NLA - 32. Spieltag - Donnerstag, 23. Dezember 2004

3 : 3 (2:3, 1:0, 0:0) n.V.

Zuschauer

5517 Zuschauer (92% Auslastung)

Lido, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Danny Kurmann; Andreas Abegglen, Roger Arm

Tore

05:380:1Pascal Tiegermann
M. Trachsler, M. Streit
Stacy Roest [PP2]1:107:22
M. Weber
Marco Bayer2:111:16
M. Weber
15:342:2Mark Streit [PP2]
R. Robitaille
16:072:3Jan Alston [PP]
M. Streit
Marko Tuulola3:329:16
M. Eloranta, S. Roest

Strafen

02:11Sven Helfenstein
2 min - Stockschlag
Marc Weber02:28
2 min - Haken
06:33Martin Kout
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 49 Sekunden
07:03Randy Robitaille
2 min - Haken
Antonio Rizzello11:12
2 min - Stockhalten
11:12Edgar Salis
2 min - Beinstellen
11:59Mathias Seger
2 min - Haken
Marco Bayer13:45
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 109 Sekunden
Patrick Fischer14:58
2 min - Haken
Effektive Dauer: 69 Sekunden
16:32Mathias Seger
2 min - Haken
16:57Mark Streit
2 min - Crosscheck
Marc Weber17:21
2 min - Unerlaubter Körperangriff
Cyrill Geyer28:18
2 min - Übertriebene Härte
28:18Raeto Raffainer
2 min - Übertriebene Härte
Marco Capaul35:21
2 min - Halten
38:43Andri Stoffel
2 min - Crosscheck
Dale McTavish44:02
2 min - Stockschlag
47:44Morris Trachsler
2 min - Haken
59:22Sven Helfenstein
2 min - Hoher Stock

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
M. Klingler                A. Sulander       65:00   
S. Grauwiler               
Verteidiger Verteidiger
D. Bärtschi                M. Kout             2'
M. Capaul             2' E. Salis             2'
P. Fischer             2' M. Seger             4'
C. Geyer             2' A. Stoffel             2'
S. Gmür                M. Streit    1T 2A    2'
M. Schefer               
N. Sirén               
F. Stephan               
M. Tuulola    1T         
Stürmer Stürmer
P. Berchtold                J. Alston    1T         
M. Bütler                A. Furrer               
K. Egli                S. Helfenstein             4'
M. Eloranta       1A       C. Micheli               
D. McTavish             2' T. Paterlini               
P. Morger                R. Petrovicky               
A. Rizzello             2' R. Raffainer             2'
S. Roest    1T 1A       R. Robitaille       1A    2'
T. Walser                P. Tiegermann    1T         
M. Weber       2A    4' M. Trachsler       1A    2'
T. Virta               
Weitere Weitere
M. Bayer    1T       2' R. Stirnimann               
M. Streit                M. Zeiter               

Sulander sorgte für einen Punkt

Von Thomas Oswald

Von Anfang an merkte man, dass beide Mannschaften heiss waren auf das Spiel und jeder sein bestes gab um die zwei Punkte als Weihnachtsgeschenk zu bekommen. Es war klar, dass dies aber kein Spaziergang wird.

Das Schiedsrichter-Trio gab den Tarif sofort bekannt und es wurde mehr gepfiffen als gespielt. In den ersten 20 Minuten wurden 24 Strafminuten verteilt und unzählige Offsides und Icings zogen das Spiel in die Länge. Es war als Zuschauer zwar ein bisschen mühsam, aber keinesfalls langweilig, denn beide Teams zeigen actionreiches Eishockey. Das erste Tor der Lions, welches als einziges bei Vollbestand beider Mannschaften fiel, eröffnete schon nach fünf Minuten den Torsegen. Kurz später konnte der SCRJ mit Stacy Roest und Marco Bayer, der mit einem herrlichen Slapshot in die obere Ecke traf, in Führung gehen. Noch schneller ging es und der ZSC war wieder in Führung. Bei einer doppelten Überzahlsituation gelang Mark Streit der Ausgleich und nur 30 Sekunden später war es Jan Alston der das Powerplay zu 100% ausnutzte. 45 Minuten nach Spielstart und 20 gespielten Minuten stand es 2:3 für die Lions aus Zürich.

Nun wurden definitiv keine Geschenke mehr verteilt. Ein hart umkämpftes und nun auch flüssigeres Spiel sorgte auch bei den Zuschauern für Stimmung. Beidseits wurden gute Chancen vergeben, nur Marko Tuulola konnte bei Spielmitte reüssieren und auch den Spielstand dem Spielgeschehen anpassen. Das Offensivhockey auf beiden Seiten wurde aber bis zur Pause nicht mehr belohnt.

Was geschah mit dem ZSC in der Pause? Die Lions waren gar nicht mehr bissig, teilweise richtiggehend abwesend (während dem Überzahlspiel wurde zwei, dreimal ganz vergessen das der SCRJ ja auch angreifen darf) und kam fast unter die Räder. Roest, McTavish, Weber und weitere Rapperswiler kamen zu sehr guten Torchancen, aber einer Stand ihnen allen im Weg: Ari Sulander! Er zeigte eine hervorragende Leistung und war der Hauptgrund, dass es beim Unentschieden blieb. Souverän hielt er seinen Kasten dicht und bügelte die Fehler seiner Vordermannschaft aus. Bester Spieler wurde allerdings Mark Streit, der sehr konstant spielte und es den gegnerischen Stürmern nie einfach machte. Bei den Einheimischen wurde Marc Weber als bester Spieler geehrt.

Weiter geht es schon am zweiten Januar, Rapperswil reist nach Zug, der ZSC bekommt besuch von Martin St.Louis und seines HC Lausanne. Aber nun geht’s auf nach Davos, der Spengler Cup ruft!

Lido-Stimmungsbarometer (1-5): 4.0

Tabelle

1. Lugano 32 21-0-5 108:76 47
2. Davos 32 19-0-9 124:81 43
3. ZSC Lions 32 17-0-10 109:78 39
4. Rapperswil 32 16-0-12 106:88 36
5. Zug 32 12-0-13 97:102 33
6. Ambrì 32 12-0-12 103:101 33
7. Servette 32 13-0-13 95:100 32
8. Bern 32 12-0-14 94:91 30
9. Kloten 32 11-0-16 81:97 26
10. SCL Tigers 32 8-0-17 70:111 24
11. Fribourg 32 8-0-17 82:114 22
12. Lausanne 32 7-0-18 86:116 19

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 23. Dezember 2004

Ambrì - Kloten

Bern - Zug

SCL Tigers - Fribourg

Lausanne - Davos

Lugano - Servette

Rapperswil - ZSC Lions

Kalender

<< Dezember 2004 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031