NLA - 42. Spieltag - Samstag, 15. Januar 2011

3 : 2 (2:0, 0:0, 1:2) 

Zuschauer

3238 Zuschauer (46% Auslastung)

Stadio Valascia, Ambrì-Piotta

Schiedsrichter

Marco Prugger; Roger Bürgi, Stefan Marti

Tore

Reto Stirnimann1:008:05
A. Brunner, U. Guerra
Inti Pestoni [PP2]2:016:39
P. Duca, M. Kariya
Marc Gautschi [PP]3:041:10
M. Kariya, G. Hofmann
48:043:1Thibaut Monnet
T. Ziegler, D. Westcott
52:203:2Tim Ulmann [PP]
A. Ambühl, P. Geering

Strafen

11:51Cyrill Bühler
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe
11:51Cyrill Bühler
5 min - Hoher Stock
15:37Domenico Pittis
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 62 Sekunden
Zdenek Kutlak17:35
2 min - Hoher Stock
Reto Stirnimann21:57
2 min - Hoher Stock
Uinter Guerra30:02
2 min - Haken
(Team)37:53
2 min - Bankstrafe
39:46Duvie Westcott
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 84 Sekunden
Mattia Bianchi47:01
2 min - Hoher Stock
47:50Domenico Pittis
2 min - Haken
Vladimir Denisov50:41
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 99 Sekunden
54:12Andres Ambühl
2 min - Beinstellen
57:13Tim Ulmann
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 3 L. Croce                #30 L. Flüeler 87,0% 60:00   
#30 T. Bäumle 92,9% 60:00    #36 T. Wolf               
Verteidiger Verteidiger
# 5 G. Casserini -1             #22 L. Camperchioli -1            
#77 V. Denisov -1       1S 2' # 4 P. Geering ±0    1A      
#23 M. Gautschi +1 1T          #27 C. Murphy ±0       5S   
#72 U. Guerra +1    1A 1S 2' #28 P. Schelling ±0            
#80 Z. Kutlak ±0       2S 2' #18 D. Schnyder ±0       1S   
#11 M. Schulthess ±0       1S    #15 M. Seger -3       2S   
#16 D. Westcott +2    1A 5S 2'
Stürmer Stürmer
#63 M. Bianchi -1       3S 2' #44 A. Ambühl +1    1A 1S 2'
#89 R. Botta +1       1S    #39 M. Bastl -1            
#97 A. Brunner ±0    1A       #10 C. Bühler ±0          25'
#46 P. Duca +1    1A 3S    #61 A. Krutov ±0       1S   
#92 G. Hofmann +2    1A       # 7 T. Monnet ±0 1T    3S   
# 9 J. Isabella ±0             # 9 D. Pittis ±0       2S 4'
#75 M. Kariya +2    2A 3S    # 8 S. Ryser ±0            
#18 I. Pestoni +2 1T    2S    #19 R. Schäppi -1       2S   
#40 G. Randegger ±0       1S    #26 T. Ulmann +1 1T    3S 2'
#91 J. Walker ±0       4S    #97 A. Wichser +1       1S   
#43 M. Zanetti ±0             #38 T. Ziegler -1    1A 2S   
Weitere Weitere
#65 R. Stirnimann ±0 1T    1S 2' #40 T. Paterlini -1            

Ambri gewinnt zuhause gegen die ZSC Lions verdient mit 3:2

Von Manuel Ziegler

Die ZSC Lions boten 50 Minuten lang kaum Gegenwehr und so konnte Ambri mit einer B-Mannschaft drei weitere Punkte auf ihr Konto gutschreiben.

Tore:

9. Stirnimann (Brunner, Hofmann) 1:0.

17. Pestoni (Kariya) 2:0

32. Gautschi (Kariya, Duca) 3:0.

49. Monnet (Ziegler, Wescott) 3:1

53. Ulmann (Ambühl, Geering) 3:2

PostFinance-Topskorer: Pittis; Duca.

Nach der schwachen Leistung in Rapperswil wollte der HC Ambri-Piotta vor heimischem Publikum gegen die ZSC Lions auf die Siegesstrasse zurückkehren. Die Leventiner waren zu Beginn auch die klar bessere Mannschaft und kamen in den ersten 5 Minuten zu vielen klaren Torchancen, konnte diese jedoch nicht nutzen. Die grössten Vergaben Casserini und Walker.

Besser machte es in der 9. Minute Reto Stirnimann. Nachdem Brunner eine weitere Chance ausliess, kam die Scheibe vor dem Tor zu Stirnimann und der bezwang Flüeler im ZSC-Tor aus nächster Nähe. Da sich Eric Landry gestern verletzt hat und bereits 9(!) andere Spieler verletzt fehlen, spielten Stirnimann und Randegger als Stürmer. Auch nach dem Tor fand das Spiel hauptsächlich im Drittel der Zürcher statt. Nach einem unabsichtlichen hohen Stock ins Gesicht von Duca, musste Bühler vorzeitig unter die Dusche und so konnte Ambri fünf Minuten in Überzahl spielen. Als dann auch noch Pittis für zwei Minuten auf die Strafbank musste, hatten die Leventiner keine Mühe das 2:0 zu erzielen. Pestoni brachte die Scheibe vors Tor und wurde von einem Zürcher ins eigene Tor abgelenkt. Gut 3 Minuten waren noch zu spielen als Kutlak von Ambri zwei Minuten erhielt und der ZSC so ein erstes Mal gefährlich vor Bäumle auftauchen konnte. Doch die einzige Chance wurde von Domenico Pittis kläglich vergeben und so ging es mit dem 2:0 in die erste Pause. Thomas Bäumle musste im ersten Abschnitt nur einen Schuss parieren.

Wer nach der Pause eine Leistungssteigerung der Zürcher erwartete wurde stark enttäuscht. Zwar musste Reto Stirnimann zu Beginn des Mitteldrittels für 2 Minuten auf die Strafbank, doch zu mehr als einem Torschuss reichte dies nicht. Kaum war Ambri wieder komplett wurde die Marschrichtung wieder aufs Tor von Flüeler geändert. ZSC kam nur zu Chancen, wenn sie schnelle Konter fahren konnten oder Ambri-Spieler auf der Strafbank Platz nahmen. Es dauerte mehr als 30 Minuten, bis der ZSC auch angefangen hatte, Eishockey zu spielen. Durch Kampf und Einsatz konnten sie sich von der Umklammerung der Leventiner lösen, doch das bessere Team blieb Ambri.

In den letzten Minuten machten die Spieler beider Teams mehrheitlich mit Pöbeleien und unfairen Aktionen auf sich Aufmerksam und so ging es auch mit 2:0 in die zweite Pause.

Das Schlussdrittel startet mit einem Powerplay für die Leventiner, Wescott musste noch den Rest seiner Strafe aus dem zweiten Abschnitt absitzen. Diese Überzahl konnte Ambri nach 70 Sekunden durch Marc Gautschi ausnutzen. Der Verteidiger nahm den Pass von Kariya direkt und hämmerte ihn in die Maschen. Flüeler hatte viel Verkehr und war ohne Abwehrchance. Nach dem Tor plätscherte die Partie vor sich her und es gab kaum Torchancen. Es dauert 49 Minuten bis Thomas Bäumle hinter sich greifen musste. Bei 4 gegen 4 konnte Monnet mit einer schönen Einzelleistung das 1:3 aus Sicht der Zürcher erzielen.

Das Tor schien den Lions neuen Aufschwung zu geben. Kurz nach dem Tor musste Denisov auf die Strafbank, die der ZSC zum 2:3 Anschlusstreffer durch Ulmann in der 54. Minute.

Nach dem zweiten Zürcher Treffer übernahmen die Gäste das Spielgeschehen und kamen immer wieder gefährlich vors Tor von Bäumle. Es brannte oftmals lichterloh vor Bäumle doch dieser konnte mit starken Paraden die Führung der Leventiner verteidigen. Mit Strafen machten sie sich die Zürcher das Leben dann aber selber schwer und stoppten so ihre Aufholjagt selber. In der Schlussminute versuchten es die Gäste auch noch ohne Torhüter, konnten einen starken Bäumle aber nicht mehr bezwingen.

Ambri gewann das Spiel schlussendlich verdient aber auch mit ein bisschen Glück mit 3:2, da sie 50 Minuten das bessere Team waren. Der ZSC konnte erst in den letzten 10 Minuten einen Teil ihres Potentials abrufen und das Spiel noch einmal spannend machen. Bei Ambri fehlte durch die 10 verletzten Spieler am Schluss wohl auch etwas die Kraft.

Tabelle

1. Kloten 41 28-5-2-6 145:88 96
2. Davos 41 26-4-4-7 140:88 90
3. Bern 41 17-11-3-10 131:101 76
4. Zug 40 21-4-4-11 138:117 75
5. SCL Tigers 41 17-5-6-13 133:118 67
6. Fribourg 41 13-8-4-16 137:122 59
7. ZSC Lions 41 13-5-6-17 106:125 55
8. Servette 40 14-3-6-17 96:107 54
9. Biel 42 12-3-6-21 109:143 48
10. Lugano 41 10-4-5-22 102:129 43
11. Rapperswil 42 8-4-7-23 119:161 39
12. Ambrì 41 9-2-5-25 88:145 36

Aktuelle Spiele

Samstag, 15. Januar 2011

Ambrì - ZSC Lions

Bern - Servette

Biel - Rapperswil

Fribourg - Davos

Lugano - SCL Tigers

Zug - Kloten

Kalender

<< Januar 2011 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31