NLA - 1. VF - Samstag, 16. März 2013

6 : 1 (3:0, 3:1, 0:0) 

Zuschauer

6700 Zuschauer (99% Auslastung)

BCF-Arena, Fribourg

Schiedsrichter

Stephane Rochette, Marc Wiegand; Nicolas Fluri, Joris Müller

Tore

Sebastian Schilt1:004:51
keine Assists
Simon Gamache [PP2]2:007:46
J. Sprunger, S. Jeannin
Andrej Bykov3:013:58
J. Sprunger, A. Hasani
Simon Gamache4:028:09
R. Loeffel, C. Dubé
Cédric Botter5:028:25
T. Vauclair, A. Hasani
37:585:1Eric Beaudoin [PP]
M. Wieser, A. Huguenin
Simon Gamache6:138:57
C. Dubé, A. Lauper

Strafen

Benjamin Plüss01:17
2 min - Behinderung
01:17Reto Berra
2 min - Übertriebene Härte
04:51Sebastian Sutter
25 min - Matchstrafe - Andere Vergehen
06:46Dominic Meier
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 60 Sekunden
Andrej Bykov19:44
2 min - Beinstellen
Michael Ngoy24:57
2 min - Behinderung
Adam Hasani30:05
2 min - Hoher Stock
Benjamin Plüss36:51
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 67 Sekunden
Alain Birbaum40:36
2 min - Haken
50:11Marc-Antoine Pouliot
2 min - Halten
52:18Marc Wieser
2 min - Beinstellen
55:33Dominic Meier
2 min - Haken
Joel Kwiatkowski57:42
2 min - Übertriebene Härte
57:42Marc-Antoine Pouliot
2 min - Übertriebene Härte

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 B. Conz 96,2% 60:00    #20 R. Berra 86,4% 60:00 2'
#29 S. Rytz               
Verteidiger Verteidiger
# 2 M. Abplanalp +1       1S    #14 C. Campoli ±0       5S   
#61 A. Birbaum +1       1S 2' # 8 M. Gossweiler -1       1S   
#44 S. Heins +2       2S    # 5 M. Grieder -2            
# 8 J. Kwiatkowski +1       1S 2' #27 A. Huguenin -3    1A      
#55 R. Loeffel +2    1A 4S    #19 S. Kellenberger -1            
#82 M. Ngoy +2       3S 2' # 4 D. Meier -2       2S 4'
#77 S. Schilt +1 1T    1S    #32 R. Untersander ±0       1S   
Stürmer Stürmer
#93 C. Botter +1 1T    2S    #44 E. Beaudoin -1 1T    2S   
#89 A. Bykov +1 1T    3S 2' #41 N. Ehlers ±0       2S   
#22 S. Gamache +2 3T    7S    #15 J. Füglister -2       2S   
#57 A. Hasani +2    2A    2' #52 K. Gloor -3            
#58 S. Jeannin +1    1A 4S    #11 J. Micflikier -2       3S   
#27 M. Knoepfli +1       1S    #37 M. Neininger -1            
#97 A. Lauper +2    1A 1S    #21 E. Peter ±0       1S   
#20 G. Mauldin +1       3S    #78 M. Pouliot -1       2S 4'
#13 B. Plüss ±0       1S 4' #59 S. Sutter -1          25'
#86 J. Sprunger +1    2A 4S    #23 M. Ulmer -1       2S   
#17 T. Vauclair +1    1A 2S    #48 P. Wetzel -3       2S   
#65 M. Wieser -1    1A 1S 2'
Weitere Weitere
#23 J. Cadieux ±0       1S    #35 M. Streit               
#96 C. Dubé +2    2A 2S   

Fribourg nach diskussionslosem Sieg im Halbfinale

Von Leroy Ryser

Fribourg gewinnt das alles entscheidende Spiel im Playoff-Viertelfinal gegen den EHC Biel deutlich mit 6:1. Den Seeländern reichte nach der Aufholjagd nach dem 3:0-Rückstand in Serie letztlich die Kraft nicht, die letzte Partie auch noch herumzureissen. Matchwinner war Fribourgs Simon Gamache, der drei Tore erzielen konnte.

Zwischen Fribourg Gotteron und dem EHC Biel hat wie auch in den drei anderen Spielen das siebte Spiel stattgefunden. Dieses war aber doch etwas überraschend, insbesondere nachdem Fribourg mit 3:0-Siegen führte und haushoher Favorit war. Weil Biel dann aber auf 3:0 aufholte, war nun das Momentum auf Seiten der Bieler, was die Heimmannschaft erst einmal korrigieren musste. Diese Korrektur liess dann aber nicht lange auf sich warten, denn nach nur fünf Spielminuten stand es bereits 1:0 für den Qualisieger. Sebastien Schilt tankte sich auf der rechten Seite durch, preschte in die Mitte und schloss erfolgreich ins Kurze ab. Beim Zweikampf schien Schilt aber verletzt worden zu sein, ein Indiz dafür war dann auch die Matchstrafe gegen den Bieler Sebastien Sutter, der eine fünfminütige Unterzahl nach sich zog. So drohte den Bielern bereits die Entscheidung in diesem Entscheidungsspiel, denn nach wenigen Momenten wanderte auch Dominic Meier noch auf die Strafbank. In doppelter Überzahl gelang den Fribourgern schliesslich das 2:0 durch Simon Gamache, der einen Abpraller nach einem Sprunger-Schuss übernehmen und verwerten konnte. Damit aber noch nicht genug: Fribourg blieb in aller Deutlichkeit die spielbestimmende Mannschaft und erhöhte in der 14. Minute durch Bykov sogar auf 3:0. Auch dort war der Fribourg-Angreifer rascher beim Abpraller von Reto Berra als dessen Vorderleute. Das Schussverhältnis des ersten Drittels bestätigt die allgemeine Wahrnehmung des Spiels. Das überlegene Fribourg verzeichnete satte 23 Schüsse auf das gegnerische Tor, während Biel nur auf vier Abschlüsse kam, bei denen Conz einschreiten musste.

Das zweite Drittel schaffte schliesslich endgültig klare Verhältnisse. Diese liessen aber noch ein bisschen auf sich warten, denn in der ersten Minuten versuchte Biel noch zu reagieren. Mit einem leichten Chancenplus und mehreren Schüssen auf das gegnerische Tor hätten sie die Fribourger beinahe ins Wanken gebracht. So richtig zwingend waren die Abschlüsse aber nicht, sodass Conz meist der Sieger der jeweiligen Duelle war. In der 29. Minute brach die Gegenwehr der Bieler letztlich binnen 16 Sekunden. Zuerst traf Simon Gamache nach einem weiteren Abpraller zum 4:0, danach folgte ein Treffer von Cedric Botter dem, wie auch den anderen Toren ein Abpraller vorausging. Nun konnten die Fans beim Stande von 5:0 die Halbfinalqualifikation feiern und selbst als den Fribourgern in der 36. Minute ein Tor aberkannt wird, weil sich die Scheibe entzwei teilte, war der Sieg überhaupt nicht mehr in Gefahr. Während Biel in Überzahl durch Eric Beaudoin das Ehrentor gelang, erhöhte erneut Simon Gamache mit seinem dritten Treffer an diesem Abend auf 6:1. Biel hatte durch die gute Startphase zwar mehr Schüsse aufs Tor abgegeben, Fribourg war aber stets Herr der Lage und kontrollierte die Partie erfolgreich.

Im letzten Abschnitt sollte dann die Kür für die Lokalmatadoren erfolgen. Diese sollte eigentlich auch ein bisschen den Bielern gewidmet werden, die in dieser Serie als krasser Underdog starteten und sich dennoch mit viel Herz und Kampfgeist zurückarbeiten konnten. Im siebten Spiel fehlte dann verständlicherweise irgendwie die Kraft um auch noch diese Partie herumzureissen. So gewann Gotteron das letzte Spiel letztlich deutlich mit 6:1-Toren. Im Schlussdrittel war dann beidseitig nicht mehr viel los, weil die Partie längst entschieden war. Fribourg feierte den Halbfinaleinzug, während Biel nun Ferien hat – für Reto Berra war es das letzte Spiel im Biel-Dress weshalb er von den Fans gebührend verabschiedet wurde. Best-Player des Spiels war verständlicherweise Simon Gamache mit drei Treffern.

HC Fribourg-Gotteron – EHC Biel 6:1 (3:0, 3:1, 0:0)

BCF-Arena. – 6700 (ausverkauft) Zuschauer. – SR: Rochette/Wiegand, Fluri/Müller. – Tore: 5. Schilt 1:0. 8. Gamache (Sprunger, Jeanin/Ausschluss Sutter, Meier) 2:0. 14. Bykov (Sprunger, Hasani) 3:0. 29. (28:09) Gamache (Loeffel, Dubé) 4:0. 39. (28.25) Botter (Vauclair) 5:0. 38. Beaudoin (Wieser, Huguenin/Ausschluss Plüss) 5:1. 39. Gamache (Dubé, Lauper) 6:1. – Strafen: Xmal 2 gegen Fribourg, Xmal 2 gegen Biel. – Fribourg: Conz; Birbaum, Ngoy; Abplanalp, Kwiatkowski; Schilt, Heins; Loeffel; Lauper, Dubé, Gamache; Knöpfli, Jeannin, Mauldin; Plüss, Bykov, Sprunger; Vauclair, Botter, Cadieux; Hasani. Biel: Berra; Untersander, Huguenin; Campoli, Meier; Gossweiler, Grieder; Neininger, Peter, Ulmer; Beaudoin, Pouliot, Ehlers; Micfliker, Kellenberger, Wieser; Wetzel, Gloor, Sutter; Füglister. – Bemerkungen: Fribourg ohne Gerber (verletzt), , Merola, Schäublin, Brügger, Kast und Sushinsky (alle überzählig). Biel ohne MacMurchy (überzählig), Ehrensperger, Haas, Kparghai, Spylo, Trutmann, Tschantré und Wellinger (alle verletzt). 5. Schilt scheidet verletzt aus. 31. Pfostenschuss Beaudoin.

Playoff

Viertelfinal

1FRIBOURG44434136
8Biel32125341
2BERN44251244
7Servette30562131
3ZUG42124514
6Lugano31233321
4ZSC LIONS42502532
5Davos33333120

Aktuelle Spiele

Samstag, 16. März 2013

Zug - Lugano

ZSC Lions - Davos

Bern - Servette

Fribourg - Biel

Kalender

<< März 2013 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031