NLA - 2. HF - Dienstag, 8. April 2014

4 : 1 (0:0, 3:1, 1:0) 

Zuschauer

7287 Zuschauer (96% Auslastung)

Kolping Arena, Kloten

Schiedsrichter

Brent Reiber, Daniel Stricker; Roman Kaderli, Simon Wüst

Tore

Simon Bodenmann1:020:18
M. Bieber
27:181:1Niklas Hagman [PP]
C. Dubé, M. Pouliot
Victor Stancescu2:132:26
C. Bühler, R. Lemm
Tommi Santala3:132:39
S. Bodenmann
Josh Hennessy4:145:18
J. Steinmann, G. Randegger

Strafen

07:35Sebastian Schilt
2 min - Übertriebene Härte
11:23 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Tommi Santala25:25
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 113 Sekunden
Jim Vandermeer26:41
2 min - Übertriebene Härte
26:41Julien Sprunger
2 min - Halten
28:44Adam Hasani
2 min - Stockschlag
Cyrill Bühler38:03
2 min - Haken
40:22Benjamin Plüss
2 min - Haken
49:15Marc-Antoine Pouliot
2 min - Stockschlag
Eric Blum51:40
2 min - Übertriebene Härte
Eric Blum51:40
2 min - Übertriebene Härte
Eric Blum51:40
2 min - Übertriebene Härte
51:40Jérémie Kamerzin
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe
51:40Jérémie Kamerzin
5 min - Unerlaubter Körperangriff
51:40Jérémie Kamerzin
2 min - Übertriebene Härte
51:40Jérémie Kamerzin
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 80 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 J. Müller                # 1 B. Conz 90,7% 60:00   
#28 M. Gerber 95,7% 60:00    #81 U. Leimbacher               
Verteidiger Verteidiger
#58 E. Blum +1       1S 6' # 2 M. Abplanalp -1            
#25 M. Du Pont +2       2S    #56 T. Helbling -1       1S   
#38 L. Frick ±0             #27 A. Huguenin -1       3S   
#15 P. Schelling ±0       2S    #29 J. Kamerzin -1       4S 29'
# 9 J. Vandermeer +1       4S 2' # 8 J. Kwiatkowski -2       1S   
#72 P. von Gunten +2       1S    #82 M. Ngoy -2       2S   
#77 S. Schilt ±0          2'
Stürmer Stürmer
#44 M. Bieber +2    1A 5S    #89 A. Bykov -2       3S   
#13 S. Bodenmann +2 1T 1A 3S    #96 C. Dubé -2    1A      
#11 C. Bühler +1    1A 1S 2' #18 J. Fritsche jun. -1            
#14 J. Hennessy +1 1T    7S    # 9 N. Hagman -2 1T    4S   
#71 Y. Herren ±0       1S    #57 A. Hasani -1          2'
#18 L. Hoffmann ±0             #97 A. Lauper ±0            
#17 A. Lemm ±0             #20 G. Mauldin ±0       2S   
#67 R. Lemm +1    1A 1S    # 7 T. Monnet ±0       2S   
#33 G. Randegger +2    1A 2S    #16 M. Ness ±0            
#23 T. Santala +2 1T    2S 2' #13 B. Plüss -2          2'
#22 V. Stancescu +1 1T    5S    #78 M. Pouliot ±0    1A 1S 2'
#86 J. Sprunger -2          2'
#17 T. Vauclair ±0            
Weitere
#10 M. Jenni ±0       4S   
#41 M. Liniger +1            
#19 J. Steinmann +1    1A 2S   

Kloten fliegt ins Finale

Von Martin Merk

Die Kloten Flyers ziehen ins Finale ein und werden gegen die ZSC Lions oder Genf-Servette um ihren sechsten Meistertitel und den ersten seit 1996 kämpfen. Gegen Fribourg-Gottéron waren die Flieger wie zumeist in dieser Halbfinal-Serie das schlauere und sicherere Team. Nach dem 4:1-Heimsieg im sechsten Spiel ging die Serie 4:2 gewonnen.

Für die Flieger ist es der erste Finaleinzug seitdem man 2009 und 2011 jeweils an den HC Davos gescheitert war. Klar wurde er erst im sechsten Spiel, das aber weite Strecken der Serie widerspiegelte. Die Flieger liessen sich defensiv nicht aus der Ruhe bringen und sind vorne trotzdem stark genug und effizient um zu treffen. Den Fliegern gelang es die namhaften Gottéron-Stürmer zu neutralisieren und zur Verzweiflung zu bringen.

Auch die heutige Partie begann mit Spannung aber wenig Torgefahr. Niemand wollte einen Fehler machen und der 0:0-Stand zur ersten Pause war der gerechte Lohn. Doch dann zeigte sich die Mannschaft von Felix Hollenstein einmal mehr als Schnellstarter. Nur 18 Sekunden waren gespielt als sich Simon Bodenmann eine Chance erspielte und aus nächster Nähe den Puck links an Benjamin Conz vorbei ins Tor schiessen konnte. Mit ihrem ersten von nur zwei Powerplays gegen die disziplinierten Zürcher konnte Gottéron aber noch ausgleichen. Nach mehreren Schussabgaben war Niklas Hagman von rechts frei und der Finne liess sich nicht zweimal bitten.

Die Klotener hatten mehr Mühe wenn sie das Spiel machen mussten. Ihr Powerplay war grösstenteils harmlos. Dafür nutzten die Flieger die Freiräume, wenn sie kamen. So in der 33. Minute gleich doppelt. Ein grossartiger Pass nach vorne Cyrill Bühlers zur blauen Linie leitete eine Kontermöglichkeit durch Victor Stancescu ein. Der Kloten-Captain bezwang Benjamin Conz zwischen den Schonern – nicht der erste haltbare Gegentreffer für den jungen Torhüter in dieser Serie. Doch während die Fans noch jubelten, traf Tommi Santala, der anstelle des als krank gemeldeten Peter Mueller das Dress des PostFinance Topscorer trug, gar zum 3:1.

Gottéron-Trainer Hans Kossmann nahm sein Time-out, doch gegen diese disziplinierte Klotener Mannschaft war der Doppelschlag bereits der Genickbruch. Die Freiburger kamen kaum mehr zu wirklich gefährlichen Chancen und Mueller-Ersatz Josh Hennessy erhöhte mit seinem ersten Treffer für Kloten im Schlussdrittel noch zum 4:1-Schlusstand.

Playoff

Halbfinal

1ZSC Lions3056222
4Servette3532405
2Fribourg2227221
3KLOTEN4431514

Aktuelle Spiele

Dienstag, 8. April 2014

Servette - ZSC Lions

Kloten - Fribourg

Kalender

<< April 2014 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930