NLA - 19. Spieltag - Dienstag, 30. Oktober 2012

6 : 2 (1:0, 3:0, 2:2) 

Zuschauer

16702 Zuschauer (97% Auslastung)

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Michael Küng, Stephane Rochette; Roger Arm, Peter Küng

Tore

Byron Ritchie [PP]1:004:33
P. Furrer, J. Tavares
Nicklas Danielsson [PP]2:025:59
B. Ritchie, R. Gardner
John Tavares [PP2]3:026:49
M. Streit, R. Gardner
Byron Ritchie4:036:00
A. Hänni, D. Jobin
42:214:1Julien Sprunger [PP]
S. Jeannin, A. Bykov
44:064:2Christian Dubé
S. Gamache, R. Loeffel
Ryan Gardner5:244:35
N. Danielsson
Roman Josi6:252:15
J. Tavares, J. Vermin

Strafen

03:20Cédric Botter
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 73 Sekunden
14:37Shawn Heins
2 min - Behinderung
Tristan Scherwey17:18
2 min - Hoher Stock
Tristan Scherwey17:18
2 min - Hoher Stock
23:50Simon Gamache
2 min - Behinderung
25:08Romain Loeffel
2 min - Haken
Effektive Dauer: 51 Sekunden
26:09Romain Loeffel
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 40 Sekunden
26:13Tristan Vauclair
2 min - Spielverzögerung persönliche Strafe
John Tavares28:14
2 min - Beinstellen
David Jobin41:04
2 min - Haken
Effektive Dauer: 77 Sekunden
Philippe Furrer53:30
2 min - Ellbogencheck
Beat Gerber55:39
2 min - Beinstellen
58:43Joel Kwiatkowski
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 77 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#39 M. Bührer 85,7% 60:00    # 1 B. Conz 81,2% 53:30   
#35 O. Gigon                #35 L. Waeber 100,0% 06:30   
Verteidiger Verteidiger
#29 P. Furrer -1    1A 3S 2' # 2 M. Abplanalp -1            
# 2 B. Gerber +1       1S 2' #61 A. Birbaum -1            
#49 A. Hänni +2    1A 1S    #44 S. Heins -1       2S 2'
#72 D. Jobin +1    1A    2' # 8 J. Kwiatkowski ±0       1S 2'
#90 R. Josi ±0 1T    3S    #55 R. Loeffel +1    1A 1S 4'
#19 G. Kinrade +1       1S    #82 M. Ngoy -2            
# 4 M. Streit ±0    1A 6S    #77 S. Schilt ±0            
Stürmer Stürmer
#89 P. Berger ±0             #93 C. Botter -1          2'
#94 C. Bertschy +1       1S    #89 A. Bykov -1    1A      
#44 N. Danielsson +1 1T 1A 2S    #96 C. Dubé ±0 1T    1S   
#27 T. Déruns ±0             #22 S. Gamache ±0    1A 2S 2'
#51 R. Gardner +1 1T 2A 2S    #57 A. Hasani +1       1S   
#24 C. Neuenschwander -1       3S    #58 S. Jeannin ±0    1A 2S   
#28 M. Plüss -1       4S    #27 M. Knoepfli -1            
#93 B. Ritchie +2 2T 1A 3S    #13 B. Plüss -1       1S   
#40 D. Rubin ±0       1S    #18 P. Rosa ±0       1S   
#32 I. Rüthemann -1             #86 J. Sprunger -1 1T    2S   
#10 T. Scherwey ±0          4' # 9 S. Sutter ±0            
#91 J. Tavares +2 1T 2A 5S 2' #17 T. Vauclair -1          2'
#92 J. Vermin +2    1A      
Weitere
#23 J. Cadieux -1            

Überzeugender SCB gewinnt Zähringer-Derby klar

Von Rolf Probst

Der SC Bern zeigte heute Abend sein Sonntagsgesicht und überzeugte mit Power-Eishockey. Mann des heutigen Abends war Berns Byron Ritchie mit seinen zwei Toren und zwei Assists.

Das Zähringer-Derby scheint die Spieler des SC Bern anzuspornen. Der Einsatz der Törmänen-Mannen war deutlich engagierter als noch in den letzten Spielen. Sie setzen den Tabellendritten aus Fribourg zu Beginn ziemlich unter Druck und kamen so mehreren guten Chancen. Man spürte dennoch eine gewisse Unsicherheit nach den letzten weniger überzeugenden Spielen. Eine solche Unsicherheit führte beinahe zur Freiburger Führung. Marco Bührer stoppte den Puck an der Bande und spielte ihn direkt weiter zu einem Freiburger, doch die Saanestädter konnten dieses Geschenk nicht ausnützen. Weiter ging es Richtung Benjamin Conz. Der stetige Druck brachte die erste Überzahlmöglichkeit für den SC Bern. Cédric Botter hatte seinen Stock gar weit oben und traf Christoph Bertschy im Gesicht. Der SC Bern nutzte dieses Powerplay zur 1:0-Führung durch Byron Ritchie. Mit diesem Tor im Rücken machte der SC Bern weiter Druck und hatte Gegner und Spiel mehr oder weniger im Griff, nur die weiteren Tore fehlten. Das zwang Hans Kossmann dazu, bereits in der 7. Minute ein Timeout zu nehmen. An der Spielrichtung änderte jedoch diese Massnahme wenig. Eine zwei Mal Zweiminuten-Strafe gegen Tristan Scherwey kurz vor Drittelsende brachte den HC Fribourg wieder ins Spiel zurück. Sie liessen in dieser Phase beste Chancen zum Ausgleich aus. Der SC Bern konnte seinen knappen Ein-Tore-Vorsprung in die Drittelspause retten.

Abschnitt zwei konnten die Freiburger noch mit einem Mann mehr beginnen, da die Strafe gegen Tristan Scherwey noch weiterlief. Der SC Bern überstand diese vier Minuten Ende erstes Drittel / Anfang zweites Drittel schadlos. Die Berner versuchten sofort wieder das Spieldiktat zu übernehmen. In der 23. Minute fiel das vermeintliche 2:0 durch Nicklas Danielsson, doch das Tor wurde wegen Torraumoffside annulliert. Der Druck blieb hoch, auch weil der SC Bern innert kurzer Zeit zwei Mal mit fünf gegen drei spielen konnte. Der HC Fribourg nahm innerhalb von 143 Sekunden vier Zweiminuten-Strafen! Der SC Bern nützte diese Möglichkeiten eiskalt und baute die Führung mit Toren von Nicklas Danielsson (er konnte also doch noch sein Tor bejubeln) und John Tavares auf 3:0. Der SC Bern spielte sich auch danach in einen kleinen Rausch. Sogar mit fünf gegen fünf Feldspielern zog er gegen die Freiburger ein Powerplay auf. Die Mannen von Hans Kossmann waren ratlos und brachten in dieser Phase nur wenig Konstruktives zu Stande. Auch eine Strafe gegen John Tavares konnten sie nicht zum Anschlusstreffer nutzen. Im Gegenteil, Byron Ritchie erhöhte sogar noch auf 4:0. Eine bis dahin in dieser Höhe verdiente Führung für den SC Bern.

Ein einseitiges Spiel wurde innert vier Minuten wieder spannend. Zuerst Julien Sprunger in Überzahl und kurz darauf Christian Dubé alleine gegen das SCB-Tor verkürzten auf 4:2. Antti Törmänen nahm sofort das Timeout, um den Freiburger Schwung zu bremsen. Diese Massnahme zeigte Wirkung. Nur 29 Sekunden nach dem zweiten Freiburger Tor erhöhte Ryan Gardner, nach einem Bully, mit einem schönen Hocheckschuss auf 5:2. Dieses Tor verlieh wieder die nötige Sicherheit. Die Aufräumarbeiten vor dem eigenen Tor wurden vom SC Bern wieder konsequenter durchgeführt. Sie liessen nun den Freiburgern nur noch selten freien Platz für gute Abschlussmöglichkeiten. Roman Josis 6:2 war die endgültige Entscheidung.

Nach dieser Vorstellung von heute Abend, welche den SCB-Fans unbestritten ziemlich viel Freude bereitete, sei die Frage erlaubt, wieso der SC Bern in den bisherigen 18 Spielen nur drei Mal eine solche souveräne Leistung auf das Eis zaubern konnte. Das Publikum in Bern will mit Offensive und Power unterhalten werden und nicht mit abwartenden Standeishockey.

SC Bern vs. HC Fribourg-Gottéron 6:2 (1:0; 3:0; 2:2)

PostFinance-Arena, Bern – 16‘702 Zuschauer - SR: Küng (5), Rochette (9); Arm (13), Küng (7)

Tore: 04:33 Ritchie (Furrer, Tavares / Ausschluss Botter) 1:0; 25:59 Danielsson (Ritchie, Gardner / Ausschluss Loeffel) 2:0; 26:49 Tavares (Streit, Gardner / Ausschlüsse Loeffel und Vauclair) 3:0; 36:00 Ritchie (Hänni, Jobin) 4:0; 42:21 Sprunger (Jeannin, Bykov /Ausschluss Jobin) 4:1; 44:06 Dubé (Gamache, Loeffel) 4:2; 44:35 Gardner (Danielsson) 5:2; 52:15 Josi (Tavares, Ritchie) 6:2

Strafen: SC Bern 6 x 2 Min.; HC Fribourg-Gottéron 7 x 2 Min.

SC Bern: Bührer (Gigon); Furrer, Josi, Streit, Jobin, B. Gerber, Kinrade, Hänni; Tavares, Ritchie, Vermin; Scherwey, Rubin, Déruns; Rüthemann, M. Plüss, Neuenschwander; Bertschy, Gardner, Danielsson; Berger

HC Fribourg-Gottéron: Conz (Waeber); Kwiatkowski, Ngoy, Birbaum, Heins, Schilt, Loeffel, Abplanalp; B. Plüss, Dubé, Gamache; Vauclair, Jeannin, Rosa; Hasani, Bykov, Sprunger; Knoepfli, Botter, Cadieux; Sutter

Bemerkungen:

SC Bern ohne Randegger, Roche (beide verletzt), Lötscher (B-Lizenz bei HC Sierre-Anniviers),Höhener (überzählig / HC Ambri-Piotta) und Collenberg (überzählig / SCRJ Lakers)

HC Fribourg-Gottéron ohne L. Gerber, Brügger, Mauldin (alle verletzt)und Simon Rytz (EV Zug)

06:42 Timeout HC Fribourg-Gottéron.

22:27 Tor Nicklas Danielsson, SC Bern wegen Torraumoffside annulliert.

26:35 Pfostenschuss Mark Streit, SC Bern.

35:00 Byron Ritchie spielt neu mit der Nr. 85 (anstelle der Nr. 93 - blutiges Trikot).

40:00 Byron Ritchie spielt wieder mit seiner angestammten Nr. 93.

44:06 Timeout SC Bern.

53:30 Ludovic Waeber #35 neu im Tor des HC Fribourg-Gottéron anstelle von Benjamin Conz.

Tabelle

1. Servette 18 13-2-0-3 63:35 43
2. ZSC Lions 19 9-3-1-6 54:45 34
3. Fribourg 19 6-6-3-4 62:52 33
4. Lugano 18 7-1-6-4 62:56 29
5. Rapperswil 19 8-2-1-8 56:69 29
6. Bern 18 8-1-2-7 53:44 28
7. Zug 17 7-1-3-6 60:55 26
8. Biel 18 7-2-1-8 54:59 26
9. Davos 19 5-4-3-7 60:58 26
10. Kloten 18 5-3-2-8 48:54 23
11. SCL Tigers 15 3-1-3-8 36:55 14
12. Ambrì 18 3-1-2-12 38:64 13

Aktuelle Spiele

Dienstag, 30. Oktober 2012

Bern - Fribourg

Davos - ZSC Lions

Kloten - Ambrì

SCL Tigers - Rapperswil

Lugano - Servette

Zug - Biel

Kalender

<< Oktober 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031