NLA - Final - Samstag, 10. April 2010

3 : 2 (0:0, 1:0, 1:2) n.V.

Zuschauer

17131 Zuschauer (ausverkauft)

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Danny Kurmann, Brent Reiber; Andreas Abegglen, Roman Kaderli

Tore

Jean-Pierre Vigier1:038:56
R. Josi
41:551:1Morris Trachsler
J. Toms, G. Bezina
49:381:2Reto Suri
C. Rivera, M. Trachsler
Simon Gamache2:254:29
T. Roche, R. Josi
Ivo Rüthemann3:261:09
R. Josi, M. Plüss

Strafen

09:22Team Servette
2 min - Unkorrekter Spielerwechsel
Jean-Pierre Vigier12:59
2 min - Haken
Beat Gerber17:39
2 min - Behinderung
18:14Daniel Rubin
2 min - Haken
Marco Bührer28:18
2 min - Spielverzögerung
Caryl Neuenschwander39:29
2 min - Übertriebene Härte
39:29Juraj Kolnik
2 min - Übertriebene Härte
50:39Tobias Stephan
2 min - Spielverzögerung
56:48Juraj Kolnik
2 min - Hoher Stock

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#39 M. Bührer       61:09 2' #29 F. Tamò               
#35 O. Gigon                #51 T. Stephan       61:09 2'
Verteidiger Verteidiger
#29 P. Furrer ±0       1S    #57 G. Bezina ±0    1A      
# 2 B. Gerber +1       3S 2' #25 R. Breitbach ±0            
#49 A. Hänni -2       1S    #43 J. Gobbi ±0            
#72 D. Jobin -2       2S    #33 M. Höhener ±0            
#90 R. Josi +3    3A 2S    # 2 M. Malik ±0            
# 4 D. Meier ±0             # 5 M. Maurer ±0            
#77 T. Roche +2    1A 2S    #22 J. Mercier ±0            
#55 D. Vukovic ±0            
Stürmer Stürmer
#89 P. Berger -1       1S    #16 F. Conz ±0            
#96 C. Dubé +1       1S    #27 T. Déruns ±0            
#20 E. Froidevaux -1       1S    # 9 S. Hürlimann ±0            
# 9 S. Gamache +1 1T    1S    #13 J. Kolnik ±0          4'
#15 B. McLean +1             #17 P. Pivron ±0            
#25 T. Meier ±0             #26 C. Rivera +1    1A      
#24 C. Neuenschwander ±0       1S 2' #40 D. Rubin ±0          2'
#28 M. Plüss ±0    1A 1S    # 8 T. Salmelainen ±0            
#26 M. Reichert +1       2S    #41 P. Savary ±0            
#32 I. Rüthemann ±0 1T    3S    #21 R. Suri +1 1T         
#10 T. Scherwey ±0             #15 J. Toms +1    1A      
#11 J. Vigier +2 1T    2S 2' #39 M. Trachsler +1 1T 1A      
#38 T. Ziegler -1       2S   

Der erwartete Nervernkitzel

Von Urs Berger

Im ersten Spiel der Finalserie zwischen dem SC Bern und dem HC Genf-Servette musste die Verlängerung die Entscheidung bringen. Wie erwartet machten kleine Details den Unterschied zu Gunsten der Berner am Ende aus. Und ein Abschluss, bei dem auch etwas Glück im Spiel war. Am Ende gewann der SC Bern vor 17771 Zuschauern mit 3:2 durch den Treffer von Ivo Rüthemann in der 62. Minute.

Fehlerquote tief halten, auf den Mann spielen und keine Strafen nehmen dürfte heute im ersten Finalspiel der Saison die Devise der beiden Mannschaften gewesen sein. So entwickelte sich von Beginn an ein Spiel, welches vor allem durch Tempo, schnelle Spielzüge und viel defensiver Arbeit gezeichnet war. Keines der Teams vermochte sich ganz klar in Szene zu setzen. Der SC Bern dominierte zwar die Schussstatistik, dennoch war Genf mit vielen Kontern und den besseren Abschlussmöglichkeiten gefährlicher. Lange wogte das Spiel hin und her. Im Verlaufe des Spieles zeichnete sich ab, dass die Mannschaft, welche sich taktisch besser eingestellt und das Quäntchen Glück haben würde, das Spiel für sich entscheiden könnte. Die Fans wurden denn lange auf die Folter gespannt, ehe das erste Tor der Partie fiel. 38:56 stand auf der Matchuhr als, bezeichnenderweise für das Spiel, Jean-Pierre Vigier einen Schuss von Roman Josi so ablenken konnte, dass Torhüter Tobias Stephan keine Chance hatte. Die Genfer mussten sich wohl das eine oder andere Wort in der Pause von Chris McSorley anhören. Denn sie starteten wie verwandelt in den letzten Spielabschnitt. 115 Sekunden nach Drittelsbeginn glich Morris Trachsler zum 1:1 aus ehe in der 50. Minute die Genfer durch ein Eigentor der Berner mit 2:1 in Führung ging.

Als Reaktion auf diese Führung erhöhten die Berner den Druck auf die Genfer. Diese konnten sich nicht wie gewünscht aus der eigenen Zone befreien und suchten zu schnell das Zuspiel auf den Teamkollegen. Dies nützen die Berner in der 55. Minute durch Simon Gamache zum Ausgleich aus. Von nun an war erneut taktieren angesagt. Beide Mannschaften neutralisierten sich und konnten in der regulären Spielzeit keinen weiteren Treffer mehr erzielen. So musste die Verlängerung über den ersten Sieger der ersten Partie entscheiden. In dieser gab der SC Bern von Beginn an den Ton an und liess den Genfern noch weniger Raum. Als dann Ivo Rüthemann von Roman Josi bedient wurde schloss Rüthemann mit einem satten Schuss nach 69 Sekunden das Stadion in einen kollektiven Freudentaumel. Das erste Spiel gehörte dem SC Bern. Die Genfer müssen sich in den beiden kommenden freien Tagen überlegen, wie sie vor allem die Räume der Berner noch enger machen können, den Puck noch schneller laufen lassen und so den Berner mit deren eigenen Mittel aus dem Spiel nehmen. Aber einfach wird es nicht werden, gab doch er SC Bern in den entscheidenden Minuten nach dem Rückstand gegen Genf nicht auf und erhöhte seine Bemühungen.

Playoff

FINAL

1Bern13
2Servette02

Aktuelle Spiele

Samstag, 10. April 2010

Bern - Servette

Biel - Lausanne

Kalender

<< April 2010 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930