NLA - 33. Spieltag - Sonntag, 23. Dezember 2012

4 : 2 (1:1, 1:1, 2:0) 

Zuschauer

10765 Zuschauer (ausverkauft)

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Marco Prugger, Brent Reiber; Julien Dumoulin, Daniel Zosso

Tore

Thibaut Monnet1:001:00
M. Trachsler
15:041:1Robbie Earl
J. Spezza
Patrik Bärtschi [PP]2:130:38
M. Seger, S. Blindenbacher
39:502:2Robbie Earl
D. Walser, J. Spezza
Roman Wick3:254:35
R. Shannon, R. Kenins
Luca Cunti4:258:18
R. Wick, M. Lashoff

Strafen

20:00 unbekannter Spieler
2 min - Spielverzögerung
29:07Robbie Earl
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 91 Sekunden
Mark Bastl36:01
2 min - Beinstellen
Andres Ambühl40:35
2 min - Haken
47:23Marc Geiger
2 min - Crosscheck
54:56Jason Spezza
2 min - Halten
Severin Blindenbacher58:52
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 68 Sekunden
58:52Nicolas Thibaudeau
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 68 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Flüeler 93.3% 60:00    #33 D. Aebischer               
# 1 T. Wolf                # 1 J. Müller 87.5% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
# 5 S. Blindenbacher +1    1A 1S 2' # 5 S. Berger +1       2S   
# 4 P. Geering ±0       2S    #25 F. Collenberg -1            
#29 M. Lashoff +1    1A       #24 M. Geiger -1       1S 2'
#47 M. Maurer -1             #30 S. Gmür -1            
#18 D. Schnyder ±0             #43 D. Walser +1    1A 2S   
#15 M. Seger +1    1A 2S    # 2 M. Welti ±0            
#11 A. Stoffel ±0            
Stürmer Stürmer
#44 A. Ambühl -1       1S 2' #80 L. Burkhalter -2            
#41 C. Baltisberger ±0             #23 D. Camichel† +1       2S   
#39 M. Bastl +1       1S 2' #10 R. Earl +1 2T    8S 2'
#32 D. Brown -1       3S    # 9 S. Hürlimann ±0            
#71 P. Bärtschi -1 1T    7S    #61 M. Jörg -2       2S   
#10 C. Bühler ±0             #64 B. Neukom -2       4S   
#12 L. Cunti ±0 1T    3S    #79 M. Riesen ±0       1S   
#91 R. Kenins +1    1A       #17 A. Rizzello ±0       1S   
# 7 T. Monnet ±0 1T    3S    #13 P. Sejna ±0            
#19 R. Schäppi ±0             #19 J. Spezza +1    2A 2S 2'
#17 R. Shannon +2    1A 3S    #89 N. Thibaudeau ±0       3S 2'
#53 M. Trachsler ±0    1A       #92 G. Thöny ±0       1S   
#27 R. Wick +2 1T 1A 6S    #97 A. Wichser ±0            
Weitere
#52 B. Winkler -1       1S   

ZSC Lions gewinnen zum Jahresabschluss

Von Andreas Bernhard

Die Zürcher können doch noch Tore schiessen. Nach zwei Nullnummern hintereinander schossen sie heute in jedem Drittel mindestens einen Treffer und besiegten damit vor 10765 Zuschauern die Rapperswil-Jona Lakers mit 4:2. Die Tore wurden von vier verschiedenen Schweizer Spieler erzielt. Für die Gäste schoss Robbie Earl beide Tore

Die ZSC Lions haben seit der Nationalmannschaftspause kein Tor erzielen können. Sogar gegen den Tabellenletzten SCL Tigers blieben sie gestern erfolglos. Das war für Harry Rogenmoser Grund genug, seinem Nr.1-Goalie David Aebischer heute Nachmittag eine Pause zu gönnen und Jonas Müller etwas Spielpraxis zu geben. Nach genau einer Minute war die Goalpleite der Lions vorüber. Topscorer Thibaut Monnet fand keine Anspielstation, kurvte ungestört in eine gute Abschlussposition und bezwang Jonas Müller mit dem zweiten Schuss aufs Tor der Lakers. Die Zürcher kamen durch Andres Ambühl, Mark Bastl und Roman Wick zu weiteren guten Möglichkeiten in den ersten fünf Minuten des Spiels und gaben damit Jonas Müller die Möglichkeit, sich auszuzeichnen. In der sechsten Minute wurde es vor Lukas Flüeler erstmals knapp. Jason Spezza und Duri Camichel sahen ihre Versuche von Flüeler gerade noch abgewehrt. Mark Bastl verpasste die nächste Gelegenheit der Zürcher in der 12. Minute. Nach guter Vorarbeit von Thibaut Monnet brachte er die Scheibe aus kurzer Distanz nicht an Müller vorbei. Robbie Earl war nach etwas mehr als 15 Minuten für den Ausgleich verantwortlich. Mit einem präzisen Schuss liess er Lukas Flüeler keine Abwehrchance. Der Zürcher musste sich noch in der gleichen Minute gegen Peter Sejna zur Wehr setzen. Obwohl die Lions im ersten Drittel mehr vom Spiel hatten mussten sie nun froh sein, nicht in Rückstand geraten zu sein.

Die Lakers nahmen sich etwas zu lange Zeit, um fürs zweite Drittel aufs Eis zu kommen. Sie wurden dafür von den Schiedsrichtern mit einer 2-Minutenstrafe belegt. Ganz fair war das nicht. Die Zürcher hatten die Pause zu Gunsten eines Demospiels ihrer Piccolos um drei Minuten verlängert und brachten damit das Timing der Gäste durcheinander. Das erste Powerplay der Partie blieb ungenützt. Zur ersten grossen Chance des Mitteldrittels kam Thibaut Monnet in der 26. Minute. Er kam alleine vor Jonas Müller zum Schuss. Dank gutem Positionsspiel konnte der Lakers Goalie das 2:1 verhindern. Dustin Brown war der nächste, der sich in der 29. Minute von Müller geschlagen geben musste und kurz darauf konnte Ambühl nur einem Stockschlag gestoppt werden. Robbie Earl musste dafür auf die Strafbank. Patrik Bärtschi sorgte in diesem Powerplay für die erneute Führung der Lions. Er kam mit viel Tempo ins Drittel und wurde von Mathias Seger perfekt angespielt. Bärtschi drückte den Puck neben Müller vorbei ins Tor. Die Rapperswiler reagierten beherzt auf den neuerlichen Rückstand. Sie deckten die Lions mit Checks ein und schossen aus allen Lagen. Trotz Unsicherheiten liess sich Flüeler nicht bezwingen. Die Zürcher konnten sich nach zwei Minuten wieder lösen uns selber wieder Druck erzeugen. Mark Bastl setzte dem jedoch mit einer dummen Strafe im Angriffsdrittel ein Ende. Das Powerplay der Lakers war gut, doch Jason Spezza vergab die beste Chance, als er aus spitzem Winkel an Flüeler scheiterte. Kurz vor Ende der Strafe kam Dustin Brown zu einem Konter und schoss backhand knapp über das Tor. 10,5 Sekunden vor der Pause konnten die Lakers wieder ausgleichen. Wieder war Robbie Earl der Torschütze, der nach einem Abpraller abstauben konnte.

Nach 35 gespielten Sekunden im Schlussdrittel musste Ambühl für Haken auf die Strafbank. Diesmal war das Powerplay der Lakers nicht der Rede wert. Patrik Bärtschi schoss in der 46. Minute Zentimeter am halbleeren Tor vorbei. Die Lakers kamen vermehrt unter Druck. Harry Rogenmoser reagierte mit einem Time-out. Es blieb wirkungslos. In der 48. Minute musste Marc Geiger auf die Strafbank. Die Lions kamen gleich zu mehreren Topchancen. Dustin Brown schoss in der ersten Hälfte der Strafe gleich fünfmal aufs Tor von Jonas Müller. Ambühl und Monnet hatten in der zweiten Hälfte weitere gute Möglichkeiten, ihren zum dritten Mal in Führung zu bringen. Als die Lakers wieder vollzählig waren, scheiterte Roman Wick in der 51. Minute aus bester Position. Dazwischen scheiterte Nicolas Thibaudeau an der Schulter von Flüeler. Die Lions waren zwar häufiger im Angriffsdrittel anzutreffen, die Lakers blieben mit ihren Kontern gefährlich. Luca Cunti war in der 54. Minute der nächste Sünder vor Müller. Roman Wick sorgte dann eine Minute später doch noch für das 3:2 und liess dabei Jonas Müller nicht gut aussehen. Der Schuss des Zürchers fand den Weg an der Fanghand vorbei den Weg ins Tor.

Mannschaftsaufstellung:

ZSC Lions: Flüeler (Ersatz: Wolf); Seger, Lashoff; Blindenbacher, Geering; Stoffel, Maurer; Schnyder; Brown, Shannon, Wick; Bärtschi, Ambühl, Cunti; Bastl, Trachsler, Monnet; Baltisberger, Kenins, Schäppi; Bühler.

Rapperswil-Jona Lakers: Müller (Ersatz: Aebischer); Walser, Sven Berger; Geiger, Collenberg; Welti, Gmür; Thöny, Winkler; Camichel, Spezza, Earl; Jörg, Burkhalter, Neukom; Riesen, Wichser, Sejna; Thibaudeau, Hürlimann, Rizzello.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Camperchioli, Widmer, Saikkonen (GCK), Hächler, Zangger (U20) und Tambellini (abwesend).

Rapperswil-Jona Lakers ohne Camenzind, Geyer, Nils Berger (verletzt), Kolnik und Grauwiler (überzählig).

46:07 Time-out Rapperswil-Jona Lakers

59:01 – 60:00 Rapperswil-Jona Lakers ohne Torhüter, mit zusätzlichem Feldspieler.

Tabelle

1. Fribourg 33 16-7-3-7 107:76 65
2. Servette 33 18-2-2-11 99:81 60
3. Bern 33 18-1-3-11 110:77 59
4. Zug 32 17-2-3-10 112:98 58
5. ZSC Lions 34 15-5-2-12 98:92 57
6. Kloten 33 13-6-3-11 102:89 54
7. Davos 33 12-4-4-13 115:103 48
8. Biel 34 12-4-4-14 108:118 48
9. Lugano 33 12-2-7-12 110:102 47
10. Rapperswil 34 10-3-3-18 99:139 39
11. Ambrì 33 9-2-3-19 80:115 34
12. SCL Tigers 31 6-2-3-20 66:116 25

Aktuelle Spiele

Sonntag, 23. Dezember 2012

Ambrì - Biel

ZSC Lions - Rapperswil

Kalender

<< Dezember 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31