NLA - Final - Samstag, 8. April 2006

7 : 3 (3:1, 1:0, 3:2) 

Zuschauer

7800 Zuschauer (95% Auslastung)

Stadio Resega, Lugano

Schiedsrichter

Danny Kurmann; Tobias Wehrli, Dany Wirth

Tore

01:210:1Sandro Bruderer
L. Wilson
Ville Peltonen [PP]1:102:33
P. Nummelin, S. Jeannin
Ryan Gardner [PP]2:105:03
S. Jeannin, V. Peltonen
Ryan Gardner [SH]3:108:15
G. Metropolit
Glen Metropolit [PP]4:135:41
R. Gardner, V. Peltonen
Ville Peltonen [PP2]5:140:12
G. Metropolit, P. Nummelin
Raffaele Sannitz [PP]6:142:31
N. Guyaz, R. Fuchs
47:246:2Andres Ambühl
P. Guggisberg, S. Rizzi
Julien Vauclair [PP]7:253:55
J. York, R. Fuchs
59:067:3Landon Wilson [PP]
J. Marha, B. Hauer

Strafen

01:43Björn Christen
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 50 Sekunden
03:48Brett Hauer
2 min - Halten
Effektive Dauer: 75 Sekunden
Noël Guyaz07:36
2 min - Behinderung
Petteri Nummelin12:11
2 min - Haken
Raffaele Sannitz14:47
2 min - Übertriebene Härte
14:47Landon Wilson
2 min - Stockschlag
16:14Andrea Häller
2 min - Haken
Jukka Hentunen31:40
2 min - Haken
Glen Metropolit32:44
2 min - Stockschlag
34:05Landon Wilson
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 96 Sekunden
Julien Vauclair39:38
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
39:38Landon Wilson
10 min - Disziplinar
39:38Josef Marha
2 min - Übertriebene Härte
39:38Landon Wilson
2 min - Check von hinten
Effektive Dauer: 34 Sekunden
39:38Oscar Ackeström
2 min - Halten
Effektive Dauer: 0 Sekunden
40:46Michael Kress
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 105 Sekunden
Andy Näser49:29
2 min - Haken
Kevin Romy51:56
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
51:56Benjamin Winkler
2 min - Ellbogencheck
Effektive Dauer: 0 Sekunden
51:56Michael Kress
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 119 Sekunden
Glen Metropolit57:23
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 103 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
M. Flückiger                C. Item               
R. Rüeger       60:00    J. Hiller       60:00   
Verteidiger Verteidiger
K. Cantoni                O. Ackeström             2'
A. Chiesa                M. Gianola               
S. Hirschi                B. Hauer       1A    2'
A. Hänni                A. Häller             2'
P. Nummelin       2A    2' M. Kress             4'
J. Vauclair    1T       2' A. Ramholt               
J. York       1A       J. von Arx               
Stürmer Stürmer
R. Fuchs       2A       A. Ambühl    1T         
R. Gardner    2T 1A       S. Bruderer    1T         
J. Hentunen             2' L. Burkhalter               
S. Jeannin       2A       B. Christen             2'
G. Metropolit    1T 2A    4' P. Guggisberg       1A      
M. Murovic                R. Hahl               
A. Näser             2' J. Marha       1A    2'
K. Romy             2' M. Riesen               
R. Sannitz    1T       2' S. Rizzi       1A      
V. Wirz                F. Sutter               
L. Wilson    1T 1A    16'
R. von Arx               
Weitere Weitere
N. Guyaz       1A    2' B. Winkler             2'
V. Peltonen    2T 2A      
S. Reuille               

Die Bianconeri legten die Basis zum Sieg im ersten Drittel mit zwei Powerplay und einem Boxplay-Tor

Von Maurizio Urech, Fotos von Giancarlo Alberto Somma

Gardner war diesmal der man of the match für die Bianconeri!

Die Bianconeri traten zu diesem dritten Finalspiel in unveränderter Aufstellung an, während beim HCD Del Curto nach dem Forfait von Blatter (krank) die Verteidigung mit der hereinnahme von Ackeström anstelle des Stürmers Juhlin verstärkte.

Wie im ersten Spiel in der Resega gab es kein langes Abtasten der beiden Mannschaften, es ging gleich zur Sache, mit einem Backhandschuss von Peltonen nach 30 Sekunden, doch es waren die Davos die in Führung gingen, als Bruderer sich eine Scheibe erobern konnte, bis vors Tor fahren konnte und Rüeger zum 0:1 bezwingen konnte. Nach einer Strafe gegen Christen konnten die Bianconeri gleich anschliessend in Ueberzahl spielen, Schuss von Nummelin, Hiller lies die Scheibe abprallen, die zu Peltonen kam, dieser eroberte sich den Puck und konnte mit einem herrlichen Schuss ins Lattendreieck zum 1:1 ausgleichen. Nach einer schönen Kombination Fuchs-Romy die mit einem Backhandschuss von Reuille abgeschlossen wurde, leistete sich Hauer ein Foul gegen Näser. Diesmal konnte sich die Bianconeri erst im zweiten Anlauf im Angriffsdrittel festsetzen, Jeannin traf mit seinem Schuss nur den Pfosten von Hiller, Gardner stand richtig, reagierte schneller als Winkler und brachte die Bianconeri mit 2:1 in Führung. Dann war es wieder Bruderer welcher der Lugano-Verteidigung entwischte, doch diesmal gewann Rüeger das Duell gegen den gegnerischen Stürmer, auf der anderen Seite war es Hirschi der mit einem Schuss von der blauen Linie Hiller vor Probleme stellte. Nach einer Strafe gegen Guyaz waren es die Gäste welche zum ersten mal in Ueberzahl spielen konnten, nach einem abgewehrten Schuss von Von Arx, schnappte sich Metropolit die Scheibe, weiter Pass für Gardner, der nur noch den zurückgeeilten Topscorer des HCD vor sich hatte, er verpasste ihm einen Beinschuss tauchte alleine vor Hiller auf und konnte diesen zwischen den Schonern zum 3:1 bezwingen! Und eine Minute später hätte Nummelin beinahe einen zweiten Shorthander erzielt, als er nach einem abgewehrten Schuss von Hauer, sich eine Scheibe im Angriffsdrittel erobern konnte, bis vor Hiller kam, doch diesmal behielt der Davoser-Goalie das bessere Ende für sich. Nach einem Schuss von Hentunen, durften die Davoser nach einer Strafe gegen Nummelin erneut in Ueberzahl spielen, zwei Schüsse von Hauer, beim zweiten landete der Abpraller bei Marha der jedoch an Rüeger scheiterte. Bei 4 gegen vier hatten die Bianconeri Glück als ein Backhandschuss von Riesen am Pfosten des Tores von Rüeger landete, doch die Antwort folgte auf dem Fuss, Hammer von Hentunen nach Pass von Peltonen und im letzten Powerplay vor der Pause zwei Chancen für Peltonen und Gardner.

Das zweite Drittel begann mit einer Möglichkeit für Sannitz nach einem Pass von Hentunen, Hiller hatte seinen Schoner am richtigen Ort platziert, dann war es Von Arx der Burkhalter bediente, doch Rüeger hatte aufgepasst. Nach zwei Schüssen von Peltonen in der vierten Minute, war es Von Arx der drei Minuten später an Rüeger scheiterte. Dann folgten nacheinander ein Schuss von Näser, ein Backhandschuss von Wirz,und 30 Sekunden später war es Jeannin, der sich die Scheibe schnappte, und mit seinem Backhand nur den Pfosten des Tores von Hiller traf. Nach je einer Chance für Ambühl und Metropolit, erspielten sich die Bündner zwei Chancen durch Wilson und einen Backhandschuss von Sutter. Nach 32 Minuten Powerplay für den HCD, Schuss von Gianola, den Rüeger abprallen lies, doch Burkhalter setzte den Abpraller neben das Tor. Nach einer weiteren Strafen gegen Metropolit durften die Bündner während 57 Sekunden in doppelter Ueberzahl spielen, die einmalige Chance um ins Spiel zurück zu kehren, doch ausser zwei Weitschüssen von Ackeström und Hauer brachte diese Phase nichts zählbares. Nach einer Chance für Ambühl bei einer weiteren 4 gegen 4 Situation wanderte Wilson auf die Strafbank und ermöglichte den Bianconeri eine kurze Ueberzahl, Pass von Metropolit für Gardner im Slot, der Abpraller landete seitlich wieder beim Topscorer des HCL der zum 4:1 einschiessen konnte. Kurz vor Schluss des Drittels hatte Wilson bei einer bereits angezeigten Strafe gegen den HCD die geniale Idee Vauclair von hinten in die Bande zu checken, damit kamen die Bianconeri zu einer doppelten Ueberzahl.

Anfangs des Schlussdrittels demonstrierten die Bianconeri wie man einfach und effektiv in doppelter Ueberzahl spielt, Nummelin für Metropolit, Querpass für Peltonen der Hiller mit seinem Direktschuss zum 5:1 bezwang, und dies alles in nur 12 Sekunden. Keine 30 Sekunden später ein weiteres Foul von Kress und die Bianconeri konnten weiterhin in Ueberzahl spielen, nach einem abgewehrten Schuss von Guyaz stand Sannitz am richtigen Ort und konnten den Abpraller zum 6:1 verwerten. Damit war natürlich das Spiel endgültig gelaufen und die restlichen 17 Minuten dienten nur der Resultatkosmetik. Zuerst war es Ambühl der mit einer schönen Einzelleistung auf 6:2 verkürzen konnte, während ein einem weiteren Lugano-Powerplay Vauclair 6 Minuten vor Schluss Hiller mit einem Hammer von der blauen Linie aus zum 7:2 bezwingen konnte, den Schlusspunkt setzte Wilson als er 54 Sekunden vor Schluss, auch im Powerplay, von einem Ablenker von Marha an den Pfosten nach einem Schuss von Hauer profitierte, Rüeger zum Schlussresultat von 7:3 bezwang.

Wie im ersten Spiel in der Resega eine klare Sache für die Bianconeri, erneut machten die Spezialteams den unterschied aus. Jetzt gilt es mit den Füssen am Boden zu bleiben um mit der gleichen Konzentration und Effizienz auch am Dienstag in Davos auftreten zu können. Während der HCD sich vor allem in Ueber- und Unterzahl etwas einfallen lassen muss, will man nicht eine böse Ueberraschung erleben.

Torschüsse

31 – 37 (12-13,11-15,8-9)

Best players

HC Lugano Ryan Gardner

HC Davos Sandro Bruderer

Playoff

FINAL

2Lugano2537
3Davos1053

Aktuelle Spiele

Samstag, 8. April 2006

Lugano - Davos

Biel - Fribourg

Kalender

<< April 2006 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930