Servette gewinnt Hockeyades mit knappem Finalsieg

Von Maurizio Urech

Nach dem gestrigen Spiel trafen im Finale die beiden Teams vom Genfersee, Genf-Servette und Lausanne aufeinander. Wieder hatten die Servettiens das bessere Ende für sich und verteidigten ihren Titel an diesem Turnier.

Wie erwartet kehrten bei beiden Mannschaften die jeweiligen Torhüter zurück, Stephan bei Genf und Caminada bei Lausanne. Im Gegensatz zum gestrigen Spiel wurde heute Abend von Anfang an Eishockey gespielt und in der 2. Minute eröffnete Dostoinov nach einem herrlichen Solo das Skore, wobei die Genfer Verteidigung einen schwachen Eindruck hinterliess, doch die Lausanner machten es weniger als eine Minute später nicht besser Friedli konnte am weiteren Pfosten einen Pass von Sutter kontrollieren und zum Ausgleich einschieben. In der 7. Minute bediente Mercier Fritsche im Slot vor Caminada der in extremis retten konnte. In der Folge erhöhten die Genfer den Drucks aufs Tor der Lausanner, Caminada rettete mehrere Male, doch in der 16. Minute wurde er von Friedli am näheren Pfosten überrascht der nach einer unübersichtlichen Situation am schnellsten reagierte und zum 2:1 einschiessen konnte, kaum angespielt leisteten sich die Lausanner einen Fehler an der offensiven blauen Linie, die Genfer fuhren einen Konter 2 gegen 1 und Berthon bediente Rivera der zum 3:1 einschiessen konnte, doch damit noch nicht genug im zweiten Powerplay für die Lausanner war es Fischer der mit seinem Direktschuss nach einem Querpass von Stalder zum 3:2 verkürzen konnte.

Im zweiten Drittel übernahmen die Oberklassigen das Spieldiktat doch die einzig klare Chance resultierte nach einem Solo von Walski das von Caminada neutralisiert wurde, während auf der Gegenseite Augsburger aus guter Position das Tor nicht traf. Dann verloren die Genfer urplötzlich den Faden und es waren die Lausanner welche das Spieldiktat übernahmen und die Genfer kassierten einige Strafen zuerst eine disziplinarische gegen Fritsche , in der Folge kassierten Stephan und Vukovic je eine Strafe , was gar nicht nach dem Gusto von McSorley war, der sich prompt eine Bankstrafe für Reklamierens einhandelte. Doch das Powerplay der Lausanner war viel zu harmlos um aus der langen Überzahl Profit zu schlagen und gegen Ende des Drittel waren sie es die sich einige Strafen zu viel leisteten, und nachdem es bei vier gegen drei nicht geklappt hatte, traf Brunner bei fünf gegen vier 79 Sekunden vor Schluss des Mitteldrittels zum 4:2.

Das Schlussdrittel begann mit einem Pfostenschuss von Brunner nach einem Pass von Simek, während die nächste Chance Staudenmann gehörte. Als die Genfer schon dachten das Spiel problemlos über die Zeit schaukeln zu können, kassierten sie innert 3 Minuten gleich 3 Strafen und diesmal nützten die Lausanner die doppelte Überzahl, Stalder traf mit seinem zweiten Versuch genau ins hohe Eck. Nachdem Simek nach einem Zuspiel von Fritsche alleine vor Caminada scheiterte, war es der gleiche Fritsche der 29 Sekunden vor Schluss als Lausanne ohne Goalie spielte schneller als Stalder war und den Genfer den Sieg sicherte.

McSorley dürfte wohl erfreut über den Turniersieg sein, weniger über die Leistung sein seiner Mannschaft die alles andere als souverän wirkte, aber dazu sind ja die Vorbereitungsspiele da, um zu sehen wo man den Hebel ansetzen muss. Lausanne hat sicherlich ein gutes Turnier gespielt man wird sehen, ob man diese Leistungen dann auch in der Meisterschaft bestätigen kann.

Aktuelle Spiele

Samstag, 13. August 2011

Villars - Chx-de-Fds

Servette - Lausanne

SCL Tigers - Poprad

Ajoie - Basel

Chiasso - Chamonix

Arosa - GCK Lions

Ambrì - Jaroslawl

Litvinov - D. Minsk

Lugano - Fribourg

Kalender

<< August 2011 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031