NLA - 1. VF - Donnerstag, 28. Februar 2008

5 : 3 (2:1, 2:0, 1:2) 

Zuschauer

16789 Zuschauer (ausverkauft)

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Brent Reiber; Roger Arm, Peter Küng

Tore

Sébastien Bordeleau1:001:38
keine Assists
03:171:1Marc Chouinard
C. Botter, C. Neuenschwander
Ramzi Abid [PP]2:112:17
C. Berglund, D. Jobin
David Jobin [PP]3:131:05
I. Rüthemann, C. Berglund
Marc Leuenberger4:134:19
R. Kobach, S. Gamache
42:234:2Gil Montandon [PP]
S. Heins, B. Plüss
48:284:3Benjamin Plüss [PP]
W. Snell
Patrik Bärtschi5:358:14
keine Assists

Strafen

04:09Antonio Rizzello
2 min - Beinstellen
09:47Alain Reist
2 min - Behinderung
11:24Wesley Snell
2 min - Haken
Effektive Dauer: 53 Sekunden
13:24Adrien Lauper
2 min - Ellbogencheck
18:43Geoffrey Vauclair
2 min - Haken
Daniel Meier21:22
2 min - Behinderung
Martin Steinegger27:24
2 min - Stockschlag
30:09Alain Birbaum
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 56 Sekunden
Philippe Furrer34:42
2 min - Unerlaubter Körperangriff
Marc Reichert40:00
2 min - Übertriebene Härte
Beat Gerber41:18
2 min - Haken
Effektive Dauer: 65 Sekunden
Philippe Furrer46:35
2 min - Check von hinten
Effektive Dauer: 113 Sekunden
Philippe Furrer48:35
10 min - Disziplinar
50:58Geoffrey Vauclair
2 min - Behinderung
Christian Dubé52:58
2 min - Behinderung
Marc Leuenberger59:12
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 48 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 J. Müller                #20 R. Pavoni               
#39 M. Bührer       60:00    #35 S. Caron       58:50   
Verteidiger Verteidiger
P. Furrer             14' M. Abplanalp               
B. Gerber             2' A. Birbaum             2'
D. Jobin    1T 1A       D. Bärtschi               
R. Josi                S. Heins       1A      
R. Kobach       1A       P. Marquis               
M. Leuenberger    1T       2' M. Ngoy               
P. Rytz                A. Reist             2'
M. Steinegger             2' P. Seydoux               
W. Snell       1A    2'
Stürmer Stürmer
R. Abid    1T          C. Botter       1A      
C. Berglund       2A       A. Bykov               
S. Bordeleau    1T          M. Chouinard    1T         
P. Bärtschi    1T          A. Lauper             2'
A. Chatelain                T. Mäkiaho               
S. Gamache       1A       C. Neuenschwander       1A      
D. Meier             2' B. Plüss    1T 1A      
R. Raffainer                A. Rizzello             2'
M. Reichert             2' J. Sprunger               
I. Rüthemann       1A       G. Vauclair             4'
T. Ziegler               
Weitere Weitere
C. Dubé             2' G. Montandon    1T         

SCB mit Startsieg

Von Philipp Mürner

Der SC Bern gewinnt das erste Playoff-Viertelfinalspiel gegen Fribourg-Gottéron mit 5:3. Nach 35 Minuten schien die Partie mit der 4:1-Führung für die Stadtberner eigentlich schon entschieden. Doch Gil Montandon und Beni Plüss brachten mit ihren Toren im letzten Drittel noch einmal Spannung in die Partie. Patrick Bärtschi, einer der auffälligsten Berner an diesem Abend, machte mit seinem 5:3 kurz vor Schluss den Sack jedoch zu.

Der SCB startete furios in dieses erste Zähringer Playoff-Derby. Bereits nach 21 Sekunden konnte Patrick Bärtschi nach einer Kombination mit Christian Dubé für Gefahr vor dem Fribourger Tor sorgen. In hohem Tempo spielten die Stadtberner in der Folge weiterhin gross auf. Nach 98 Sekunden sorgte Sébastien Bordeleau für das erste „Erdbeben“ in der ausverkauften PostFinance Arena. Er traf mit einem „Buebetrick“ zur 1:0-Führung für die Gastgeber. Die Antwort der Gäste blieb jedoch nicht aus: Eineinhalb Minuten nach dem Rückstand profitierte Marc Chouinard von einem unglücklichen Abpraller von Marco Bührer, der einen harmlosen Schuss von Cédric Botter nach vorne abprallen liess. Trotz des Ausgleichs: Der SCB dominierte die Partie nach belieben. Etwas Zählbares schaute vorerst jedoch nicht heraus, da Rüthemann nach fünf Minuten nur den Pfosten traf und Dubé kurz darauf an freistehend an Sébastien Caron scheiterte.

Weitschüsse führten zum Erfolg

Im dritten Überzahlspiel des SCB, Wesley Snell musste nach einem Haken auf der Strafbank Platz nehmen, wurde die starke Leistung der Berner belohnt, als Christian Berglund Caron mit einem flachen Weitschuss zum 2:1 bezwang. Mehr schaute für den Qualisieger im ersten Drittel trotz drückender Überlegenheit nicht heraus. 15:5-Schüsse sowie die Tatsache, das Fribourg während 13 Minuten zu keinem einzigenTorschuss kam, sprechen für die Dominanz der Berner im Startdrittel. Diese Überlegenheit sollte jedoch je länger das Spiel dauerte, desto mehr abnehmen. Fribourg kam langsam aber sich besser in Fahrt und hätte in der 21. Minute beinahe den Ausgleich durch Heins bejubeln können. Der SCB seinerseits war nach wie vor physisch präsent und setzte punktuelle Ausrufezeichen. So traf David Jobin in der 31. Spielminute im Powerplay per Weitschuss zum 3:1. Vier Minuten später tat es im Verteidigerkollege Marc Leuenberger gleich und traf erneut aus der Ferne mit einem ansatzlosen Schuss zum 4:1. Die vermeintliche Entscheidung.

Fribourg bäumte sich auf

Wohl niemand im Stadion dachte nach Leuenberger’s Treffer noch eine Wende. Doch die Fribourger überraschten zu Beginn des letzten Abschnitts die anwesenden Zuschauer mit dem gradlinigen Spiel, das sie bereits in der Qualifikation zeigten. Da der SCB nun viele unnötige Strafen kassierte, nahm der Druck auf Marco Bührer zu. In der zweiten Überzahlsituation des letzten Drittels verkürzte zunächst Gil Montandon auf 2:4 und rund sechs Minuten später lenkte Beni Plüss einen Slapshot unhaltbar für Marco Bührer zum 3:4 ins Tor. Die Spannung in dieser Partie war damit wieder zurück. Shawn Heins hätte das Spiel zwei Minuten vor Schluss gar vollständig drehen können, er scheiterte jedoch gleich zwei Mal an Marco Bührer. Dies rächte sich: im Gegenzug bezwang Bärtschi den starken Sébastien Caron nämlich zum entscheidenden 5:3.

Bykov ausgeschieden

Nicht nur diese knappe Niederlage wird Gottéron schmerzen. Auch der Ausfall von Andrei Bykov trifft die Mannschaft wohl hart. Der Junioren-Internationale schied in der 27. Minute nach einem fairen Check auf offenem Eis von Beat Gerber verletzt aus. Wie lange er ausfällt, ist noch unklar.

Playoff

Viertelfinal

1Bern15
10Fribourg03
2Servette12
7Rapperswil01
4Kloten01
5ZSC Lions15
3Zug12
6Davos01

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 28. Februar 2008

Bern - Fribourg

Kloten - ZSC Lions

SCL Tigers - Ambrì

Lugano - Basel

Servette - Rapperswil

Zug - Davos

Kalender

<< Februar 2008 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829