NLA - 2. VF - Samstag, 5. März 2016

3 : 5 (1:2, 2:2, 0:1) 

Zuschauer

6900 Zuschauer (91% Auslastung)

Swiss Arena, Kloten

Schiedsrichter

Ken Mollard, Danny Kurmann; Roger Bürgi, Simon Wüst

Tore

03:040:1Andres Ambühl
T. Kessler
Steve Kellenberger1:109:42
R. Lemm
18:071:2Marc Wieser
A. Picard
Chad Kolarik2:221:00
D. Hollenstein, L. Stoop
Lukas Frick [PP]3:230:28
V. Praplan, T. Santala
30:343:3Perttu Lindgren
keine Assists
37:133:4Marc Wieser
D. Axelsson
59:373:5Alexandre Picard [PP]
B. Forster
ins leere Tor

Strafen

10:47Marc Wieser
2 min - Unsportliches Verhalten
15:24Claude-Curdin Paschoud
2 min - Halten
Edson Harlacher22:12
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
James Sheppard26:43
2 min - Übertriebene Härte
26:43Marc Wieser
2 min - Übertriebene Härte
27:17Alexandre Picard
2 min - Stockschlag
30:20Alexandre Picard
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 8 Sekunden
Patrick von Gunten49:14
2 min - Halten
54:06Samuel Walser
2 min - Halten
Patrick von Gunten58:20
2 min - Halten
Effektive Dauer: 77 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#39 L. Boltshauser 88,6% 59:22    #91 G. Senn               
#79 R. Oehninger                #30 L. Genoni 91,2% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#84 X. Büsser ±0             #19 M. Aeschlimann ±0            
#38 L. Frick ±0 1T    2S    #62 F. Du Bois ±0       2S   
#18 E. Gustafsson -2       1S    #29 B. Forster +1    1A 3S   
#96 E. Harlacher -1          2' #27 S. Guerra +1       2S   
#15 P. Schelling +1       1S    #61 F. Heldner +1            
#57 L. Stoop -1    1A       #71 C. Paschoud +1       1S 2'
#72 P. von Gunten -1          4' #20 R. Rampazzo -2            
#32 N. Schneeberger +2       4S   
Stürmer Stürmer
#44 M. Bieber -2       6S    #10 A. Ambühl +1 1T    4S   
#61 C. Casutt -1             #28 D. Axelsson +1    1A 2S   
#94 P. Guggisberg -2       2S    #96 C. Egli ±0            
#91 D. Hollenstein +1    1A 6S    #21 M. Jörg ±0            
#19 S. Kellenberger -1 1T    1S    # 9 T. Kessler +1    1A 1S   
#42 C. Kolarik +1 1T    6S    #17 P. Lindgren +1 1T    3S   
#67 R. Lemm ±0    1A       #31 M. Paulsson ±0       2S   
#81 R. Leone ±0       2S    #81 A. Picard +2 1T 1A 1S 4'
#13 P. Obrist ±0       3S    #59 D. Simion -1            
#29 V. Praplan ±0    1A       #23 S. Walser ±0       4S 2'
#23 T. Santala +1    1A 2S    #56 D. Wieser -1       1S   
#88 J. Sheppard -2       1S 2' #65 M. Wieser +2 2T    5S 4'
Weitere
#41 M. Liniger -1       1S   

Davos erhöht die Serie gegen Kloten auf 2:0

Von Rolf Schwarz

Glücklose Klotener unterliegen zuhause im zweiten Playoff-Viertelfinalspiel gegen Davos mit 3:5, nachdem sie über zwei Drittel lang den Davosern mindestens ebenbürtig waren.

Wollen die Klotener heute Abend das Ruder herumreissen, so müssen Sie ganz anders auftreten. Sie wissen das und haben sich vorgenommen, den Fehlstart vom letzten Donnerstag rasch möglichst vergessen zu machen mit einem entschlossenen Auftritt.

Anstelle des gesperrten Collenberg wegen seinem Clipping gegen Picard verteidigt Frick an der Seite von Schelling. Im Sturm darf Kolarik die vierte Ausländerposition besetzen und in der ersten Sturmformation mittun. Die Gäste aus dem Landwassertal können die Dienste Ihres Söldners Picard in Anspruch nehmen, machen aber auf einer anderen Ausländerposition eine Rochade gegenüber dem letzten Spiel. Setoguchi ist heute überzählig, dafür Paulsson wieder zurück im Team.

Vor erstmals über 6'000 Zuschauern diese Saison in der Swiss Arena gehen die Flyers gleich von Beginn weg beherzt zur Sache und kommen in den ersten 3 Minuten bereits zu mehreren Abschlüssen aufs Davoser Tor. Der erste Treffer entsteht jedoch aus einem Gewühl vor Boltshauser, wo die Flyers die Scheibe nicht sofort entscheidend genug vom Tor wegspedieren können und Ambühl aus spitzestem Winkel zum 1:0 einschiessen kann. Der vierte Sturm der Klotener ist dann aber dafür besorgt, dass die Zähler wieder ausgeglichen sind: Lemm bedient von hinter dem Tor den freistehenden Kellenberger. Jetzt nach zehn gespielten Minuten im Startdrittel ist richtige Playoff-Stimmung in der Swiss Arena und auf dem Eis das erwartete High-Speed Hockey! Die Klotener lassen zwei Überzahlgelegenheiten zwar ungenutzt verstreichen, aber Genoni hat im ersten Drittel bereits mehr zu tun, als vergangenen Donnerstag im ganzen Spiel. Kurz vor Drittelsende lassen sich die Flyers aber "auskügeln" und kassieren durch Marc Wieser entgegen dem Spielverlauf einen unnötigen Treffer.

Exakt eine Minute ist gespielt im Mitteldrittel, als Genoni einen Schuss Hollensteins nicht kontrollieren kann und nach vorne abprallen lässt. Genoni glaubt den Puck auf die andere Torseite abgewehrt, liegt damit aber falsch und Kolarik kann erben. Wo Picard zum zweiten Mal äusserst unsportlich auffällt und dafür auf die Strafbank geschickt wird, können die Flyers mit vier gegen drei stürmen, denn Sheppard und Marc Wieser drücken bereits die Bank wegen übertriebener Härte. Es braucht aber erneut eine Strafe gegen Davos ehe die Flyers Profit daraus schlagen können. Erneut heisst der böse Bube Picard, während dessen Strafe die Flyers die erstmalige Führung erzielen. Allerdings dauert diese nur gerade 6 Sekunden an, mit einem ansatzlos abgegebenen Schuss bezwingt der Davoser Topscorer den unglücklich aussehenden Boltshauser. Wieder bringen sich die Flyers um den Lohn ihrer Bemühungen. Ein Schuss Axelssons lässt Boltshauser nach vorne abprallen und Marc Wieser verwertet den Rebound.

Die Zeit rennt den Flyers davon. Man ist bemüht, aber die Beine scheinen nicht mehr ganz so spritzig zu sein, wie noch in den beiden ersten Abschnitten. Und so wird's nicht reichen gegen Davoser, welche es verstehen, den 1-Tore-Vorsprung geschickt zu verwalten. Aber ein Tor ist eben nur ein Tor. Die Fans der Klotener machen gut 5 Minuten vor Schluss mächtig Lärm und peitschen ihr Team noch einmal nach vorne. Begünstigt durch ein Überzahlspiel kommt beim Heimteam noch einmal Hoffnung auf. Das Powerplay gestaltet sich aber als zu kompliziert und mehr als ein Pfostenschuss von Guggisberg schaut dabei nicht heraus. Schiri Kurmann begräbt dann vorzeitig alle Klotener Hoffnungen, als er 1:40 vor Schluss von Gunten auf die Strafbank schickt.

Zwei Drittel lang war Kloten besser respektive mindestens ebenbürtig, vermochte aber aus den zahlreichen Chancen keinen Profit zu schlagen und findet sich letztlich in einer bitteren Niederlage wieder. Davos war die cleverere und abgeklärtere Mannschaft, sicher aber auch etwas die glücklichere heute Abend. Abschreiben darf man die Klotener aber noch auf gar keinen Fall. Denn sie haben mehrfach aufblitzen lassen, was für Qualitäten in ihnen stecken

Telegramm

Kloten Flyers – HC Davos 3:5 (1:2, 2:2, 0:1)

Swiss Arena, Kloten - Zuschauer: 6'900 (Saisonrekord) - Schiedsrichter: Mollard, Kurmann; Bürgi, Wüst; - Tore: 03:04 Ambühl (Kessler) 0:1; 09:42 Kellenberger (Lemm) 1:1; 18:07 Wieser M. (Picard) 1:2; 21:00 Kolarik (Hollenstein) 2:2; 30:28 Frick (Praplan; Ausschluss Picard) 3:2; 30:34 Lindgren (Aeschlimann) 3:3; 37:13 Wieser M. (Axelsson) 3:4; 59:37 Picard (Forster; Ausschluss von Gunten) 3:5.

Schussverhältnis: 34:32 (17:9, 10:17, 7:6)

Strafen: 4 x 2 Minuten gegen Kloten, 6 x 2 Minuten gegen Davos.

PostFinance Topscorer: Santala für Kloten, Lindgren für Davos.

Kloten: Boltshauser (Oehninger); Harlacher, Gustafsson; Frick, Schelling; Stoop, von Gunten; Guggisberg, Sheppard, Bieber; Kolarik, Santala, Hollenstein; Leone, Obrist, Praplan; Kellenberger, Liniger, Casutt; Lemm.

Davos: Genoni (Senn); Forster, Heldner; Du Bois, Rampazzo; Schneeberger, Paschoud; Guerra; Kessler, Ambühl, Picard; Wieser M., Lindgren, Axelsson; Jörg, Aeschlimann, Paulsson; Simion, Walser, Wieser D.; Egli.

Bemerkungen: Kloten ohne Gerber, Hasani und Back (alle verletzt), Collenberg (gesperrt) sowie Olimb (überzähliger Ausländer); Davos ohne Corvi, Setoguchi, Kindschi, Sciaroni, Brejcak, Forrer (alle verletzt); 57' Pfostenschuss Guggisberg; Kloten von 59:10 bis 59:37 ohne Torhüter; Best Player Kloten: Frick; Best Player Davos: Wieser M.

Playoff

Viertelfinal

1ZSC Lions031
8Bern242
2Davos245
7Kloten013
3Servette234
6Fribourg013
4Zug012
5Lugano224

Aktuelle Spiele

Samstag, 5. März 2016

Bern - ZSC Lions

Lugano - Zug

Ambrì - Lausanne

Fribourg - Servette

SCL Tigers - Biel

Kloten - Davos

Kalender

<< März 2016 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031