NLA - 1. HF - Dienstag, 28. März 2017

1 : 3 (0:0, 0:2, 1:1) 

Zuschauer

7348 Zuschauer (89% Auslastung)

Stadio Resega, Lugano

Schiedsrichter

Stefan Eichmann, Danny Kurmann; Nicolas Fluri, Roman Kaderli

Tore

35:590:1Beat Gerber
J. Kamerzin, M. Plüss
37:400:2David Jobin
A. Gagnon, R. Lasch
Luca Fazzini1:250:42
S. Ulmer, A. Bertaggia
58:461:3Andrew Ebbett
T. Rüfenacht, S. Moser
ins leere Tor

Strafen

Patrik Zackrisson07:08
2 min - Stockschlag
11:47Martin Plüss
2 min - Beinstellen
Raffaele Sannitz14:23
2 min - Stockschlag
14:23Simon Bodenmann
2 min - Stockschlag
16:10Mark Arcobello
2 min - Crosscheck
16:10Mark Arcobello
2 min - Unsportliches Verhalten
Maxim Lapierre20:13
2 min - Behinderung
30:20Martin Plüss
2 min - Halten
51:51Mark Arcobello
2 min - Bandencheck

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#84 D. Manzato                #40 J. Aebi               
#30 E. Merzlikins 90,0% 59:15    #30 L. Genoni 97,6% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#27 A. Chiesa -1       1S    #55 C. Andersson ±0       1S   
# 7 P. Furrer ±0       2S    #58 E. Blum ±0       1S   
# 8 S. Hirschi -1       4S    # 2 B. Gerber +1 1T    2S   
#37 E. Riva ±0             #72 D. Jobin +1 1T         
# 6 M. Ronchetti ±0             #57 J. Kamerzin +1    1A      
#29 R. Sartori ±0       1S    # 3 J. Krueger +1            
#22 S. Ulmer ±0    1A 2S    #65 R. Untersander ±0            
# 5 R. Wilson -2       2S   
Stürmer Stürmer
#13 A. Bertaggia ±0    1A 1S    #36 M. Arcobello ±0       3S 6'
#87 D. Bürgler ±0       2S    #11 A. Berger +1       1S   
#17 L. Fazzini ±0 1T    4S    #23 S. Bodenmann -1          2'
#51 R. Gardner ±0       1S    #25 A. Ebbett +1 1T    1S   
#15 G. Hofmann -2       6S    #27 A. Gagnon +1    1A 2S   
#86 L. Klasen -1       8S    #13 L. Hischier ±0       1S   
#25 M. Lapierre -1       2S 2' #19 R. Lasch ±0    1A      
#70 M. Romanenghi -1             #21 S. Moser +1    1A 4S   
#38 R. Sannitz -1          2' #74 M. Müller +1       2S   
#91 J. Walker ±0       3S    #28 M. Plüss ±0    1A 1S 4'
#19 P. Zackrisson -1       2S 2' #17 G. Randegger ±0            
#81 T. Rüfenacht +1    1A 1S   
#10 T. Scherwey +1       1S   
Weitere
#32 S. Reuille ±0            

Der SCB gewinnt auch die zweite Partie in der Resega und steht vor dem Finaleinzug

Von Maurizio Urech

Dank den Treffern von Gerber und Jobin gingen die Gäste im Mitteldrittel mit 0:2 in Führung, Fazzini verkürzte, Ebbett traf ins leere Tor zum 1:3

Der SCB trat wie erwartet in der gleichen Aufstellung wie am Samstag zu vierten Spiel des Halbfinals gegen den HC Lugano an. Bei den Bianconeri stand Ulmer in der Aufstellung, Elia Riva rückte als achter Verteidiger ins Team, Morini war überzählig.

Die Bianconeri begannen die Partie druckvoll, Hofmann und Lapierre prüften Genoni. Auf der Gegenseite musste Merzlikins nach einem Backhandschuss von Moser zum erstenmal eingreifen. Bei der ersten Überzahl der Gäste musste Merzlikins Weitschüsse von Arcobello und Andersson entschärfen. Das erste Powerplay der Platzherren war zu kompliziert angelegt ein Ablenker von Sannitz nach einem Schuss von Hofmann war das gefährlichste. Bei einer vier gegen vier Situation hatte Blum mit einem Lattenschuss Pech auf der Gegenseite brachte Zackrisson in zwei Anläufen die Scheibe nicht an Genoni vorbei. Der Topscorer der Mutzen Arcobello kassierte eine 2 + 2 Minuten Strafe und damit konnten die Bianconeri das Drittel in Überzahl beenden. Hofmann hatte gleich zweimal den Führungstreffer auf dem Stock, Genoni legte sein Veto ein, Bürgler verfehlte mit seinem Schuss den weiteren Pfosten nur knapp.

Das Mitteldrittel begann für die Bianconeri schlecht mit einer Strafe gegen Lapierre nach wenigen Sekunden, Arcobello und Blum vermochten Merzlikins nicht wirklich zu fordern. In der 27. Minute kam Klasen zum Abschluss, allerdings hatte Genoni freie Sicht und der Winkel war nicht optimal. Bei Spielhälfte kamen die Bianconeri zu einer weiteren Überzahl, Klasen versuchte von der Torlinie aus, Genoni zu erwischen, doch am Schluss trudelte die Scheibe wenige Zentimeter am entfernten Torpfosten vorbei. In der 36. Minute scheiterte Gagnon nach einer Einzelaktion an Merzlikins. Das folgende Bully gewann Plüss und der Schuss von Gerber wurde von Romanenghi unhaltbar zum 0:1 abgelenkt. Und zwei Minute später stand Gagnon wieder am Ursprung eines Treffers, er erkämpfte sich die Scheibe gegen Wilson, Rückpass für Jobin der zum 0:2 traf.

Damit stand die Mannschaft von Greg Ireland vor einer schweren Aufgabe, wie würde man auf diesen Doppelschlag reagieren ? Wie erwartet stand der Meister defensiv gut und liess defensiv nur wenig zu, Bertaggia, Lapierre und Hofmann versuchten es doch Genoni wurde nicht wirklich gefordert. Es brauchte in der 50. Minute einen Flüchtigkeitsfehler von Blum der die Scheibe vor dem eigenen Tor an Fazzini verlor, der das Geschenk annahm und zum 1:2 verkürzte und die Partie neu lancierte. Dann kassierte Arcobello eine weitere Strafe, Klasen versuchte es gleich zweimal, sein erster Versuch verfehlte den weiteren Pfosten nur ganz knapp. Klasen versuchte es wenig später noch einmal erneut war Genoni die Endstation. Ireland nahm volles Risiko und spielte schon früh ohne Torhüter. Wilson hatte die Chance die Scheibe vors Tor zu bringen, doch sein Versuch wurde geblockt und Ebbett entschied die Partie mit dem dritten Tor.

Der SCB erspielt sich damit nach einer cleveren Leistung den ersten Matchpuck vor eigenem Publikum am Donnerstag. Die Geschichte des letzten Jahres scheint sich zu wiederholen, erneut spricht alles für den amtierenden Schweizer Meisters.

Best player

*** Leonardo Genoni (SC Bern)

** Beat Gerber (SC Bern)

* Massimo Ronchetti (HC Lugano)

Philippe Furrer (HC Lugano): Eine Niederlage die weh tut, der SCB hat clever gespielt aber ihr hattet die Möglichkeit das Spiel für euch zu entscheiden ?

“Wir haben heute gedrückt und wollten unbedingt das Tor schiessen doch wir wurden zu wenig gefährlich, zu wenige Schüsse kamen bis vors Tor durch und wir waren nicht präsent um evtl. auch einmal einen Rebound verwerten zu können. Der SCB hat es sehr clever gespielt, sie haben abgewartet ohne etwas zu forcieren und haben im richtigen Moment die Tore geschossen.“

Auch das Powerplay sah zwar teilweise gut aus war aber zu wenig zwingend ?

“Im Prinzip genau das gleiche Problem wie bei fünf gegen fünf, zu wenig Schüsse kamen durch und bei den wenigen waren wir nicht präsent um den Rebound zu verwerten. Wir stehen mit dem Rücken zur Wand, zum Weiterkommen braucht es vier Siege, wir haben einen sie drei. Wir haben schon in Bern gewonnen dies gibt uns Zuversicht. Heute haben was kein schlechtes Spiel, wir kassieren ein unglückliches Tor entgegen dem Spielverlauf, doch wir wissen dass alles Spiele eng sind.“

Greg Ireland (Coach HC Lugano): Ihr wart heute nahe dran, doch am Schluss hat es nicht gereicht.

“Am Schluss haben wir zu wenig Tore geschossen, doch unsere Leistung war nicht schlecht, jeder hat sein Bestes gegeben. Sie haben viele Scheiben geblockt, ihr Torhüter war solid. Heute gibt es an der Einstellung nichts zu kritisieren, klar ist allerdings dass wir offensiv besser spielen müssen, aber defensiv standen wir sehr gut.“

Schwierig nach einem solchen Spiel noch an eine Wende zu glauben ?

“Gar nicht, darum geht die Serie über sieben Spiele, ich habe schon viele Teams gesehen die nach einem 1:3 Rückstand noch zurückgekommen sind, es ist eine Einstellungssache, trotz der Niederlage können wir positives mitnehmen, jetzt müssen wir nur an die nächste Partie denken. Im Powerplay versuchten wir heute das perfekte Tor zu schiessen wir müssen es viel einfacher spielen und im allgemeinen mehr Druck auf das gegnerische Tor ausüben und präsenter sein damit wir auch zu zweiten oder dritten Chancen kommen.“

Bemerkungen

15’45 Lattenschuss Blum

Lugano von 58’19 – 58’46 und von 59’40 – 60’00 ohne Torhüter

59’40 Time-out HC Lugano

Playoff

Halbfinal

1Bern32443
7Lugano14111
3Zug23532
5Davos22253

Aktuelle Spiele

Dienstag, 28. März 2017

Davos - Zug

Ambrì - Fribourg

Lugano - Bern

Kalender

<< März 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031