NLA - 2. HF - Samstag, 16. März 2002

6 : 1 (4:1, 1:0, 1:0) 

Zuschauer

11500 Zuschauer

(Unbekannter Ort)

Schiedsrichter

Reto Bertolotti; Jürg Simmen, Adrian Sommer

Tore

01:210:1Sandy Jeannin
A. Rötheli, O. Keller
Reto Stirnimann1:107:05
M. Baldi, G. Hendry
Peter Jaks† [PP]2:108:56
D. Hodgson, A. Plavsic
Gian-Marco Crameri3:116:52
P. Della Rossa
Mark Ouimet4:119:06
P. Jaks†, A. Plavsic
Vjeran Ivankovic5:127:08
G. Crameri, M. Kout
Michel Zeiter [SH]6:158:04
J. Alston
ins leere Tor

Strafen

07:28Greg Andrusak
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 88 Sekunden
Mathias Seger14:25
2 min - Übertriebene Härte
Bruno Steck15:32
2 min - Disziplinar
Effektive Dauer: 0 Sekunden
15:32Mike Maneluk
2 min - Disziplinar
Effektive Dauer: 0 Sekunden
Vjeran Ivankovic19:46
2 min - Unerlaubter Körperangriff
Patric Della Rossa20:49
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 0 Sekunden
20:49Christian Dubé
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 0 Sekunden
20:49Mike Maneluk
2 min - Haken
Adrien Plavsic28:29
2 min - Crosscheck
36:29Régis Fuchs
2 min - Behinderung
Jan Alston37:51
2 min - Halten
44:12Christian Dubé
2 min - Übertriebene Härte
Mark Streit56:34
2 min - Crosscheck
Martin Kout58:04
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 0 Sekunden
58:04Greg Andrusak
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 0 Sekunden
58:32Mirko Murovic
2 min - Halten
Effektive Dauer: 88 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
A. Sulander                D. Gislimberti               
T. Papp                R. Rüeger               
Verteidiger Verteidiger
G. Crameri    1T 1A       M. Astley               
M. Hofer                O. Keller       1A      
M. Kout       1A    2' P. Nummelin               
T. Ramholt                P. Sutter               
M. Seger             2' R. Tschumi               
B. Steck             2'
M. Streit             2'
Stürmer Stürmer
J. Alston       1A    2' C. Dubé             4'
M. Baldi       1A       K. Fair               
P. Della Rossa       1A    2' R. Fuchs             2'
G. Hendry       1A       R. Gardner               
D. Hodgson       1A       S. Jeannin    1T         
V. Ivankovic    1T       2' M. Maneluk             4'
P. Jaks†    1T 1A       M. Murovic             2'
C. Micheli                A. Näser               
R. Raffainer                R. Sannitz               
Weitere Weitere
M. Ouimet    1T          J. Aeschlimann               
A. Plavsic       2A    2' G. Andrusak             4'
R. Stirnimann    1T          J. Cadieux               
M. Zeiter    1T          N. Guyaz               
A. Rötheli       1A      

Eine meisterliche Demonstration

Quelle: sonntagszeitung.ch/Simon Graf

Ein "grande ZSC" deklassierte Lugano und glich die Halbfinalserie zum 1:1 aus

Als Pekka Rautakallio Anfang November 2001 von Larry Huras die ZSC Lions übernahm, predigte er einen Schlüsselbegriff: Intensität. So gut wie in den Startdritteln der beiden ersten Halbfinalspiele gegen Lugano haben die Zürcher den Wunsch ihres finnischen Lehrmeisters wohl noch nie umgesetzt. Am Donnerstag, beim 2:4 in Lugano, hatte trotz exzellenter erster 20 Minuten nur ein 1:0 resultiert. Gestern Samstag zog der Meister nun den Nutzen aus seiner frühen Überlegenheit, erspielte sich im Startdrittel ein komfortables 4:1 und gewann ungefährdet 6:1. Die langsame Tessiner Verteidigung wusste phasenweise nicht, wie ihr geschah. Wenn der Meister das Tempo hochhält, gerät Lugano in Probleme.

Dass das zweite Halbfinalspiel für die ZSC Lions denkbar schlecht begann, war schon bald nur noch eine Randnotiz. Mit dem ersten Schuss nach 81 Sekunden bezwang Jeannin Sulander auf der Fanghandseite. Die Zürcher zeigten sich durch den frühen Rückstand aber nicht sonderlich beeindruckt. Stirnimann, der Siegestorschütze im sechsten Match gegen Ambri, glich in der 8. Minute mit einem Schuss zwischen Rüegers Beine aus. Und nur 110 Sekunden später gelang Jaks mit einem platzierten Schlenzer im Powerplay das 2:1. Nach einem Geniestreich Della Rossas konnte Crameri in der 17. Minute einen Abpraller zum 3:1 verwerten. Und Ouimet (20.) baute den Vorsprung nach schöner Vorarbeit von Jaks auf 4:1 aus.

Luganos Frustration über den Dreitorerückstand entlud sich nach der ersten Sirene in einer Rangelei. Dubé ging als Reizfigur hervor und verabschiedete sich mit schwingendem Stock und unter gellenden Pfiffen in die erste Pause. Luganos Antreiber stand in der Folge oft im Zentrum von gehässigen Rencontres bei Spielunterbrüchen. Im Schlussdrittel etwa warf sich der Frankokanadier auf Sulander, und nach 60 Minuten fuhr der im Hallenstadion ungeliebte Gast ohne Shakehands vom Eis. Dass sich Dubé in Scharmützeln verstrickte, dürfte den ZSC Lions nur recht gewesen sein. Denn wenn der Tessiner Vorzeigesturm mit Fuchs, Dubé und Maneluk nicht voranschreitet, tut sich Lugano schwer.

Bei den Zürchern hingegen fiel es nicht ins Gewicht, dass die nominell erste Linie mit Alston, Zeiter und Micheli erneut nicht richtig überzeugte. Immerhin hatte Zeiter kurz vor dem Ende mit dem 6:1 ins verlassene Tor noch ein Erfolgserlebnis. Die Zürcher Schlüsselfiguren waren aber andere. Die Massnahme Rautakallios, Ouimet wieder auf seine angestammte Position neben Jaks und Hodgson zu nominieren und die beiden robusten Flügel Ivankovic und Della Rossa neben Crameri zu stellen, zahlte sich aus. Crameri präsentierte sich in glänzender Spiellaune und fand die Räume vor, die er braucht. Ouimet verrichtete die Arbeit, und die Checkerlinie um Stirnimann säte Unruhe in Luganos Verteidigung.

Aus dem Zürcher Kantersieg zu schliessen, der Meister marschiere nun unaufhaltsam in den Final, wäre indes vermessen. Lugano zeigte sich ab dem zweiten Drittel in seinem Stolz verletzt und hofft im Hinblick auf Dienstag auf die Rückkehr von Nationalstürmer Conne, der nach seinem Handbruch bei Olympia erstmals wieder trainiert hat. Bei den ZSC Lions ist das Erfolgsrezept klar: Intensität mit vier Linien.

Playoff

Halbfinal

1Davos132
6Kloten113
2Lugano141
5ZSC Lions126

Aktuelle Spiele

Samstag, 16. März 2002

Kloten - Davos

ZSC Lions - Lugano

Chur - SCL Tigers

Kalender

<< März 2002 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031