NLA - 50. Spieltag - Samstag, 27. Februar 2016

1 : 4 (0:0, 1:2, 0:2) 

Zuschauer

11088 Zuschauer (ausverkauft)

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Andreas Fischer, Didier Massy; Nicolas Fluri, Simon Wüst

Tore

21:020:1Dick Axelsson
F. Heldner, B. Forster
Fabrice Herzog1:128:37
R. Nilsson, A. Matthews
33:571:2Perttu Lindgren
M. Wieser
43:181:3Andres Ambühl
T. Kessler
58:081:4Perttu Lindgren
D. Setoguchi, D. Wieser
ins leere Tor

Strafen

05:14Beat Forster
2 min - Halten
07:12Noah Schneeberger
2 min - Hoher Stock
Mathias Seger10:21
2 min - Stockschlag
37:54Marc Wieser
2 min - Stockschlag
Chris Baltisberger38:01
2 min - Behinderung
Patrick Geering48:46
2 min - Bandencheck
Ryan Keller54:12
2 min - Übertriebene Härte
54:12Perttu Lindgren
2 min - Übertriebene Härte

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 N. Schlegel 91,7% 58:55    #91 G. Senn               
#84 T. Bäumle                #30 L. Genoni 97,7% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger ±0             #19 M. Aeschlimann ±0       1S   
# 5 S. Blindenbacher -2       3S    #62 F. Du Bois +2       1S   
# 4 P. Geering -1          2' #29 B. Forster +2    1A 2S 2'
#25 R. Karrer +1             #27 S. Guerra +1            
# 7 D. Rundblad -2       2S    #61 F. Heldner +2    1A      
#15 M. Seger +1       3S 2' #90 S. Jung ±0            
#97 J. Siegenthaler -3       2S    #71 C. Paschoud ±0            
#20 R. Rampazzo ±0       1S   
#32 N. Schneeberger -1       1S 2'
Stürmer Stürmer
#14 C. Baltisberger -1       1S 2' #10 A. Ambühl +1 1T    3S   
#12 L. Cunti -1       4S    #28 D. Axelsson +2 1T    2S   
#61 F. Herzog ±0 1T    4S    #21 M. Jörg ±0       4S   
#28 R. Keller -2       1S 2' # 9 T. Kessler +1    1A 3S   
#73 M. Künzle ±0       2S    #17 P. Lindgren +3 2T    6S 2'
#13 D. Malgin ±0       1S    #14 S. Schläpfer -1       1S   
#34 A. Matthews ±0    1A 2S    #16 D. Setoguchi ±0    1A 4S   
# 9 R. Nilsson ±0    1A 6S    #59 D. Simion ±0            
#19 R. Schäppi ±0       5S    #23 S. Walser +1       4S   
#17 R. Shannon -3       2S    #56 D. Wieser ±0    1A 1S   
#44 P. Suter -2       1S    #65 M. Wieser +2    1A 3S 2'
#53 M. Trachsler ±0       2S   
#27 R. Wick -1       2S   

Davoser Revanche im Hallenstadion

Von Andreas Bernhard

Leonardo Genoni werden die Davoser in der nächsten Saison schmerzlich vermissen. Er war der Hauptgrund für den Sieg der Davoser im letzten Qualifikationsspiel. Die Zürcher sahen lange besser aus. Die Davoser überzeugten durch ihre Effizienz

Erwartungsgemäss war auch das letzte Aufeinandertreffen der letztjährigen Playoff-Finalgegner eine ausgeglichene Angelegenheit. Zunächst sahen die Davoser etwas besser aus. Die erste gute Möglichkeit hatte aber Mike Künzle von den ZSC Lions, der einen Nachschuss nicht verwerten konnte. Ab der 6. Minute mussten die Davoser gleich vier Minuten in Unterzahl bestehen. Nacheinander mussten Beat Forster und Noah Schneeberger auf die Strafbank. Während Ryan Keller im ersten Powerplay zu einer guten Chance kam, lief im zweiten Überzahlspiel der Zürcher nicht mehr viel zusammen. Beat Forster hatte, von der Strafban gekommen, sogar eine Chance zum Shorthander. Nur Keller hatte nochmals eine Tormöglichkeit für die Zürcher. Dann erhielten die Davoser ihr erstes Powerplay. Mathias Seger versuchte Devin Setoguchi mit einem Stockschlag am Torschuss zu hindern. Der HCD kam aber erst wieder bei Vollbestand der Zürcher zu einer guten Chance. Tino Kessler scheiterte in der 15. Minute. Der Puck war etwas weit von seinem Körper entfernt, um sie besser kontrollieren zu können. Die ZSC Lions schossen 4:02 vor der ersten Pause den ersten Treffer. Dem Tor ging aber ein klarer hoher Stock voraus. Es blieb beim 0:0. Ein gerechtes Resultat nach 20 Minuten.

Nach 62 Sekunden im Mitteldrittel erwischte Dick Axelsson die gesamte Abwehr der Zürcher. Beide Mannschaften waren gerade am Wechseln, als Fabian Heldner die Scheibe zu Axelsson spitzelte. Dieser wurde zuwenig gut gedeckt und verlud Niklas Schlegel mit einem gezogenen Schuss. Die Zürcher reagierten vehement. Robert Nilsson wurde in der 25. Minute von Pius Suter angespielt, traf die Scheibe aber nicht richtig. Dann scheiterte Fabrice Herzog aus guter Position an Genoni. Die Zürcher powerten weiter. Luca Cunti veruschte es aus spitzem Winkel, Reto Schäppi zunächst backhand, dann alleine vor dem Tor. Genoni blieb immer Sieger. In der 29. Minute klappte es endlich mit dem Ausgleich. Nilsson passte auf Herzog, der direkt schoss und Genoni keine Chance liess. Der Ausgleich war hochverdient. Die Zürcher blieben tonangebend. Alleine Leonardo Genoni hatten es die Davoser zu verdanken, dass sie nicht schon längst im Rückstand lagen. Mitten in dieser Phase hatte Samuel Walser gar das 1:2 auf dem Stock. Er tauchte nach einem Forster-Pass alleine vor Schlegel auf, konnte diesen aber nicht bezwingen. 34 Minuten waren gespielt. Das 1:2 Tatsache. Nach einem Doppelpass mit Marc Wieser liess Perttu Lindgren Niklas Schlegel nicht den Hauch einer Chance. Eine Minute später wurde Robert Nilsson mustergültig angespielt. Genoni war einmal mehr Endstation. Nach 37 Minuten musste das auch Auston Matthews erfahren. Genoni war heute eine Klasse für sich. Auf der Gegenseite verpasste Lindgren das 1:3 um Haaresbreite. Sein Ablenker ging am Tor vorbei. Die letzten zwei Minuten des Mitteldrittels hätten die ZSC Lions in Überzahl bestreiten können. Marc Wieser wurde auf die Strafbank geschickt. Doch in der ersten Szene des Powerplays musste Chris Baltisberger wegen Torhüterbehinderung ebenfalls auf die Strafbank. In der letzten Minute vor der zweiten Sirene tanzte Dick Axelsson die Zürcher Abwehr aus. Der vierte Stockschlag hinderte ihn schlussendlich am Abschluss. Eine Strafe gab es nicht, dafür ein Pfeiffkonzert der ZSC Fans.

Die Lions waren auch zu Beginn des Schlussdrittels die bessere Mannschaft. Luca Cunti scheiterte nach 43 Minuten an Genoni. Sekunden später führten die Davoser 1:3. Severin Blindenbacher verlor die Scheibe hinter dem eigenen Tor, Tino Kessler passte auf Ambühl der ohne Probleme verwerten konnte. Auston Matthews verpasste in der 45. Minute den Anschlusstreffer gleich zweimal nur um Zentimeter. Als nächster scheiterte Pius Suter in der 49. Minute an Genoni. Der HCD führte weiterhin 1:3. Patrick Geering checkte Marc Aeschlimann in die Bande und musste dafür in der gleichen Minute auf die Strafbank. Devin Setoguchi kam mit seinem Direktschuss nicht an Schlegel vorbei. Es blieb die einzige Davoser Chance in diesem Überzahlspiel. Lindgren führte mit Keller in der 55. Minute einen Fight, nachdem er eine gute Abschlussgelegenheit ausgelassen hatte. Beide wurden auf die Strafbank geschickt. Lindgren sorgte 1:52 vor Schluss mit dem Schuss ins verlassene Zürcher Tor für die Entscheidung.

Schüsse aufs Tor: 42:30 (17:11, 15:8, 10:11)

Mannschaftsaufstellung:

ZSC Lions Schlegel (Ersatz: Bäumle); Geering, Rundblad; Siegenthaler, Blindenbacher; Phil Baltisberger, Seger; Karrer; Nilsson, Matthews, Keller; Wick, Cunti, Chris Baltisberger; Schäppi, Trachsler, Künzle; Suter, Malgin, Shannon; Herzog.

HC Davos Genoni (Ersatz: Senn); Heldner, Forster; Guerra, Du Bois; Paschoud, Schneeberger; Rampazzo, Jung; Ambühl, Walser, Kessler; Axelsson, Lindgren, Marc Wieser; Dino Wieser, Aeschlimann, Setoguchi; Jörg, Schläpfer, Simion.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Foucault, Schnyder, Bergeron (überzählig), Flüeler, Fritsche, Bärtschi.

HC Davos ohne Sciaroni, Paulsson, Corvi, Egli und Picard.

57:04 – 58:08 ZSC Lions ohne Torhüter

Tabelle

1. ZSC Lions 50 29-2-7-12 173:125 98
2. Davos 50 25-7-2-16 181:142 91
3. Servette 50 25-6-2-17 160:138 89
4. Zug 50 24-5-6-15 161:138 88
5. Lugano 50 21-6-5-18 157:150 80
6. Fribourg 50 22-2-5-21 148:154 75
7. Kloten 50 20-5-2-23 154:150 72
8. Bern 50 16-5-9-20 152:162 67
9. Lausanne 50 17-6-4-23 123:143 67
10. Ambrì 50 18-2-8-22 144:166 66
11. SCL Tigers 50 14-6-3-27 135:173 57
12. Biel 50 11-6-5-28 128:175 50

Aktuelle Spiele

Samstag, 27. Februar 2016

Ambrì - Lugano

Fribourg - Bern

SCL Tigers - Kloten

Lausanne - Servette

ZSC Lions - Davos

Zug - Biel

Kalender

<< Februar 2016 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29