NLA - Final - Donnerstag, 6. April 2017

5 : 0 (2:0, 3:0, 0:0) 

Zuschauer

17031 Zuschauer (99% Auslastung)

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Stefan Eichmann, Danny Kurmann; Franco Castelli, Nicolas Fluri

Tore

Mark Arcobello1:003:11
S. Moser, T. Rüfenacht
Alain Berger [SH]2:008:09
M. Plüss, S. Moser
Mark Arcobello3:021:16
S. Moser, T. Rüfenacht
Justin Krueger4:024:36
R. Lasch, A. Ebbett
Mark Arcobello5:037:50
E. Blum, T. Rüfenacht

Strafen

Ryan Lasch07:15
2 min - Hoher Stock
13:52Nolan Diem
2 min - Behinderung
29:19Timo Helbling
2 min - Behinderung
48:06Dominik Schlumpf
2 min - Beinstellen
48:39Timo Helbling
2 min - Stockschlag
Simon Bodenmann53:09
2 min - Haken
Thomas Rüfenacht55:59
2 min - Haken
57:01Dominic Lammer
2 min - Übertriebene Härte
Alain Berger59:34
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
59:34Timo Helbling
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
59:34Timo Helbling
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 26 Sekunden
59:34Tobias Fohrler
2 min - Übertriebene Härte
59:34Tobias Fohrler
2 min - Übertriebene Härte

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#40 J. Aebi                #44 F. Haller               
#30 L. Genoni 100% 60:00    #51 T. Stephan 88.1% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson ±0       1S    #22 S. Alatalo -1       1S   
#58 E. Blum +2    1A 1S    #16 R. Diaz -2            
# 2 B. Gerber +1             #72 S. Erni ±0       1S   
#72 D. Jobin +1       2S    #90 T. Fohrler ±0          4'
#57 J. Kamerzin +1       1S    #77 R. Grossmann -2       3S   
# 3 J. Krueger +3 1T    3S    #56 T. Helbling -2       1S 8'
#65 R. Untersander +2       1S    #74 J. Morant -1       4S   
#18 D. Schlumpf -1       1S 2'
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello +3 3T    7S    # 3 N. Diem ±0          2'
#11 A. Berger +1 1T    3S 2' #27 J. Holden -1       2S   
#23 S. Bodenmann +1       2S 2' #62 J. Immonen -1            
#25 A. Ebbett +1    1A 5S    #48 C. Klingberg -2       1S   
#27 A. Gagnon ±0       1S    #10 D. Lammer -2       5S 2'
#13 L. Hischier ±0             #46 L. Martschini -2       4S   
#19 R. Lasch +1    1A 2S 2' # 7 D. McIntyre -3       3S   
#21 S. Moser +3    3A 3S    #17 E. Peter ±0            
#74 M. Müller ±0       3S    #57 F. Schnyder ±0       1S   
#28 M. Plüss +1    1A 3S    #88 S. Senteler -2       1S   
#17 G. Randegger ±0             #26 R. Suri -1       4S   
#81 T. Rüfenacht +3    3A 1S 2' #94 S. Zangger -2       3S   
#10 T. Scherwey ±0       3S   

SC Bern überfährt den EV Zug

Von Rolf Probst

Mark Arcobello mit seinem Hattrick war die grosse Figur für den SC Bern in Spiel Nummer Eins des Playoff-Finals. Der SC Bern spielte die Innerschweizer schwindlig. Der EV Zug war in keiner Phase des Spiels in der Lage Akzente zu setzen. Von der ersten Sekunde an kannte der SC Bern nur eine Richtung und gewann verdient. Und am Schluss schaute ein souveräner 5:0-Sieg heraus und Leonardo Genoni kam zu seinem 2. Shotout in den Playoffs.

Der SC Bern stellte schon früh die Weichen auf Sieg und zeigte dem EV Zug wer Herr im Hause ist. Berns Topscorer Mark Arcobello eröffnete bereits in der 4. Minute das Score für das Heimteam. Auch nach der Führung ging es nur in Richtung Tor von Tobias Stephan. Das 2:0 lag förmlich in der Luft. Der Angriffsschwung wurde scheinbar durch die erste Strafe gegen Ryan Lasch vom SCB unterbrochen. Doch auch in Unterzahl spielten die Berner nach vorne. Martin Plüss, der gestern seinen 40. Geburtstag feierte, spielte in Unterzahl Katz und Maus mit den Spielern des SC Bern. Als dann Alain Berger die Scheibe übernahm und vor das Zuger Tor brachte, erzielte Berns Captain das bis dahin absolut verdiente 2:0. Danach nahmen die Berner etwas Tempo aus dem Spiel, denn 60 Minuten kannst Du nicht in diesem Tempo durchspielen. Doch auch dies war dem EV Zug immer noch zu schnell. Die Innerschweizer hatten kaum Abschlüsse und wurden dementsprechend auch nie gefährlich.

Kaum hatte das 2. Drittel begonnen, lag der Puck schon wieder im Tor des EV Zug. Ein schneller Konter über Thomas Ruefenacht und Simon Moser schloss erneut Mark Arcobello ab. Als kurz danach Justin Krueger auf 4:0 erhöhte, war die Messe gelesen. Harold Kreis nahm sein Timeout. Doch auch diese Massnahme änderte nichts am Geschehen auf dem Eis. Im Gegenteil, Mark Arcobello wurde seinem Titel als Topscorer gerecht und erzielte mit dem 5:0 in der 38. Minute seinen persönlichen Hattrick. Berns überzähliger kanadischer Goalie Michael Garnett schoss vor lauter Freude, wie es in der NHL bei einem Hattrick üblich ist, sein Basecap auf das Eis.

Das Beste an Zug an diesem Abend waren seine Anhänger. Während der zweiten Drittelspause sangen diese durch und feuerten ihr Team, trotz des 0:5-Rückstandes, lautstark an und dann auch noch weiter im 3. Drittel. Grosse Klasse der Zuger Fans.

Der SC Bern konnte mit dieser Führung den Fuss vom Gaspedal nehmen und hatte dennoch das Spiel jederzeit im Griff. Der Sieg in dieser Höhe war mehr als verdient und Leonardo Genoni kam zu seinem 2. Shotout in den diesjährigen Playoffs. Noch peinlicher als der Auftritt der Zuger als Team, war das Verhalten der Zuger Spieler Tobias Fohrler und Timo Helbling in den letzten Sekunden, als sie ihren Frust in einer Schlägerei abbauen wollten.

Der SC Bern hat mit dieser Vorstellung schon mal den Tarif durchgegeben und der EV Zug muss bis Samstag seine Hausaufgaben neu machen. Nochmals eine solche Leistung kann sich der EV Zug nicht leisten, ansonsten ist dieser Final schneller beendet als erwartet.

SC Bern vs. EV Zug 5:0 (2:0 / 3:0 / 0:0)

PostFinance-Arena, Bern – 17'031 Zuschauer (ausverkauft)

SR/LM: Stefan Eichmann (8), Danny Kurmann (66); Franco Castelli (31), Nicolas Fluri (19)

Tore: 03:11 Arcobello (Moser, Ruefenacht) 1:0; 08:09 Plüss (Berger / Ausschluss Lasch!) 2:0; 21:16 Arcobello (Moser, Ruefenacht) 3:0; 24:36 Krueger (Lasch, Ebbett) 4:0; 37:50 Arcobello (Blum, Ruefenacht) 5:0

Strafen: SC Bern 4 x 2 Min.; EV Zug 9 x 2 Min.

SC Bern: Genoni (Aebi); Blum (A), Untersander, Krueger, Jobin, B. Gerber, Andersson, Kamerzin; Moser, Arcobello (TS), Ruefenacht; Scherwey, Plüss ©, Hischier; Bodenmann, Ebbett (A), Lasch; Müller, Gagnon, Berger; Randegger

Coach: Kari Jalonen

EV Zug: Stephan (Haller); Grossmann, Helbling, Morant, Diaz (A), Alatalo, Schlumpf, Erni, Fohrler; Senteler, Immonen, Klingberg; Suri (A), Holden ©, Martschini (TS); Lammer, McIntyre, Zangger; Schnyder, Diem, Peter

Coach: Harold Kreis

Bemerkungen:

SC Bern (abwesend / verletzt) ohne Reichert, Noireau, (verletzt), ohne Kreis, Thibaudeau, Garnett, Rochow, Dubois, Meyer (alle überzählig)

EV Zug (abwesend / verletzt) ohne Lüthi, Järvinen, Markkanen (alle überzählig)

Schussverhältnis: SC Bern 41 (18 / 15 / 8) – EV Zug 35 (9 / 12 / 14)

24:36 Timeout EV Zug

60:00 Game-Winning-Goal: #36 Mark Arcobello

60:00 bester Spieler EV Zug: #3 Nolan Diem

60:00 bester Spieler SC Bern: #36 Mark Arcobello

(TS): Topscorer

©: Captain

(A): Captain-Assistent

Playoff

FINAL

1Bern15
3Zug00

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 6. April 2017

Ambrì - Langenthal

Bern - Zug

Kalender

<< April 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930