NLA - 4. VF - Montag, 19. April 2021

3 : 1 (1:0, 1:0, 1:1) 

Zuschauer

50 Zuschauer (0% Auslastung)

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Mark Lemelin, Ken Mollard; Dominik Schlegel, Nathy Burgy

Tore

Ryan Lasch [PP]1:011:11
M. Krüger, D. Hollenstein
Teemu Rautiainen [PP]2:026:34
R. Prassl, S. Andrighetto
45:392:1Cody Almond [PP]
J. Genazzi, R. Kenins
Denis Hollenstein3:156:24
C. Marti

Strafen

05:06Floran Douay
2 min - Behinderung
09:56Fabian Heldner
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 75 Sekunden
13:34Emilijus Krakauskas
2 min - Hoher Stock
Marco Pedretti16:11
2 min - Unerlaubter Körperangriff
18:28Floran Douay
2 min - Stockhalten
Phil Baltisberger22:28
2 min - Unsportliches Verhalten
22:28Charles Hudon
2 min - Übertriebene Härte
25:21Mark Barberio
2 min - Ellbogencheck
Effektive Dauer: 73 Sekunden
27:28Ronalds Kenins
2 min - Beinstellen
Marco Pedretti39:05
2 min - Hoher Stock
Justin Sigrist43:58
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 101 Sekunden
56:44Charles Hudon
2 min - Hoher Stock
Patrick Geering58:12
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe automatisch bei oder
Patrick Geering58:12
5 min - Faustkampf
Effektive Dauer: 108 Sekunden
58:12Mark Barberio
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe automatisch bei oder
58:12Timothy Bozon
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe automatisch bei oder
58:12Mark Barberio
5 min - Bandencheck
Effektive Dauer: 108 Sekunden
58:12Timothy Bozon
5 min - Faustkampf
Effektive Dauer: 108 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 L. Waeber 96,9% 60:00    #29 L. Boltshauser 90,0% 60:00   
#30 L. Flüeler                #51 T. Stephan               
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger ±0       1S 2' #38 L. Frick ±0            
#96 T. Berni ±0       2S    #79 J. Genazzi ±0    1A 6S   
# 4 P. Geering ±0       2S 25' #77 R. Grossmann -1            
#54 C. Marti +1    1A 2S    #61 F. Heldner ±0       2S 2'
#76 N. Meier ±0             # 3 J. Krueger ±0            
#56 M. Noreau +1       3S    # 7 A. Marti -1            
#86 D. Trutmann ±0       2S   
Stürmer Stürmer
#10 S. Andrighetto ±0    1A 2S    #89 C. Almond ±0 1T    3S   
#26 S. Bodenmann +1       1S    #46 B. Antonietti ±0            
#89 D. Diem ±0             #22 C. Bertschy ±0       5S   
#91 D. Hollenstein +1 1T 1A 3S    #94 T. Bozon             25'
#16 M. Krüger ±0    1A 1S    #18 F. Douay ±0          4'
#81 R. Lasch ±0 1T    2S    #25 C. Emmerton ±0       1S   
#87 M. Pedretti ±0       1S 4' #40 E. Froidevaux -1       2S   
#18 R. Prassl ±0    1A 1S    # 9 B. Gibbons -1       2S   
#72 T. Rautiainen ±0 1T    1S    #19 J. Jooris ±0       1S   
# 9 G. Roe ±0       3S    #17 K. Jäger ±0            
#19 R. Schäppi +1             #81 R. Kenins ±0    1A 1S 2'
#13 J. Sigrist ±0       2S 2' #54 E. Krakauskas ±0          2'
#27 R. Wick ±0       1S   
Weitere
#44 M. Barberio ±0       5S 27'
#55 C. Hudon -1       3S 4'

Die ZSC Lions noch einen Sieg vor dem Halbfinal

Von Andreas Bernhard

Mit dem dritten Sieg in Folge sorgen die ZSC Lions für Panik am Genfersee. Der Lausanne HC fand in Spiel 4 wieder lange kein Mittel. Erst im Schlussdrittel kamen sie noch heran. Das Spiel war mehreren unschönen Szenen geprägt. Pedretti auf Zürcher Seite und Gibbons und Barberio bei den Lausannern nahmen Verletzungen ihrer Gegenspieler bewusst inkauf

Bei Lausanne HC, der weiterhin auf den verletzten Denis Malgin verzichenten musste, stand heute Luca Boltshauser im Tor. Die Waadtländer wollten heute vorallem weniger Strafen nehmen. Dieses Ziel verpassten sie deutlich. Schon im ersten Abschnitt hatten die ZSC Lions viermal die Möglichkeit, im Powerplay anzutreten. Die zweite Strafe, Fabian Heldner wurde etwas hart wegen Beinstellen bestraft, nutzten die Lions zur Führung. Zunächst sah Maxim Noreau wie sein Schuss abgelenkt wurde und am Pfosten landete. Dann spielte Denis Hollenstein zu Marcus Krüger vor das Tor. Der Schwede drehte sich und passte auf die linke Seite zum völlig freistehenden Ryan Lasch. Der Direktschuss von Lasch schloss die herrliche Kombination zum 1:0 ab. Es waren 11:11 gespielt. Marco Pedretti sorgte in der 17. Minute für die erste Strafe gegen die Lions. Er checkte Brian Gibbons hart. Die Wiederholung zeigte, dass der Zürcher leicht aufsprang und Gibbons am Kopf traf. Gibbons musste sich in der Kabine pflegen lassen. Pedretti war froh, dass er mit einer kleinen Strafe davonkam. Gut möglich, dass die Szene noch ein Nachspiel haben wird.

Brian Gibbons kam fürs Mitteldrittel wieder zurück und hatte die Szene mental noch nicht verarbeitet. Er checkte in der 22. Minute Ryan Lasch abseits des Spielgeschehens mit voller Wucht. Lasch verlor den Helm, konnte nach einer kurzen Pflege glücklicherweise wieder mitmachen. Nicht nur Lasch traf der Check völlig unerwartet. Auch die Schiedsrichter waren davon so überrascht, dass sie die Szene nicht im Blick hatten und daher auch keine Strafe gegen Gibbons aussprechen konnten. Auch für Gibbons könnte es dafür noch etwas absetzen. Eishockey wurde aber weiterhin gespielt. Nur nicht fehlerlos. Phil Baltisberger verlor in der 23. Minute die Scheibe an der offensiven blauen Linie und sorgte für eine Überzahlsituation für Lausanne. Charles Hudon zog den Schuss dem Pass vor und scheiterte. Marco Barberio war in der 26. Minute der nächste Lausanner der bestraft wurde. Auch sein Check war weit weg vom Spielgeschehen. Er traf Roman Wick mit dem Ellbogen. Die Lions nutzten die Einladung zum 2:0. Wieder ging eine herrliche Kombination dem Treffer voraus. Sven Andrighetto passte auf Raphael Prassl, der direkt auf Teemu Rautiainen spielte. Der Direktschuss von Rautiainen landete in der rechten oberen Torecke.

Der Lausanne HC hatte bis dahin grosse Schwierigkeiten, überhaupt zu guten Torchancen zu kommen. Das besserte sich erst im dritten Drittel. Marco Pedretti sass nach einer Strafe, die er sich kurz vor der Pause geholt hatte, noch auf der Strafbank. Als Christian Marti die Scheibe Richtung Ludovic Waeber abwehrte. Der Zürcher Goalie konnte das Eigentor mit einer schnellen Reaktion mit dem Beinschoner verhindern. Kurz darauf stand der Goalie auf der anderen Seite im Mittelpunkt. Ein Schuss von Phil Baltisberger traf Luca Boltshauser voll an der Maske. Der ehemalige Zürcher Junior zog sich dabei eine blutende Wunde über dem linken Auge zu. Nachdem die Blutung nach einer kurzen Behandlung bei der Spielerbank gestoppt werden konnte, spielte Boltshauser weiter. Justin Sigrist sass in der 46. Minute auf der Strafbank als Waeber einen Schuss von Joël Genazzi und den Nachschuss von Cody Almond unschädlich machte. Kurz darauf sorgten genau diese beiden Spieler für den Anschlusstreffer der Lausanner. Diesmal lenkte Almond den Schuss von Genazzi ab und bezwang Ludovic Waeber. Es war das erste Lausanner Tor nach fast 166 Minuten. Der Treffer gab den Waadtländern neues Leben. Brian Gibbons schoss in der 47. Minute knapp über das Tor. Als letzter Lausanner hatte Christophe Bertschy in der 56. Minute den Ausgleich auf dem Stock. Denis Hollenstein brachte die Partie in der 57. Minute für die Lions wieder in ruhigere Bahnen. Nachdem Christian Marti einen Schuss blocken konnte übernahm Hollenstein den Puck und konnte ungehindert auf Boltshauser losziehen. Er erwischte den Lausanner Goalie über der Fanghand zum 3:1. Möglich, dass Boltshauser dabei noch von der Wunde über dem Auge behindert wurde. Das Spiel endete danach mit eher unschönen Szenen. Mark Barberio wollte als Captain noch ein Zeichen setzen. Zunächst schlug er den Stock Sven Andrighetto zwischen die Beine. Dann checkt Barberio den Zürcher Topscorer in Bandennähe in den Rücken. Der Lausanner wurde dafür mit einem Restausschluss bestraft. Für Sven Andrighetto war die Partie ebenfalls zu Ende. Er wurde zur Untersuchung in die Kabine geleitet.

Schüsse aufs Tor: 30:32 (10:11;12:7;8:14)

Bully: 31:24

Aufstellung:

ZSC Lions: Waeber (Ersatz: Flüeler); Marti, Noreau; Geering, Phil Baltisberger; Berni, Trutmann; Meier; Andrighetto, Roe, Prassl; Hollenstein, Krüger, Bodenmann; Rautiainen, Sigrist, Lasch; Wick, Schäppi, Pedretti; Diem.

Lausanne HC: Boltshauser (Ersatz: Stephan); Barberio, Genazzi; Frick, Heldner; Marti, Grossmann; Krakauskas, Krueger; Hudon, Jooris, Gibbons; Kenins, Emmerton, Bertschy; Antonietti, Almond, Bozon; Douay, Froidevaux, Jäger.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Blindenbacher, Chris Baltisberger, Morant, Pettersson (verletzt), Capaul und Riedi (überzählig).

Lausanne HC ohne Malgin (verletzt).

19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, #72 Teemu Rautiainen (ZSC) erzielt das 2:0 und freut sich mit #18 Raphael Prassl (ZSC)
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, Trainer Craig MacTavish (Lausanne)
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, Glück für #29 Torhüter Luca Boltshauser (Lausanne), der Puck geht an den Pfosten
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, #81 Ryan Lasch (ZSC) erzielt das 1:0; #91 Denis Hollenstein (ZSC) und #26 Simon Bodenmann (ZSC) freuen sich mit ihm
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, #81 Ryan Lasch (ZSC, links) erzielt das 1:0; ebenfalls im Bild #91 Denis Hollenstein (ZSC), #16 Marcus Krüger (ZSC) und #7 Aurelien Marti (Lausanne)
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, #81 Ryan Lasch (ZSC) erzielt das 1:0
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, Trainer Rikard Grönborg (ZSC)
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, #35 Torhüter Ludovic Waeber (ZSC) wehrt einen Schuss ab; auch im Bild #13 Justin Sigrist (ZSC)
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, #72 Teemu Rautiainen (ZSC) erzielt das 2:0, #77 Robin Grossmann (Lausanne), #30 Torhüter Kevin Pasche (Lausanne) und #3 Justin Krueger (Lausanne) haben das Nachsehen
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, wenig zu tun für #35 Torhüter Ludovic Waeber (ZSC)
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, Torjubel mit Topscorer Sven Andrighetto (ZSC), #18 Raphael Prassl (ZSC) und #56 Maxim Noreau (ZSC)
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, #19 Josh Jooris (Lausanne) bleibt an #35 Torhüter Ludovic Waeber (ZSC) hängen
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, #91 Denis Hollenstein (ZSC) und #44 Mark Barberio (Lausanne)
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, Action vor #35 Torhüter Ludovic Waeber (ZSC) mit #16 Marcus Krüger (ZSC), #40 Etienne Froidevaux (Lausanne), #56 Maxim Noreau (ZSC) und #3 Justin Krueger (Lausanne)
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, #89 Cody Almond (Lausanne) erzielt das 2:1
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, #91 Denis Hollenstein (ZSC) erzielt gegen #29 Torhüter Luca Boltshauser (Lausanne) das 3:1
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, #26 Simon Bodenmann (ZSC) und #19 Reto Schäppi (ZSC) gratulieren #91 Denis Hollenstein (ZSC) zum 3:1
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, wüste Szenen. #4 Patrick Geering (ZSC) und #94 Tim Bozon (Lausanne) schenken sich nichts
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, Topscorer Sven Andrighetto (ZSC) muss nach einem üblen Check von #44 Mark Barberio (Lausanne) in die Kabine begleitet werden
19.04.2021, Zürich, Hallenstadion, NL 1/4 Final - Game 4: ZSC Lions - Lausanne HC, der ZSC gewinnt mit 3:1; #26 Simon Bodenmann (ZSC) bedankt sich bei #35 Torhüter Ludovic Waeber (ZSC)
© JustPictures.ch

Playoff

Viertelfinal

1Zug24232
9Bern22606
2Lugano16121
10Rapperswil32433
3Fribourg12130
6Servette31384
4Lausanne13001
5ZSC Lions32533

Aktuelle Spiele

Montag, 19. April 2021

ZSC Lions - Lausanne

Servette - Fribourg

Rapperswil - Lugano

Bern - Zug

Kalender

<< April 2021 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930