NLA - 25. Spieltag - Samstag, 24. November 2012

1 : 6 (0:2, 1:3, 0:1) 

Zuschauer

10013 Zuschauer (94% Auslastung)

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Jan Hribik (CZE), Danny Kurmann; Matthias Kehrli, Kohler Andreas

Tore

08:200:1Dino Wieser
G. Sciaroni, R. von Arx
13:500:2Robin Grossmann
J. Thornton
20:370:3Dario Bürgler
D. Wieser
21:160:4Dario Bürgler
J. Thornton, R. Grossmann
Luca Cunti [PP]1:425:24
M. Lashoff, P. Geering
32:161:5Sven Ryser
J. Steinmann
53:231:6Dario Bürgler
J. Thornton, J. Marha

Strafen

09:00René Back
2 min - Haken
15:57Robin Grossmann
2 min - Clipping (Angriff gegen das Knie)
22:29Enzo Corvi
2 min - Behinderung
24:12Robin Grossmann
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 72 Sekunden
Jeff Tambellini32:36
2 min - Beinstellen
46:42Sandro Rizzi
2 min - Beinstellen
Chris Baltisberger49:06
2 min - Halten
53:42Jan von Arx
2 min - Spielverzögerung

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Flüeler 66.7% 21:17    #92 J. Schwendener               
# 1 T. Wolf 87.5% 38:43    #30 L. Genoni 96.8% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
# 4 P. Geering -2    1A 1S    # 2 S. Alatalo ±0       1S   
#93 C. Hächler ±0             #26 R. Back +1          2'
#29 M. Lashoff -2    1A 1S    #29 B. Forster ±0       1S   
#47 M. Maurer -2             #91 R. Grossmann +5 1T 1A 2S 4'
#18 D. Schnyder -2       1S    #27 S. Guerra ±0            
#15 M. Seger -3       2S    # 6 T. Ramholt +1            
#11 A. Stoffel -1             #32 N. Schneeberger +4       1S   
#78 J. von Arx ±0          2'
Stürmer Stürmer
#44 A. Ambühl -2       2S    #87 D. Bürgler +4 3T    3S   
#41 C. Baltisberger -1       1S 2' #70 E. Corvi ±0       1S 2'
#32 D. Brown -3       2S    #97 M. Joggi +1       3S   
#71 P. Bärtschi -1       2S    #24 J. Marha +2    1A 3S   
#10 C. Bühler ±0             #69 S. Rizzi ±0       1S 2'
#12 L. Cunti -1 1T    4S    #68 S. Ryser +2 1T    3S   
#91 R. Kenins -2       1S    #18 G. Sciaroni +1    1A 2S   
# 7 T. Monnet -1       3S    #22 L. Sieber +1       4S   
#19 R. Schäppi ±0       1S    #19 J. Thornton +4    3A      
#17 R. Shannon -3       5S    #56 D. Wieser +2 1T 1A 1S   
#14 J. Tambellini -2       2S 2' #83 R. von Arx +1    1A 2S   
#53 M. Trachsler -1       3S   
#26 S. Zangger -1            
Weitere
#21 J. Steinmann +1    1A      

Eindrückliche Davoser Antwort

Von Andreas Bernhard

Die ZSC Lions kassierten die höchste Saisonniederlage gegen den gleichen Gegner, den sie gestern noch über weite Strecken dominiert hatten. Die Bündner revanchierten sich eindrücklich für die Niederlage. Dario Bürgler gelang ein Hattrick und hinten liess Leonardo Genoni nur einen Treffer zu. Die ZSC Lions konnten nicht an ihre gestrige Leistung anknüpfen und scheiterten an Ungenauigkeiten und schlechter Chancenauswertung

Der HC Davos liess die versammelte Presse vor der Partie wissen, was er unter Respekt versteht. Zum wiederholten Mal fand sich kein Vertreter des Rekordmeisters zur Pressekonferenz ein. Ein unwürdiges Verhalten des Traditionsklubs das sich sonst keiner der NLA Vertreter leistet.

Im Gegensatz zum gestrigen Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften in Davos starteten die Davoser besser in die Partie und sorgten dafür, dass Lukas Flüeler nicht kalt bekam. Topchancen konnte sich weder die Zürcher noch die Davoser in den ersten fünf Minuten erspielen. Die Partie war jedoch schnell, körperbetont und abwechslungsreich. Seit gestern kamen je ein Verletzter pro Team hinzu. Bei den Lions musste Mark Bastl pausieren, dessen Verletzung zunächst genauer untersucht werden muss. Beim HCD fehlte Gregory Hofmann. Die Davoser gingen in der 9. Minute durch Dino Wieser in Führung. Lukas Flüeler und Mathias Seger beschwerten sich bei den Schiedsrichern vergebens, dass das Tor mit dem Schlittschuh erzielt worden sei. Die Zürcher Fans hatten schon zuvor zweimal Grund, sich aufzuregen. Beat Forster checkte Ronalds Kenins und Andres Ambühl von hinten und kam beide Male straffrei davon. Die Lions erhielten kurz nach dem 0:1 eine Powerplaymöglichkeit, die sie kläglich verstreichen liessen. Sandro Zangger hatte in der 14. Minute die Chance zum Ausgleich für die Zürcher, schoss knapp am Tor vorbei und ermöglichte den Gegenzug der Davoser. Joe Thorntons Schuss liess Flüeler nach vorne abprallen. Robin Grossmann drückte ab und konnte auf 0:2 erhöhen. Der Torschütze musste in der 16. Minute auf der Strafbank Platz nehmen und mitansehen, wie Thibaut Monnet die Scheibe unter Leonardo Genoni durch spielte. Der Puck rutschte neben das Tor. Die zweite gute Gelegenheit im Powerplay hatte Dustin Brown. Sein Schuss wehrte Genoni mit dem Beinschoner ab. Flüeler hatte in der letzten Minute des Startdrittels Glück, nicht zum dritten Mal bezwungen worden zu sein. Er konnte den Schuss von Enzo Corvi mit der Fanghand nicht festhalten. Seine Verteidiger räumten für ihn auf.

Bürglers KO Schlag

Was auch immer Marc Crawford in der Pause gesagt haben mag. Es kam nicht bis zu seinen Spielern an. Nach 76 Sekunden im Mitteldrittel führten die Davoser bereits mit 0:4. Dario Bürgler schoss zwei identische Tore. Das erste nach 37 Sekunden. Er erhielt jeweils einen platzierten Pass von links und verwertete direkt. Der Pass zum 0:3 kam von Marc Wieser, jener zum 0:4 von Joe Thornton. Der Kanadier zeigte heute nach langer Durststrecke wieder einmal, wie gut er eigentlich Hockey spielen kann. Lukas Flüeler verliess danach entnervt sein Gehäuse und machte Tim Wolf Platz. In der 25. Minute gesellte sich Robin Grossmann zu Enzo Corvi auf die Strafbank und sorgte für 17 Sekunden für eine doppelte Überzahl der Zürcher. Als das 1:4 für die Lions fiel war Corvi wieder zurückgekehrt. Zunächst scheitert Dustin Brown gleich zweimal an Genoni. Beim dritten Abschluss durch Luca Cunti war Genoni endlich bezwungen. Das Tor verlieh den Zürchern neue Kräfte. Zum ersten Mal an diesem Abend konnten sie ähnlich dominant auftreten wie 24 Stunden zuvor in Davos. Sie vernachlässigten dafür die Defensive und ermöglichten den Bündnern einen Konter. Bei der 2:1-Situation entschloss sich Sven Ryser für den Schuss anstatt dem Pass auf Janick Steinmann. Ryser traf zwischen den Beinen von Wolf hindurch zum 1:5. Die Lions kämpften weiter und kamen immer wieder zu hervorragenden Chancen. Ryan Shannon verpasste die Beste in der 36. Minute. Genoni war ohne Stock und Shannon konnte alleine vor dem Tor abschliessen. Mit einem Big Save verschwand der Puck in der Fanghand des Davoser Torhüters. Das 2:5 hätte auch noch 15 Sekunden vor der zweiten Pause fallen müssen. Dustin Brown scheiterte erneut am starken Genoni.

Sieben Minuten dauerte es im letzten Drittel, ehe die Zürcher zu ihrer nächsten ganz grossen Chance kamen. Mathias Seger und Ryan Shannon sündigten vor Genoni. Shannon hätte den Puck nur noch über den Beinschoner heben müssen. Das 2:5 hätte dem Spiel gut getan. Stattdessen fiel in der 54. Minute gar das 1:6 durch Dario Bürgler, der damit seinen Hattrick vervollständigte. Bürgler konnte ohne Gegenwehr durch das Zürcher Drittel spazieren und warten, bis sich eine Lücke für ihn auftat. Den ZSC Lions ist zugute zu halten, dass sie weiterhin versuchten, Tore zu schiessen. An der Umsetzung haperte es. Ronalds Kenins und Reto Schäppi brachten es in der 57. Minute nicht fertig, Leonardo Genoni ein zweites Mal zu bezwingen. Auch die Davoser liessen Chancen aus. Stellvertretend dafür Josef Marha in der letzten Minute alleine vor Wolf.

Schüsse aufs Tor: 47:30 (11:11, 19:8, 17:11)

Face-Off: 33:28 (14:10, 9:11, 10:7)

Checks: 12:26 (7:11, 4:9, 1:6)

Mannschaftsaufstellung:

ZSC Lions: Flüeler (22. Wolf); Seger, Geering; Lashoff, Schnyder; Maurer, Stoffel; Hächler; Tambellini, Ambühl, Kenins; Brown, Shannon, Zangger; Monnet, Trachsler, Baltisberger; Cunti, Schäppi, Bärtschi; Bühler.

HC Davos: Genoni (Ersatz: Schwendener); Forster, Guerra; Grossmann, Schneeberger; Back, Jan von Arx; Ramholt, Alatalo; Wieser, Reto von Arx, Bürgler; Ryser, Thornton, Marha; Joggi, Steinmann, Schiaroni; Sieber, Rizzi, Corvi.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Blindenbacher, Bastl, Wick (verletzt), Saikkonen und Camperchioli (GCK).

HC Davos ohne Sykora, Nash, Taticek, Hofmann, Guggisberg, Schommer (verletzt) und Camichel (krank).

Tabelle

1. Servette 25 15-2-2-6 82:58 51
2. ZSC Lions 27 11-5-2-9 79:73 45
3. Zug 25 12-2-3-8 89:76 43
4. Fribourg 24 9-6-3-6 72:60 42
5. +1 Bern 24 12-1-2-9 76:58 40
6. -1 Biel 25 10-3-2-10 82:87 38
7. +1 Kloten 25 9-4-3-9 78:71 38
8. -1 Lugano 24 9-2-6-7 83:70 37
9. +1 Davos 24 8-4-3-9 80:72 35
10. -1 Rapperswil 25 9-2-2-12 72:101 33
11. Ambrì 24 6-1-3-14 60:87 23
12. SCL Tigers 22 3-2-3-14 50:90 16

Aktuelle Spiele

Samstag, 24. November 2012

Ambrì - Lugano

Biel - Bern

Fribourg - Servette

Kloten - Rapperswil

SCL Tigers - Zug

ZSC Lions - Davos

Kalender

<< November 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930