NLA - 35. Spieltag - Freitag, 23. Dezember 2016

4 : 3 (1:1, 1:1, 2:1) 

Zuschauer

17031 Zuschauer (99% Auslastung)

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Marco Prugger, Marc Wiegand; Cedric Borga, Franco Castelli

Tore

11:370:1Benjamin Neukom
F. Schmutz
Ryan Lasch1:119:26
J. Kamerzin, A. Ebbett
Marc Reichert2:128:34
J. Kamerzin, A. Berger
37:092:2Larri Leeger
Y. Rathgeb
Martin Plüss [PP2]3:246:11
R. Lasch, S. Bodenmann
52:533:3Andrej Bykov
K. Mottet, J. Sprunger
Mark Arcobello4:359:10
S. Moser, M. Noreau

Strafen

03:17Alexandre Picard
2 min - Stockschlag
Mark Arcobello07:40
2 min - Stockschlag
12:16Roman Cervenka
2 min - Hoher Stock
13:20Benjamin Neukom
2 min - Beinstellen
Beat Gerber21:15
2 min - Haken
Luca Hischier28:57
2 min - Hoher Stock
Mark Arcobello39:14
2 min - Bandencheck
Mark Arcobello39:14
2 min - Unsportliches Verhalten
44:46Yannick Rathgeb
10 min - Automatische Disziplinarstrafe
44:46Yannick Rathgeb
2 min - Check gegen den Kopf
Effektive Dauer: 85 Sekunden
45:24Marc Abplanalp
2 min - Haken
52:38Christopher Rivera
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe
52:38Christopher Rivera
10 min - Unsportliches Verhalten
52:38Christopher Rivera
Penaltyschuss

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#40 J. Aebi                # 1 B. Conz               
#30 L. Genoni 91,4% 60:00    #59 D. Saikkonen 88,6% 59:23   
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson -2             # 2 M. Abplanalp -1          2'
# 2 B. Gerber +1          2' # 3 B. Chavaillaz ±0       1S   
#72 D. Jobin -1             #61 L. Kienzle ±0       1S   
#57 J. Kamerzin +2    2A 2S    # 7 L. Leeger +1 1T    2S   
# 3 J. Krueger -1       1S    #45 A. Picard -1       1S 2'
#56 M. Noreau +1    1A 4S    #27 Y. Rathgeb +1    1A 1S 12'
#65 R. Untersander ±0             #14 R. Stalder ±0            
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello +1 1T    5S 6' #26 M. Birner ±0       2S   
#11 A. Berger ±0    1A 1S    #89 A. Bykov +1 1T    4S   
#23 S. Bodenmann -1    1A 4S    #11 R. Cervenka -1       4S 2'
#25 A. Ebbett -1    1A 2S    #46 N. Chiquet ±0            
#13 L. Hischier -1          2' #18 J. Fritsche jun. -1       2S   
#19 R. Lasch ±0 1T 1A 4S    #20 G. Mauldin ±0       5S   
#21 S. Moser +1    1A       #71 K. Mottet +2    1A 3S   
#74 M. Müller +1       1S    # 9 C. Neuenschwander -1            
#28 M. Plüss -1 1T    3S    #64 B. Neukom -1 1T    4S 2'
#17 G. Randegger ±0             # 6 C. Rivera ±0          30'
#26 M. Reichert +1 1T    2S    #21 F. Schmutz ±0    1A 2S   
#81 T. Rüfenacht +1       3S    #86 J. Sprunger +1    1A 3S   
#10 T. Scherwey -1       3S    #49 D. Steiner ±0            

SC Bern gewinnt mit Mühe das Zähringer-Derby

Von Rolf Probst

Die Fribourger erwiesen sich, trotz der schlechten Tabellenlage, als viel unangenehmerer Gegner als erwartet und boten dem Leader aus Bern bis zum Schluss einen harten Fight. Mark Arcobello erlöste den SC Bern und seine Fans in der ausverkauften Berner PostFinance-Arena mit seinem Tor 50 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit zum 4:3.

Ein Zähringer-Derby zwischen Bern und Fribourg hat immer seine eigenen Gesetze. Da spielt es auch keine Rolle, dass der Erste gegen den Letzten spielt. Der SC Bern hatte irgendwie schon den Weihnachtsmodus eingestellt und bei Fribourg war es der Champions-Hockey-League-Modus. So entstand ein enges und ausgeglichenes Spiel. Optisch gesehen hatten die Fribourger mehr Spielanteile und auch die besseren Abschlussmöglichkeiten, doch das reichte nur zur 0:1-Führung durch Neukom. Der SC Bern konnte das Spiel dann bis zur Spielhälfte zu seinen Gunsten wenden mit Toren von Lasch und Reichert. Wer jetzt dachte, das war’s und das Spiel nehme seinen gewohnten Lauf, sah sich getäuscht. Fribourg spielte unbeirrt weiter nach Vorne und war dem 2:2 öfters sehr nahe. In der 38. Spielminute fiel dann auch der verdiente 2:2-Ausgleich durch Larry Leeger. Auffallend war dabei, dass Leonardo Genoni den SC Bern zwar lange und sehr oft im Spiel hielt, aber bei diesen beiden Toren mit zwei Weitschüssen auf der Fanghand-Seite erwischt wurde und beide Male er gute Sicht. Was den Fribourgern auch sehr gelegen kam, war, dass der SC Bern nach dem gestrigen, Strafen reichen Spiel in Genf sehr zurückhaltend in den Zweikämpfen spielte und es viel mehr auf die spielerische Art versuchte. Da Bern’s Topscorer Mark Arcobello kurz vor Ende des zweiten Drittels eine zwei Mal zwei Minuten Strafe erhielt, konnte Fribourg zu Beginn des dritten Drittel während fast 4 Minuten in Überzahl spielen. Der SC Bern spielte in dieser Phase ein sehr starkes Boxplay und liess nur sehr wenig Gefährliches zu. Das wäre die Chance gewesen für den HC Fribourg um in Führung zu gehen. Doch kurz darauf sah das Bild dann ganz anders aus. Plötzlich fanden sich mit Yannick Rathgeb und Marc Abplanalp zwei Fribourger auf Strafbank wieder. Der SC Bern konnte während 1 Minute und 22 Sekunden in doppelter Überzahl agieren und Bern’s Routinier Martin Plüss nützte diese Gelegenheit zum 3:2 für den Leader aus Bern. Jetzt schien der SC Bern das Spiel so langsam in den Griff zu bekommen, zu Mal der SC Bern noch einen Penalty zugesprochen erhielt. Doch Dennis Saikkonen hielt den schwach geschossen Penalty von Bern’s Topscorer Mark Arcobello und quasi im Gegenzug fiel dann das 3:3 durch Andrej Bykov. Die Fribourger war nun sogar dem Siegtreffer näher als der SC Bern und sie hätten sich definitiv einen Punkt verdient gehabt. Doch so ist der Sport, wenn man am Ende der Tabelle steht, gehen solche Spiele verloren. Ausgerechnet Bern’s Topscorer, welcher nicht seinen besten Abend hatte, schoss den Leader zum Sieg.

SC Bern vs. HC Fribourg-Gottéron 4:3 (1:1 / 1:1 / 2:1)

PostFinance-Arena, Bern – 17'031 Zuschauer

SR/LM: Marco Prugger (69), Marc Wiegand (20); Cedric Borga (55), Franco Castelli (31)

Tore: 11:37 Neukom (Mauldin) 0:1; 19:25 Lasch (Ebbett) 1:1; 28:34 Reichert (Kamerzin, Berger) 2:1; 37:09 Leeger (Rathgeb, Schmutz) 2:2; 46:11 Plüss (Lasch, Bodenmann / Ausschlüsse Rathgeb, Abplanalp) 3:2; 52:53 Bykov (Mottet, Sprunger) 3:3; 59:10 Arcobello (Moser) 4:3

Strafen: SC Bern 5 x 2 Min.; HC Fribourg-Gottéron 5 x 2 Min. plus 2 x 10 Min. (Rathgeb, Rivera plus Spieldauer)

SC Bern: Genoni (Aebi); Andersson, Untersander, Gerber, Noireau, Krueger, Jobin, Kamerzin; Moser, Arcobello (TS), Ruefenacht; Scherwey, Plüss ©, Hischier; Bodenmann, Ebbett (A), Lasch; Müller, Reichert, Berger; Randegger. Coach: Kari Jalonen

HC Fribourg-Gottéron: Saikkonen (Conz); Picard (A), Rathgeb, Leeger, Stalder, Abplanalp, Kienzle, Chavaillaz; Mottet, Bykov, Sprunger © (TS); Neuenschwander, Rivera (A), Fritsche; Birner, Cervenka, Mauldin; Neukom, Schmutz, Steiner; Chiquet. Coach: Larry Huras

Bemerkungen:

SC Bern (abwesend / verletzt) ohne Blum (A) (verletzt) und ohne Macenauer, Meyer, Kreis (überzählig) und ohne Dubois (EHC Visp)

HC Fribourg-Gottéron (abwesend / verletzt) ohne Ritola Schilt, Maret, Loichat (verletzt) und ohne Marchon (U20-WM)

Schussverhältnis: SC Bern 35 (15 / 9 / 11) – HC Fribourg-Gottéron 39 (15 / 12 / 12)

00:00 Marc Reichert, SC Bern wurde für sein 1'000. NLA-Spiel geehrt (am 11.12.2016 gegen die Kloten Flyers – heute Abend ist sein 1'003. Spiel in der NLA)

52:38 Dennis Saikkonen, HC Fribourg hält Penalty von Mark Arcobello, SC Bern

59:10 Timeout SC Bern

59:24 bis 60:00 HC Fribourg-Gottéron ohne Goalie Dennis Saikkonen

60:00 Game-Winning-Goal: #36 Mark Arcobello

60:00 bester Spieler HC Fribourg-Gottéron: #21 Flavio Schmutz

60:00 bester Spieler SC Bern: #26 Marc Reichert

(TS): Topscorer

(C): Captain

(A): Captain-Assistent

Tabelle

1. Bern 33 22-3-2-6 109:73 74
2. ZSC Lions 35 17-7-7-4 113:85 72
3. Zug 32 21-1-4-6 103:67 69
4. Lausanne 33 16-4-1-12 105:88 57
5. Biel 34 15-1-3-15 104:101 50
6. Lugano 35 12-3-3-17 98:118 45
7. Davos 33 12-3-2-16 94:92 44
8. Servette 33 10-3-7-13 83:94 43
9. Kloten 33 10-3-6-14 99:108 42
10. SCL Tigers 34 11-2-2-19 79:104 39
11. Ambrì 34 6-7-3-18 83:109 35
12. Fribourg 33 7-5-2-19 83:114 33

Aktuelle Spiele

Freitag, 23. Dezember 2016

Bern - Fribourg

Kloten - Servette

SCL Tigers - Davos

Lausanne - Ambrì

ZSC Lions - Lugano

Kalender

<< Dezember 2016 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031