NLA - 3. VF - Montag, 5. März 2007

6 : 3 (3:1, 2:0, 1:2) 

Zuschauer

5843 Zuschauer (92% Auslastung)

Hertihalle, Zug

Schiedsrichter

Brent Reiber; Frédéric Mauron, Paul Rébillard

Tore

Björn Christen [PP]1:001:43
R. Diaz
03:451:1Brady Murray [PP]
O. Kamber, N. Guyaz
Krys Kolanos [PP]2:109:51
R. Back, O. Petrov
Kamil Piros3:117:01
C. Casutt, P. Hållberg
Krys Kolanos [PP]4:135:47
P. Di Pietro, O. Petrov
Trevor Meier5:136:19
F. Schnyder
40:465:2Thomas Walser
keine Assists
46:285:3Patrick Fischer [PP]
T. Koivisto, S. Roest
Paolo Duca [SH]6:359:44
D. Camichel†
ins leere Tor

Strafen

00:17Patrick Fischer
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 86 Sekunden
Dario Bürgler02:05
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 100 Sekunden
04:21Markus Bütler
2 min - Behinderung
08:27Oliver Kamber
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 84 Sekunden
15:31Markus Bütler
2 min - Haken
Patrick Sutter16:39
2 min - Haken
Björn Christen19:11
2 min - Stockschlag
21:22Tom Koivisto
2 min - Hoher Stock
23:18Marco Bayer
2 min - Spielverzögerung
René Back25:09
2 min - Halten
Effektive Dauer: 0 Sekunden
25:09Mikko Eloranta
2 min - Unsportliches Verhalten
Effektive Dauer: 0 Sekunden
Oleg Petrov27:57
2 min - Behinderung
30:40Markus Bütler
2 min - Haken
33:44Noël Guyaz
10 min - Disziplinar
33:44Noël Guyaz
2 min - Haken
34:04Mikko Eloranta
2 min - Haken
Effektive Dauer: 103 Sekunden
Fabian Schnyder42:36
2 min - Halten
Barry Richter44:39
2 min - Spielverzögerung
Effektive Dauer: 109 Sekunden
Paolo Duca47:24
2 min - Behinderung
Oleg Petrov58:58
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 62 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#41 L. Weibel       60:00    #84 M. Klingler               
#20 Y. Hermann                #37 S. Langkow       60:00   
Verteidiger Verteidiger
R. Back       1A    2' S. Berger               
R. Diaz       1A       P. Fischer    1T       2'
L. Fazio                C. Geyer               
P. Hållberg       1A       S. Gmür               
M. Kress                T. Koivisto       1A    2'
B. Richter             2' M. Schefer               
P. Sutter             2'
Stürmer Stürmer
D. Bürgler             2' M. Bütler             6'
D. Camichel†       1A       M. Czerkawski               
C. Casutt       1A       M. Eloranta             4'
B. Christen    1T       2' S. Friedli               
P. Di Pietro       1A       S. Hürlimann               
P. Duca    1T       2' O. Kamber       1A    2'
K. Kolanos    2T          P. Morger               
T. Meier    1T          B. Murray    1T         
O. Petrov       2A    4' R. Müller               
K. Piros    1T          S. Roest       1A      
F. Schnyder       1A    2' T. Walser    1T         
B. Schuler               
Weitere Weitere
J. Steinmann                M. Bayer             2'
N. Guyaz       1A    12'
R. Schrepfer               

Zug war disziplinierter

Von Thomas Oswald

Nun war wieder der EV Zug an der Reihe für ein Heimspiel. Die Zuger spielten ruhig und kontrollierten die Rapperswil-Jonas Lakers, auf jeden Fall bis ins Schlussdrittel – ein Aufbäumen wie am letzten Samstag lag bei den Gästen aber nicht mehr im Bereich des Möglichen.

Die Mannschaften starteten nicht mit sehr viel Tempo in die Partie – die vier bisherigen Spiele gingen allen in die Knochen. Der EV Zug spielte aber schon bald in Überzahl, dies wurde auch kaltblütig ausgenutzt, aber auch die Lakers nutzten das Überzahlspiel aus und erzielten anschliessenden den Ausgleich. Das Gästeteam nahm aber mehr dumme Strafen und so verwunderte es nicht, fand das Spiel fast nur vor Torhüter Scott Langkow statt. Das 2:1 und auch das 3:1 folgten als ein Lakers auf der Strafbank sass, einmal war allerdings auch ein Zuger dort vorzufinden.

Die Lakers straften sich selbst

Und zwar taten sie dies mit vielen unnötigen Strafen – im Gegensatz dazu waren die Zuger sehr diszipliniert und erhielten kaum Strafen. Auch wirkten die Gäste sehr müde und hatten kaum Saft in den Beinen. Das 4:1 viel dann auch nur zwei Sekunden nach einer fünf gegen drei Überzahlsituation. Nur wenig später erhöhten die Zuger sogar noch auf 5:1. Das die Lakers eine Aufholjagd wie letzten Samstag beginnen würden, war kaum zu befürchten auf Seiten des EV Zug. Die Entscheidung viel somit nur wenig nach Spielhälfte. Würden beide Mannschaften nun Kräfte schonen, oder wollten die Lakers doch nochmals Vollgas geben?

Zug schonte seine Kräfte

Nach nur 40 Sekunden im Schlussabschnitt erzielte Thomas Walser den 5:2 Anschlusstreffer und die Lakers begnügten sich nicht damit, sie nahmen das Tor von Lars Weibel unter Beschuss. Dies blieb natürlich so, als ein Zuger auf die Strafbank musste – der Verteidiger Patrick Fischer stand am richtigen Ort und konnte ins Netz einschiessen. Nun reichte es dem EVZ aber und sie konnten sich wieder besser aus der eigenen Zone befreien und hatten noch ein paar wenige, gute Chancen um ihr sechstes Tor zu erzielen. Dies gelang aber erst in der Sclussminute ins leere Tor und am Donnerstag spielen die beiden Mannschaften erneut in der Diners Club Arena gegeneinander. Dort liegt der Druck auf beiden Seiten – die Lakers weil sie ein Heimspiel haben- bei den Zugern, weil sie gewinnen müssen um das siebte Spiel zu erzwingen.

Playoff

Viertelfinal

1Davos221324
8ZSC Lions333152
2BERN423417
7Servette112223
3Zug223166
6Rapperswil334453
4Lugano232815
5Kloten363133

Aktuelle Spiele

Montag, 5. März 2007

Lugano - Kloten

Bern - Servette

Davos - ZSC Lions

Zug - Rapperswil

Kalender

<< März 2007 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031