NLB - 33. Spieltag - Sonntag, 2. Januar 2005

5 : 2 (2:0, 0:1, 3:1) 

Zuschauer

1806 Zuschauer (27% Auslastung)

St.Jakob-Arena, Basel

Schiedsrichter

Frédéric Favre; Matthias Kehrli, Mauro Lombardi

Tore

Alex Chatelain [PP]1:004:24
R. Zamuner, S. Tschuor
Rob Zamuner2:019:00
A. Chatelain, S. Tschuor
29:142:1Philipp Bucher
A. Weber
Cornel Prinz3:143:23
V. Ivankovic
Rolf Badertscher [PP]4:152:56
T. Nüssli, J. Peltonen
57:024:2Philipp Bucher
R. Stüssi, J. Nielsen
Jarno Peltonen [SH]5:258:56
P. Schöpf
ins leere Tor

Strafen

03:08Marco Signer
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 76 Sekunden
Stefan Voegele15:19
2 min - Unsportliches Verhalten
15:19Marco Knecht
2 min - Haken
20:42Raphael Oberholzer
2 min - Haken
Ralph Bundi30:41
2 min - Hoher Stock
30:41Mischa von Gunten
2 min - Hoher Stock
Jarkko Schäublin37:42
2 min - Crosscheck
39:10Pascal Lamprecht
2 min - Stockschlag
Rob Zamuner47:52
10 min - Disziplinar
Rob Zamuner47:52
2 min - Check gegen den Kopf
50:40Raphael Oberholzer
2 min - Stockschlag
52:22Stefan Badrutt
2 min - Haken
Effektive Dauer: 34 Sekunden
57:42Pavel Brendl
2 min - Beinstellen
Ronny Keller58:06
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 114 Sekunden
Juha Riihijärvi58:28
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 92 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
O. Wissmann                A. Schoop               
P. Schöpf       60:00    M. Müller       59:21   
Verteidiger Verteidiger
R. Bundi             2' S. Badrutt             2'
R. Forster                M. Knecht             2'
I. Gazzaroli                P. Lamprecht             2'
R. Keller             2' A. Nussbaum               
O. Schäublin                R. Oberholzer             4'
M. Wüthrich                D. Sigg               
A. Zehnder               
Stürmer Stürmer
R. Badertscher    1T          P. Brendl             2'
A. Chatelain    1T 1A       A. Bucher               
V. Ivankovic       1A       P. Bucher    2T         
T. Nüssli       1A       M. Diener               
J. Peltonen    1T 1A       T. Dommen               
C. Prinz    1T          R. Korsch               
J. Riihijärvi             2' M. Signer             2'
S. Schnyder                C. Strasser               
J. Schäublin             2' R. Stüssi       1A      
S. Tschuor       2A       A. Weber       1A      
S. Voegele             2' M. von Gunten             2'
R. Zamuner    1T 1A    12'
Weitere
J. Nielsen       1A      

Basel auch ohne Effizienz zum Sieg

Von Martin Merk

Der NLB-Leader EHC Basel siegt weiter und konnte den Vorsprung auf neun Punkte erhöhen. Gegen den HC Thurgau waren die zwei Punkte nie wirklich in Gefahr.

Neues Jahr, neues Glück? Nun, der EHC Basel als Erster dürfte schon glücklich sein. Der HC Thurgau dagegen könnte schon mehr Glück benötigen, sollten sie die Playoffs noch irgendwie erreichen wollen. Beide Mannschaften versuchten auch offensiv zu starten. Beim HC Thurgau kam dabei der NHL-„Hurricane“ Pavel Brendl zu seinem zweiten NLB-Einsatz. Doch zu wirbeln vermochten die Ostschweizer nicht, die Basler nahmen schnell das Spieldiktat in die Hand, da hatte der HCT-Diktator Felix Burgener an der Bande das Nachsehen. Kaum waren fünf Minuten gespielt, war der Leader in Führung. Im Powerplay hatte der Captain Alexander Chatelain alleine vor dem Thurgau-Torhüter Matthias Müller viel Zeit zugestanden erhalten und trickste den Goalie entsprechend aus zum 1:0. Der Spielverlauf änderte sich nicht gross, die Basler kamen öfters zu Chancen, für die Thurgauer dagegen gab es meist kaum ein Durchkommen. In der 20. Minute konnten die Basler entsprechend auf 2:0 erhöhen. Nachdem ein Zamuner-Weitschuss in der 6. Minute noch an den Pfosten ging, wurde er diesmal vom Thurgauer Verteidiger Mischa von Gunten ins eigene Tor gelenkt. Die Basler schienen weniger Mühe mit dem Tabellenelften zu bekunden als noch in den anderen beiden Spielen (4:3 n.V., 7:5).

Offensives Hockey, das hiess beim Thurgau-Trainer Burgener vor allem die ersten beiden Linien forcieren. Die vierte Linie war kaum zu sehen und die dritte wirkte zwar aktiv, jedoch mit wenig Eiszeit. Doch kaum war diese in der 30. Minute auf dem Eis, passte der auffällige Alexis Weber zu seinem Sturmkollegen Philipp Bucher, der im Alleingang das 2:1 erzielte. Bei den Baslern klappte nun plötzlich wenig zusammen. Der Torhüter Patrick Schöpf schoss bei einer Befreiungsaktion gar Brendl an – der Abpraller landete an den Pfosten. Wenig später landete ein Schuss Webers mit Glück via Schöpf knapp neben das Tor. Doch die Basler Schwäche blieb von kurzer Dauer und die Gäste wussten auch nicht mehr damit anzufangen.

Kurz nach Beginn des Schlussdrittels erhöhte Cornel Prinz bei seinem Comeback nach schönem Zuspiel Vjeran Ivankovics zum 3:1. In der 53. Minute erhöhte Rolf Badertscher im Nachstochern auf 4:1. Damit war das Spiel erledigt. Das zweite Tor von Philipp Bucher zum 4:2 war wie Jarno Peltonens schöner Schuss ins leere Tor zum 5:2 nur noch Resultatkosmetik.

Beim EHC Basel war man entsprechend glücklich. Dem Trainer Kent Ruhnke gab einzig die Chancenauswertung etwas zu denken. „Immerhin haben wir viele Chancen, vor dem Tor aber ein mentales Problem“, so Ruhnke. Vor allem bei Schussabgaben vor dem Slot zeigte man sich ineffizient. „Schwierig hatte es vor allem Goalie Patrick Schöpf. Er hatte wenig Arbeit und dann plötzlich Konter“, fügte Ruhnke an. Durch er sieht Steigerungspotential, sei man doch erst bei 85 Prozent des Leistungsvermögens angelangt. Mehr Tore hätte sich auch der Captain Alex Chatelain gewünscht, der an den wegweisenden ersten beiden Toren beteiligt war. „Am Dienstag müssen wir vor allem bei der Schussabgabe mehr Druck machen“, sah er das Erfolgsrezept für das „Rückspiel“ in Kreuzlingen, für welches er zuversichtlich ist. „Wir sind auswärts oft besser“, so der Bündner, was er auf die offensivere Spielweise der Gegner vor deren Heimpublikum zurückführt. Dann wird bei den Baslern auch der von den SCL Tigers geliehene Stürmer Bernie Sigrist erstmals zum Einsatz kommen nach seinen drei Spielsperren aufgrund zu vieler Transfers. Der gebürtige Kanadier mit Schweizer Vater und schottischer Mutter gab bereits ein Gastspiel für den HC Ajoie, weshalb der Wechsel zu Basel sein dritter Transfer in dieser Saison war.

Wahrscheinlich auch noch dabei sein wird Thurgaus NHL-Gastspieler Pavel Brendl nach seinen zwei bisherigen Partien. „Doch Brendl sollte noch mehr zeigen“, befand der Assistentstrainer Hanspeter Frutiger schon vor dem Spiel. Eine Aussage, die man auch nach dem Spiel unterstreichen konnte.

Tabelle

1. Basel 33 21-0-6 130:67 49
2. Sierre 33 17-0-9 108:104 40
3. GCK Lions 33 17-0-11 123:92 39
4. Biel 33 17-0-12 127:110 39
5. Visp 33 16-0-12 115:93 37
6. Langenthal 33 14-0-13 97:100 35
7. Chx-de-Fds 33 13-0-14 106:105 33
8. Chur 33 11-0-18 109:118 25
9. Olten 33 8-0-17 102:144 23
10. Thurgau 33 10-0-19 103:125 21
11. Ajoie 33 6-0-23 79:138 16

Aktuelle Spiele

Sonntag, 2. Januar 2005

Sierre - Biel

Langenthal - Chur

Olten - Visp

Basel - Thurgau

GCK Lions - Chx-de-Fds

Unbekannt - Ajoie

Kalender

<< Januar 2005 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31