Starker Waeber führt Ambrì zum Sieg

Von Casper Thiriet

Dass Ambrì auch das zweite Spiel gewonnen hat, lag auch an Torhüter Waeber. Die Tessiner kommen mit dem 3:0 Sieg zum ersten Shutout dieser Spengler Cup Ausgabe und sind nun im Halbfinal

Schon vor dem Spiel hörte man um das Stadion Gesänge – die Ambrì-Fans waren wieder am Start. Heute trafen Ambrì-Piotta und TPS Turku aufeinander. Beides Teams, die ihr Startspiel gewonnen haben. Die Tessiner hatten inzwischen einen Tag Pause, die Finnen aufgrund ihrer späteren anreise nicht. Es versprach im Vorhinein schon ein spannendes Spiel zu werden – vor allem da beide Teams mit einem Sieg den Gruppensieg holen konnten und somit (erneut) einen Tag Pause haben können.


Im ersten Drittel war es vor allem Turku, welches dominierte. Zwar hatte auch Ambrì ihre Momente, aber das Schussverhältnis von 5 (Ambrì) vs 18 (Turku) vom ersten Drittel spricht für sich allein. Oft musste die Gottéron-Leihgabe Tor eingreifen.


Zweites Drittel machte den Unterschied

Dann die Überaschung: Brian Flynn konnte nur 20 Sekunden bevor das Boxplay begann einen Shorthander erzielen. Dieses völlig unerwartete Tor brachte das Eisstadion Davos in eine völlige Ambrì-Sphäre. Keine zehn Minuten später doppelte D’Agostini nach, dort wurde das Tor-Glück erzwungen.


Auch im dritten Drittel wollte es bei Turku mit dem Tore schiessen einfach nicht klappen. Ambrì wusste hinten zu zumachen, und wenn es nicht klappte, stand Waeber zur Stelle. In der Schlussphase nahm TPS ihren Torhüter Pohkanoksa raus, sodass sie dank einer Strafe gegen Ambrì nochmals doppelte Überzahl haben konnten. Aber auch das brachte nicht, so passierte es, dass es den ersten Shutout der diesjährigen Ausgabe gab.


Neustart für Waeber

Der Man of the Game, der ganz verdient UBS Key Player wurde, meinte nach dem Spiel «Es war speziell zum ersten Mal gleich in am Spengler Cup zu spielen. Ich wurde von der ersten Sekunde an gut aufgenommen.» Für das er in der Meisterschaft eine relativ schlechte Saison hinter sich hat, konnte er am Spengler Cup mit seinem Auftritt gute Werbung machen.


So geht es weiter

Dieser Sieg bedeutet, dass Ambrì nun einen weiteren Tag Pause hat und direkt ins Halbfinale kommt. Sie spielen am 30. Dezember um 20:15 gegen den Gewinner des Spiel 7, wo Salavat Yulaef auf den zweiten der Gruppe Cattini wartet.


HC Ambrì-Piotta – TPS Turku 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)

Eisstadion Davos – 6300 Zuschauer (ausverkauft)

Schiedsrichter: Mark Lemelin (USA), Marc Wiegand (SUI) – Roman Kaderli (SUI), Dominik Schlegel (SUI)

Tore: 28:59 1:0 Brian Flynn (Douay), 35:34 2:0 Matt D’Agostini (Brian Flynn), 58:42 3:0 Matt D’Agostini (solo) 

Schüsse: Ambrì 20 (5, 9, 6) – Turku 32 (18, 4, 10)

Strafminuten: 6 mal 2 Minuten gegen Ambrì; 2 mal 2 Minuten, 1 mal 2 + 10 Minuten gegen Turku


HC Ambrì-Piotta

Tor: Waeber (Manzato)

1. Linie: Jelovac, Plastino, Flynn, D’Agostini, Wolski

2. Linie: Dotti, Fora, Mueller, Zwerger, Miranda

3. Linie: Pinana, Ngoy, Sabolic, Douay, Egli

4. Linie: Moor, Mazzolini, Goi, Neuenschwander, Incir

Headcoach: Luca Cereda


TPS Turku

Tor: Tirronen (ET: Pohjanoksa)

1. Linie: Salonen, Larsson, Budish, Korpikoski, Filppula

2. Linie: Windlert, Viro, Wirtanen, Pyyhtia, Janatuinen

3. Linie: Anttalainen, Sund, Parssinen, Pajuniemi, Nurmi

4. Linie: Forsstroem, Holm, Karvonen, Kuru, Lehtinen

Headcoach: Marko Virtanen


Ambri mit Fankurve
Floran Douay (72, Ambri) und Filip Windlert (7, Turku)
Jani Forsstroem (20, Turku) und Marco Müller (13, Ambri)
Eemil Viro (14, Turku)
Julius Pohjanoksa (31, Turku) und Michael Fora (29, Ambri)
Tony Sund (77, Turku) und Marco Müller (13, Ambri)
Marco Müller (13, Ambri) und Elias Karvonen (44, Turku)
Dominic Zwerger (16, Ambri) und Aleksi Salonen (6, Turku)
Michael Fora (29, Ambri) und Ilari Filppula (81, Turku)
Ludovic Waeber (35, Fribourg)
Ludovic Waeber (35, Fribourg)
Isacco Dotti (7, Ambri) und Ilari Filppula (81, Turku)
Michael Fora (29, Ambri) und Lauri Pajuniemi (48, Turku)
Michaël Ngoy (82, Ambri) und Markus Nurmi (51, Turku)
Ambri Fans
Hannu Kuru (56, Turku) und Christian Pinana (55, Ambri)
Ludovic Waeber (35, Fribourg), Oskari Lehtinen (58, Turku) und Michaël Ngoy (82, Ambri)
Daniel Manzato (79, Ambri)
Ludovic Waeber (35, Fribourg), Michaël Ngoy (82, Ambri) und Wojtek Wolski (88, Ambri)
Keyplayers: Ludovic Waeber (35, Fribourg) und Henrik Larsson (94, Turku)
Dominik Schlegel (73, Linesman)
Michaël Ngoy (82, Ambri) und Michael Fora (29, Ambri)
Joël Neuenschwander (75, Ambri)
Ambri mit Fankurve
© Christoph Perren

Aktuelle Spiele

Samstag, 28. Dezember 2019

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Kalender

<< Dezember 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031