NLB - 37. Spieltag - Samstag, 14. Januar 2012

2 : 1 (0:1, 1:0, 0:0) n.P.

Zuschauer

1957 Zuschauer (39% Auslastung)

Kunsteisbahn Schoren, Langenthal

Schiedsrichter

Marco Prugger; Stany Gnemmi, Julien Niquille

Tore

14:380:1Thomas Mettler
A. Tremblay, D. Forget
Yanick Bodemann1:138:12
M. Gruber, D. Carbis
unbekannter Spieler2:165:00
(Penaltyschiessen)

Strafen

09:29Thomas Mettler
2 min - Beinstellen
16:44Dominic Forget
2 min - Stockschlag
Noël Guyaz19:14
2 min - Beinstellen
19:33Alain Brunold
2 min - Hoher Stock
19:59Dominic Forget
2 min - Beinstellen
31:30Fernando Heynen
2 min - Haken
Mike Wolf44:50
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#41 M. Eichmann       65:00    #33 M. Schoder       65:00   
#73 M. Mathis                #30 T. Bullo               
Verteidiger Verteidiger
#34 C. Cadonau ±0             #16 S. Anthamatten ±0            
#98 S. Flückiger ±0             #37 B. Heldstab ±0            
#16 M. Leuenberger ±0             # 9 F. Heynen ±0          2'
# 5 Y. Müller ±0             #56 T. Mettler ±0 1T       2'
#21 M. Schefer ±0             #11 M. Rüegg ±0            
#27 M. Wolf ±0             # 7 M. Schüpbach ±0            
#79 S. Wiedmer ±0            
Stürmer Stürmer
#91 Y. Bodemann ±0 1T          #93 A. Brunold ±0          2'
#15 J. Campbell ±0             #97 T. Dolana ±0            
#23 D. Carbis ±0    1A       #61 D. Forget ±0    1A    4'
#95 A. Grassi ±0             #57 A. Furrer ±0            
#13 M. Gruber ±0    1A       #15 J. Füglister ±0            
#24 D. Hobi ±0             #21 M. Loichat ±0            
#14 M. Holenstein ±0             #59 P. Mathez ±0            
#81 B. Kelly ±0             #80 A. Pasqualino ±0            
#18 M. Kämpf ±0             #22 A. Tremblay ±0    1A      
#96 B. Neukom ±0             #88 L. Triulzi ±0            
#71 S. Tschannen ±0            
#68 T. Weber ±0            
#76 M. Wolf ±0          2'
Weitere Weitere
#72 N. Guyaz ±0          2' #71 M. Zeiter ±0            

SCL besiegt Visp erstmals in dieser Saison

Von Leroy Ryser

Der SC Langenthal gewinnt nach Penaltyschiessen gegen den EHC Visp mit 2:1. Best-Player waren die beiden Torhüter, die es den Stürmern äusserst schwer machten. „Ich kann sicherlich zufrieden sein mit meiner Leistung“, sagte so Matthias Schoder nach dem Spiel

Der SC Langenthal empfängt den EHC Visp – statistisch gesehen ein spezielles Spiel, denn es kann keinen Sieger erkoren werden. Während Visp bisher sämtliche Aufeinandertreffen gewinnen konnte, ist der SCL in diesem Jahr noch ungeschlagen. Die Langenthaler starteten besser – wenn auch verhalten. Die Partie war im ersten Drittel noch weit weg von einem Highlight. Denn: Chancen gab es selten zu sehen, da auch die Torschüsse rar waren. „Für mich war es einfacher ins Spiel zu kommen. Ich hatte zu Beginn ein paar gute Saves. Das war wichtig für mich“, sagte EHCV-Torwart Schoder nach der Partie. Die Langenthaler hatten in Sachen Möglichkeiten zwar ein wenig die Nase vorne, Visp war dagegen konsequenter. Bereits die erste gute Chance nutzten die Walliser – Mettler traf nach einem Pass, quer durchs ganze Drittel von Tremblay, zum 1:0. Die Langenthaler waren verdutzt, erwachten aber in der Folge doch noch. Gegen Schluss holten sie sich sogar noch die Möglich 75 Sekunden 4 gegen 3 zu spielen. „Für mich war es nicht so einfach, da es viele Momente gab, an denen ich nichts zu tun hatte. Trotzdem sind sie immer gefährlich, da sie nur wenige Chancen brauchen“, sagte SCL-Keeper Eichmann nach dem Spiel

Die 4-gegen-3-Überzahl lief zu Beginn im ersten Drittel aber ohne Tor ab. Und auch die daraus entstehende 5-gegen-3-Situation nutzten die Langenthaler nicht aus. Enttäuschend – so hätte es nicht verwundert, wenn dieser Moment den Knackpunkt dargestellt hätte. Aber: Die Langenthaler powerten weiter und hatten im Mitteldrittel ein sehr deutliches Chancenplus. Visp konnte sich nur selten befreien, Torschüsse gab es nur etwa 3 erfolglose aus Sicht der Red Lions. Einer aber erklärte Marc Eichmann nach der Partie zur Schlüsselszene: „Als die Visper zu dritt auf mein Tor kamen, war ich froh, dass ich das Team im Spiel halten konnte.“ Gut möglich, dass ein Tor zum 2:0 einen vorentscheidenden Charakter gehabt hätte. Bei den Oberaargauern hingegen reihte sich zwar Schuss an Schuss, ein erfolgreicher Abschluss blieb aber aus – bis in der 39. Minute Yannick Bodemann den SC Langenthal und vor allem auch sich erlöste. Lange hatte er und die zweite Linie eine Durststrecke und traf nur spärlich – gut möglich das mit dem Treffer nach Pässen von Gruber und Carbis sich den Knopf löste. Dass die Langenthaler mehr fürs Spiel taten und somit die besseren Chancen hatte, verneinte Schoder zwar nicht, „aber sie waren auch zu Hause und wollten nach den vier Niederlagen sicherlich unbedingt gewinnen.“

Mit einem 1:1 kamen die beiden Teams aus der Pause. Ein deutliches Zeichen, dass vor allem die beiden Torhüter in diesem Spiel brillierten. „Bei einem 1:1 kann man sicherlich sagen, dass die beiden Torhüter eine Schlüsselposition einnahmen“, so Schoder. Beidseitig reagierten sie herausragend und brachten ihre Gegner zum verzweifeln. Schoder hatte zwar noch mehr zu tun als Eichmann – der SCL hätte das Spiel längst entscheiden müssen – die Leistung beider war aber absolut sehenswert. Ein Tor gelang in der Folge weder dem Heimteam noch dem Gast – so war die Verlängerung angesagt. Auch in dieser spielten die beiden Teams verhalten, denn wer wollte schon zu viel Risiko eingehen und die Partie verlieren? So kam es zum Penaltyschiessen in dem der SC Langenthal nach Toren von Kämpf und Tschannen 2:1 gewinnen konnten. Best-Player waren absolut verdient die beiden Torhüter. „Mein Gegenüber ist wahrscheinlich sogar noch ein bisschen mehr herausgestochen“, verteilte Marc Eichmann nach dem Spiel die Lohrbeeren. „Aber ich freue mich, dass wir beide uns ein Duell auf einem hohen Niveau liefern konnten.“ Letztlich war auch Schoder mit seiner Leistung zufrieden, wenn er auch über den Ausgang des Penaltyschiessens enttäuscht war. „Ich kann sicherlich nicht nörgeln nach so einer Partie und bin daher zufrieden. Vor allem hatten wir aber in der ganzen Defensive eine gute Leistung gezeigt.“

So besiegt der SCL den EHC Visp erstmals in dieser Saison. Der Vorsprung auf die Walliser beträgt nun 7 Punkte – sicherlich eine Vorentscheidung um Platz 3.

SC Langenthal – EHC Visp 2:1 (0:1, 1:0, 0:0, 0:0, 1:0) n.P.

Schoren. – 1957 Zuschauer. – SR: Prugger, Gnemmi/Niquille. – Tore: 15. Mettler (Trembley, Forget) 0:1. 39. Bodemann (Gruber, Carbis) 1:1. Penaltyschiessen. Dolana: Eichmann hält. Tschannen: 1:0. Triulzi: Eichmann hält. Campbell: Schoder hält. Forget: trifft die Latte. Kelly: Schoder hält. Brunold: Pfosten. Schefer: Schoder hält. Zeiter: 1:1. Kämpf: 2:1. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Langenthal. 5mal 2 Minuten gegen Visp.

Visp: Zerzuben; Bagnoud, Mattioli; Snell, Vermeille; Dällenbach, Summermatter; Guyenet, Marghitola; Wirz, Cormier, Jinman; Dayer, Bonnet, Reber; Scherwey, Nendaz, Gay; Fragniere, Goi.

Langenthal: Eichmann; Marc Schefer, Müller; Guyaz, Cadonau; Leuenberger, Flückiger; Marc Wolf; Kelly, Campbell, Tschannen; Gruber, Bodemann, Carbis; Kämpf, Weber, Mike Wolf; Hobi, Holenstein, Neukom; Grassi.

Visp: Schoder; Anthamatten, Heldstab; Schüpbach, Rüegg; Heynen, Wiedmer; Mettler; Loichat, Forget, Tremblay; Dolana, Brunold, Triulzi; Füglister, Michel Zeiter, Furrer; Mathez, Pasqualino.

Bemerkungen: Langenthal ohne Brägger, Chatelain (beide verletzt), Kühni (Unterseen), Brunner (Aarau), Meyer und Sataric (beide Elite Biel). Visp ohne Joss, Porter (beide verletzt), Zurbriggen, Sacha Zeiter und Engler (überzählig).

Tabelle

1. Lausanne 37 26-3-1-7 155:95 85
2. Langenthal 37 22-1-4-10 134:90 72
3. Chx-de-Fds 37 21-2-2-12 125:100 69
4. Visp 37 19-3-2-13 145:118 65
5. GCK Lions 37 18-2-1-16 106:108 59
6. Olten 37 13-5-2-17 127:122 51
7. Basel 37 12-2-6-17 101:125 46
8. Ajoie 37 11-3-2-21 95:129 41
9. Thurgau 37 8-3-4-22 92:141 34
10. Sierre 37 7-4-4-22 99:151 33

Aktuelle Spiele

Samstag, 14. Januar 2012

Basel - Sierre

Chx-de-Fds - GCK Lions

Thurgau - Ajoie

Langenthal - Visp

Olten - Lausanne

Kalender

<< Januar 2012 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031