NLA - 2. HF - Dienstag, 20. März 2007

3 : 1 (0:1, 2:0, 1:0) 

Zuschauer

5514 Zuschauer (86% Auslastung)

Hertihalle, Zug

Schiedsrichter

Brent Reiber; Gilles Mauron, Paul Rébillard

Tore

11:360:1Marc Reichert [PP]
S. Gamache, C. Dubé
Trevor Meier1:125:14
K. Piros
Kamil Piros [PP]2:136:30
B. Richter, R. Back
Oleg Petrov [PP]3:156:30
P. Hållberg, P. Di Pietro

Strafen

Per Hållberg08:29
2 min - Halten
Barry Richter11:27
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 9 Sekunden
12:28Beat Gerber
2 min - Halten
Paul Di Pietro16:34
2 min - Beinstellen
28:55Beat Gerber
2 min - Haken
Paul Di Pietro29:18
2 min - Behinderung
35:42Toni Söderholm
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 48 Sekunden
48:25Christian Dubé
2 min - Haken
52:46Michal Barinka
2 min - Halten
54:55Toni Söderholm
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 95 Sekunden
Per Hållberg57:48
2 min - Behinderung
57:48Christian Berglund
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#41 L. Weibel       60:00    #39 M. Bührer       59:05   
#20 M. Mathis                #82 M. Wegmüller               
Verteidiger Verteidiger
R. Back       1A       M. Barinka             2'
R. Diaz                P. Furrer               
L. Fazio                B. Gerber             4'
P. Hållberg       1A    4' D. Jobin               
B. Richter       1A    2' R. Kobach               
D. Meier               
M. Steinegger               
T. Söderholm             4'
R. Ziegler               
Stürmer Stürmer
D. Bürgler                C. Berglund             2'
D. Camichel†                C. Camichel               
C. Casutt                C. Dubé       1A    2'
B. Christen                S. Gamache       1A      
P. Di Pietro       1A    4' E. Landry               
P. Duca                D. Meier               
M. Grosek                R. Raffainer               
T. Meier    1T          M. Reichert    1T         
P. Oppliger                I. Rüthemann               
O. Petrov    1T          T. Ziegler               
K. Piros    1T 1A      
F. Schnyder               
B. Schuler               
Weitere Weitere
J. Steinmann                A. Rötheli               

Bern ohne Biss

Von Urs Berger

In einem interessanten Spiel mit einem besseren EV Zug gelang es dem SC Bern nicht, seinen ersten Matchpuck zu verwerten. Fast war man versucht zu sagen, dass die beiden Mannschaften die Trikots getauscht hätten. War in den letzen drei Spielen der SC Bern in der Verteidigung sicherer, wirkte heute Zug in der Defensive besser.

Nach 205:15 Minuten war Marco Bührer das erste Mal in dieser Serie geschlagen. Danach riss der Faden bei den Bernern. Die Mannschaft trat nicht mehr so konsequent wie gewohnt auf und einige Spieler waren nicht mehr auf der Höhe des Geschehens oder dachten, dass sie sich eine Auszeit nehmen könnten. So brauchten die Zuger zum zweiten Vollerfolg in der heutigen Partie nut 11 Minuten. Nichts war mehr zu sehen von einer guten Defensive, welche die Berner in den letzen drei Partien so stark gemacht hat. Anders sah es aus im ersten Drittel. Die Berner Kontrollierten das Spielgeschehen mehrheitlich und liessen den Zugern kaum Platz. Die wirkte sich denn auch auf das Resultat aus. Die Berner führten nach einer Überzahlsituation in der 12. Minute mit 0 zu 1. Die Zuger verzweifelten weiter an Torhüter Marco Bührer. Doch in dem Masse, wie seine Vorderleute abbauten, wurde er särker. Vor allem nach dem Führungstreffer mussten die Berner sich bei ihrem Schlussmann bedanken, dass der Ausgleich nicht bereits im ersten Drittel gefallen war. In der 15. Minute lenkte er einen Schuss von Kamil Piros über das Torgehäuse ab. Nun waren die Zuger am Drücker und bestimmten das Spielgeschehen. So war es nur logisch, dass die Zuger in der 37. Minute, während einem Ausschluss von Toni Söderholm, durch einen satten Weitschuss von Karil Piros auf 2 zu 1 erhöhen konnten.

Fünftes Spiel – Lukrativ für Bern

Im letzen Drittel versuchten die Berner sich nicht mehr mit der letzen Konsequenz gegen die sich anbahnenden Niederlage zu wehren. Anders die Zuger. Sie setzten den SC Bern immer wieder unter Druck und waren die spielbestimmende Mannschaft. Es konnte also nicht erstaunen, dass die Zuger in dieser Situation dem 3 zu 1 näherstanden als der SC Bern dem Ausgleich. Lange schien es aber, als dass die Berner diesem Ansturm wiederstehen könnten. In der 57. Minute beendete dann Oleg Petrov mit einem Abstauber Tor die Hoffnungen der Berner definitiv und erhöhte auf 3 zu 1. Die letzen drei Minuten waren nur noch eine lästige Pflicht für beide Teams. Man schonte sich und wollte Kräfte sparen für das nächste Spiel am Donnerstag in der BernArena. Am ende hinterlässt aber der Auftritt des SC Bern in der Herti Halle einen fahlen Beigeschmack. Wollten oder konnten die Berner nicht mehr? Oder wollte die Verbandsleitung noch ein weiteres Spiel in der BernArena um die Kassen noch weiter zufüllen? Natürlich würde keiner der Spieler oder der Verantwortlichen eine solche Behauptung bestätigen. Dennoch fällt auf, dass der SC Bern immer den ersten Matchpuck vergibt um dann im nächsten Spiel die Entscheidung umso überlegener herbeizuführen. Wenn diese Überlegungen zu treffen, dann ist zu hoffen, dass dieser Schuss nicht einmal nach hinten losgeht. Spätestens am kommenden Donnerstag wird man dies dann definitiv wissen.

Playoff

Halbfinal

1Davos35346
5Kloten10433
2Bern34141
3Zug10003

Aktuelle Spiele

Dienstag, 20. März 2007

Zug - Bern

Basel - SCL Tigers

Kloten - Davos

Kalender

<< März 2007 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031