NLA - 3. VF - Samstag, 10. März 2007

6 : 2 (1:0, 3:1, 2:1) 

Zuschauer

6780 Zuschauer (ausverkauft)

Hertihalle, Zug

Schiedsrichter

Brent Reiber; Gilles Mauron, Paul Rébillard

Tore

Krys Kolanos1:017:42
T. Meier, B. Christen
Trevor Meier [SH]2:024:27
B. Christen
Paul Di Pietro3:025:12
D. Camichel†, O. Petrov
Krys Kolanos [PP]4:029:26
P. Hållberg, O. Petrov
35:334:1Mariusz Czerkawski
O. Kamber
Oleg Petrov5:143:39
D. Camichel†, L. Fazio
Paul Di Pietro [PP]6:149:04
B. Christen, D. Camichel†
57:406:2Stefan Hürlimann
keine Assists

Strafen

Paolo Duca03:27
2 min - Haken
05:39Markus Bütler
2 min - Behinderung
10:53Niklas Nordgren
2 min - Behinderung
Livio Fazio18:28
2 min - Haken
Per Hållberg18:52
2 min - Halten
Fabian Schnyder22:55
2 min - Behinderung
28:59Stefan Hürlimann
2 min - Haken
Effektive Dauer: 27 Sekunden
Oleg Petrov30:29
2 min - Haken
47:26Patrick Fischer
2 min - Haken
Effektive Dauer: 98 Sekunden
Per Hållberg50:39
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#41 L. Weibel       60:00    #84 M. Klingler               
#20 Y. Hermann                #37 S. Langkow       60:00   
Verteidiger Verteidiger
R. Back                S. Berger               
R. Diaz                P. Fischer             2'
L. Fazio       1A    2' C. Geyer               
P. Hållberg       1A    4' S. Gmür               
M. Kress                M. Schefer               
P. Sutter               
Stürmer Stürmer
D. Bürgler                M. Bütler             2'
D. Camichel†       3A       M. Czerkawski    1T         
C. Casutt                M. Eloranta               
B. Christen       3A       S. Friedli               
P. Di Pietro    2T          S. Hürlimann    1T       2'
P. Duca             2' O. Kamber       1A      
M. Grosek                P. Morger               
K. Kolanos    2T          B. Murray               
T. Meier    1T 1A       R. Müller               
O. Petrov    1T 2A    2' N. Nordgren             2'
K. Piros                S. Roest               
F. Schnyder             2' T. Walser               
Weitere Weitere
J. Steinmann                M. Bayer               
N. Guyaz               
R. Schrepfer               

Zug mit der Kür ins Halbfinale

Von Thomas Oswald

Die Rapperswil-Jona Lakers vegaben auch ihren vierten Matchpuck im ins Halbfinale einzuziehen. Nur in den ersten Minuten war der Wille zum Sieg vorhanden, von Minute zu Minute schwand dieser und der EV Zug siegt verdient in der Herti Halle.

Die Lakers starteten wie die Feuerwehr in dieses Spiel und setzten Torhüter Lars Weibel unter Druck. Die Zuger liessen sich davon aber nicht beeindrucken – es schien als hätten sie damit gerechnet und würden dies erst einmal über sich ergehen lassen. Sie dichteten Hinten ab und die Lakers verzweifelten an Weibels Fanghand. Nach sechs Minuten war dieses Feuerwerk aber vorbei und die Zuger erspielten sich einige Chancen. Trotz Powerplay brachten beide Seiten den Puck nicht ins Tor, bis zur 18. Minute als sich Krys Kolanos auf der Seite durch tankte und mit einem harmlosen Schuss Torhüter Scott Langkow bezwang. Zuvor hatte eben dieser Lankow zwei Mall Glück, als er sich weit aus dem Tor entfernte und einmal anfing zu dribbeln – diese Aktionen blieben aber ohne Torfolge.

Lakers brachen auseinander

Eine Doppelte Überzahlsituation hatte der EV Zug ohne grössere Probleme überstanden und konnte danach in den Angriff übergehen. Das zweite Zuger Tor viel nicht viel später – allerdings als die Lakers wieder in Überzahl spielten. Trevor Meier verwertete alleine vor Langkow. Nur eine Minute danach sorgte Paul DiPietro für das 3:0. Bei Spielhälfte schoss Krys Kolanos ein zweites Mal ein und sorgte für die frühe Entscheidung in diesem Spiel. Den Lakers fehlte der nötige Biss um an diesem Resultat noch etwas Grundlegendes zu ändern. In der 36. Minute konnte Mariusz Czerkawski wenigstens noch den Ehrentreffer aus Sicht der Lakers schiessen.

Zuger Schaulaufen

Das letzte Drittel fing so an wie das zweite aufgehört hatte – mit einem Zuger Schaulaufen. Die Lakers konnten dem guten EV Zug keine Paroli mehr bieten. Obwohl sie noch ein paar Mal vor Lars Weibel anzutreffen waren, brachten sie kein Tor zu Stande. Das Heimteam hingegen konterte zweimal und es Stand 6:1. Stefan Hürlimann schoss noch das letzte Lakers-Tor in dieser Saison in der 58. Minute. Alles in allem ein hoch verdienter Sieg des dritten der Qualifikation - nach anfänglichen Schwierigkeiten in dieser Serie, steigerten sie sich kontinuierlich und ziehen nun mit der besten Leistung gegen die Lakers in den Halbfinal ein.

Playoff

Viertelfinal

1DAVOS42132433
8ZSC Lions33315210
2BERN423417
7Servette112223
3ZUG42316656
6Rapperswil33445312
4Lugano2328151
5KLOTEN4631333

Aktuelle Spiele

Samstag, 10. März 2007

Davos - ZSC Lions

Ambrì - Basel

Zug - Rapperswil

Kalender

<< März 2007 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031