NLA - 1. VF - Samstag, 2. März 2013

4 : 2 (2:0, 1:2, 1:0) 

Zuschauer

6700 Zuschauer (99% Auslastung)

BCF-Arena, Fribourg

Schiedsrichter

Andreas Koch, Danny Kurmann; Gilles Mauron, Michael Tscherrig

Tore

Adrien Lauper1:006:29
C. Dubé, A. Birbaum
Tristan Vauclair2:014:56
C. Botter, S. Brügger
Shawn Heins [PP]3:030:09
A. Bykov, A. Birbaum
31:493:1Marc-Antoine Pouliot [PP]
E. Beaudoin
36:063:2Emanuel Peter
R. MacMurchy, N. Ehlers
Simon Gamache4:252:29
S. Heins, A. Lauper

Strafen

07:50Mathieu Tschantré
2 min - Stockschlag
Mike Knoepfli20:00
10 min - Unsportliches Verhalten
Mike Knoepfli20:00
2 min - Übertriebene Härte
Shawn Heins20:00
2 min - Übertriebene Härte
20:00Dario Trutmann
10 min - Unsportliches Verhalten
20:00Dario Trutmann
2 min - Übertriebene Härte
20:00Mathieu Tschantré
2 min - Übertriebene Härte
Sebastian Schilt21:27
2 min - Crosscheck
Joel Kwiatkowski23:08
2 min - Halten
29:05Philipp Wetzel
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 64 Sekunden
Adam Hasani31:45
2 min - Haken
Effektive Dauer: 4 Sekunden
42:14Mathieu Tschantré
2 min - Haken
Shawn Heins44:02
2 min - Behinderung
Benjamin Plüss57:10
10 min - Unsportliches Verhalten
Benjamin Plüss57:10
2 min - Check von hinten
57:10Philipp Wetzel
2 min - Übertriebene Härte

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 B. Conz 94,7% 60:00    #20 R. Berra 81,8% 57:11   
#29 S. Rytz               
Verteidiger Verteidiger
# 2 M. Abplanalp ±0       3S    # 8 M. Gossweiler -1       2S   
#61 A. Birbaum +1    2A 1S    #27 A. Huguenin -2       1S   
#44 S. Heins +2 1T 1A 2S 4' #19 S. Kellenberger ±0       2S   
# 8 J. Kwiatkowski ±0          2' # 4 D. Meier -1       3S   
#55 R. Loeffel -1             #17 D. Trutmann +1       1S 12'
#82 M. Ngoy ±0             #32 R. Untersander ±0            
#77 S. Schilt +2          2' #95 T. Wellinger -1       4S   
Stürmer Stürmer
#93 C. Botter +1    1A       #44 E. Beaudoin ±0    1A 4S   
#15 S. Brügger +1    1A 1S    #41 N. Ehlers +1    1A 1S   
#89 A. Bykov ±0    1A 2S    #93 G. Ehrensperger -1       2S   
#96 C. Dubé +1    1A       #10 R. MacMurchy ±0    1A 5S   
#22 S. Gamache +1 1T    4S    #11 J. Micflikier -1       2S   
#57 A. Hasani ±0       1S 2' #21 E. Peter ±0 1T    2S   
#58 S. Jeannin ±0       1S    #78 M. Pouliot ±0 1T    3S   
#27 M. Knoepfli ±0          12' #59 S. Sutter ±0       2S   
#97 A. Lauper +1 1T 1A 1S    #12 M. Tschantré ±0       1S 6'
#20 G. Mauldin ±0       2S    #23 M. Ulmer -2       1S   
#13 B. Plüss ±0       2S 12' #48 P. Wetzel -2       1S 4'
#17 T. Vauclair +1 1T    1S    #65 M. Wieser ±0       1S   
Weitere Weitere
#23 J. Cadieux ±0       1S    #35 M. Streit               

Fribourg gewinnt erwartungsgemäss

Von Leroy Ryser

Der HC Fribourg-Gotteron gewinnt die erste Partie gegen Biel erwartungsgemäss. Beim 4:2-Sieg über die Seeländer hatten die Bieler die Partie im Griff, hatten im zweiten Abschnitt jedoch einen Durchhänger der von der 3:0-Führung zum 3:2 führte. Der Sieg war jedoch verdient, übers ganze gesehen war Fribourg besser.

Beim vom SF2 übertragenen ersten Playoffspiel zwischen Fribourg und Biel gab es einen deutlichen Favoriten für die erste Runde. Fribourg ist nach der Qualifikation der Leader, während Biel sich im letzten Moment erst die Playoff-Teilnahme sichern konnte. Und so war dann auch der Favorit in der Pflicht, weshalb er entsprechend loslegen wollte. Nach einer kurzen Abtast-Phase war es denn auch der HC Fribourg-Gotteron, der das Spiel diktierte. Insbesondere ab der 7. Minute, in welcher nämlich das erste Tor fiel. Christian Dubé enteilte dabei auf der rechten Seite und legte daraufhin dank viel Übersicht auf Adrien Lauper zurück, welcher zum 1:0 einschieben konnte. Fribourg war wendiger, schneller, besser, gefährlicher. Die logische Konsequenz daraus: Das 2:0, welchem abermals ein Sturmlauf auf der rechten Seite vorausging. Botter agierte dabei spitzbübisch und spielte die Scheibe kurz bevor er zum „Buebetrickli“ ansetzte vors gegnerische Tor auf Tristan Vauclair, der nur noch einzuschieben brauchte. Mit dem 2:0 sollte es dann auch in die Pause gehen, wobei kurz vor der Schlusssirene eine Keilerei ausbrach. Der Höhepunkt davon war eindeutig; Dario Trutmann des EHC Biels sowie Mike Knöpfli von Fribourg lieferten sich einen sehenswerten Faustkampf.

Im zweiten Abschnitt sah es dann noch schlechter aus für die Bieler, welche weiterhin teilweise Mühe hatten mit dem Tempospiel des Favoriten. Einzig in Überzahl wurden sie hochgefährlich, weil sie 18 Sekunden in Überzahl spielen konnten. In den rund 1:42 Minuten Überzahl entstanden zwar diverse Chancen, die Bieler verhielten sich dabei aber zu wenig kaltblütig sodass der Rückstand blieb. Conz, der sich übers ganze Spiel mit einer Fangquote von 95 ausweisen konnte, zeigte gerade in diesen Momenten eine starke Leistung. Fribourg machte schliesslich das, was den Bielern nicht gelingen wollte: Nach einem Blueline-Schuss in Überzahl von Shawn Heins fiel das 3:0.

Fortan schaltete Gotteron einen Gang zurück. Biel kam dadurch etwas besser ins Spiel. Nur wenig nach dem 3:0 kam es zu einer weiteren Überzahlsituation für Biel, in welcher Marc-Antoine Pouliot in der 32. Minute von der blauen Linie abschloss und das 3:1 notieren liess. Fribourg, das sich noch nicht in Gefahr wähnte, konnte sich daraufhin nicht mehr wirklich entfalten, weshalb Biel gefährlich blieb und bis zum Schluss des Drittels auch besser war. Der verdiente Lohn war das 3:2, erzielt von Emanuel Peter auf Pass von Ryan MacMurchy, welches die Fribourger wanken liess und für eine spannende Schlussphase garantieren sollte.

Im letzten Abschnitt blieb der Zwischenstand von 3:2 lange bestehen, alles steuerte einer spannenden Schlussphase entgegen. Während Biel langsam die Zeit davon rannte drohte bei Fribourg logischerweise eine Verlängerung, wobei ein weiteres Tor die Frage beantworten konnte. Dieses fiel bereits in der 53. Minute, nachdem Simon Gamache – abermals über die rechte Seite – angriff und knallhart abschloss. Ein starker Ziehschuss führte dabei zum Treffer, wobei nicht viel zwischen Puck und Latte gepasst hätte. War dies die Entscheidung? Ja, Fribourg hatte die Partie erneut im Griff und liess die Zeit routiniert herunterlaufen. Auch mit fünf gegen vier Feldspieler liess sich das Tor für die Bieler nicht mehr „erknorzen“, sodass die Fribourger den ersten Playoff-Sieg feiern konnte. Mit 4:2 gewinnt damit der HC Fribourg-Gotteron das erste Spiel in der Playoff-Serie gegen Biel.

HC Fribourg-Gotteron – EHC Biel 4:2 (2:0, 1:2, 1:0)

BCF-Arena. – 6700 (ausverkauft) Zuschauer. – SR: Kurmann/Koch, Mauron/Tscherrig. – Tore: 7. Lauper (Dubé, Birbaum) 1:0. 15. Vauclair (Botter, Brügger) 2:0. 31. Heins (Bykov/Ausschluss Wetzel) 3:0. 32. Pouliot (Beaudoin/Ausschluss Hasani) 3:1. 37. Peter (MacMurchy, Ehlers) 3:2. 53 Gamache (Heins) 4:2. – Strafen: 7mal 2 Minuten plus 2x10 Minuten (Knöpfli und Plüss) gegen Fribourg. 6mal 2 Minuten plus 1x10 Minuten (Trutmann) gegen Biel.

Fribourg-Gotteron: Conz; Birbaum, Ngoy; Abplanalp, Kwiatkowski; Schilt, Heins; Loeffel; Gamache, Dubé, Lauper; Knöpfli, Jeannin, Hasani; Plüss, Bykov, Mauldin; Vauclair, Botter, Brügger; Cadieux.

Biel: Berra; Wellinger, Untersander; Trutmann, Gossweiler; Gloor, Meier; Huguenin; MacMurchy, Peter, Micfliker; Beaudoin, Sutter, Pouliot; Wieser, Kellenberger, Tschantré; Wetzel, Ehrensperger, Ulmer; Ehlers.

Bemerkungen: Fribourg ohne Gerber (verletzt), Sprunger (gesperrt) und Sushinsky (überzählig). Biel ohne Grieder, Spilo, Haas, Campoli, Kparghai (alle verletzt) und Füglister (überzählig). 57:11-60:00 Biel ohne Torwart Berra zu Gunsten eines weiteren Feldspielers. 59. Time-Out Biel.

Playoff

Viertelfinal

1Fribourg14
8Biel02
2Bern14
7Servette00
3Zug12
6Lugano01
4ZSC Lions02
5Davos13

Aktuelle Spiele

Samstag, 2. März 2013

Fribourg - Biel

Zug - Lugano

Ambrì - Rapperswil

Bern - Servette

Kloten - SCL Tigers

ZSC Lions - Davos

Kalender

<< März 2013 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031