NLA - 3. VF - Freitag, 21. Februar 2003

7 : 0 (1:0, 2:0, 4:0) 

Zuschauer

12457 Zuschauer (74% Auslastung)

BernArena, Bern

Schiedsrichter

Brent Reiber; Paul Rébillard, Gilles Mauron

Tore

Thomas Ziegler1:013:44
R. Schrepfer, M. Weber
Sébastien Bordeleau [SH]2:030:44
P. Juhlin, M. Bührer
Christian Dubé3:035:46
L. Müller
Thomas Ziegler [PP]4:043:28
R. Schrepfer, P. Juhlin
Rolf Schrepfer5:044:04
T. Ziegler, M. Weber
Ivo Rüthemann6:045:37
C. Dubé, D. Jobin
Christian Dubé [PP]7:047:44
S. Bordeleau, Y. Sarault

Strafen

Yves Sarault05:13
2 min - Hoher Stock
Marc Weber19:44
2 min - Behinderung
Sven Helfenstein25:30
2 min - Behinderung
Laurent Müller30:14
2 min - Behinderung
Christian Dubé33:39
2 min - Crosscheck
42:20James Heward
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 68 Sekunden
46:02Pascal Schaller
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 102 Sekunden
Rolf Ziegler53:36
2 min - Disziplinar
53:36Robin Breitbach
2 min - Disziplinar

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
M. Eichmann                D. Bochy       60:00   
M. Bührer       60:00    O. Gigon               
Verteidiger Verteidiger
P. Furrer                R. Breitbach             2'
D. Jobin       1A       G. Crameri               
M. Leuenberger                B. Hauer               
M. Steinegger                J. Heward             2'
R. Ziegler             2' W. Snell               
N. Studer               
Stürmer Stürmer
S. Bordeleau    1T 1A       Y. Benoît               
C. Dubé    2T 1A    2' T. Déruns               
S. Helfenstein             2' D. Meier               
V. Ivankovic                M. Neininger               
P. Juhlin       2A       C. Pasche               
L. Müller       1A    2' A. Reymond               
P. Müller                K. Romy               
C. Neuenschwander                P. Savary               
I. Rüthemann    1T          P. Schaller             2'
M. Weber       2A    2' P. Thalmann               
T. Ziegler    2T 1A       T. Wittmann               
Weitere Weitere
L. Leuenberger                P. Bozon               
S. Leuenberger                I. Fedulov               
Y. Sarault       1A    2'
R. Schrepfer    1T 2A      

Starke Berner arbeiteten Genf-Servette vom Eis

Von Urs Berger

Kaum zu glauben. Die Berner bezwangen Genf-Servette mit 7-0. Ein Gegner, von dem sich wohl der SC Bern mehr Gegenwehr erwartet hätte. Doch irgendwie schien ihnen der Stamm Torhüter Reto Pavoni zu fehlen

Endlich beginnt der Ernst der Saison. Die Play-offs starten. Die Berner haben die wohl schwerste Aufgabe der ganzen Liga erhalten. Genf-Servette ist ein Undankbarer Gegner, spielen sie doch extrem defensiv. So konnte es nicht erstaunen, dass das Spiel auch so begann. Beide Mannschaften haben aus einer gesicherten defensive begonnen und versuchten durch schnelle Konter über die Flügel zu einem Tor erfolg zu kommen. Doch bei beiden Mannschaften war die Verteidigung oder der Torhüter stets auf der Höhe der Aktionen. So dauerte es bis zur 8. Minute, bevor die Genfer mit einem schnell vorgetragenen Konter die erste Chance hatten. Doch der Schuss ging nur an die Latte. Das Spiel wurde nun offener und beide Teams konnten immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchen. So auch in der 13. Minute, als aus einer schönen Kombination mit Helfenstein und Schrepfer Thomas Ziegler nur noch die Scheibe in das offene Tor einschieben musste. Genf öffnete nun die defensive und versuchte so, das 1-1 zu erzielen. Doch sie scheiterten immer wieder an Bührer oder an der Verteidigung der Berner.

Eigentlich ging das zweite Drittel genau gleich los wie das 1. Drittel. Aus einer gesicherten defensive versuchten nun wieder um beide Teams ein Tor zu erzielen. Doch dies gelang ihnen nicht. Im Gegenteil, bei einer Unterzahl Situation entwischte den Genfern Sebastien Bordeleau und konnte mit einem präzisen Schuss, den bisher sicher wirkenden Torhüter Bochy, bezwingen. Dieses Tor brachte die Genfer aus ihrem Konzept. Auf einmal agierten sie ungestüm und versuchten nun mit allen Mitteln den Anschluss Treffer zu realisieren. Doch nach dem eine weitere Strafe der Berner abgelaufen war, konnte Laurent Müller den soeben von der Strafbank zurückgekehrten Dubé musterhaft bedienen. Dieser schoss direkt auf das Tor und es stand 3-0 für die Berner. Die Genfer versuchten nun mit Einzel Aktionen den guten Torhüter Bührer zu bezwingen. Doch ausser einem wegen Torraumoffside abgepfiffenen Treffer konnten sie nicht mehr an die Leistungen des ersten Drittels anknüpfen.

Im letzten Drittel liessen die Berner nichts mehr anbrennen und erhöhten innerhalb von vier Minuten von 3-0 auf 7-0. Damit brachen sie den tapfer kämpfenden Genfern das Genick. Ohne ihren Standart Torhüter Pavoni war kein Kraut gegen die Berner gewachsen. Sie versuchten nun mit mehr Körpereinsatz sich Respekt zu verschaffen. Doch dies gelang ihnen nur teilweise.

Was erwartet nun die Berner am Sonntag in Genf? Vermutlich wird dies ein Schlüsselspiel in dieser Serie. Die Genfer wurden in Bern gedemütigt, ja in ihrem Stolz verletzt. Es wird ein hart umkämpftes Spiel geben, in welchem sich keine der beiden Mannschaften ein blöse geben will. Vielleicht kehrt ja auch Reto Pavoni wieder auf das Eis zurück. Denn die Genfer haben ihn schmerzlich vermisst.

Playoff

Viertelfinal

1ZSC Lions14
9Rapperswil01
2Davos14
7Ambrì01
3Bern17
6Servette00
4Lugano14
5Kloten01

Aktuelle Spiele

Freitag, 21. Februar 2003

Bern - Servette

Davos - Ambrì

Lugano - Kloten

ZSC Lions - Rapperswil

Kalender

<< Februar 2003 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728