NLA - 49. Spieltag - Freitag, 26. Februar 2016

5 : 3 (2:0, 1:2, 2:1) 

Zuschauer

5335 Zuschauer (70% Auslastung)

Swiss Arena, Kloten

Schiedsrichter

Danny Kurmann, Ken Mollard; Andreas Abegglen, Roman Kaderli

Tore

James Sheppard1:005:51
keine Assists
James Sheppard [PP]2:014:59
M. Olimb, P. Guggisberg
Denis Hollenstein [SH]3:021:03
T. Santala, L. Stoop
25:423:1Lukas Haas
K. Hecquefeuille, E. Schirjajev
34:543:2Kyle Wilson
T. Nüssli
Corsin Casutt4:241:31
M. Olimb, F. Collenberg
46:154:3Chris DiDomenico
T. Bucher, E. Schirjajev
Denis Hollenstein5:359:37
J. Sheppard
ins leere Tor

Strafen

13:07Yves Müller
2 min - Halten
Effektive Dauer: 112 Sekunden
(Team)15:58
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Robin Leone19:06
2 min - Beinstellen
26:33 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
35:12Lukas Haas
2 min - Spielverzögerung persönliche Strafe
37:45Chris DiDomenico
2 min - Beinstellen
Matthias Bieber42:47
2 min - Stockhalten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#39 L. Boltshauser 87,5% 60:00    #40 D. Ciaccio               
#79 R. Oehninger                #74 I. Punnenovs 89,5% 58:33   
Verteidiger Verteidiger
#25 F. Collenberg -1    1A       #84 K. Hecquefeuille ±0    1A 3S   
#38 L. Frick +1       1S    #20 K. Lindemann +1       1S   
#18 E. Gustafsson +2       2S    # 5 Y. Müller -1       1S 2'
#96 E. Harlacher ±0             # 6 M. Ronchetti -1       1S   
#19 S. Kellenberger ±0       3S    #63 D. Weisskopf ±0            
#15 P. Schelling -1       1S    #64 M. Zryd ±0       1S   
#57 L. Stoop +1    1A 1S   
#72 P. von Gunten ±0            
Stürmer Stürmer
#44 M. Bieber +1       2S 2' #28 Y. Albrecht -1            
#61 C. Casutt +1 1T    2S    #91 N. Berger ±0       1S   
#94 P. Guggisberg +1    1A 2S    #18 T. Bucher +1    1A 2S   
#91 D. Hollenstein ±0 2T    9S    #11 K. Clark ±0       3S   
#67 R. Lemm ±0             #83 C. DiDomenico -1 1T    3S 2'
#81 R. Leone -1       2S 2' #61 A. Gerber +1       2S   
#13 P. Obrist -1       2S    # 9 L. Haas -2 1T    2S 2'
#46 M. Olimb +2    2A 2S    #68 S. Lindemann -2            
#29 V. Praplan -1             #16 C. Moggi ±0       1S   
#23 T. Santala -1    1A 4S    #37 S. Moggi ±0            
#88 J. Sheppard +1 2T 1A 5S    #88 T. Nüssli ±0    1A      
#89 E. Schirjajev -1    2A 1S   
#19 K. Wilson ±0 1T    2S   
#93 S. Wyss ±0            
Weitere
#41 M. Liniger ±0       1S   

Flyers in den Playoffs dank Heimsieg über Tigers

Von Rolf Schwarz

Gegen bemühte, aber letztlich doch unterlegene Langnauer erreichen die Flyers den angestrebten Sieg. Langnau kann sich nicht entfalten heute Abend und macht es so den lauffreudigeren Klotenern in der ersten Spielhälfte leicht, den Grundstein zum Sieg nach 60 Minute zu legen.

Obschon seit letzter Runde nun auch noch die theoretischen Chancen Langnaus auf eine Playoff-Teilnahme Geschichte sind, treten die Gäste aus dem Emmental nahezu unverändert gegenüber vergangenem Dienstag an. Schliesslich geht's für sie noch darum, sich in eine bestmögliche Position für die Playouts zu bringen. Besonders motiviert dürfte der Ex-Klotener Sven Lindemann sein, welcher eben erst vermelden durfte, dass er für ein weiteres Jahr ein Tiger bleiben wird.

Sollten die Klotener heute Abend einen Dreier einfahren können, so wäre ihre Playoff-Teilnahme definitiv gesichert – unabhängig, davon, was in anderen Stadien gespielt werden wird. Im Klotener Tor wird erneut Boltshauser anstelle des angeschlagenen Stammkeepers Tinu Gerber auflaufen. Zudem fällt neu René Back mit einem Muskelfaserriss aus und wird wohl die nächsten paar Spiele fehlen.

Es geht gleich richtig zur Sache, die Torhüter bekommen von Beginn weg Arbeit. In den Startminuten wird Boltshauser ein paar Mal warm geschossen, mit zunehmender Spieldauer wächst aber der Druck aufs Langnauer Tor viel stärker. Lanciert durch einen Traumpass aus der Verteidigung heraus kann Hollenstein alleine auf Punnenovs davonziehen, scheitert aber am Goalie. Nach knapp 6 Minuten erliegen die Tigers aber dem zunehmenden Druck des Heimteams: Sie bringen die Scheibe zum wiederholten Male nicht aus dem eigenen Drittel hinaus und Sheppard kann den ersten Treffer des Spiels markieren. Der vermeintlich zweite Treffer nach gut 9 Minuten wird wegen Torraumoffsides aberkannt. Kloten scheint sichtlich Gefallen zu finden am schnellen Kombinationsspiel und spielt druckvoll und mit viel Spielwitz. Für die Tigers geht das alles etwas zu schnell – sie sind noch nicht richtig im Spiel angekommen. So erstaunt es dann auch nicht, dass im ersten Überzahlspiel für die Flyers die Scheibe sehr flott läuft und dieses mit einem Tor, wenn auch via Schlittschuh von Adrian Gerber, endet. Der Treffer wird Sheppard zugeschrieben, er macht sich damit zum Doppeltorschützen in diesem Startdrittel, dessen Resultat auch höher für die Flyers hätte ausfallen können.

Der Start ins Mitteldrittel missglückt den Langnauern gehörig. Zwar dürfen Sie in Überzahl beginnen, weil Leone für ein Beinstellen aus dem Startdrittel noch die Bank drückt, kassieren aber gleich einen weiteren Treffer. Hollenstein wird von Santala und von Gunten lanciert und beim zweiten Anlauf, alleine aufs Tor ziehen zu können, verwertet der Captain der Flyers seine Chance. Einer defensiven Unachtsamkeit der Klotener ist dann der erste Langnauer Treffer zu verdanken: Hecquefeuille arbeitet sich in der 26. Minute vors Tor und Lukas Haas kann die defensive Verwirrung der Klotener ausnutzen. Zwar gibt dieser Treffer den Gästen zwischenzeitlich etwas Aufwind, eine neue Richtung bekommt das Spiel vorerst aber noch nicht. Dass aber die Partie noch längst nicht gewonnen ist, zeigt der Anschlusstreffer Langnaus, welcher erneut entgegen dem Spielverlauf fällt: Boltshauser spielt einen harmlosen Weitschuss Langnaus zur Seite weg in die Hände von Nüssli, welcher den alleine stehenden Wilson sieht. Fahrlässig sind die Flyers im Mitteldrittel umgegangen mit Ihren Chancen und hinten haben sie es zu nonchalant genommen. So machen sie es sich auf dem Weg in die Playoffs selber unnötig schwer.

Das zweite Drittel scheint die Flyers wieder wachgerüttelt zu haben. Ein schön vorgetragener Angriff schliesst Casutt auf Vorarbeit des heute erneut gut spielenden Olimbs zum 4:2 ab, kaum zwei Minuten nach Wiederaufnahme der Partie im Schlussdrittel. Auch in diesem Drittel kommt Hollenstein quasi wieder zu seinem "Penalty" indem er alleine aufs Tor ziehen kann, scheitert aber an Punnenovs und auch Santala kann den Rebound nicht verwerten. Beim erneuten Anschlusstreffer sieht Boltshauser schlecht aus und wird vom hinter seinem Tor hervorkommenden DiDomenico in der nahen Ecke erwischt. Langnau hat nun gemerkt, dass ein Achtungserfolg durchaus im Bereich des Möglichen liegt und spielt nun sein bestes Drittel heute Abend. Zum Schluss wird's noch einmal extrem spannend, als Laporte alles auf eine Karte setzt und zwei Minuten vor Ende der Partie den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzt. Beinahe wäre die Rechnung noch aufgegangen für die Langnauer. Die Flyers haben Mühe, die Scheibe aus dem Drittel zu spielen. Wo dann aber der Empty Netter doch noch gelingt – Hollenstein ist der Torschütze – ist der Jubel im Stadion grenzenlos. Dass da ganze Felsbrocken von den Herzen fliegen, ist förmlich spür- und hörbar bei den 5'335 anwesenden Fans.

Über das Erreichen der Playoffs meint Boltshauser, sie hätten lange dafür gearbeitet und seinen nun froh, "grün" zu sein. Casutt unterstreicht dies: "Ein solches zweites Drittel dürfe nicht passieren, aber wir sind froh über die drei Punkte. Kein Sieg ist uns diese Saison geschenkt worden, wir haben hart gearbeitet und sind froh, in der 49. Runde das Ziel erreicht zu haben!"

Telegramm

Kloten Flyers – SCL Tigers 5:3 (2:0, 1:2, 2:1)

Swiss Arena, Kloten - Zuschauer: 5'335 - Schiedsrichter: Kurmann, Molard; Abegglen, Kaderli - Tore: 05:51 Sheppard 1:0; 14:59 Sheppard 2:0; 21:03 Hollenstein (von Gunten, Santala; Ausschluss Leone!) 3:0; 25:42 Haas (Hecquefeuille) 3:1; 34:54 Wilson (Nüssli) 3:2; 41:31 Casutt (Olimb) 4:2; 46:15 DiDomenico (Bucher) 4:3; 59.37 Hollenstein (Sheppard) 5:3.

Schussverhältnis: 39:23 (16:8, 12:8, 11:7)

Strafen: 3 x 2 Minuten gegen Kloten, 4 x 2 Minuten gegen Langnau.

PostFinance Topscorer: Santala für Kloten, Clark für Langnau.

Kloten: Boltshauser (Oehninger); Frick, Gustafsson; Stoop, von Gunten; Schelling, Collenberg; Harlacher; Praplan, Santala, Hollenstein; Kellenberger, Sheppard, Bieber; Guggisberg, Olimb, Casutt; Leone, Liniger, Obrist; Lemm.

Langnau: Punnenovs (Ciaccio); Hecquefeuille, Müller; Weisskopf, Lindemann K.; Zryd, Gerber A.; Ronchetti; Clark, Wilson, Nüssli; Berger, Moggi C., Wyss; Bucher, Albrecht, DiDomenico; Haas, Chiriayev, Lindemann S.; Moggi S..

Bemerkungen: Kloten ohne Gerber M., Back und Hasani (alle verletzt), sowie Kolarik (überzählig); Langnau ohne Stettler Koistinen, Gerber T., Murray, Gustafsson und Bärtschi (alle verletzt) sowie Gossweiler (überzählig), Haberstich (Visp) und Campbell (Langenthal); 58:12 Timeout Langnau; Langnau von 58:12 bis 59:37 ohne Torhüter; Best Player Kloten: Sheppard; Best Player Langnau: Punnenovs.

Tabelle

1. ZSC Lions 49 29-2-7-11 172:121 98
2. Servette 49 25-6-2-16 157:133 89
3. Davos 49 24-7-2-16 177:141 88
4. Zug 49 23-5-6-15 158:137 85
5. Lugano 49 21-6-5-17 153:144 80
6. Fribourg 49 21-2-5-21 143:151 72
7. Kloten 49 19-5-2-23 150:149 69
8. Bern 49 16-5-9-19 149:157 67
9. Lausanne 49 16-6-4-23 118:140 64
10. Ambrì 49 17-2-8-22 138:162 63
11. SCL Tigers 49 14-6-3-26 134:169 57
12. Biel 49 11-6-5-27 127:172 50

Aktuelle Spiele

Freitag, 26. Februar 2016

Bern - Lausanne

Biel - Ambrì

Davos - ZSC Lions

Kloten - SCL Tigers

Lugano - Zug

Servette - Fribourg

Kalender

<< Februar 2016 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29