NLB - 2. HF - Sonntag, 12. März 2017

5 : 1 (2:0, 0:0, 3:1) 

Zuschauer

3637 Zuschauer (60% Auslastung)

SGKB Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Micha Hebeisen, Adrian Oggier; Dominik Altmann, Matthias Kehrli

Tore

Michael Hügli1:000:50
R. Sataric, F. Maier
Jan Vogel2:017:51
C. Hüsler, T. Grossniklaus
Dion Knelsen3:047:26
R. Sataric, C. Casutt
52:023:1Patrick Zubler [PP]
K. Hecquefeuille
Tim Grossniklaus4:152:19
L. Profico, J. Aulin
Dion Knelsen [PP2]5:158:43
R. Sataric

Strafen

Atanasio Molina02:55
2 min - Halten
Fabian Maier06:17
2 min - Clipping (Angriff gegen das Knie)
13:58Laurent Meunier
2 min - Haken
Jared Aulin18:22
2 min - Behinderung Torhüter
18:22Robin Leblanc
2 min - Stockschlag
24:55Kevin Hecquefeuille
2 min - Hoher Stock
Corsin Casutt30:00
2 min - Behinderung
Fabian Maier35:03
2 min - Clipping (Angriff gegen das Knie)
36:31Daniel Carbis
10 min - Disziplinar
36:31Daniel Carbis
2 min - Check gegen den Kopf
43:56Daniel Eigenmann
2 min - Haken
Leandro Profico51:11
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 51 Sekunden
57:26David Stämpfli
10 min - Unsportliches Verhalten
57:26Kevin Hecquefeuille
10 min - Unsportliches Verhalten
57:26David Stämpfli
2 min - Beinstellen
57:26Kevin Hecquefeuille
2 min - Unsportliches Verhalten
Effektive Dauer: 77 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler 97.1% 60:00    #31 R. Giovannini               
#25 M. Tobler                # 1 T. Wolf 87.8% 59:27   
Verteidiger Verteidiger
# 7 P. Blatter ±0             #64 D. Eigenmann -1       3S 2'
# 8 T. Büsser ±0             #22 R. Erb ±0            
# 6 C. Geyer ±0       5S    #11 F. Ganz -1            
#10 T. Grossniklaus +2 1T 1A 5S    #84 K. Hecquefeuille ±0    1A 5S 14'
#72 U. Guerra ±0             #91 S. Hostettler ±0       1S   
#11 F. Maier +2    1A 1S 4' #58 A. Jaquet -4            
#33 A. Molina +2       1S 2' #36 D. Stämpfli -2       6S 12'
#41 L. Profico +1    1A 1S 2' #19 P. Zubler ±0 1T    3S   
#22 R. Sataric +2    3A 3S   
#27 T. Studer ±0            
Stürmer Stürmer
#15 J. Aulin +1    1A 3S 2' #81 J. Bonnet -2       2S   
#52 Y. Bader ±0             #80 L. Burkhalter -3       1S   
#14 C. Casutt +2    1A 2S 2' #23 D. Carbis -3          12'
#23 L. Hoffmann ±0             #53 J. Dubois ±0            
#61 M. Hügli +2 1T    4S    #61 D. Forget -1       2S   
#12 C. Hüsler +1    1A 3S    #15 S. Grezet -1       1S   
#19 D. Knelsen +2 2T    6S    #87 S. Keller ±0            
#13 S. Mason +1       4S    #20 R. Leblanc ±0       1S 2'
#17 A. Rizzello +1       2S    # 9 L. Meunier ±0       3S 2'
#62 J. Vogel +1 1T    1S    #27 D. Muller ±0       7S   
#86 D. Rattaggi ±0            
#67 S. Sterchi -1            

Lakers feiern Start-Ziel-Sieg

Von Pascal Zingg

Die SCRJ Lakers zeigen eine Reaktion auf die ärgerliche Niederlage vom Freitag. Dank einer konzentrierten, engagierten und fokussierten Leistung lassen sie dem Gegner aus La Chaux-de-Fonds keine Chance und gewinnen verdient mit 5:1.

Es war ein Start-Ziel-Sieg, den die Lakers im heutigen Spiel gegen den HC La Chaux-de-Fonds feiern konnten. Michael Hügli brachte die Lakers mit dem ersten Schuss nach 50 Sekunden in Führung. Anders als in den ersten drei Spielen liefen die Lakers danach nie mehr Gefahr den Ausgleich zu kassieren. „Das war unser bestes Spiel der Saison. Heute ist es uns gelungen sämtliche Details richtig zu machen“, meinte ein rundum zufriedener Jeff Tomlinson. Obwohl die Lakers heute als Kollektiv überzeugten, konnten sich einige Spieler durch exzellente Leistungen noch einmal von diesem Kollektiv abheben. Abermals zeigte Melvin Nyffeler eine hervorragende Partie. Obwohl die Verteidigung der Lakers den Gegner fast immer im Griff hatte, strahlte der Rapperswiler Schlussmann erneut viel Ruhe aus. In der Offensive zeigte sich derweil der unermüdliche Dion Knelsen als der grosse Motor. „Dion konnte am Freitag nicht mittun, weil er krank war. Er war heute besonders fokussiert und wollte seinen Ausfall wieder gut machen“, lobte ihn auch Tomlinson. Für den HC La Chaux-de-Fonds galt derweil: Steht Knelsen auf dem Feld, wirds gefährlich. Es war daher schon fast ein bisschen überraschend, dass der Kanadier seine beiden Tore erst im letzten Drittel schiessen konnte.

Einmal mehr eine gute Leistung zeigte auch die dritte Linie um Cedric Hüsler, Jan Vogel und Steve Mason. Die drei liessen defensiv kaum etwas zu und konnten auch in der Offensive immer wieder Akzente setzen. Es erstaunte daher nicht, dass ausgerechnet Jan Vogel Chaux-de-Fonds Tim Wolf mit einem Abschluss von hinter der Torlinie übertölpeln konnte. Ebenfalls überzeugten die Lakers durch ihre Playoffhärte. So fuhr man jeden Check zu Ende und frustrierte den Gegner zusätzlich. Als Beispiel sei hier der Check von Dion Knelsen angeführt. Als er von Fabian Ganz in der 38. Minute gelegt wurde, rächte sich der Topscorer mit einem harten aber fairen Check gegen die Bande. Etwas unschön war dabei, dass sich Ganz beim Check offensichtlich verletzte und nicht mehr mittun konnte. Auffallend war einmal mehr, dass die Lakers die Tore zum richtigen Zeitpunkt schiessen konnten. Dem frühen 1:0 von Hügli folgte das 2:0 von Vogel (18.) kurz vor der Pause. Auch auf den Anschlusstreffer der Chaux-Fonnier zum 3:1 (53. Zubler) wusste man sofort eine Antwort. Tim Grossnicklaus traf nur 17 Sekunden später zum 4:1.

Mit einer konzentrierten und engagierten Leistung kauften die Lakers dem Gegner aus dem Neuenburger Jura damit den Schneid ab. „Wenn wir so spielen, sind wir nur schwer zu schlagen“, war Jeff Tomlinson überzeugt. Etwas anders tönte es derweil bei Christian Weber. „Wir haben heute den Start verschlafen und sind danach nie mehr ins Spiel gekommen. Leider passiert uns dies immer wieder, so haben wir in acht Playoffspielen nur einmal das erste Tor geschossen“, so der Assistenztrainer der Neuenburger. Mit dieser Aussage hat Weber natürlich nicht ganz unrecht. Schliesslich musste schon der EHC Olten feststellen, dass es sehr schwierig ist gegen die Lakers zu gewinnen, wenn diese einmal in Führung gehen. Insofern wird man aus Sicht der Chaux-Fonnier auch gut daran tun am Dienstag von Anfang an bereit zu sein. Ansonsten könnte es in der Tat schwierig werden, diese Serie noch einmal zu drehen. Denn eines haben die Lakers heute gezeigt, wenn sie einmal in einen Spielrausch kommen, dann sind sie in der Lage den Gegner zu dominieren, so dass dieser kaum mehr zu Spielanteilen kommt.

Playoff

Halbfinal

1Langenthal37164
6Ajoie16233
2Chx-de-Fds12231
4Rapperswil34525

Aktuelle Spiele

Sonntag, 12. März 2017

Ajoie - Langenthal

Rapperswil - Chx-de-Fds

Kalender

<< März 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27
28293031