NLA - 30. Spieltag - Freitag, 7. Dezember 2012

6 : 3 (2:0, 2:1, 2:2) 

Zuschauer

4247 Zuschauer (57% Auslastung)

Eisstadion, Biel

Schiedsrichter

Daniel Stricker; Nicolas Fluri, Joris Müller

Tore

Tyler Seguin1:005:24
G. Haas
Mathieu Tschantré [PP]2:016:15
E. Peter, D. Meier
Emanuel Peter3:023:40
M. Pouliot, M. Grieder
25:333:1Jason Spezza [PP]
M. Riesen
Dominic Meier4:136:30
keine Assists
50:134:2Franco Collenberg
P. Sejna
54:184:3Benjamin Neukom
M. Del Zotto, A. Rizzello
Dario Trutmann5:358:38
M. Tschantré
Marc-Antoine Pouliot6:359:51
keine Assists
ins leere Tor

Strafen

15:56Franco Collenberg
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 19 Sekunden
Dominic Meier24:05
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 88 Sekunden
34:27Michael Del Zotto
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#20 R. Berra 88,9% 60:00    #33 D. Aebischer 87,2% 59:12   
# 1 J. Müller               
Verteidiger Verteidiger
# 8 M. Gossweiler ±0       1S    # 5 S. Berger -3       3S   
# 5 M. Grieder -1    1A 1S    #25 F. Collenberg ±0 1T    2S 2'
#27 A. Huguenin ±0       1S    # 4 M. Del Zotto -3    1A    2'
#96 C. Kparghai +2       3S    #24 M. Geiger -2       3S   
# 4 D. Meier +3 1T 1A 2S 2' #30 S. Gmür ±0       3S   
#33 A. Rouiller ±0       1S    #43 D. Walser ±0       3S   
#17 D. Trutmann +1 1T    3S   
#95 T. Wellinger +1       1S   
Stürmer Stürmer
#93 G. Ehrensperger +2       3S    #81 N. Berger ±0            
#15 J. Füglister ±0       1S    #80 L. Burkhalter -1       2S   
#92 G. Haas +2    1A 1S    #23 D. Camichel† ±0            
#88 P. Kane +1       4S    # 9 S. Hürlimann -1       1S   
#19 S. Kellenberger ±0       2S    #61 M. Jörg ±0            
#97 A. Lauper ±0             #64 B. Neukom +1 1T    1S   
#11 J. Micflikier -1       2S    #79 M. Riesen -1    1A 1S   
#21 E. Peter ±0 1T 1A 1S    #17 A. Rizzello -2    1A 2S   
#78 M. Pouliot +1 1T 1A 3S    #13 P. Sejna -1    1A      
# 9 T. Seguin +1 1T    3S    #19 J. Spezza -2 1T    3S   
#12 M. Tschantré +2 1T 1A 4S    #89 N. Thibaudeau ±0       3S   
#65 M. Wieser +1       2S    #92 G. Thöny ±0            
#97 A. Wichser -1            
Weitere
#35 M. Streit               

Biel klettert wieder über den Strich

Von Pascal Zingg

Der EHC Biel grüsst dank einem 6:3-Sieg über die Lakers wieder von einem Playoffplatz. Die Seeländer waren über weite Strecken das bessere Team, kamen zum Schluss aber doch noch ins Zittern.

Für beide Teams war klar, dass sie nur ein Sieg im heutigen Direktduell zurück ins Rennen um einen Playoffplatz bringen konnte. Um der Mannschaft nochmals einen Schub zu geben, ersetzte Harry Rogenmoser deshalb Robbie Earl mit Peter Sejna. Von Beginn an war es jedoch nicht die Rapperswiler Offensive, die das Heft in die Hand nahm. Nein, es war der EHC Biel, der schon nach wenigen Sekunden zu einem Pfostenschuss durch Marc-André Pouliot kam. Die logische Folge der Bieler Startoffensive war das 1:0 durch Tyler Seguin. Haas hatte sich im Laufduell gegen Gmür durchgesetzt und den freien Seguin optimal angespielt. Obwohl die Bieler auch nach dem Führungstreffer klar das aktivere Team waren, blieben gute Chancen lange aus. Dass der EHCB doch noch zu einem zweiten Treffer kam, war in der 17. Minute ein Produkt des Zufalls. Peters Schuss wurde vor dem Tor auf die Seite abgelenkt, wo der einschussbereite Tschantré stand. Im gleichen Stile wie das erste Drittel lief auch der Beginn des zweiten Drittels ab. Nachdem Aebischer in der 22. noch heldenhaft gegen Kane gewehrt hatte, war er in der 24. Minute gegen Peter machtlos.

Die Reaktion der Lakers

Eine Reaktion zeigten die bis anhin inexistenten Lakers erst in der 26. Minute. In Überzahl war es eine sehenswerte Einzelleistung von Jason Spezza, die den Anschlusstreffer zum 1:3 brachte. Nun kamen auch die Lakers zu guten Chancen. Spezza, Camichel (33.) und Walser (35.) hatten danach gute Chancen den Anschlusstreffer zu bewerkstelligen. Weil man diese Chancen jedoch leichtfertig vergab, war es zum Schluss des Drittels wieder der EHC Biel, der jubeln konnte. Rizzello hatte einen Pass Meiers unglücklich ins eigene Tor abgelenkt.

Auch im letzten Drittel war Biel lange das aktivere Team. Einzig David Aebischer bewahrte sein Team vor einem höheren Rückstand. Aus dem Nichts gelang Claudio Collenberg in der 51. Minute das 4:2. Dass Berra bei diesem Weitschuss nicht sehr gut aussah, war den Lakers egal. Sie nahmen das Spieldiktat nun endlich in die Hand. Die Bemühungen trugen Früchte, so konnte Neukom in der 55. Minute einen Pass von Michael del Zotto zum 4:3 verwerten. Der Treffer hatte zur Folge, dass die Lakers nun alles nach vorne warfen und in Konter liefen. Einen dieser Konter konnte Dario Trutmann in der 59. Minute zu seinem ersten NLA-Treffer nutzen. Das Spiel war somit entschieden. Dass Rogenmoser noch ein Timeout nahm und Pouliot noch ins leere Tor traf waren nur noch Randnotizen.

Keine Randnotiz war die Tatsache, dass der EHC Biel dank diesem Sieg wieder über den Strich kletterte. Die Bieler hatten sich den Sieg redlich verdient. Sie hatten den enttäuschenden Gegner aus Rapperswil über weite Strecken im Griff. Bei den Lakers fragte man sich einmal mehr, wieso man das beste Hockey erst in den letzten 10 Minuten auspackte.

Tabelle

1. Servette 29 16-2-2-9 90:73 54
2. Fribourg 29 13-6-3-7 93:72 54
3. Zug 28 15-2-3-8 102:84 52
4. Bern 29 16-1-2-10 95:67 52
5. ZSC Lions 30 13-5-2-10 92:82 51
6. Kloten 29 12-4-3-10 89:79 47
7. Davos 29 11-4-4-10 106:91 45
8. Biel 30 12-3-2-13 97:103 44
9. Lugano 29 11-2-6-10 96:89 43
10. Rapperswil 30 10-3-2-15 87:119 38
11. Ambrì 29 7-1-3-18 67:103 26
12. SCL Tigers 27 3-2-3-19 55:107 16

Aktuelle Spiele

Freitag, 7. Dezember 2012

Bern - Ambrì

Biel - Rapperswil

Davos - Lugano

SCL Tigers - Fribourg

Kalender

<< Dezember 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31