NLA - 3. VF - Donnerstag, 6. März 2003

1 : 5 (0:0, 1:3, 0:2) 

Zuschauer

6087 Zuschauer (90% Auslastung)

Vernets, Genf

Schiedsrichter

Danny Kurmann; Tobias Wehrli, Dany Wirth

Tore

31:010:1Sébastien Bordeleau [PP2]
P. Juhlin
32:370:2Marc Leuenberger
V. Ivankovic
33:200:3Sven Leuenberger
C. Dubé, Y. Sarault
Paul Savary1:333:48
W. Snell
49:111:4Rolf Schrepfer
D. Meier, Y. Sarault
50:151:5Yves Sarault
S. Leuenberger

Strafen

03:19Rolf Ziegler
2 min - Stockschlag
10:47Sébastien Bordeleau
2 min - Haken
19:37Thomas Ziegler
2 min - Übertriebene Härte
Robin Breitbach21:59
2 min - Behinderung
Wesley Snell23:13
2 min - Crosscheck
25:57Laurent Müller
2 min - Haken
28:22Rolf Schrepfer
2 min - Stockschlag
James Heward29:19
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 102 Sekunden
Philippe Bozon29:40
10 min - Disziplinar
Robin Breitbach29:40
2 min - Haken
36:56Marc Leuenberger
2 min - Haken
37:13Yves Sarault
2 min - Behinderung
40:22Rolf Ziegler
2 min - Behinderung
41:38Dominic Meier
2 min - Stockhalten
44:09Sven Leuenberger
2 min - Halten
Pascal Schaller44:33
2 min - Beinstellen
45:49Marc Leuenberger
2 min - Haken
Thomas Déruns57:52
2 min - Übertriebene Härte
57:52Rolf Schrepfer
2 min - Übertriebene Härte

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
D. Bochy                M. Eichmann               
G. Mona       60:00    M. Bührer       60:00   
Verteidiger Verteidiger
R. Breitbach             4' P. Furrer               
G. Crameri                D. Jobin               
B. Hauer                M. Leuenberger    1T       4'
J. Heward             2' D. Meier       1A    2'
P. Marquis                M. Steinegger               
W. Snell       1A    2' R. Ziegler             4'
N. Studer               
Stürmer Stürmer
Y. Benoît                S. Bordeleau    1T       2'
T. Déruns             2' C. Dubé       1A      
D. Meier                S. Helfenstein               
M. Neininger                V. Ivankovic       1A      
C. Pasche                P. Juhlin       1A      
A. Reymond                L. Müller             2'
K. Romy                P. Müller               
P. Savary    1T          C. Neuenschwander               
P. Schaller             2' I. Rüthemann               
P. Thalmann                M. Weber               
T. Ziegler             2'
Weitere Weitere
P. Bozon             10' S. Leuenberger    1T 1A    2'
I. Fedulov                Y. Sarault    1T 2A    2'
R. Schrepfer    1T       4'

Bern erreicht mit 5:1-Auswärtssieg die Halbfinals

Si

Der SC Bern steht nach einem Jahr Unterbruch wieder in den Playoff-Halbfinals. Die Berner kamen in Genf gegen Servette mit 5:1 (0:0, 3:1, 2:0) zum zweiten Auswärtssieg und entschieden mit dem vierten Sieg im sechsten Spiel die Serie.

Berns Erfolg war wie bereits am Dienstag hoch verdient. Die Gäste taten mehr für die Offensive und dokumentierten das schon im ersten Abschnitt mit 16:5 Torschüssen. Entschieden wurde die Partie indes durch völlig unterschiedliche Powerplay-Ausbeuten: Servette brachte aus neun Überzahl-Chancen keinen Treffer zu Stande; Bern dagegen nützte sein zweites Powerplay in der 31. Minute durch Sébastien Bordeleau zum wegweisenden Führungstor. Drei Minuten vorher hatte Philippe Bozon für Servette mit einem Weitschuss bloss den Pfosten getroffen.

Innerhalb von 167 Sekunden fielen nach Bordeleaus 1:0 drei weitere Tore, zuerst zwei innerhalb von 47 Sekunden für Bern (durch Marc und Sven Leuenberger), dann nach einem sehenswerten Alleingang durch Paul Savary das Genfer Ehrentor, das nochmals Hoffnung aufkeimen liess.

Bloss eine Zuschauerrolle kam in dieser entscheidenden und turbulenten Phase Servettes Spielmacher Philippe Bozon zu. Der Franzose hatte in der 30. Minute zu energisch reklamiert, als Head-Schiedsrichter Kurmann nach Jamie Heward auch noch Robin Breitbach auf die Strafbank delegierte. Bozon war von Einzelrichter Tännler für zwei Partien gesperrt worden, durfte aber spielen, weil Servette gegen die Sperre rekurrierte. Wenn Bozon für das angebliche Verletzen Steineggers, der nach dem Rencontrée mit Bozon bloss einen Einsatz oder zwei Minunten verpasste, zwei Spielsperren kassiert, welche Strafe muss Rolf Ziegler drohen? Der Berner Verteidiger verstauchte in Spiel 5 dem Servettien Dino Kessler zwei Nackenwirbel und beendete Kesslers Saison. Gemäss dem Genfer Teamarzt hatte Kessler Glück, dass er nicht wie vor Jahren Pat Schafhauser im Rollstuhl landete...

Bozon und Servette fühlten sich in der 30. Minute und vor dem 0:1 benachteilt, weil Kurmann dem SC Bern zum zweiten Mal im Spiel zu einer doppelten Überzahl verhalf. Aber auch die Genfer konnten in der Folge noch zweimal während total 2:25 Minuten zu fünft gegen bloss drei Berner in Überzahl spielen, brachten indes nichts zu Stande.

Trotz des Ausscheidens blieb die Stimmung in der Les-Vernets- Halle toll. Die über 6000 Fans feierten ihren Hockey-Club und die schöne Saison. Nie mehr seit dem EHC Biel, der als Aufsteiger 1976 erst in der letzten Meisterschaftsrunde den Titel verpasste, vermochte sich ein Aufsteiger derart gut in Szene zu setzen wie in dieser Spielzeit Servette.

Playoff

Viertelfinal

1ZSC Lions3421213
9Rapperswil3103432
2DAVOS44533
7Ambrì01102
3BERN4751215
6Servette2022301
4LUGANO443436
5Kloten114321

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 6. März 2003

Rapperswil - ZSC Lions

Servette - Bern

Kalender

<< März 2003 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31