Turku demontiert – Kanada im Finale

Von Casper Thiriet

Das Team Kanada geht einmal mehr ins Finale ein. Das Spiel gegen Turku gewinnen sie mit 6:0 und treffen so im Finale entweder auf Turnier-Liebling Ambrì-Piotta oder Ocelari Trinec.

Ein ausgeruhtes Kanada und ein von Stress-Spielen geprägtes Turku – das ist keine gute Mischung. Zumindest aus Sicht der Finnen, für die Kanadier ein Ideal.

Zwei Spieler von Kanada konnten heute nicht im Kader sein, deshalb war auch Zach Boychuk für dieses Spiel aufgeboten worden.

Entsprechend ihrer Favoritenrolle traten die Kanadier auch auf. Turku hat ein sehr gutes Spiel gezeigt, aber gegen ein ausgeruhtes und motiviertes Kanada reicht ein «gutes Spiel» schlichtweg nicht.


Strafen ein Problem

Da es für die Finnen ein durchaus schwieriges Spiel war, musste oft zu unfairen Mitteln gegriffen werden. Insgesamt wurden gegen die Finnen sechs Strafen in den ersten beiden Drittel ausgesprochen. Es kam auch mehrfach zu Rangeleien, diese haben aber auch zum Unterhaltungsfaktor beigetragen.

Jetzt ist Team Kanada erneut im Finale. Treffen können sie auf den Turnierliebling Ambrì-Piotta oder auf die Tschechen von HC Ocelari Trinec, dies wird heute Abend um 20:15 entschieden.


Team Canada – TPS Turku 6:0 (2:0, 1:0, 3:0)

Eisstadion Davos – 6300 Zuschauer (ausverkauft)

Schiedsrichter: Daniel Stricker (SUI), Marc Wiegand (SUI) – Balazs Kovacs (SUI), Dominik Schlegel (SUI)

Tore: 4:40 1:0 PP1 Clark (Jeffrey, Noreau), 15:35 2:0 Postma (Danforth, Faille), 33:33 3:0 PP1  DiDomenico (Postma), 42:53 4:0 Faillle (DiDomenico, Macdonald), 44:47 5:0 Versteeg (Clark),  57:28 6:0 Clark (Jeffrey, Upshall)

Schüsse: Canada 31 (9, 15, 7) – Turku 19 (6, 9, 4)

Strafminuten: 5 mal 2 Minuten gegen Kanada; 6 mal 2 Minuten und 1 mal 10 Minuten gegen Turku

Bemerkungen: Torhüterwechsel 47:31 bei Turku.


Team Canada

Tor: Zach Fucale (ET: Tomkins)

1. Linie: Macdonald, Noreau, Versteeg, Jeffrey, Clark

2. Linie: Postma, Wiercioch, Danfoth, Faille, DiDomenico

3. Linie: Mitchell, Maione, Boychuk, Fehr, Jooris

4. Linie: Ross, Tambellini, Upshall, Riley | Knelsen


TPS Turku

Tor: Pohjanoksa (ET: Tirronen)

1. Linie: Poskula, Olsson, Budish, Korpikoski

2. Linie: Salonen, Sund, Wirtanen, Pyyhtia, Janatuinen

3. Linie: Anttalainen, Larsson, Parssinen, Pajuniemi, Nurmi

4. Linie: Windlert, Karvonen, Suoranta, Kuru, Lehtinen


Mikael Pyyhtia (41, Turku) und Dustin Jeffrey (15, Team Canada)
Aleksi Anttalainen (4, Turku), Henrik Larsson (94, Turku) und Kris Versteeg (10, Team Canada)
Coaching Staff Turku
Aleksi Salonen (6, Turku) und Kris Versteeg (10, Team Canada)
Aleksi Salonen (6, Turku), Kevin Clark (32, Team Canada) und Jens Olsson (82, Turku)
Tor für Team Canada zur 1:0-Führung durch Kevin Clark (32, Team Canada)
Blair Riley (22, Team Canada) und Aleksi Anttalainen (4, Turku)
Josh Jooris (86, Team Canada) und Petteri Wirtanen (13, Turku)
Filip Windlert (7, Turku) und Dustin Jeffrey (15, Team Canada)
Jens Olsson (82, Turku) und Kris Versteeg (10, Team Canada)
Kanadischer Torjubel nach dem Treffer zum 2:0 mit Paul Postma (4, Team Canada), Patrick Wiercioch (28, Team Canada) Eric Faille und (27, Team Canada)
Kris Versteeg (10, Team Canada) und Tony Sund (77, Turku)
Adm Tambellini (9, Team Canada), Misha Donskov (AC, Team Canada), Craig Mactavish (HC, Team Canada) und Dion Knelsen (21, Team Canada)
Zach Boychuk (11, Team Canada)
Keyplayers: Kevin Clark (32, Team Canada) und Ilari Filppula (81, Turku)
Three Stars TPS Turku: Lauri Korpikoski (26, Turku), Ilari Filppula (81, Turku) und Lauri Pajuniemi (48, Turku)
Three Stars Team Canada: Kevin Clark (32, Team Canada), Dustin Jeffrey (15, Team Canada) und Maxim Noreau (56, Team Canada)
Team Canada mit der Familienkurve
Team TPS Turku
Hitsch
© Christoph Perren

Aktuelle Spiele

Montag, 30. Dezember 2019

Ambrì - Trinec

Team Canada - Turku

Kalender

<< Dezember 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031