NLA - 1. VF - Donnerstag, 9. März 2017

3 : 6 (1:1, 0:4, 2:1) 

Zuschauer

17031 Zuschauer (99% Auslastung)

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Marcus Vinnerborg (SWE); Franco Castelli, Simon Wüst

Tore

Andrew Ebbett [PP]1:013:59
T. Rüfenacht, M. Arcobello
19:481:1Marco Pedretti [PP]
D. Sutter, M. Pouliot
21:061:2Thomas Wellinger
T. Rajala
22:191:3Philippe Wetzel
S. Horansky, T. Wellinger
27:461:4Robbie Earl [PP]
J. Micflikier, J. Hiller
34:571:5Jacob Micflikier [PP]
M. Pedretti, M. Pouliot
Maxim Noreau [PP]2:544:34
M. Arcobello, R. Lasch
Mark Arcobello [PP]3:551:40
A. Ebbett
59:573:6Toni Rajala
keine Assists
ins leere Tor

Strafen

Martin Plüss03:49
2 min - Beinstellen
Tristan Scherwey11:11
10 min - Disziplinar
Tristan Scherwey11:11
2 min - Check gegen den Kopf
Alain Berger13:47
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
13:47Mathieu Tschantré
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 0 Sekunden
13:47Philippe Wetzel
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 12 Sekunden
17:33Marco Maurer
2 min - Haken
Ramon Untersander19:14
2 min - Halten
Effektive Dauer: 34 Sekunden
22:50Nicholas Steiner
2 min - Halten
Calle Andersson26:56
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 50 Sekunden
29:41Mauro Dufner
2 min - Halten
Beat Gerber33:56
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 61 Sekunden
37:29Marco Pedretti
2 min - Haken
40:26Thomas Wellinger
2 min - Haken
44:07Mathieu Tschantré
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 27 Sekunden
47:06Julian Schmutz
2 min - Behinderung
50:01Marco Pedretti
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 99 Sekunden
53:00Mauro Dufner
2 min - Halten
55:11Thomas Wellinger
2 min - Stockschlag
Simon Moser56:44
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#40 J. Aebi                # 1 J. Hiller 92.9% 60:00   
#30 L. Genoni 78.3% 58:52    #29 S. Rytz               
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson -1          2' #83 M. Dufner ±0          4'
#58 E. Blum -2       1S    #13 C. Hächler ±0       1S   
# 2 B. Gerber ±0          2' # 7 B. Jecker +1            
#72 D. Jobin ±0       1S    #47 M. Maurer ±0       3S 2'
#57 J. Kamerzin -1             # 5 N. Steiner ±0       1S 2'
# 3 J. Krueger ±0       1S    #22 D. Sutter +2    1A 1S   
#56 M. Noreau ±0 1T    5S    #95 T. Wellinger +3 1T 1A 1S 4'
#65 R. Untersander -2       1S 2'
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello -2 1T 2A 4S    #10 R. Earl +2 1T    2S   
#11 A. Berger -1          2' #91 S. Horansky +1    1A      
#23 S. Bodenmann -1       3S    # 8 F. Lüthi ±0       1S   
#25 A. Ebbett -1 1T 1A 2S    #11 J. Micflikier ±0 1T 1A 2S   
#13 L. Hischier ±0       2S    #40 J. Neuenschwander ±0            
#19 R. Lasch -1    1A 2S    #87 M. Pedretti ±0 1T 1A 2S 4'
#21 S. Moser -1       3S 2' #78 M. Pouliot ±0    2A 3S   
#74 M. Müller -1       2S    #25 T. Rajala +2 1T 1A 2S   
#28 M. Plüss ±0       5S 2' #46 M. Rossi +1       2S   
#17 G. Randegger -1       3S    #71 J. Schmutz +1       1S 2'
#81 T. Rüfenacht -1    1A 4S    #19 F. Sutter ±0            
#10 T. Scherwey ±0       3S 12' #12 M. Tschantré +1       1S 4'
#48 P. Wetzel +1 1T    1S 2'

Dank schlechtem Mitteldrittel des SCB holt der EHC Biel den ersten Sieg

Von Roman Badertscher

Nach dem letzten Aufeinandertreffen in der Best-of-Seven-Serie konnten die Mutzen den zweiten Sieg einfahren. Das Spiel glänzte vor allem durch das taktisch schon fast ausgezeichnete Spiel der Berner. Somit stand es in der Serie 2:0 und wir durften gespannt sein, wie der EHC Biel heute reagierte.

Bereits zu Beginn der Partie konnten sich beide Teams diverse Chancen erarbeiten. In der vierten Minute musste Captain Martin Plüss auf die Strafbank. Biel kam zum ersten Powerplay, welches allerdings kaum Chancen für die Seeländer einbrachte. Eher auf der Gegenseite: Nach einem Puckverlust im Angriffsdrittel konnte Mark Arcobello losziehen, doch Jonas Hiller stand auf seinem Posten. Auch in der zweiten Überzahl zur Hälfte des ersten Drittels konnten die Gäste kaum Torgefahr erzeugen. In der 14. Minute wurde das Spiel auf beiden Seiten aggressiver. Das erste Powerplay für Bern war Tatsache und dauerte nur zwölf Sekunden. Ebbett eröffnete das Skore auf Zuspiel von Ruefenacht und Arcobello. Aufgrund der Störarbeit von Ruefenacht und einer damit allfällig verbundenen Torhüterbehinderung nahm Biel-Coach Mike McNamara seine Coach-Challenge. Nach längerem Videostudium wurde der Treffer gegeben. Die Bieler wurden nun aufsässiger und so gelang dem EHC kurz vor dem Ende des ersten Abschnitts im Powerplay der Ausgleich. Marco Pedretti wurde von Dave Sutter mit einem Querpass bedient, die Berner hatten Pedretti gänzlich vergessen, welcher nur noch einnetzen brauchte.

Biel konnte also eine Reaktion zeigen und diese hielt auch für den Start ins zweite Drittel Bestand. Nach 66 Sekunden schoss Rajala von der blauen Linie und Wellinger traf per Ablenker zur 1:2-Führung! Dies war allerdings noch nicht alles. Wetzel konnte sich in der Angriffszone durchsetzen und überlistete Genoni, welcher den Puck eigentlich halten müsste. Wenige Sekunden vergingen bis die Berner ein weiteres Mal Powerplay spielen konnten. Trotz starkem Forechecking gelang der Anschlusstreffer nicht. Micflikier konnte in einer weiteren Überzahlsituation an der blauen Linie Earl bedienen, der mit einem satten Handgelenkschuss das 1:4 markierte. Genoni war hier die Sicht von einem eigenen Verteidiger verdeckt. Hier nahm Kari Jalonen seine Coach-Challenge, um das Tor auf Offside zu prüfen. Das Tor wurde gegeben. Eines stand fest: Die Berner nahmen im Mitteldrittel ganz klar zu viele Strafen. Als Gerber raus musste konnte Micflikier sogar auf 1:5 erhöhen. Für den amtierenden Meister war es ein Drittel zum Vergessen.

Kauf wieder angepfiffen, checkte Hischier Dufner in die Bande, ein fairer Check auch wenn Dufner mit seinem Kopf hart am Plexi aufprallte. Bern drückte weiter und wollte unbedingt das zweite Tor erzielen. Im Powerplay gelang es den Bernern dann auch. Noreau traf mit einem satten Schuss von der blauen Linie. Der Druck auf Jonas Hiller nahm weiter zu. Ein vermeintliches Tor für die Berner wurde in der Folge nicht gegeben, da der Puck die Torlinie nicht überquerte. In 52. Minute tankte sich Arcobello auf der Seite durch und erzielte das so wichtige Tor, um noch im Spiel zu bleiben – 3:5. Nun war es wieder laut in der Halle. Die Heimfans glaubten weiter an eine Wende. Ein weiteres Tor von Bern wurde ebenfalls aberkannt aufgrund eines hohen Stocks. Es blieb noch vier Minuten zu spielen. Die Berner warfen alles nach vorne, um noch irgendwie gefährlich vor Hiller aufzutauchen. Als Genoni sein Tor räumte, konnte Rajala wenige Sekunden vor Schluss noch das 3:6 erzielen.

Bern - Biel 3:6 (1:1, 0:4, 2:1)

PostFinance-Arena. – 17‘031 Zuschauer. – SR Stricker/Vinnerborg; Castelli/Wüst.

Tore: 13:59 Ebbett (Ruefenacht, Arcobello) 1:0. 19:48 Pedretti (Dave Sutter, Wellinger) 1:1. 21:06 Wellinger (Rajala / Ausschluss Untersander) 1:2. 22:19 Wetzel 1:3. 27:46 Earl (Micflikier, Hiller / Ausschluss Andersson) 1:4. 34:57 Micflikier (Pedretti, Dave Sutter / Ausschluss Gerber) 1:5. 44:34 Noreau (Arcobello, Lasch) 2:5. 51:40 Arcobello (Ebbett / Ausschluss Pedretti) 3:5. 59:57 Rajala (ins leere Tor) 3:6.

Strafen: 7mal 2 Minuten plus 1mal 10 Minuten (Scherwey) gegen Bern, 12mal 2 Minuten gegen Biel. Im Detail: 3:49 Plüss (2‘ Beinstellen); 11:11 Scherwey (2‘ plus 10‘ Check gegen den Kopf); 13:47 Tschantré (2‘ Cross-Check), Berger/Wetzel (je 2‘ Übertriebene Härte); 17:33 Maurer (2‘ Haken); 19:14 Untersander (2‘ Halten); 22:50 Steiner (2‘ Halten); 26:56 Andersson (2‘ Stockschlag); 29:41 Dufner (2‘ Halten); 33:56 Gerber (2‘ Beinstellen); 37:29 Pedretti (2‘ Haken); 40:26 Wellinger (2‘ Haken); 44:07 Tschantré (2‘ Stockschlag); 47:06 Schmutz (2‘ Behinderung); 50:01 Pedretti (2‘ Stockschlag); 53:00 Dufner (2‘ Halten); 55:11 Wellinger (2‘ Stockschlag); 56:44 Moser (2‘ Stockschlag).

PostFinance-Topskorer: Arcobello, Earl.

Bern: Genoni (Ersatz: Aebi); Blum (A), Untersander; Krueger, Jobin; Gerber, Noreau; Andersson, Kamerzin; Moser, Arcobello, Ruefenacht; Scherwey, Plüss (C), Hischier; Bodenmann, Ebbett (A), Lasch; Randegger, Müller, Berger.

Biel: Hiller (Ersatz: Rytz); Wellinger (A), Dave Sutter; Steiner, Dufner; Maurer, Hächler; Jecker, Fabian Sutter; Rajala, Earl, Schmutz; Micflikier, Pouliot, Pedretti; Lüthi, Neuenschwander, Rossi (A); Wetzel, Tschantré (C), Horansky.

Head Coachs: Kari Jalonen (Bern), Mike McNamara (Biel).

Bemerkungen: Bern ohne Reichert (verletzt), Kreis, Thibaudeau, Gagnon, Garnett, Rochow, Dubois, Meyer (alle überzählig). Biel ohne Fey, Haas, Joggi (alle verletzt), Lundin (überzählig). – 13:59 Coach Challenge Biel (Tor wird für Bern anerkannt). – 27:46 Coach-Challenge Bern (Tor wird für Biel anerkannt). – Bern von 58:45 bis 59:57 ohne Goalie.

Schüsse aufs Tor: 31:19 (6:7, 9:10, 16:2).

Best Player: Dave Sutter (Biel), Arcobello (Bern).

Playoff

Viertelfinal

1Bern2233
8Biel1106
2ZSC Lions2431
7Lugano1340
3Zug3355
6Servette0221
4Lausanne0312
5Davos3523

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 9. März 2017

Bern - Biel

ZSC Lions - Lugano

Lausanne - Davos

Zug - Servette

Kalender

<< März 2017 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27
28293031