NLA - 20. Spieltag - Freitag, 2. November 2012

4 : 5 (0:2, 4:1, 0:2) 

Zuschauer

4504 Zuschauer (74% Auslastung)

Diners Club Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Andreas Koch, Stephane Rochette; Julien Dumoulin, Daniel Zosso

Tore

04:480:1Kamil Kreps
keine Assists
18:570:2Michael Liniger
E. Blum, M. Du Pont
Peter Sejna1:221:49
A. Wichser, S. Gmür
Peter Sejna [PP]2:227:14
A. Wichser, D. Camichel†
Stefan Hürlimann3:235:13
F. Collenberg
Benjamin Neukom [PP]4:237:53
J. Spezza, M. Del Zotto
38:374:3Victor Stancescu
T. Santala, E. Blum
41:034:4Micki Du Pont
M. Bieber, V. Stancescu
52:494:5Michael Liniger
R. Sannitz

Strafen

Sandro Gmür09:37
2 min - Behinderung
Benjamin Winkler10:53
2 min - Haken
15:25Nicholas Steiner
2 min - Behinderung
26:46Michael Liniger
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 28 Sekunden
29:01Philippe Schelling
2 min - Behinderung
37:42Romano Lemm
2 min - Halten
Effektive Dauer: 11 Sekunden
43:55Nicholas Steiner
2 min - Behinderung
Benjamin Neukom46:05
2 min - Halten
55:36Raffaele Sannitz
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#33 D. Aebischer 87.8% 59:10    #29 L. Meili 85.7% 60:00   
# 1 J. Müller                # 1 N. Aeberhard               
Verteidiger Verteidiger
# 5 S. Berger -1             #55 C. Bagnoud ±0            
#37 F. Collenberg ±0    1A       #58 E. Blum +3    2A 2S   
# 4 M. Del Zotto +1    1A 2S    #62 F. Du Bois ±0       2S   
#24 M. Geiger -2             #25 M. Du Pont +3 1T 1A 7S   
# 6 C. Geyer -3       2S    #15 P. Schelling ±0       2S 2'
#30 S. Gmür ±0    1A    2' # 8 N. Steiner ±0          4'
#72 P. von Gunten ±0       1S   
Stürmer Stürmer
#80 L. Burkhalter -1             #44 M. Bieber +2    1A 1S   
#23 D. Camichel† -3    1A 5S    #13 S. Bodenmann -2       3S   
#10 R. Earl -1             #71 Y. Herren -1       2S   
#14 L. Grauwiler -2       4S    #91 D. Hollenstein -1       3S   
# 9 S. Hürlimann +1 1T    2S    #28 K. Kreps +3 1T    2S   
#64 B. Neukom -1 1T    1S 2' #42 B. Laich -2       3S   
#79 M. Riesen -1       3S    #67 R. Lemm ±0       2S 2'
#17 A. Rizzello +1             #41 M. Liniger +3 2T    5S 2'
#13 P. Sejna ±0 2T    3S    #38 R. Sannitz +3    1A    2'
#19 J. Spezza -2    1A 2S    #23 T. Santala +2    1A      
#89 N. Thibaudeau +1       3S    #22 V. Stancescu +2 1T 1A 3S   
#97 A. Wichser -1    2A 1S    #94 S. Walser ±0       1S   
Weitere Weitere
#52 B. Winkler -1          2' #10 M. Jenni ±0       2S   

Rappi kann gegen Kloten nicht gewinnen

Von Pascal Zingg

Die Rapperswil-Jona Lakers verlieren ein verrücktes Spiel mit 4:5. In einem Spiel, dass hin und her wogte war Michael Liniger mit zwei Toren der gefeierte Held.

Die Lakers hatten vor diesem Spiel 18 Mal in Serie gegen die Flyers verloren. Diese Serie wollte man heute unbedingt beenden. Helfen sollte hierbei auch Michael del Zotto, der heute erstmals spielte. In der Offensive musste Harry Rogenmoser derweil auf Mauro Jörg verzichten, der sich im Training an der Hand verletzte. Bei den Kloten Flyers gab heute Romano Lemm sein Comeback.

Es waren keine zwei Minuten gespielt, da zeigte Michael del Zotto bereits was er drauf hat. Nach einem Pass von Jason Spezza liess er seinen Gegenspieler sehenswert aussteigen, verzog dann aber vor Lukas Meili. Wesentlich besser machte es zwei Minuten später Klotens Kamil Kreps, der aus dem Hinterhalt zum 0:1 traf. Es war dies der Beginn der Klotner Startoffensive. Die Gäste schnürten Rappi immer wieder in dessen Drittel ein und dominierten das erste Drittel mit 19:3 Schüssen. In den ersten 20 Minuten war es einzig Stefan Hürlimann, der Lukas Meili mit einem Lattenschuss in Verlegenheit bringen konnte. Tore fielen im ersten Drittel aber nur auf der anderen Seite, so profitierte Liniger in der 19. Minute von einem Abpraller Aebischers und markierte das 0:2.

Das Spiel wogt hin und her

Nach dem schwachen Startdrittel waren die Lakers im zweiten Drittel kaum wieder zu erkennen. Bereits nach 109 Sekunden verwertete Sejna einen Abpraller zum 1:2. In der 28. Minute war es erneut Sejna, der einen Traumpass von Wichser in Überzahl zum Ausgleich abfälschte. Immerhin kam Kloten nach diesem Treffer wieder besser ins Spiel, doch hatte nun Lukas Meili seine schwachen drei Minuten. Erst griff er bei einem harmlosen Schuss von Hürlimann daneben, dann liess er einen Schuss von Neukom fallen. Wie aus dem Nichts führten die Lakers plötzlich mit 4:2. Dank einer Unkonzentriertheit gelang es Viktor Stancescu allerdings nur 43 Sekunden später den erneuten Anschluss zu schaffen.

Kloten war somit wieder dran und schaffte in der 42. Minute prompt den Ausgleich. Mickey Dupont hatte nach einem Konter getroffen. Dem Tor haftete jedoch der Schönheitsfehler an, dass Earl unmittelbar vor dem Tor im Gesicht getroffen wurde. Da dies aber weder Rochette noch Koch sahen, kam es zum Konter. Wie schon im ersten Drittel dominierte Kloten auch das letzte Drittel. Einzig im Powerplay kam Rappi nun noch zu Chancen. Es war daher nur eine Frage der Zeit bis das 4:5 fallen sollte. Diese Zeit war in der 53. Minute abgelaufen, als Michael Liniger einen Pass von Raffaele Sannitz zu seinem zweiten Tor ummüntzen konnte.

Kapitale Niederlage

Mit dem 4:5 erhöhte sich die Negativserie der Rapperswiler gegen die Flyers auf 19 Spiele. Dies dürfte die Lakers jedoch viel weniger ärgern, als dass man gegen einen direkten Gegner verloren hat. Man hat es heute verpasst die Flyers auf Abstand zu halten. Berücksichtigt man die aktuellen Tendenzen der NLA, werden wohl Kloten, Biel und die Lakers den letzten Playoffplatz unter sich ausmachen. Punkte gegen diese direkten Konkurrenten wären daher doppelt wichtig. Ärgerlich ist auch, wie die Niederlage zu Stande kam. Noch nie in dieser Saison hatten sich die Lakers in ein Spiel zurückgekämpft und dieses dann noch verloren.

Ein schönes Gefühl

Während die Lakers eine bittere Pille schluckten, war der Abend für Michael del Zotto trotz Niederlage eine Runde Sache: „Es hat einfach nur Spass gemacht das Spiel zu spielen, das ich liebe.“ Wie viel er für sein Spiel opfert zeigt der Umstand, seiner Odysse von New York nach Rapperswil via Autofahrt nach Toronto. Wie sehr er sich wünschte Eishockey zu spielen, zeigen auch die Umstände seines Transfers: „Ich weiss nicht genau, wie der Transfer zu standen kam. Ich habe nur gehört, dass sie hier einige verletzte Verteidiger haben. Ich habe im Vorfeld nicht viel mit den Lakers gesprochen. Sie riefen mich an und ich sagte ihnen, dass wir uns in ein paar Tagen sehen.“ Beeindruckte zeigte sich del Zotto vom Publikum. Ausserdem gefiel ihm das Spiel auf dem grossen Eisfeld: „Gerade als offensiver Verteidiger macht es Spass auf dem grossen Feld zu spielen. Du hast hier viel mehr Platz um etwas zu kreieren.“

Tabelle

1. Servette 19 13-2-0-4 65:42 43
2. ZSC Lions 20 10-3-1-6 59:48 37
3. Fribourg 19 6-6-3-4 62:52 33
4. +2 Bern 19 9-1-2-7 58:45 31
5. -1 Lugano 19 7-1-6-5 64:61 29
6. +2 Biel 19 8-2-1-8 61:61 29
7. -2 Rapperswil 20 8-2-1-9 60:74 29
8. -1 Zug 18 7-1-3-7 61:60 26
9. +1 Kloten 19 6-3-2-8 53:58 26
10. -1 Davos 19 5-4-3-7 60:58 26
11. +1 Ambrì 19 4-1-2-12 43:66 16
12. -1 SCL Tigers 16 3-1-3-9 39:60 14

Aktuelle Spiele

Freitag, 2. November 2012

Ambrì - Lugano

Bern - Zug

Biel - Servette

Rapperswil - Kloten

Kalender

<< November 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930