärker und spielfreudiger. Erst knapp vier Minuten vor der Pause gelang wieder einmal ein sehenswerter Angriff seitens der Berner. Der SCB brachte das 1:0 über die Runden.

Der SC Bern startete dominanter in den dritten Abschnitt als zuvor. Erst in der 48. Spielminute kam Ambri zu einer starken Chance, die Genoni mit einem Big Save zunichtemachte. Nur kurze Zeit später rettete die Nr. 30 im Berner Tor vor Dominic Zwerger. Das erlösende 2:0 für den SC Bern erzielte nach einem kurzen Pass erneut Tristan Scherwey. Nun waren auch die Fans wieder lautstark mitdabei und eine spannende Schlussphase begann. Es ging hin und her bis Ambri sich in der 58. Minute eine Strafe leistete. Arcobello war am 3:0 sehr nahe, doch der Puck landete am Pfosten! Eine weitere Strafe brachte dem SCB die Gelegenheit, für die letzten 40 Sekunden in doppelter Überzahl zu agieren. Das 3:0 gelang nicht mehr, der SCB brachte den Pflichtsieg ins Trockene.

Das sagte Doppeltorschütze Tristan Scherwey nach dem Spiel: „Man hat gesehen, dass Ambri ein anderes Spiel an den Tag legt, als noch letzte Saison. Für uns war es wichtig, dass wir im entscheidenden Moment die Tore treffen und das ist uns heute gelungen. Bei diesem knappen Spiel war Leo für uns ein enormer Rückhalt. Er spielt jeden Abend sehr ruhig und professionell.“

Warum die Verteidigung zum Teil schwächelte, begründet er: „Viele Verteidiger sind noch sehr jung und noch nicht so erfahren, auf diesem Niveau zu spielen. Deshalb sind die Stürmer dazu da, diese Spieler zu unterstützen.“

Wo Scherwey Verbesserungspotential sieht: „Wir dürfen den roten Faden nicht verlieren. Das zweite Drittel ähnelte an das Spiel gegen Nottingham, welches wir damals aus der Hand gaben“.

SC Bern – HC Ambri-Piotta 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

PostFinance-Arena. – 15‘456 Zuschauer. – SR: Stricker/Urban, Abegglen/Bürgi.

Tore: 26:36 Scherwey 1:0. 51:47 Scherwey (Ebbett, Ruefenacht) 2:0.

Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Bern, 3-mal 2 Minuten gegen Ambri.

PostFinance-Topskorer: Ebbett (Bern), D‘Agostini (Ambri).

Bern: Genoni (Ersatz: Caminada); Gerber, Noreau; Krueger, Andersson; Marti, Untersander (A); Burren; Raymond, Arcobello, Moser (C); Bodenmann, Haas, Berger; Scherwey, Ebbett (A), Ruefenacht; Randegger, Meyer, Kämpf; Heim.

Ambri: Conz (Ersatz: Rochow); Zgraggen, Plastino; Pinana, Fora (C); Gautschi, Jelovac; Collenberg; Zwerger, Emmerton, D’Agostini (A); Monnet, Taffe, Trisconi; Lauper, Müller, Lhotak; Bianchi, Kostner, Berthon; Chiriaev.

Bemerkungen: Bern ohne Hischier, Kamerzin, Blum, Dubois (alle verletzt), Wolf, Pyörälä (beide überzählig), Colin Gerber (Junioren). Ambri ohne Hrabec, Stucki, Guggisberg (alle verletzt), Moor, Incir, Trunz (alle überzählig). – 9. Coach-Challenge Ambri (Tor zählt nicht). – 58. Pfostenschuss Arcobello.

Schüsse aufs Tor: 33:26 (12:12, 9:10, 12:4)

Best player: Plastino (Ambri), Genoni (Bern).

Tabelle

1. +1 ZSC Lions 3 2-1-0-0 13:8 8
2. +1 Davos 3 2-0-1-0 8:5 7
3. +1 Bern 2 2-0-0-0 8:1 6
4. -3 Biel 3 2-0-0-1 11:6 6
5. Lugano 3 2-0-0-1 10:8 6
6. +2 Fribourg 3 2-0-0-1 6:9 6
7. +2 Zug 3 0-2-0-1 10:10 4
8. -1 Ambrì 3 1-0-0-2 5:7 3
8. -2 Servette 3 1-0-0-2 5:7 3
10. +1 Lausanne 2 0-0-1-1 5:8 1
11. -1 SCL Tigers 3 0-0-1-2 9:15 1
12. Kloten 3 0-0-0-3 4:10 0

Aktuelle Spiele

Dienstag, 12. September 2017

Bern - Ambrì

Biel - Fribourg

Davos - Servette

Lugano - Kloten

ZSC Lions - SCL Tigers

Zug - Lausanne

Kalender

<< September 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930