NLA - 1. HF - Dienstag, 8. April 2014

5 : 2 (1:0, 3:0, 1:2) 

Zuschauer

7135 Zuschauer (99% Auslastung)

Vernets, Genf

Schiedsrichter

Stefan Eichmann, Danny Kurmann; Roger Arm, Peter Küng

Tore

Christopher Rivera1:007:20
keine Assists
Eliot Berthon2:021:01
K. Romy, D. Hollenstein
Denis Hollenstein3:037:40
J. Simek
Juraj Simek4:038:58
J. Mercier, K. Romy
51:374:1Severin Blindenbacher
R. Keller, R. Shannon
52:314:2Chris Baltisberger
M. Bastl, D. Fritsche
Christian Marti5:259:40
K. Romy
ins leere Tor

Strafen

Goran Bezina11:42
2 min - Stockschlag
18:28Ryan Shannon
2 min - Beinstellen
32:23Roman Wick
2 min - Crosscheck
Kevin Romy34:01
2 min - Behinderung
45:13Morris Trachsler
2 min - Unerlaubter Körperangriff
Juraj Simek47:14
2 min - Haken

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 P. Caminada                #30 L. Flüeler 75,0% 39:42   
#51 T. Stephan 94,9% 60:00    # 1 T. Wolf 100,0% 19:15   
Verteidiger Verteidiger
#47 E. Antonietti -1             #22 M. Bergeron ±0       5S   
#57 G. Bezina +2       3S 2' # 5 S. Blindenbacher ±0 1T    1S   
# 3 L. Girardin ±0             # 4 P. Geering -1       4S   
#56 F. Iglesias +1       1S    # 3 S. McCarthy -1       1S   
#17 A. Jacquemet ±0             #18 D. Schnyder ±0            
#54 C. Marti +1 1T    4S    #15 M. Seger -2       3S   
#22 J. Mercier +2    1A 1S    #11 A. Stoffel -1            
#55 D. Vukovic +1       1S   
Stürmer Stürmer
#89 C. Almond ±0       4S    #14 C. Baltisberger +1 1T    2S   
#20 E. Berthon ±0 1T    1S    #39 M. Bastl +1    1A 2S   
#61 K. Daugavins -1       1S    #71 P. Bärtschi -2       3S   
#15 R. Gerber +1       1S    #12 L. Cunti -2       1S   
#91 D. Hollenstein +2 1T 1A 3S    #49 D. Fritsche +1    1A 2S   
#10 M. Lombardi -1             #28 R. Keller ±0    1A 3S   
#32 L. Petrell +2             #91 R. Kenins -1       6S   
#81 A. Picard -1       1S    # 9 R. Nilsson -3       4S   
#26 C. Rivera +1 1T    1S    #19 R. Schäppi ±0            
#96 N. Rod ±0             #98 S. Senteler -1            
#88 K. Romy +3    3A 2S 2' #17 R. Shannon -1    1A    2'
# 9 J. Simek +3 1T 1A 3S 2' #53 M. Trachsler -1       1S 2'
#27 R. Wick -3       1S 2'

Genf-Servette erzwingt die Belle

Von David Leicht

Mit einem souveränen 5:2 Heimsieg und dem besten Spiel bisher in dieser Serie halten sich die Grenats die Chance auf einen Finaleinzug offen. Die ZSC Lions ihrerseits zogen einen schwachen Abend ein.

Es war vor dem Spiel die Meldung schlechthin: Alexandre Picard darf spielen, seine zweite Spielsperre wurde vom Verbandssportgericht getilgt. Die Genfer Toplinie um Lombardi, Daugavins und Picard war somit wieder vereint, auf dem Eis sollten heute aber andere Spieler die Partie prägen.

Das erste Genfer Tor nach sieben Minuten und das zweite nach 21 Minuten erzielten mit Chris Rivera und Eliot Berthon nämlich zwei Spieler, die sonst nicht als Skorer bekannt sind. Dem ersten Genfer Tor ging ein kapitaler Fehlpass von Zürichs Ryan Shannon voraus, beim zweiten Tor hebelten Denis Hollenstein und Kevin Romy die Zürcher Abwehr etwas gar leicht aus. Zwar versuchten sich die Lions gegen die Niederlage zu wehren, aber das Gros ihrer Bemühungen heute Abend war bestenfalls glücklos. So passte es dann in dieses Bild, das die sonst stets gefährlichen Roman Wick, Luca Cunti und Ryan Keller heute komplett abgemeldet wurden von den Genfern.

Die Grenats ihrerseits überzeugten mit ihrem druckvollen Spielstil, und kurz vor der zweiten Pause konnten Denis Hollenstein mit seinem ersten Playoff-Treffer in dieser Saison sowie Juraj Simek auf 4:0 erhöhen. Obwohl die Lions im Schlussdrittel in der 52. und 53. Minute noch auf 4:2 verkürzen konnten und auch danach einige Chancen verzeichnen konnten, so hämmerte etwa Patrick Bärtschi die Scheibe in der Schlussphase noch an die Latte, war der Genfer Sieg eigentlich nie in Gefahr. Das 5:2 erzielte zum Schluss noch der junge Verteidiger Christian Marti mit einem Schuss aus der eigenen Zone ins leere Tor.

Somit müssen die ZSC Lions nach dem Viertelfinal gegen den Lausanne HC zum zweiten Mal in eine Belle. In dieser ist am Donnerstag alles möglich. Gut möglich, dass die Genfer dabei ein kleines physisches Plus haben, denn bei den Zürchern waren heute Abend teils Spuren des Mammutprogrammes seit Playoffbeginn zu sehen. Vielleicht meine Chris McSorley deshalb nach dem Spiel, dass die Chancen „mit 51:49 zu Genfer Gunsten“ stünden. Wer auch immer die Belle gewinnt, der Sieger aus dieser hochintensiven Serie wird ein würdiger Finalgegner der Kloten Flyers sein.

Playoff

Halbfinal

1ZSC Lions3056222
4Servette3532405
2Fribourg2227221
3KLOTEN4431514

Aktuelle Spiele

Dienstag, 8. April 2014

Servette - ZSC Lions

Kloten - Fribourg

Kalender

<< April 2014 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930