Finnland steht nach einem 2:1 Sieg gegen Deutschland im WM Final

Von Maurizio Urech

Die Finnen gingen bis zur 19. Minute mit 2:0 in Führung, die Deutschen verkürzten kurz nach Spielhälfte auf 2:1. Doch einem starken Schlussdrittel reichte es den Deutschen diesmal nicht zum Ausgleich.

Für das zweite Halbfinale gab es keine grosse Überraschungen in den Mannschaftsaufstellungen, Jussi Olkinuora und Mathias Niederberger waren die beiden Torhüter.

Diese Partie war von einer grösseren Intensität und einem höheren Tempo gegenüber dem ersten Halbfinal geprägt. Seider und Eisenschmid hatten die ersten Möglichkeiten, bei der ersten Überzahl für die Deutschen nur ein Schuss von Plachta der sein Ziel verfehlte. In der 14. Minute gingen die Finnen mit Ihrem ersten Torschuss in Führung, Lundell mit dem Zuspiel für Liro Pakarinen, Niederberger lies seinen Schuss zwischen den Schonern durch. Nach einer Möglichkeit für Loible aus spitzem Winkel hatte Seider in der 18. Minute nach einem schnellen Gegenstoss den Ausgleich aus zentraler Position auf dem Stock, Olkinuora parierte. Wenige Sekunden später führte ein Fehler in der Deutschen Defensive zum 2:0, Antilla mit dem Querpass für Hannes Bjorninen der alleine vor Niederberger vergessen ging.

Im Mitteldrittel hatten Kahun und Peterka aus spitzem Winkel die ersten Abschlüsse, in der 28. Minute verzog Antilla knapp. Bei der ersten Überzahl für die Finnen zirkulierte die Scheibe gut, die Deutschen blockten vielen Schüsse. In der 31. Minute kamen die Deutschen zu Ihrer zweiten Überzahl und diesmal ging es schnell, Seider mit dem Zuspiel für Matthias Plachta der Olkinuora mit seinem Weitschuss überraschte und auf 2:1 verkürzte. Beide Teams hatten in den Schlussminuten noch Chancen doch es blieb beim 2:1.

Im Schlussdrittel begannen die Deutschen wie gegen die Schweizer entschlossen und in der 45. Minute hatte J. Müller den Ausgleich auf dem Stock, Olkinuora legte sein Veto ein, wie zwei Minuten später Kastner. Erst nach acht Minuten kamen die Finnen zu Ihrem ersten Torschuss. Kurz danach kamen die Finnen zu einer Überzahl, Innala hatte gleich drei Möglichkeiten, zweimal parierte Niederberger, einmal verpasste er das teilweise leere Tor. In der 55. Minute eroberten sich die Deutschen den Puck in der Offensivzone, Rückpass für Noebels der aus günstigster Position an Olkinuora scheiterte. Deutschland nahm sein Time-out und spielte die letzten 108 Sekunden ohne Torhüter, es kam noch zu einigen heissen Szenen vor Olkinuora, doch die Finnen brachten den Sieg über die Distanz und spielen morgen gegen die Kanadier um die Gold-Medaille.

 

Arena Riga – Riga – SR Bjork (SWE)/Nord (SWE) – Hynek (CZE/Ondracek CZE) Finnland – Deutschland 2:1 (2:0; 0:1; 0:0)

 

Finnland: Olkinuora ; Sund, Koivosto ; Maata, Kaski ; Ohtamaa, Pokka ; Lindbohm, Nouisainen ; Maenalanen, Bjorninen, Antilla ; Ruotsalainen, Lundell, Ojamaki ; Innala, Kontiola, Pakarinen ; Turunen, Ruohomaa, Salinen

 

Deutschland : Niederberger ; Mo. Müller, Seider; J. Müller, Holzer; Wagner, Nowak; Gawanke; Noebels, Reichel, Pföderl; Eisenschmidt, Kahun, Plachta; Kühnhakl, Loibl, Rieder; Krammer, Kastner, Peterka; Tiffels

 

 

Tore: 13’50 Pakarinen (Lundell,Kaski) 1:0; 18’55 Bjorninen (Antilla) 2:0; 31’03 Plachta (Seider/Ausschluss Sund) 2:1

 

Strafen:

Finnland: 4 x 2

Deutschland 3 x 2

 

Bemerkungen

58’12 Time-out Deutschland

Deutschland von 58’12 – 60’00 ohne Torhüter

 

 

© Andreas Robanser

Aktuelle Spiele

Samstag, 5. Juni 2021

Finnland - Deutschland

USA - Kanada

Kalender

<< Juni 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930