NLA - 3. VF - Donnerstag, 7. März 2013

2 : 3 (2:1, 0:1, 0:1) 

Zuschauer

7015 Zuschauer (ausverkauft)

Bossard Arena, Zug

Schiedsrichter

Markus Kämpfer, Karol Popovic; Roman Kaderli, Simon Wüst

Tore

04:330:1Flavien Conne
M. Nodari
Fabian Sutter1:109:43
F. Schnyder, L. Martschini
Josh Holden2:114:56
C. Casutt, A. Wozniewski
38:472:2Ilkka Heikkinen
O. Kamber, D. Steiner
58:302:3Ilkka Heikkinen [PP]
G. Metropolit, B. McLean

Strafen

06:58Ilkka Heikkinen
2 min - Stockhalten
Fabian Schnyder10:39
2 min - Stockschlag
Linus Omark18:43
2 min - Stockschlag
18:43Matteo Nodari
2 min - Übertriebene Härte
20:00Johann Morant
2 min - Übertriebene Härte
Samuel Erni24:59
2 min - Hoher Stock
29:14Johann Morant
2 min - Beinstellen
Timo Helbling48:00
2 min - Behinderung
48:30Oliver Kamber
2 min - Beinstellen
Josh Holden50:21
2 min - Hoher Stock
52:38Jordy Murray
2 min - Unerlaubter Körperangriff
Alessandro Chiesa57:24
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 66 Sekunden
57:49Hnat Domenichelli
2 min - Behinderung
Fabian Sutter58:04
2 min - Haken
Effektive Dauer: 116 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 J. Markkanen 90,3% 60:00    #30 E. Merzlikins               
#39 S. Zurkirchen                #87 M. Flückiger 94,4% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
# 2 A. Chiesa +1          2' #49 I. Heikkinen +1 2T    4S 2'
#72 S. Erni -2       1S 2' # 8 S. Hirschi ±0       3S   
#31 P. Fischer ±0       2S    #16 L. Kienzle -2       1S   
#56 T. Helbling +1       3S 2' #74 J. Morant ±0       4S 4'
#71 P. Schefer ±0             #11 M. Nodari +1    1A 1S 2'
#37 A. Wozniewski +1    1A 1S    #12 L. Profico +1            
#18 D. Schlumpf ±0            
# 3 J. Vauclair ±0       2S   
Stürmer Stürmer
#61 C. Casutt +1    1A 4S    #40 F. Conne +1 1T    2S   
# 7 B. Christen -1       4S    #76 H. Domenichelli -2       1S 2'
# 3 N. Diem ±0       1S    #95 L. Fazzini ±0            
#36 A. Furrer -1       1S    #79 O. Kamber +1    1A    2'
#10 D. Lammer -1       2S    #20 D. Kostner ±0       1S   
#15 S. Lindemann ±0             #53 B. McLean ±0    1A 3S   
# 8 F. Lüthi -1             #50 G. Metropolit -2    1A 1S   
#46 L. Martschini ±0    1A 4S    #28 J. Murray +1       5S 2'
#95 L. Omark -1          2' #32 S. Reuille ±0       1S   
#23 C. Schneuwly ±0       2S    #19 P. Rosa -2            
#57 F. Schnyder +1    1A 1S 2' #94 D. Simion +1            
#26 R. Suri +1       3S    #48 D. Steiner +1    1A 2S   
#12 F. Sutter ±0 1T    3S 2'
Weitere
#27 J. Holden +1 1T    4S 2'

Zug mach das Spiel, Lugano den Punkt

Von Pascal Kühnis

Nach einem unterhaltsamen driten Spiel gewinnt der HC Lugano mit 3:2. Auch diesmal gingen die Tessiner in Führung. In Folge verpasste es der EVZ aus zahlreichen Chancen die Entscheidung zu ihrnen Gunsten herbei zu führen. Heikkinen bedankte sich mit einem Doppelpack und entschied die Partie

Das war Playoff-Hockey pur!

Der EVZ war Chef auf dem Platz und hatte im ersten Drittel 15:7 Schüsse abgefeuert. Eine magere 2:1 Führung täuschte jedoch etwas über den Unterhaltungswert der Partie. Da war alles dabei: Tore, Emotionen und schöne Kombinationen! Die zahlreichen Fans wurden für den Preis eines Tickets vollends zufriedengestellt. Und man stellte sich auf wahrhaft heisse weitere 40 Minuten Powerhockey ein. Flavien Conne hatte für Lugano, Sutter und Holden für den EV Zug getroffen.

Eins plus eins plus eins = Sieg

Doch im Mitteldrittel verspielte Zug den Sieg. Es endet 0:1 obwohl Zug eigentlich erneut die klare Überhand hatte. Sie mussten sich schlussendlich selber an der Nase nehmen – Lugano sagte „Grazie!“. Mit wiederum einem Tor und einem starken Michael Flückiger im Tor retteten sie sich in die zweite Pause. Und so machte Ilkka Heikkinen eineinhalb Minuten vor dem Ende alles klar. Mit seinem zweiten persönlichen Treffer sorgte er dafür, dass Lugano in jedem Drittel ein Tor erzielt hatte – was schlussendlich zum Sieg reichte.

Fazit und Ausblick

Dieses Spiel hätte der EVZ nie und nimmer verlieren dürfen. Doch die abgeklärten Tessiner konnten sich vor allem im Startdrittel mit Ach und Krach über Wasser halten - was sich in der Endabrechnung ausbezahlte. Zug büsste einmal mehr wegen der mangelnden Chancenauswertung. Dabei konnte man gut sehen, dass beide Teams mit fortgeschrittener Zeit vorsichtiger wurden. Im nächsten Heimspiel wird der HC Lugano wohl wieder auf Thomas Rüfenacht zählen können, der eine gehörige Portion Emotionen ins Spiel bringt. Die letzen sechs Partien zwischen den beiden Teams wurden immer mit nur einem Tor Unterschied entschieden. Umso wichtiger dürfte es sein, im wichtigen Moment keine Strafe zu erhalten.

Playoff

Viertelfinal

1Fribourg3443
8Biel0212
2Bern1425
7Servette2056
3Zug1212
6Lugano2123
4ZSC Lions1250
5Davos2333

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 7. März 2013

Bern - Servette

Zug - Lugano

Ambrì - Rapperswil

Fribourg - Biel

Kloten - SCL Tigers

ZSC Lions - Davos

Kalender

<< März 2013 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031