NLA - 27. Spieltag - Samstag, 20. Februar 2016

2 : 4 (0:3, 1:0, 1:1) 

Zuschauer

7015 Zuschauer (ausverkauft)

Bossard Arena, Zug

Schiedsrichter

Marco Prugger, Marc Wiegand; Nicolas Fluri, Gilles Mauron

Tore

07:550:1Dario Simion
S. Walser, M. Jörg
10:260:2Tino Kessler
D. Wieser, C. Paschoud
16:570:3Dario Simion [PP]
A. Picard, M. Wieser
Lino Martschini1:329:59
keine Assists
Jarkko Immonen [PP]2:353:15
P. Bouchard, J. Holden
57:522:4Dick Axelsson
P. Lindgren, F. Heldner

Strafen

00:39 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Yannick Blaser08:13
2 min - Bandencheck
Pierre-Marc Bouchard15:13
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 104 Sekunden
19:31Marcus Paulsson
2 min - Haken
29:59Beat Forster
Penaltyschuss
33:45Beat Forster
2 min - Stockschlag
Jarkko Immonen37:18
2 min - Bandencheck
Jarkko Immonen40:00
2 min - Übertriebene Härte
45:26Noah Schneeberger
2 min - Hoher Stock
Robin Grossmann50:33
2 min - Übertriebene Härte
50:33Dino Wieser
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe (automatisch)
50:33Dino Wieser
5 min - Check gegen den Kopf
50:33Félicien Du Bois
2 min - Übertriebene Härte
58:57Alexandre Picard
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 63 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#42 F. Haller                #91 G. Senn               
#51 T. Stephan 76,5% 58:51    #30 L. Genoni 93,9% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#22 S. Alatalo -1       4S    #19 M. Aeschlimann ±0            
#70 Y. Blaser ±0          2' #62 F. Du Bois +1       1S 2'
#72 S. Erni ±0             #29 B. Forster +1          2'
#77 R. Grossmann -1       1S 2' #27 S. Guerra ±0            
#74 J. Morant +1       1S    #61 F. Heldner +1    1A      
# 6 T. Ramholt -2       1S    #47 S. Kindschi +1            
#18 D. Schlumpf -1       1S    #71 C. Paschoud ±0    1A 1S   
#50 D. Sondell ±0       5S    #20 R. Rampazzo ±0            
#32 N. Schneeberger ±0       1S 2'
Stürmer Stürmer
#96 P. Bouchard -2    1A    2' #10 A. Ambühl ±0       2S   
#87 D. Bürgler ±0       1S    #28 D. Axelsson +1 1T    1S   
# 3 N. Diem ±0       1S    #21 M. Jörg +1    1A      
#62 J. Immonen -2 1T    2S 4' # 9 T. Kessler ±0 1T    1S   
#10 D. Lammer ±0       2S    #17 P. Lindgren +1    1A      
#46 L. Martschini -2 1T    6S    #31 M. Paulsson ±0       1S 2'
#17 E. Peter ±0             #81 A. Picard ±0    1A 2S 2'
#57 F. Schnyder ±0       1S    #59 D. Simion +1 2T    3S   
#88 S. Senteler ±0       1S    #23 S. Walser +1    1A      
#26 R. Suri ±0       1S    #56 D. Wieser ±0    1A 2S 25'
#94 S. Zangger ±0       2S    #65 M. Wieser +1    1A 2S   
Weitere
#27 J. Holden ±0    1A 3S   

HCD gewinnt die Partie im 1. Drittel

Von Fabian Lehner

Die 7015 Zuschauer sahen eine zu Beginn wenig packende Partie. Dazu ist der HCD zu abgeklärt und der EVZ zu fehleranfällig. Die Partie ist nach dem 0:3 im ersten Drittel bereits früh entschieden. Erst nach dem 1:3 durch Martschini entwickelt sich so etwas wie ein Spitzenkampf.

Das erste Drittel beginnt mit einer Bankstrafe für den HCD gleich nach 39 Sekunden. Diese überstehen die Davoser aber ohne Probleme. Allgemein kann der EVZ nicht wie gewohnt mit viel Zug das Drittel beginnen. Es häufen sich auf beiden Seiten zu Beginn viel zu viele Nervösitäten. Nach 8 Minuten führt ein solcher Fehler zum 0:1 für den HCD. Alatalo will die Scheibe raus spielen aber viel zu schwach. Jörg schnappt sich die Scheibe und spielt auf Walser und der legt auf Simion Ab. Dieser verwandelt im Slot als wäre es nichts. Kurz darauf erhält Blaser eine Strafe. Diese übersteht der EVZ zwar, aber wenige Sekunden nach Ablauf dieser schiesst Kessler das 0:2. Wieser und Kessler spielen den doppelten Doppelpass und Kessler verwandelt. Es ist nicht der Tag des EVZ. Es dauert bis in die 13. Minute als man die erste Torchance für die Zuger notieren kann. Doch dies ist nicht das Startsignal für eine bessere Periode. Im Gegenteil: In der 17. Minute schiesst der HCD gar das 0:3. Simion stochert auf Pass von Piccard die Scheibe gegen das katastrophale PK des EVZ. Ohne grossen Aufwand geht der HCD verdient mit einer Führung in die Pause.

Das Spiel der Zuger ist weiterhin von Fehlpässen geprägt. Der HCD ist nach 25 Minuten dem 0:4 näher als der EVZ am 1-3 nach einem Pfostenknaller. Doch ziemlich genau bei Spielmitte erhält Martschini einen Penalty. Bei diesem verlädt er Genoni elegant und trifft zum 1:3 Dies ist das Startsignal für eine Druckphase der Zuger. Besonders die Linie um Bürgler tut sich positiv hervor. Auch das Powerplay funktioniert jetzt besser. Doch zählbares schaut noch nicht heraus. Die Partie bekam nun eine neue Dramaturgie! Der HCD muss nun einiges mehr investieren um die Kontrolle zu behalten. Obwohl es bis zum Drittelsende keine Tore mehr fallen, hat die Partie nun das Prädikat Spitzenkampf verdient.

Der HCD kann das Drittel mit einem Powerplay beginnen. Der EVZ übersteht dieses und für die nächsten 5 Minuten neutralisiern sich die Teams. Mit der Strafe gegen Schneeberger beginnt die stärkste Phase des EVZs in der 46. Minute. Mehrere Möglichkeiten spielt sich der EVZ heraus. Ein grosser Sünder ist hier Bouchard, wie er es fertig brachte, das leere Tor am nahen Pfosten nicht zu treffen, bleibt wohl sein Geheimnis. Doch die Zuger bleiben auch nach dem Poweplay am Drücker. Der HCD kommt zwar immer wieder zu guten Konterchancen, aber das Spieldiktat gehört nun den Zugern. Der erste grosse Aufreger im letzten Drittel ist ein harter Check gegen den Kopf von Wieser an Martschini. Nach dem Austausch von einigen Nettigkeiten bleibt unter dem Strich ein 5 minütiges Powerplay für Zug. Dino Wieser musste folgerichtig unter die Dusche. Die Chance für den EVZ um den Anschlusstreffer zu erzielen. Der Druck auf Genoni wird immer grösser und schlussendlich zu gross. Immonen wird im Slot von Bouchard angespielt und dieser verwandelt direkt in der 54. Minute. Zug wirft nun def. Alles nach vorne. Der HCD kommt nur noch zu Kontern. Diese haben es aber in sich. Paulson und Axelson schliesen einen dieser in der 58. Minute gekonnt zum 2:4 ab. Dies ist auch der Schlusspunkt einer Partie, welche am Schluss doch noch packend wurde.

Stimmen zum Spiel:

Lino Martschini: Davos war sicher besser in den ersten 20 Minuten. Dies müssen wir ehrlich miteinander ansprechen und es Analysieren. Es ist nicht das erste Mal, dass Davos das bessere 1. Drittel hatte. Es war auch schon in den letzten Playoffs so. Mit den letzten 40 Minuten können wir zufrieden sein. Aber die Hypothek aus dem Startdrittel war leider zu gross.

Mannschaftsaufstellung:

Zug: Stephan (Ersatz: Haller); Sndell, Morant; Grossmann, Schlumpf; Alatalo, Ramholt; Erni, Blaser; Schnyder, Holden, Martschini; Bouchard, Immonen, Lammer; Zangger, Peter, Bürgler; Suri, Diem, Senteler;

Davos: Genoni (Ersatz: Senn); Heldner, Forster; Guerra, Du Bois; Paschoud, Schneeberger; Rampazzo, Kindschi; Wieser, Ambühl, Kessler; Axelson, Lindgren, Wieser; Paulson, Walser, Picard; Jörg, Aeschlimann, Simion;

SR: Pruger, Wiegand; Fluri, Mauron;

Tabelle

1. ZSC Lions 46 26-2-7-11 157:113 89
2. Servette 47 24-6-2-15 151:128 86
3. Davos 47 23-7-2-15 167:134 85
4. Zug 47 23-5-5-14 155:129 84
5. Lugano 47 21-5-5-16 146:137 78
6. Fribourg 48 21-2-5-20 142:146 72
7. Lausanne 48 16-6-4-22 116:137 64
8. Kloten 47 17-5-2-23 140:142 63
9. Ambrì 48 17-2-8-21 136:158 63
10. Bern 46 14-5-9-18 140:149 61
11. SCL Tigers 47 14-6-3-24 130:160 57
12. Biel 48 10-6-5-27 123:170 47

Aktuelle Spiele

Samstag, 20. Februar 2016

Ambrì - Biel

Fribourg - Lausanne

Kloten - Servette

Zug - Davos

Kalender

<< Februar 2016 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29