NLA - 1. HF - Samstag, 19. März 2016

2 : 1 (1:0, 1:0, 0:1) 

Zuschauer

17031 Zuschauer (99% Auslastung)

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Didier Massy, Danny Kurmann; Cedric Borga, Roman Kaderli

Tore

Eric Blum1:008:20
M. Plüss
Simon Moser [PP]2:023:47
P. Berger, M. Plüss
57:202:1Enzo Corvi
N. Schneeberger, M. Jörg

Strafen

00:56Perttu Lindgren
2 min - Haken
Beat Gerber16:04
Penaltyschuss
19:53Dino Wieser
2 min - Übertriebene Härte
22:01Dick Axelsson
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 106 Sekunden
Timo Helbling26:36
2 min - Bandencheck
Eric Blum33:18
2 min - Beinstellen
36:50Andres Ambühl
2 min - Hoher Stock
Justin Krueger37:04
2 min - Behinderung Torhüter
46:39Marc Wieser
2 min - Stockschlag
48:17Beat Forster
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe (automatisch)
48:17Beat Forster
5 min - Stockschlag
Simon Moser49:53
2 min - Haken
54:56Félicien Du Bois
2 min - Crosscheck

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 J. Stepanek 92,9% 60:00    #91 G. Senn               
#92 J. Schwendener                #30 L. Genoni 92,0% 59:10   
Verteidiger Verteidiger
#58 E. Blum +1 1T    3S 2' #19 M. Aeschlimann ±0       1S   
# 2 B. Gerber -1             #62 F. Du Bois ±0          2'
#56 T. Helbling ±0          2' #29 B. Forster ±0          25'
#72 D. Jobin ±0             #27 S. Guerra ±0            
# 9 S. Kreis ±0       1S    #61 F. Heldner ±0            
# 3 J. Krueger ±0       2S 2' #90 S. Jung -1            
#65 R. Untersander ±0       2S    #47 S. Kindschi ±0            
#71 C. Paschoud ±0            
#32 N. Schneeberger +1    1A      
Stürmer Stürmer
#11 A. Berger ±0             #10 A. Ambühl ±0       1S 2'
#89 P. Berger ±0    1A       #28 D. Axelsson +1          2'
#23 S. Bodenmann -1       1S    #70 E. Corvi ±0 1T    1S   
#71 C. Conacher ±0       4S    #21 M. Jörg ±0    1A 3S   
#25 A. Ebbett ±0       3S    # 9 T. Kessler ±0            
#13 L. Hischier +1             #17 P. Lindgren ±0          2'
#21 S. Moser ±0 1T    3S 2' #93 E. McGrath ±0       3S   
#28 M. Plüss ±0    2A       #31 M. Paulsson ±0       2S   
#33 G. Randegger ±0             #59 D. Simion -1       1S   
#26 M. Reichert ±0             #56 D. Wieser ±0       1S 2'
# 8 D. Roy ±0       3S    #65 M. Wieser ±0       1S 2'
#81 T. Rüfenacht ±0       1S   
#10 T. Scherwey ±0       2S   

Bern mit viel Kampf und Krampf zum zweiten Sieg

Von Roman Badertscher

In einer einmal mehr ausverkauften PostFinance Arena wurde heute Abend bis zur letzten Sekunde spannendes Hockey geboten. Der SC Bern konnte mit dem 2:1-Heimsieg in der Serie auf 2:0 erhöhen.

Im ersten Drittel konnten die Berner nach nur einer Minute in Überzahl agieren, da Claude-C. Paschoud wegen Hakens auf die Strafbank musste. In dieser Phase kam der SC Bern zu einigen sehr guten Möglichkeiten, allen voran Simon Bodenmann in der zweiten Spielminute, als er das Lattenkreuz traf. Aber auch Martin Plüss hätte hier die Mutzen in Führung bringen können. In der achten Minute konnten Pascal Berger und Gian Andrea Randegger die Berner auch nicht in Führung bringen. Der Schuss ging knapp übers Tor. Doch in der neunten Minute durften die Heimfans erstmals jubeln. Nach einer Berner Druckphase wurde ein Slapshot von Eric Blum durch Tristan Scherwey für Leonardo Genoni unhaltbar abgelenkt. Das Spiel ging hin und her, mit schnellem Spiel aber wenigen Torschüssen. In der 16. Minute wurde Marc Wieser am Torschuss gehindert und durfte anschliessend zum Penalty anlaufen. Jakub Stepanek blieb Sieger. Daraufhin eine Riesenchance für Rüfenacht, Roy und Conacher; dem letzteren sprang schlussendlich die Scheibe über die Stockschaufel. Die Berner setzten sich erneut im Angriffsdrittel fest, dabei kam Scherwey zwei Minuten vor Schluss zu einer grandiosen Chance. Sieben Sekunden vor Ende des ersten Drittels musste Dino Wieser wegen übertriebener Härte auf die Strafbank.

Wieser im zweiten Drittel somit immer noch draussen, das heisst Powerplay für den SCB. Davos konnte in dieser Unterzahl den zweiten Gegentreffer verhindern. Daraufhin wurden zwei Minuten gegen Dick Axelsson wegen übertriebener Härte ausgesprochen. Cory Conacher konnte zwei Topchancen nicht verwerten. Doch die Überzahl wurde doch noch genutzt: In der 24. Minute erzielte Simon Moser das 2:0. Arno Del Curto nahm sein Timeout, seine Spieler fanden auch etwas besser in die Partie. Extrem brenzlig wurde es für Stepanek noch nicht. Doch in der 29. Minute kam es zum ersten Powerplay für die Bündner. Auch wenn sich der HCD im Berner Drittel über die gesamte Länge festsetzen konnte, überstanden die Mutzen diese Unterzahl schadlos. In der 34. Minute musste Blum wegen Beinstellens auf die Strafbank, auch diese Überzahl blieb von den Davosern trotz guter Chancen ungenutzt. In der 37. Minute die umgekehrte Situation: Ambühl muss wegen hohen Stocks raus, jedoch traf es 13 Sekunden später auf der Berner Seite Krueger wegen Behinderung. Somit wurde wieder mit vier gegen vier gespielt. Alle Strafen im Schlussabschnitt wurden von beiden Teams nicht genutzt, es blieb aber jede Sekunde ein heiss umkämpftes Drittel. Mit dem 2:0-Vorsprung der Berner ging es in die zweite Pause.

In der Startphase des dritten Anschnitts kamen während zwei Minuten die Davoser mit viel Druck ins Berner Drittel. Dick Axelsson hatte das leere Tor vor sich, doch er vertändelte die Scheibe. Im direkten Gegenzug konnte in einer 2 gegen 1-Formation Rüfenacht und Conacher für Torgefahr sorgen. Der Puck ging knapp am Tor vorbei! In der 44. Minute konnte Leonardo Genoni einen gut platzierten Handgelenkschuss von Cory Conacher mit der Schulter abwehren. Das Spiel kippte hin und her, da aber beide Verteidigungen die Scheibe meist wegspedieren konnten, kam es zu sehr wenigen zwingenden Chancen. Bis zur 47. Minute: Samuel Kreis kam zu einer Riesenmöglichkeit, die Genoni aber zunichtemachte. Auf der anderen Seite löste Marc Wieser mit einem Frustfoul eine weitere Strafe gegen den HC Davos aus. In diesem Powerplay konnten die Berner viel Druck erzeugen bis Beat Forster wegen Stockschlags in die Kühlbox musste. Aufgrund Reklamierens kam es aber gar nicht erst soweit: Beat Forster erhielt eine Fünfminutenstrafe plus Spieldauer, seine Strafe wurde von Marc Aeschlimann abgesessen. Die Bündner konnten diese Strafe ohne grosse Torgefahr des SCB überstehen. Fünf Minuten vor Schluss gab es die nächste Strafe: Felicien Du Bois musste wegen Crosschecks auf die Strafbank. Fällt nun das 3:0? Rüfenacht konnte einen herrlichen Pass von Roy vor Genoni ablenken, doch dieser ging knapp am Tor vorbei. Das 3:0 war es nicht, eher das 2:1, doch wie ging das? Zwei Minuten 40 Sekunden vor Schluss der 2:1 Anschlusstreffer für den HC Davos – erzielt durch Enzo Corvi. Daraufhin folgte der Davoser Sturmlauf: riesige Chancen für die Bündner. Genoni ging zu Gunsten eines sechsten Feldspielers aus dem Kasten, doch auch das brachte nichts mehr.

Der SC Bern gewinnt diese Partie mit viel Kampf und Krampf 2:1 und steht nun in der Serie mit 2:0-Siegen vorne. Am Dienstag, 22. März 2016 geht es in Davos im dritten Playoff-Halbfinalspiel weiter.

Bern - Davos 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)
17‘031 Zuschauer. – SR Kurmann/Massy, Kaderli/Borga.

Tore: 9. Scherwey (Blum, Plüss) 1:0. 24. Moser (P. Berger, Plüss) 2:0. 58. Corvi (Schneeberger, Jörg) 2:1.

Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Bern, 5mal 2 Minuten gegen Davos, 1mal 5 Minuten + Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Davos (Beat Forster).

PostFinance-Topskorer: Conacher; Lindgren.

Bern: Stepanek; Jobin, Untersander; Helbling, Beat Gerber; Krueger, Blum; Reichert, Kreis; Bodenmann, Ebbett, Moser; Scherwey, Plüss, Luca Hischier; Conacher, Roy, Ruefenacht; Alain Berger, Pascal Berger, Gian-Andrea Randegger.

Davos: Genoni; Forster, Heldner; Du Bois, Kindschi; Schneeberger, Paschoud; Guerra, Jung; Ambühl, Corvi, Paulsson; Marc Wieser, Lindgren, Axelsson; Simion, McGrath, Jörg; Kessler, Aeschlimann, Dino Wieser.

Bemerkungen: Bern ohne Smith (überzähliger Ausländer), Bergenheim, Bührer, Kobasew, Kousa (alle verletzt), Flurin Randegger (krank), Ness, Müller, Wiedmer, Schoder, Kämpf (alle überzählig). Davos ohne Sciaroni, Picard (beide verletzt), Egli, Walser, Setoguchi, Rampazzo (alle überzählig). – 500. Spiel von P. Berger für den SC Bern. - 2. Lattenschuss Bodenmann - 16. Penaltyschuss Marc Wieser -. - 24. Timeout Davos. - 27. Timeout Bern.

Schüsse aufs Tor: 25:21 (9:7, 8:8, 8:6).

Schönstes Tor: Simon Moser.

Best Player: Andres Ambühl (Davos), Pascal Berger (Bern).

Playoff

Halbfinal

2Davos041
8Bern252
3Servette102
5Lugano151

Aktuelle Spiele

Samstag, 19. März 2016

Bern - Davos

Biel - SCL Tigers

Lugano - Servette

Kalender

<< März 2016 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031